1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Latitude XT3: Neuer…

Hässlich

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hässlich

    Autor: Double_A 12.08.11 - 14:09

    Sieht hässlich aus... wird ein Flop!

  2. Re: Hässlich

    Autor: 7hyrael 12.08.11 - 14:16

    /sign.

    wenn das gehäuse wenigstens aus alu wäre wenn schon silber... aber diese plastikoptik...
    dann scheint es groß, klobig, schwer zu sein, also IMHO völlig am nutzen vorbei.

  3. Re: Hässlich

    Autor: Turner 12.08.11 - 14:22

    Das Gehaeuse besteht aus beschichtetem Magnesium, das ist prinzipiell erstmal hochwertiger vom Material her als Alu. Sorry fuer dein Alu-MacBook. Und das Geraet kommt auch mit mattem Display, was man bei anderen leider nicht bekommt, oder nur bei manchen Modellen als obskurer Umbau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.11 14:26 durch Turner.

  4. Re: Hässlich

    Autor: Anonymer Nutzer 12.08.11 - 14:35

    Hochwertiger als Plastik mag sein, aber Alu würde ich Magnesium dann doch vorziehen, obwohl Alu etwas schwerer ist, hat es deutliche Vorteile gegenüber Magnesium.

  5. Re: Hässlich

    Autor: Turner 12.08.11 - 15:35

    Und wiso ziehst du Alu vor? Gibt's dafuer einen objektiven Grund oder nur "weil Apple das einsetzt"?

  6. Re: Hässlich

    Autor: Double_A 12.08.11 - 15:37

    Es könnte auch aus einer geheimen ultraleichten Titanlegierung der NASA, die sogar Gammastrahlung abschirmen kann, sein aber das wäre dann immernoch nicht gearde schön anzusehen...

    Sieht einfach zu klobig aus, und dann noch überall diese Button, Schalter und Anschlüsse, die zufällig irgendwo da reingebaut wurden.... Und diese "Beule" hinten dran ist ja sowieso total fürn Arsch. 0o

  7. Re: Hässlich

    Autor: Keridalspidialose 12.08.11 - 15:45

    i-g.o.l.e.m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber Alu würde ich Magnesium dann doch
    > vorziehen, obwohl Alu etwas schwerer ist, hat es deutliche Vorteile
    > gegenüber Magnesium.

    Kannst du die Vorteile auch benennen?

    ___________________________________________________________

  8. Re: Hässlich

    Autor: knusperkopf 12.08.11 - 17:16

    Alles Tablet-verwöhnte Leute, mit den kleinen Tablets, die alles wollen, aber nicht können, kann man so ein Teil nicht vergleichen. :)

    Man sollte sowas wenigsten mal probieren, bevor man ein nur auf Äußerlichkeiten beruhendes Urteil abgibt.

    Immerhin gibts ja nun ein paar Tablets mit Digitizer drin, es wird langsam.
    ---
    http://strammermax.meinbrutalo.de

  9. Re: Hässlich

    Autor: Lalalalala 12.08.11 - 17:39

    Natürlich kann man das XT3 nicht mit einem iPad vergleichen.
    Aber warum kann Dell sich nicht trotzdem eine Scheibe von apple abschneiden und wenigstens versuchen es ein bisschen schöner zu machen. Wenn sie die Hardware in ein schönes Alu Gehäuse bauen würden und dazu die Form nochmal überarbeiten würden könnte so ein Gerät auch mal den Massenmarkt erreichen.

    Versteht mich nicht falsch. Ich bin auch kein Apple-Fan aber ich frage mich einfach warum die meisten Hersteller beim Medion typischen Schwarz-Hochglanz mit Fingerabdrücken stehen bleiben oder irgendwelche Plastik Klötze anbieten. Die Leute wollen einen PC der nicht nur schnell ist sondern Style hat. Wer das macht, der wird richtig Kohle verdienen.
    Achso stimmt ja - Apple ist das zweit wertvollste Unternehmen der Welt... Klingelts Dell?

  10. Re: Hässlich

    Autor: irgendwersonst 12.08.11 - 20:22

    Double_A schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieht hässlich aus... wird ein Flop!

    LOL

    Convertibles haben doch schon ewig ihre Niesche im professionellen Bereich, es wird sich wohl mit den Lenovo X Series Convertibles messen können.
    Auch mit denen von HP und sehr viel mehr Konkurrenz gibt es kaum noch. Na ok noch die Panasonic Toughbooks, aber die bedienen wieder ein anderes Segment.

  11. Re: Hässlich

    Autor: manlob 13.08.11 - 13:12

    Hast Du das Geräte schon in der Hand gehabt? Bevor Du hier von Hochglanz und Plastik sprichts ... an diesem Gerät ist nichts mit Hochglanz und auch nichts aus Plastik. Alugehäuse und gebürstetes Magnesium.
    Das Ding ist sowas von stabil, ist schon faszinierend. Eben gebaut für den harten Business-Alltag.

    Abschließend noch ... hört doch bitte endlich auf, alles mit Apple zu vergleichen. Das eine sind Business-Geräte und das andere extrem überteuerte Spielsachen für zuhause.

  12. Re: Hässlich

    Autor: Netspy 14.08.11 - 11:43

    Mich würden die angeblichen Vorteile von Magnesium auch mal interessieren.

  13. Re: Hässlich

    Autor: manlob 19.08.11 - 09:44

    www.google.de

  14. Re: Hässlich

    Autor: Netspy 19.08.11 - 10:39

    Ja, das ist eine Suchmaschine. Kenne ich schon. Nun zeige du mir doch mal die Vorteile von Magnesium gegenüber Aluminium auf!

  15. Re: Hässlich

    Autor: manlob 22.08.11 - 10:20

    - extrem fest, silbrig glänzend, Leichtmetal, etwa ein Drittel leichter als Aluminium

    - bei gleicher Belastbarkeit sind Bauteile aus Magnesiumlegierungen leichter als solche aus Kunststoff

    - Magnesiumlegierungen zeichnen sich durch hohe Dämpfung aus. Dies führt bei Schwingungsbelastung zu einer Verringerung der Vibration und Geräuschemission. Auch aus diesem Grund sind Magnesiumlegierungen interessante Werkstoffe.

    - extrem schwere Kaltumformung

    ..... reicht das erst mal??

  16. Re: Hässlich

    Autor: Netspy 22.08.11 - 10:43

    - spröde und daher leichter zerbrechlich als Aluminium
    - teurer als Aluminium
    - Gewichtsvorteil im Gesamtverhältnis vernachlässigbar
    - bessere Dämpfung bei Notebooks wegen sowieso geringer Geräuschentwicklung nicht relevant

    Magnesiumlegierungen sind in der Tat ein guter Werkstoff – sie sind aber bei der aktuellen Aluminium-Technik (Unibody) jedoch nicht überlegen.

  17. Re: Hässlich

    Autor: SteffenKothe 29.11.11 - 22:21

    wenn ich meine gerät auch zu überhöhten preisen verhöckern würde, hätte ich auch ordentlich moneten auf der bank. Ist schon heftig das man seine Gerät in China bauen lässt, und auf das billigste material setzt. Gewinnspanne an die 40%.
    Zu gut Deutsch 40% reiner Name.
    Ich bezeichne sowas als Geldvernichtung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  2. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...
  3. (aktuelll u. a. Samsung QLED-TVs)
  4. 159€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme