1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leikr: GPS-Sportuhr mit…

Viel zu klobig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel zu klobig...

    Autor: Pablo 07.01.13 - 11:26

    ...wer will schon so einen Oschi am Handgelenk haben, wenn man Sport treibt?

  2. Re: Viel zu klobig...

    Autor: Sven68 07.01.13 - 11:59

    Der Garmin Forerunner 305 ist ähnlich klobig und ein sehr beliebtes Gerät, daher wird es schon einen Markt geben.
    Bei einem kleineren Display wäre die Kartenanzeige (die natürlich nicht jeder braucht, ist klar) sehr problematisch, daher muss man sich halt irgendwie entscheiden. Ich persönlich finde die Uhr zwar sehr interessant, aber den Preis doch etwas zu hoch.

  3. Re: Viel zu klobig...

    Autor: Hösch 07.01.13 - 12:26

    Wer sich ein handy in der grösse eines Tablets ans Ohr hält, wird sich auch eine Uhr in der Grösse eines Handys ans Handgelenk schnallen.

  4. Re: Viel zu klobig...

    Autor: MarioWario 07.01.13 - 12:43

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich ein handy in der grösse eines Tablets ans Ohr hält, wird sich auch
    > eine Uhr in der Grösse eines Handys ans Handgelenk schnallen.

    Ist nicht ganz unberechtigt der Einwand. Ich habe auch mal das Wahoo-Gehäuse für das iPhone auch mein Rennrad montiert um dann festzustellen:
    a) Überdimensioniert (schwer zu platzieren - selbst auf einem 130 mm Vorbau)
    b) Instabil (auf Kopfsteinpflaster 3x von der Befestigung gesaust, trotz zusätzliches Klettbands)
    c) Nicht nutzbar, da ANT+, GPS und Telefon eigentlich nur mit einem Zusatz-Akku vernüftige Laufzeiten zulassen.

    Das beschriebene Gerät scheitert schon an der Akku-Laufzeit, der Preis ist verglichen mit Garmin Edge 500, -800 und Polar zu hoch.

    Hätten die auf die Sportler wirklich gehört, wäre die Bedienung wahrscheinlich mit weniger 'Knopfsteuerung' ausgekommen (Download = Zwei Knöpfe gleichzeitig drücken (Warum !?!) ; aber Interfaces wind nicht die Stärke von Nokia, Polar & Co.).

  5. YMMD

    Autor: DooMRunneR 07.01.13 - 12:56

    lag grad unterm tisch, so wahr!

  6. Re: Viel zu klobig...

    Autor: Endwickler 07.01.13 - 14:03

    Wo nimmt man heute noch Handys im Smartphonedesign mit einem 2 Zoll Bildschirm?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Röttenbach
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim
  3. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
    Gigafactory
    Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

    Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

  2. Windows 10 on ARM: Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten
    Windows 10 on ARM
    Microsoft soll an x86-64-Bit-Emulation arbeiten

    Bisher können die Snapdragon-Chips unter Windows 10 on ARM nur native ARM64/ARM32-Apps ausführen und x86-Code mit 32 Bit, aber nicht mit 64 Bit emulieren. Das will Microsoft nun offenbar doch ändern.

  3. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.


  1. 16:45

  2. 16:26

  3. 16:28

  4. 15:32

  5. 15:27

  6. 14:32

  7. 14:09

  8. 13:06