1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leikr: GPS-Sportuhr mit…

Viel zu klobig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel zu klobig...

    Autor: Pablo 07.01.13 - 11:26

    ...wer will schon so einen Oschi am Handgelenk haben, wenn man Sport treibt?

  2. Re: Viel zu klobig...

    Autor: Sven68 07.01.13 - 11:59

    Der Garmin Forerunner 305 ist ähnlich klobig und ein sehr beliebtes Gerät, daher wird es schon einen Markt geben.
    Bei einem kleineren Display wäre die Kartenanzeige (die natürlich nicht jeder braucht, ist klar) sehr problematisch, daher muss man sich halt irgendwie entscheiden. Ich persönlich finde die Uhr zwar sehr interessant, aber den Preis doch etwas zu hoch.

  3. Re: Viel zu klobig...

    Autor: Hösch 07.01.13 - 12:26

    Wer sich ein handy in der grösse eines Tablets ans Ohr hält, wird sich auch eine Uhr in der Grösse eines Handys ans Handgelenk schnallen.

  4. Re: Viel zu klobig...

    Autor: MarioWario 07.01.13 - 12:43

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich ein handy in der grösse eines Tablets ans Ohr hält, wird sich auch
    > eine Uhr in der Grösse eines Handys ans Handgelenk schnallen.

    Ist nicht ganz unberechtigt der Einwand. Ich habe auch mal das Wahoo-Gehäuse für das iPhone auch mein Rennrad montiert um dann festzustellen:
    a) Überdimensioniert (schwer zu platzieren - selbst auf einem 130 mm Vorbau)
    b) Instabil (auf Kopfsteinpflaster 3x von der Befestigung gesaust, trotz zusätzliches Klettbands)
    c) Nicht nutzbar, da ANT+, GPS und Telefon eigentlich nur mit einem Zusatz-Akku vernüftige Laufzeiten zulassen.

    Das beschriebene Gerät scheitert schon an der Akku-Laufzeit, der Preis ist verglichen mit Garmin Edge 500, -800 und Polar zu hoch.

    Hätten die auf die Sportler wirklich gehört, wäre die Bedienung wahrscheinlich mit weniger 'Knopfsteuerung' ausgekommen (Download = Zwei Knöpfe gleichzeitig drücken (Warum !?!) ; aber Interfaces wind nicht die Stärke von Nokia, Polar & Co.).

  5. YMMD

    Autor: DooMRunneR 07.01.13 - 12:56

    lag grad unterm tisch, so wahr!

  6. Re: Viel zu klobig...

    Autor: Endwickler 07.01.13 - 14:03

    Wo nimmt man heute noch Handys im Smartphonedesign mit einem 2 Zoll Bildschirm?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  3. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 80,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 0,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00