1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladematte: Apple löscht…

Gibts das nicht schon von Ikea?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts das nicht schon von Ikea?

    Autor: ebivan 14.09.18 - 10:27

    https://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50308318/

  2. Re: Gibts das nicht schon von Ikea?

    Autor: AussieGrit 14.09.18 - 10:49

    Das ist nicht ganz vergleichbar. Bei der IKEA-Matte muss man seine Geräte genau auf die markierten Stellen legen, weil es de facto einfach nur drei Qi-Charger in einer Matte sind.

    Bei der AirPower-Matte von Apple kannst du dein Gerät überall auf die Matte legen, angeblich gibt es insgesamt 24 Spulen, die dann von Software gesteuert werden.

  3. Re: Gibts das nicht schon von Ikea?

    Autor: thinksimple 14.09.18 - 13:48

    AussieGrit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht ganz vergleichbar. Bei der IKEA-Matte muss man seine Geräte
    > genau auf die markierten Stellen legen, weil es de facto einfach nur drei
    > Qi-Charger in einer Matte sind.
    >
    > Bei der AirPower-Matte von Apple kannst du dein Gerät überall auf die Matte
    > legen, angeblich gibt es insgesamt 24 Spulen, die dann von Software
    > gesteuert werden.

    Fie Matte von Ikea gibt es aber zu kaufen. Die Apple-Matte ist nur eine Ankündigung gewesen. Wahrscheinlich wäre sie auch recht teuer geworden.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  4. Re: Gibts das nicht schon von Ikea?

    Autor: d0351t 15.09.18 - 11:54

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AussieGrit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist nicht ganz vergleichbar. Bei der IKEA-Matte muss man seine
    > Geräte
    > > genau auf die markierten Stellen legen, weil es de facto einfach nur
    > drei
    > > Qi-Charger in einer Matte sind.
    > >
    > > Bei der AirPower-Matte von Apple kannst du dein Gerät überall auf die
    > Matte
    > > legen, angeblich gibt es insgesamt 24 Spulen, die dann von Software
    > > gesteuert werden.
    >
    > Fie Matte von Ikea gibt es aber zu kaufen. Die Apple-Matte ist nur eine
    > Ankündigung gewesen. Wahrscheinlich wäre sie auch recht teuer geworden.

    So wie der Vorredner geschrieben hat. Die Besonderheit wäre gewesen, 3 Geräte gleichzeitig laden zu können. Das gibt es soweit ich weiß noch nirgendwo.

  5. Re: Gibts das nicht schon von Ikea?

    Autor: thinksimple 15.09.18 - 13:00

    d0351t schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AussieGrit schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das ist nicht ganz vergleichbar. Bei der IKEA-Matte muss man seine
    > > Geräte
    > > > genau auf die markierten Stellen legen, weil es de facto einfach nur
    > > drei
    > > > Qi-Charger in einer Matte sind.
    > > >
    > > > Bei der AirPower-Matte von Apple kannst du dein Gerät überall auf die
    > > Matte
    > > > legen, angeblich gibt es insgesamt 24 Spulen, die dann von Software
    > > > gesteuert werden.
    > >
    > > Fie Matte von Ikea gibt es aber zu kaufen. Die Apple-Matte ist nur eine
    > > Ankündigung gewesen. Wahrscheinlich wäre sie auch recht teuer geworden.
    >
    > So wie der Vorredner geschrieben hat. Die Besonderheit wäre gewesen, 3
    > Geräte gleichzeitig laden zu können. Das gibt es soweit ich weiß noch
    > nirgendwo.

    Ja, ein IPhone, eine Apple Watch und Airpods. Aber keine 3 IPhones oder ähnliches. Das wäre mehr als spezifisch gewesen und wahrscheinlich teurer wie 5 einzelne Lader.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, London (Großbritannien) (Home-Office)
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach
  3. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
    Threefold
    Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

    Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
    Von Boris Mayer

    1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    1. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    2. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.

    3. Mobility: Swapfiets testet Elektroroller im Abo
      Mobility
      Swapfiets testet Elektroroller im Abo

      Swapfiets bietet bislang nur Fahrräder im Abomodell an. Das niederländische Unternehmen will seine Flotte künftig auch um Elektroroller erweitern.


    1. 13:59

    2. 13:20

    3. 12:43

    4. 11:50

    5. 14:26

    6. 13:56

    7. 13:15

    8. 12:46