1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kurztest auf dem Retina…

ENDLICH HURRA!!!!!!!!!!!!!!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ENDLICH HURRA!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: PCAhoi 22.06.12 - 00:15

    "Weit entfernte Flugzeuge bestehen dann nicht mehr nur aus vier, sondern aus 16 Pixeln."

    Jehova! Nicht mehr nur 4, nein gar 16 wunderquirlige Pixel sehe ich nun.
    Ob der Gigantismus damit Enden wird?
    Ich bin gespannt.....Himmel! 16 Pixel! ...Wahnsinn, alten ey.

  2. Re: ENDLICH HURRA!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: SSD 22.06.12 - 08:34

    Ich verstehe den Hype auch nicht.
    Könnt ihr das wirklich sehen, wenn ein i-Punkt auf einmal die vierfache Auflösung hat?
    Ich weiß nicht recht ...
    Und bei Spielen wird das wahrscheinlich eh spätestens mit 8-fachem AA relativ unsinnig, oder nicht?

    ... und der Strombedarf und die erforderliche Grafikleistung steigen enorm ...

    Also wenn ich mich entscheiden müsste zwischen einem Bild mit wirklich sehr hoher Auflösung und einem mit supertollen grafischen Effekten (wenn man sagt, dass beides gleich viel Leistung braucht), dann würde ich höchstwahrscheinlich Letzteres wählen. Ihr nicht?

  3. Re: ENDLICH HURRA!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: M.P. 22.06.12 - 09:08

    Nein.
    Beim Arbeiten z. B. in großen Tabellen-Blättern oder bei der Programm-Entwicklung ist eine hohe Auflösung sinnvoller.

    Da brauche ich keinen in 3-D animierten Albert Einstein, der auf meine Programmierfehler einprügelt ;-)

    Für diese Anwendunge gehen aber auch zwei oder mehr nebeneinanderstehende Monitore kleinerer Auflösung (wo aber wieder das unsägliche 16:9 stört, wenn man die Monitore nicht drehen kann)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.12 09:08 durch M.P..

  4. Re: ENDLICH HURRA!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: Nasenbaer 22.06.12 - 09:54

    @M.P.

    Du hast vollkommen Recht. Gerade bei der Arbeit nerven die ca. 96 DPI normaler Monitore enorm. Zum Arbeiten und Programmieren sind 16:9 völlig ungeeignet. Ich meiner knapp über 1000 Pixel in der Vertikalen hatte ich schon mit nem 17/19 Zoll-Monitor und deren 1280x1024-Auflösung. Jetzt haben wir 1080 aber dafür ne dickere Taskleiste und anderen Schnickschnack - die IDEs werden auch nicht sclanker.

    Der Portrait-Modus ist mit TN-Displays nicht sinnvoll wegen ihrer Winkelabhängigkeit und IPS- bzw. xVA-Panel sind teuer und teilweise für Spiele ungeeignet.

  5. Lieber hohe Auflösung als Effekte.

    Autor: FaLLoC 22.06.12 - 12:29

    SSD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Hype auch nicht.

    Nachdem ich das new iPad gesehen habe, verstehe ich ihn schon.

    > Könnt ihr das wirklich sehen, wenn ein i-Punkt auf einmal die vierfache
    > Auflösung hat?

    Witzig dass Du das erwähnst.

    So ziemlich das erste was mir bei der Textdarstellung aufgefallen war: runde i-Punkte, und überhaupt Buchstaben mit Struktur. Hört sich lächerlich an, ist aber eine Wohltat für's Auge.

    Das Lesen längerer Texte ist erheblich entspannender mit der hohen Auflösung. Wären beim iPad nicht diese blöden Spiegelungen durch das glossy Display.

    > Ich weiß nicht recht ...
    > Und bei Spielen wird das wahrscheinlich eh spätestens mit 8-fachem AA
    > relativ unsinnig, oder nicht?

    Antialiasing erzeugt Bildmatsch und Unschärfe. Jedenfalls bei den heute üblichen 90-dpi-Displays.

    Du hast aber vermutlich dahingehend recht, dass man ein 250-ppi-Display mit AA nur wenig von einem 350-ppi-Display ohne AA unterscheiden können wird.

    > Also wenn ich mich entscheiden müsste zwischen einem Bild mit wirklich sehr
    > hoher Auflösung und einem mit supertollen grafischen Effekten (wenn man
    > sagt, dass beides gleich viel Leistung braucht), dann würde ich
    > höchstwahrscheinlich Letzteres wählen. Ihr nicht?

    Nein, sicher nicht.
    Ich bin inzwischen ein alter Sack und benutze meine Hardware vorrangig zum Arbeiten. Wie 90% aller Arbeiten am Computer ist das Lesen und Erzeugen von Text. Da kommt man mit "supertollen grafischen Effekten" nicht weit, mit hoher Auflösung dagegen schon sehr weit.

    --
    FaLLoC

  6. Re: ENDLICH HURRA!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: SSD 22.06.12 - 18:01

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein.
    > Beim Arbeiten z. B. in großen Tabellen-Blättern oder bei der
    > Programm-Entwicklung ist eine hohe Auflösung sinnvoller.
    >
    > Für diese Anwendunge gehen aber auch zwei oder mehr nebeneinanderstehende
    > Monitore kleinerer Auflösung (wo aber wieder das unsägliche 16:9 stört,
    > wenn man die Monitore nicht drehen kann)
    Also wenn du dann 2 20''-Bildschrime hast, bräuchtest du einen davon nicht, wenn nur die Auflösung hoch genug wäre? Kann man das auch so weiterführen, sodass wenn du einen Bildschrim mit 20'' bräuchtest, dann nur noch einen mit, sagen wir, 14'' bräuchtest?
    Normalerweise gibt es bei größeren Bildschrimen sowieso höhere Auflösungen.
    Und die reichen dann trotzdem nicht?
    hmm

    > Da brauche ich keinen in 3-D animierten Albert Einstein, der auf meine
    > Programmierfehler einprügelt ;-)
    Das war eigentlich - wie der Artikel - auf Spiele bezogen.
    Dass man bei der Arbeit keine großen Effekte braucht, ist klar xD

  7. Re: ENDLICH HURRA!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Autor: SSD 22.06.12 - 18:05

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @M.P.
    >
    > Du hast vollkommen Recht. Gerade bei der Arbeit nerven die ca. 96 DPI
    > normaler Monitore enorm. Zum Arbeiten und Programmieren sind 16:9 völlig
    > ungeeignet. Ich meiner knapp über 1000 Pixel in der Vertikalen hatte ich
    > schon mit nem 17/19 Zoll-Monitor und deren 1280x1024-Auflösung. Jetzt haben
    > wir 1080 aber dafür ne dickere Taskleiste und anderen Schnickschnack - die
    > IDEs werden auch nicht sclanker.
    Ist dir also ein kleiner Bildschrim mit hoher Auflösung lieber als ein großer Bildschrim mit hoher Auflösung (die haben ja normal höhere Auflösungen).
    Übrigens hatte ich bei meinem Post eher 15''-Notebook-Bildschirme mit FullHD ins Auge gefasst. Ist da deiner Meinung nach auch eine höhere Auflösung sinnvoll?

  8. Re: Lieber hohe Auflösung als Effekte.

    Autor: SSD 22.06.12 - 18:10

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe den Hype auch nicht.
    >
    > Nachdem ich das new iPad gesehen habe, verstehe ich ihn schon.
    Also kennt man den Unterschied erst, wenn man ihn gesehen hat?
    Das würde erklären, warum ich die höhere Auflösung derweil nur in Spezialfällen als sinnvoll ansehe.

    > > Könnt ihr das wirklich sehen, wenn ein i-Punkt auf einmal die vierfache
    > > Auflösung hat?
    >
    > Witzig dass Du das erwähnst.
    >
    > So ziemlich das erste was mir bei der Textdarstellung aufgefallen war:
    > runde i-Punkte, und überhaupt Buchstaben mit Struktur. Hört sich lächerlich
    > an, ist aber eine Wohltat für's Auge.
    Klingt unwahrscheinlich :D

    > > Also wenn ich mich entscheiden müsste zwischen einem Bild mit wirklich
    > sehr
    > > hoher Auflösung und einem mit supertollen grafischen Effekten (wenn man
    > > sagt, dass beides gleich viel Leistung braucht), dann würde ich
    > > höchstwahrscheinlich Letzteres wählen. Ihr nicht?
    >
    > Nein, sicher nicht.
    > Ich bin inzwischen ein alter Sack und benutze meine Hardware vorrangig zum
    > Arbeiten. Wie 90% aller Arbeiten am Computer ist das Lesen und Erzeugen von
    > Text. Da kommt man mit "supertollen grafischen Effekten" nicht weit, mit
    > hoher Auflösung dagegen schon sehr weit.
    Sorry, dass es nicht ganz eindeutig war, dass ich mich auf Spiele bezog (wie der Artikel). Ich dachte, wenn ich 'supertolle grafische Effekte' schreibe, bringt das keiner in Zusammenhang mit Arbeit.
    Lustig, dass es doch so gekommen ist :D

  9. Re: Lieber hohe Auflösung als Effekte.

    Autor: Trollversteher 22.06.12 - 18:19

    >Also kennt man den Unterschied erst, wenn man ihn gesehen hat?
    >Das würde erklären, warum ich die höhere Auflösung derweil nur in Spezialfällen als sinnvoll ansehe.

    Äh, welchen Unterschied erkennt man denn, BEVOR man ihn gesehen hat? (ist schon klar, der typische Golem-Besserwisser erkennt alle Unterschiede, bevor er sie gesehen hat, aber normal ist das nicht ;))

  10. Re: Lieber hohe Auflösung als Effekte.

    Autor: Nebucatnetzer 22.06.12 - 18:52

    > > So ziemlich das erste was mir bei der Textdarstellung aufgefallen war:
    > > runde i-Punkte, und überhaupt Buchstaben mit Struktur. Hört sich
    > lächerlich
    > > an, ist aber eine Wohltat für's Auge.
    > Klingt unwahrscheinlich :D


    Definitv nicht.

    Ich habe ein Galaxy Nexus welches ein 4.65" Display mit 1280x720 hat und ein Asus Transformer mit 1280x800 auf einem 10" Display.

    Rein von der Darstellung ist es viel angenehmer auf dem Nexus zu lesen als auf dem Transformer. Leider ist der Bildschirm zu klein. Aber genau deswegen kaufe ich mir dann das neue Transformer.
    Bei Games ist es fragwürdig aber ich ziehe meist auch eher die Auflösung vor weil sonst alles unscharf wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.12 18:54 durch Nebucatnetzer.

  11. Re: Lieber hohe Auflösung als Effekte.

    Autor: SSD 23.06.12 - 19:55

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Also kennt man den Unterschied erst, wenn man ihn gesehen hat?
    > >Das würde erklären, warum ich die höhere Auflösung derweil nur in
    > Spezialfällen als sinnvoll ansehe.
    >
    > Äh, welchen Unterschied erkennt man denn, BEVOR man ihn gesehen hat? (ist
    > schon klar, der typische Golem-Besserwisser erkennt alle Unterschiede,
    > bevor er sie gesehen hat, aber normal ist das nicht ;))
    Man kann auch einen Unterschied kennen (oder eine gute Vorstellung davon haben), weil er einem (textuell) beschrieben wurde ;)

  12. Re: Lieber hohe Auflösung als Effekte.

    Autor: SSD 23.06.12 - 19:58

    Nebucatnetzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > So ziemlich das erste was mir bei der Textdarstellung aufgefallen war:
    > > > runde i-Punkte, und überhaupt Buchstaben mit Struktur. Hört sich
    > > lächerlich
    > > > an, ist aber eine Wohltat für's Auge.
    > > Klingt unwahrscheinlich :D
    >
    > Definitv nicht.
    >
    > Ich habe ein Galaxy Nexus welches ein 4.65" Display mit 1280x720 hat und
    > ein Asus Transformer mit 1280x800 auf einem 10" Display.
    >
    > Rein von der Darstellung ist es viel angenehmer auf dem Nexus zu lesen als
    > auf dem Transformer. Leider ist der Bildschirm zu klein. Aber genau
    > deswegen kaufe ich mir dann das neue Transformer.
    > Bei Games ist es fragwürdig aber ich ziehe meist auch eher die Auflösung
    > vor weil sonst alles unscharf wird.

    Und ich habe hier einen 13''-Bildschirm mit der Auflösung deines 10'' und das Lesen finde ich eigentlich schon angenehm =)
    Daher meine Frage (bei einem anderen Post):
    Muss man den Unterschied gesehen haben, um ihn zu kennen?

  13. Re: Lieber hohe Auflösung als Effekte.

    Autor: Nebucatnetzer 23.06.12 - 23:59

    Wahrscheinlich schon. Oder es gehört in die Kategorie die man erst vermisst wenn man sie nicht mehr hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Hays AG, Nürnberg
  3. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  4. bluvo AG, Ratingen (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite