Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo Thinkbook 13s im Test…

Display wie immer Müll

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Display wie immer Müll

    Autor: deefens 21.08.19 - 12:31

    1080p und max. 256 cd/m², das sind Specs aus dem vorigen Jahrzehnt. Da hilft der günstige Preis auch nicht mehr.

  2. Re: Display wie immer Müll

    Autor: jayjay 21.08.19 - 12:50

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1080p und max. 256 cd/m², das sind Specs aus dem vorigen Jahrzehnt. Da
    > hilft der günstige Preis auch nicht mehr.


    Beschissenes Display, beschissene Akkulaufzeit. Was anderes war von Lenovo nicht zu erwarten... Ich trauer immernoch den sehr guten Thinkpads der <= xx30 Serie nach... z.b. das X230 das ich bis heute nutze da ich kein vernünftigen Ersatz dafür finde.

  3. Re: Display wie immer Müll

    Autor: starscream 21.08.19 - 12:53

    imho wäre WQHD optimal bei der Größe des Displays, die Helligkeit emfinde ich ebenfals als Frechheit. Aber das kennt man ja leider von Lenovo.

  4. Re: Display wie immer Müll

    Autor: elgooG 21.08.19 - 12:58

    Nun, es handelt sich eben um eine günstigere Marke. Bei der T-Serie und der Carbon-Serie gibt es ausgezeichnete Displays. Ansonsten ist das Thinkbook ja nicht schlecht. FullHD ist bei Business-Anwendungen sowieso oft empfehlenswert bis notwendig. Die Helligkeit könnte aber schon deutlich höher sein.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: Display wie immer Müll

    Autor: rosinante 21.08.19 - 13:10

    Im Vergleich zu den TNs in älteren Thinkpads sind die heutigen IPS-Displays immerhin ein Fortschritt. Absolut gesehen ist natürlich noch Luft nach oben, aber für den Büroeinsatz sind die Displays ok.

    Dass es bessere Displays und höhere Auflösungen nur in den Top-Reihen gibt, ist schade, auch wenn es unternehmerisch vielleicht Sinn macht. Wobei UHD selbst dann nur in 15" erhältlich ist. Skalierung wird vielerorts wohl leider immer noch abgelehnt.

  6. Re: Display wie immer Müll

    Autor: schipplock 21.08.19 - 13:50

    das gibt es bei den teureren Thinkpads leider auch noch sehr oft...verstehe ich auch nicht :(...Ich finde es immer schwierig den Preis zu rechtfertigen, wenn ich das gleiche Display auch bei Medion für 500 eur bekomme (überspitzt).

  7. Kommt auf die Anwendung an

    Autor: demon driver 21.08.19 - 14:09

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1080p und max. 256 cd/m², das sind Specs aus dem vorigen Jahrzehnt. Da
    > hilft der günstige Preis auch nicht mehr.

    Für mich, der sich mit Bildbearbeitung, Softwareentwicklung, Serveradministration und üblichen Office-Anwendungen, kaum dagegen mit Games beschäftig und halt auch nicht mit der Nase am Display klebt, ist die Auflösung genau richtig für ein 13"-Display. Mehr wäre sinnlos., wenn nicht sogar nachteilig (etwa für die Bildbearbeitung, wo eine durch Skalierung und ggf. Nachschärfung zunächst weichgezeichnete und dann ggf. artefaktbehaftete, nicht mehr exakt oriiginalgetreue 150-200% Ansicht erforderlich wird, wo es bei sinnvoller Auflösung die 100%-Ansicht tut). Ich komme selbst mit dem 1366x768-IPS-Panel des guten, alten X220T zurecht – könnte ein wenig größer sein, eben 13", aber man hat das Ding ja, um noch halbwegs portabel zu sein, und nicht als Bildwand.

    Ich will nicht mehr Auflösung, und ich bin froh, dass die Gerätehersteller trotz des ausschließlich Profitinteressen dienenden 4K-Hypes sinnvolle Auflösungen überhaupt noch anbieten – die Helligkeit dagegen könnte tatsächlich besser sein, die entspricht ziemlich genau meinem X220T, und das ist draußen schon mal ein bisschen wenig. "Unter dem Sonnenschirm" allerdings reicht's mir meist noch gerade eben so.

  8. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: rosinante 21.08.19 - 14:27

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will nicht mehr Auflösung, und ich bin froh, dass die Gerätehersteller
    > trotz des ausschließlich Profitinteressen dienenden 4K-Hypes sinnvolle
    > Auflösungen überhaupt noch anbieten.

    Hohe Punktdichten bringen Vorteile, wenn die Software mitspielt. Die Schriftdarstellung mit UHD vs FullHD ist auch bei normalen Abstand (70cm?) deutlich besser - wenn die Software sich auf Skalierung versteht. Da hakt es in der Windows-Welt leider noch bei manchen (Spezial-) Programmen. Im Apple-Kosmos ist das hingegen schon länger kein Thema mehr. Apple bietet gar keine Geräte mit niedriger DPI mehr an und ist eine der wenigen Firmen, die 5K (als Nachfolger von WHQD) nutzen.

    Dass man mit niedrigen Punktdichten zufrieden ist und keinen Aufpreis zahlen möchte, ist ja völlig ok. Schön wäre es, die Wahl zu haben.

  9. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: kuroyi 21.08.19 - 14:27

    Ich würde selbst bei 15" noch zu 1920x1080 greifen, dabei allerdings nach Möglichkeit auf ein Panel mit 100Hz und höher gehen. Die Pixeldichte empfinde ich für meine Zwecke als völlig ausreichend.

  10. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: schipplock 21.08.19 - 15:41

    ich habe mein Full-HD Panel bei einem 14 Zoll Notebook auf 1366x768 umgestellt; mir ist Full-HD bei so kleinen Displays mittlerweile zu klein. Ich kann das also nachvollziehen :).

    Skurril: manche Websites zeigen mir ihre Mobilvariante an :D.

  11. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: demon driver 21.08.19 - 15:58

    schipplock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe mein Full-HD Panel bei einem 14 Zoll Notebook auf 1366x768
    > umgestellt; mir ist Full-HD bei so kleinen Displays mittlerweile zu klein.
    > Ich kann das also nachvollziehen :).
    >
    > Skurril: manche Websites zeigen mir ihre Mobilvariante an :D.

    Ja; ich sehe das das ab und zu auch auf dem X220-Thinkpad, vor allem bei meinen zwei 1024x600-10"-Netbooks, bei denen ich mir tatsächlich ein paar Pixel mehr gewünscht hätte – manche Anwendungsfenster/-dialoge passen da einfach nicht mehr auf den Schirm...

  12. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: lulzBoB 21.08.19 - 19:17

    rosinante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:

    > Apple bietet
    > gar keine Geräte mit niedriger DPI mehr an und ist eine der wenigen Firmen,
    > die 5K (als Nachfolger von WHQD) nutzen.
    >
    > Dass man mit niedrigen Punktdichten zufrieden ist und keinen Aufpreis
    > zahlen möchte, ist ja völlig ok. Schön wäre es, die Wahl zu haben.

    Ulkig aber Apple gehört heutzutage nicht mehr zu den Herstellern, die durch PPI (DPI) und Display unglaublich punkten können.

    MacBook Pro mit Retina Display (15") Auflösung 2880 × 1800 PPI 220
    MacBook Pro mit Retina Display (13") Auflösung 2560 × 1600 PPI 227

    HUAWEI MateBook X Pro (13,9") Auflösung:3.000 x 2.000, PPI 260

    Versteh mich nicht falsch. Retina war 1a Marketing und am Anfang auch echt beindruckend. Jedoch sind viele Hersteller nachgezogen und haben bessere Produkte im Portfolio. Seh auch immer mehr Design/Marketing Agenturen, die Matebook statt Macbook nutzen. Sieht ja auch schick aus, und der Bildschirm erzeugt einen WOW Effekt wenn mal mal beim Kunden präsentiert, wie damals nun mal das Retina display.

    Der Kernpunkt meiner Aussage ist: Die Bildschirme von Apple sind bei weitem nicht mehr so beindruckend, wenn man in der selben Preisklasse sich mal nach Alternativen umschaut. Das einzige Manko, bleibt wohl, dass das Touchpad von Apple das beste ist was ich je benutzen durfte. Wenn da Huawei noch nachbessert wäre das toll.

    Geschrieben von meinem Macbook Pro 2011 ;P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.19 19:18 durch lulzBoB.

  13. Re: Display wie immer Müll

    Autor: jayjay 21.08.19 - 22:20

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, es handelt sich eben um eine günstigere Marke. Bei der T-Serie und der
    > Carbon-Serie gibt es ausgezeichnete Displays. Ansonsten ist das Thinkbook
    > ja nicht schlecht. FullHD ist bei Business-Anwendungen sowieso oft
    > empfehlenswert bis notwendig. Die Helligkeit könnte aber schon deutlich
    > höher sein.


    Mag sein das es mittlerweile brauchbare Displays in Thinkpads gibt. Die Akkus sind jedoch durchweg müll...

  14. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: sofries 21.08.19 - 23:35

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deefens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1080p und max. 256 cd/m², das sind Specs aus dem vorigen Jahrzehnt. Da
    > > hilft der günstige Preis auch nicht mehr.
    >
    > Für mich, der sich mit Bildbearbeitung, Softwareentwicklung,
    > Serveradministration und üblichen Office-Anwendungen, kaum dagegen mit
    > Games beschäftig und halt auch nicht mit der Nase am Display klebt, ist die
    > Auflösung genau richtig für ein 13"-Display. Mehr wäre sinnlos., wenn nicht
    > sogar nachteilig (etwa für die Bildbearbeitung, wo eine durch Skalierung
    > und ggf. Nachschärfung zunächst weichgezeichnete und dann ggf.
    > artefaktbehaftete, nicht mehr exakt oriiginalgetreue 150-200% Ansicht
    > erforderlich wird, wo es bei sinnvoller Auflösung die 100%-Ansicht tut).
    > Ich komme selbst mit dem 1366x768-IPS-Panel des guten, alten X220T zurecht
    > – könnte ein wenig größer sein, eben 13", aber man hat das Ding ja,
    > um noch halbwegs portabel zu sein, und nicht als Bildwand.
    >
    > Ich will nicht mehr Auflösung, und ich bin froh, dass die Gerätehersteller
    > trotz des ausschließlich Profitinteressen dienenden 4K-Hypes sinnvolle
    > Auflösungen überhaupt noch anbieten – die Helligkeit dagegen könnte
    > tatsächlich besser sein, die entspricht ziemlich genau meinem X220T, und
    > das ist draußen schon mal ein bisschen wenig. "Unter dem Sonnenschirm"
    > allerdings reicht's mir meist noch gerade eben so.

    Das ist doch Blödsinn. Selbst Windows hat mittlerweile eine lebenslange gute Skalierung und MacOS hat seit den ersten retina Modellen schon eine ausgezeichnete Skalierung. So hat man scharfe Schriften und kann trotzdem vernünftig arbeiten.
    1080p dürfte auf 13“ noch annehmbar sein, aber bei 15“ Geräten wäre das heute wohl nicht mehr zeitgemäß. Immerhin sterben langsam diese unsäglichen 1366x768 Panels aus.

  15. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: JackIsBack 22.08.19 - 07:18

    rosinante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gar keine Geräte mit niedriger DPI mehr an und ist eine der wenigen Firmen,
    > die 5K (als Nachfolger von WHQD) nutzen.
    >
    > Dass man mit niedrigen Punktdichten zufrieden ist und keinen Aufpreis
    > zahlen möchte, ist ja völlig ok. Schön wäre es, die Wahl zu haben.


    stimmt nicht, siehe iPhone XR.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  16. Re: Display wie immer Müll

    Autor: Dwalinn 22.08.19 - 07:45

    Wo gibt es denn Probleme mit der Akku Laufzeit? Hält doch lang genug

  17. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: rosinante 22.08.19 - 09:45

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stimmt nicht, siehe iPhone XR.

    Mit niedrig meinte ich die herkömmlichen Punktdichten bei Notebooks und Desktops. Bei Notebooks geht das so bis 150 ppi. Desktops liegen darunter.

    326 ppi würde ich selbst für ein Smartphone als hochauflösend bezeichnen. In dem Segment gibt es allerdings mittlerweile für kleines Geld noch höher auflösende Geräte.

  18. Re: Kommt auf die Anwendung an

    Autor: JackIsBack 22.08.19 - 10:03

    rosinante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > stimmt nicht, siehe iPhone XR.
    >
    > Mit niedrig meinte ich die herkömmlichen Punktdichten bei Notebooks und
    > Desktops. Bei Notebooks geht das so bis 150 ppi. Desktops liegen darunter.
    >
    > 326 ppi würde ich selbst für ein Smartphone als hochauflösend bezeichnen.
    > In dem Segment gibt es allerdings mittlerweile für kleines Geld noch höher
    > auflösende Geräte.

    Nah die meisten anderen Smartphones haben mindestens FHD und somit eine höhere Dichte als das Xr.

    Aber versteh mich nicht falsch. Ich finds gut. Ich bin mit meinem Xr sehr zufrieden und würde es jederzeit dem Xs und Xs Max vorziehen. Die Vorteile von der geringen Auflösung überwiegen die Nachteile bei weitem.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  19. Re: Display wie immer Müll

    Autor: jayjay 22.08.19 - 13:55

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo gibt es denn Probleme mit der Akku Laufzeit? Hält doch lang genug


    Ja wenn die Phantasieangaben auch nur annähernd erreicht werden würden, dann würds genügen. In der Praxis bleiben jedoch nur 1-2h übrig bei den aktuellen Modellen wenn man Android Studio + einen Emulator offen hat und arbeitet. Mein X230 mit Slice-Akku kommt auf 156Wh, was problemlos ein Arbeitstag durchhält, mit oben genannten Usecase.

  20. 300nits vs. 400nits

    Autor: quasimodoz 22.08.19 - 16:57

    Vor einigen Wochen habe ich einen X1 Carbon 2018 mit WQHD und 300 nits Bildschirm gehabt. Weil DOA ging der zurück und auch der nächste (DOA). Dann habe ich mich für das Modell 2019 mit FHD und 400 nits entschieden. Im Gebäude war der WQHD Bildschirm schon angenehmer, dafür auf der Terasse auch an dunklen Stellen praktisch nicht zu gebrauchen. Mit 400 nits geht das gerade so. Aber weniger als 300 nits????

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34