1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo: Thinkpad L als…

Ach deswegen L-Serie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach deswegen L-Serie

    Autor: JajaChina 23.04.10 - 20:37

    weil es ist ja L-ECYCLING.

    Ihr Versteht?

    Chinesen: R und L. Können die ja nicht aussprechen.

    Har har - ich lach mich tot - so wie ALF.

    Kennt ihr ALF?

    Er ist zurück! In POG-Form!

    Aber insgesamt muß ich sagen, dass mir da bei dem Gerät die klare Abgrenzung zur T-Serie fehlt. Die Unterschiede sind einfach zu gering, dafür ist komischerweise der Preis unverhältnismäßig niedrig. Man hätte ja auch einfach ein T410Eco oder so auflegen können...

  2. Re: Ach deswegen L-Serie

    Autor: Lenovianer 23.04.10 - 20:51

    Man braucht nur das Gehäuse und die Tastatur anschauen, um zu begreifen, dass es sich hier nur um ein einfaches Notebook und kein Thinkpad handelt. Der Vorteil eines Thinkpads liegt in einem vollständigen Tastaturlayout. Besonders für Vielschreiber und Programmierer sind das vermeiden von Doppelbelegungen ein Segen. Dazu bietet das hier vorgestellte Gerät nur ein einfaches Plastegehäuse, während ein Thinkpad ein extra stabiles und versteiftes Gehäuse besitzt. Lenovo verwässert hier leider den Namen, um ihn unnötig auszuschlachten. Eine klarere Trennung zwischen Professional und Business, würde der Marke durchaus gut tun.

  3. Re: Ach deswegen L-Serie

    Autor: nicoledos 24.04.10 - 08:34

    Lenovo hat massive Probleme ihre teuren Thinkpads los zu werden. Andere Hersteller haben auch sehr gute Notebook, das gewisse Plus brauchen die wenigsten. Mit der Wirtschaftskrise hat in einigen Firmen aber das rechnen angefangen, dazu gehört auch auf die Thinkpadsteuer zu verzichten weil andere Geräte es ebenfalls gut können.

    Jetzt muss Lenovo im Businessbereich eben nachlegen, irgendwas günstiges was gegenüber den T nicht zu billig wirkt (wie R Serie und Lenovo 3k ) und das gewisse etwas einer Businessreihe mitbringt.

  4. Re: Ach deswegen L-Serie

    Autor: gijohn 25.04.10 - 01:57

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lenovo hat massive Probleme ihre teuren Thinkpads los zu werden. Andere
    > Hersteller haben auch sehr gute Notebook, das gewisse Plus brauchen die
    > wenigsten. Mit der Wirtschaftskrise hat in einigen Firmen aber das rechnen
    > angefangen, dazu gehört auch auf die Thinkpadsteuer zu verzichten weil
    > andere Geräte es ebenfalls gut können.
    >
    > Jetzt muss Lenovo im Businessbereich eben nachlegen, irgendwas günstiges
    > was gegenüber den T nicht zu billig wirkt (wie R Serie und Lenovo 3k ) und
    > das gewisse etwas einer Businessreihe mitbringt.


    So sieht's aus.

  5. Re: Ach deswegen L-Serie

    Autor: T400 User 25.04.10 - 02:24

    Dabei sehen viel zu wenige die Vorteile eines Lenovo Notebooks. Es sind Kleinigkeiten die ein Thinkpad im täglichen Gebrauch sehr viel praktischer machen als andere Notebooks. Und das sag ich nachdem ich HP, MaxData, Acer, und Vaio ausprobiert habe.

    2000.- sFr. in ein Lenovo Notebook investieren lohnt sich definitiv!

  6. Re: Ach deswegen L-Serie

    Autor: gffsrtga 25.04.10 - 13:16

    Sieh dir mal die Preise für ein X300 bzw. X301 an, lächerlich wie teuer das ist.

  7. Re: Ach deswegen L-Serie

    Autor: Gurkenwasser 25.04.10 - 13:27

    gffsrtga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Sieh dir mal die Preise für ein McBook air an, lächerlich wie teuer das ist.
    Und dann auch noch mit Schminkspiegel und ohne ODD und nur mit einem USB-Anschluss.

  8. Re: Ach deswegen L-Serie

    Autor: gijohn 25.04.10 - 16:06

    gffsrtga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sieh dir mal die Preise für ein X300 bzw. X301 an, lächerlich wie teuer das
    > ist.


    Schau mal was da drin is, ist ja nicht so als würde da ne krepelige HDD verbaut und billiges Plaste drumherum und vom Laufwerk brauchen wir auch erst gar nicht reden, etc.

    Flacher, leichter bei gleicher Preisklasse wie Macbook Pros und die Verwindungssteifigkeit des Gehäuses liegt nur knapp unter dem Unibody (sprich, man muss schon ein ziemlicher Idiot sein (und solche kaufen eh nur anspruchsloses Billig-Gedöhns von Acer und Co. im MM) das Gerät zu schrotten bzw. würde es dann das MacBook auch "killen").

  9. Re: Ach deswegen L-Serie

    Autor: narf 27.05.10 - 20:32

    also ich setze seit generationen (R4x/T4x) thinkpads in der firmengruppe ein die ich betreue und ich würde niemals wechseln wollen. ibm bzw jetzt lenovo R notebooks sind einfach mal unschlagbar im preis wenn es um robuste geräte geht... schon mal in letzter zeit ein neueres in der hand gehabt? die gehäuse der neuen R4/500 serie sind so robust wie eh und je, die display deckel so verwindungssteif das man sich dranhängen kann. die stahlscharniere sind perfekt, die tastatur besser als die von allen anderen herstellern, ultranav trackpoint für einige nicht mehr wegzudenken und das belüftungskonzept sehr gut, die teile sind leise. die geräte gibts im EK ab lächerlichen 500 euro, weil ohne betriebssystem "steuer". da kann ich dann ein OEM windows XP pro image drauf machen, was im EK 20euro kostet. die teile haben genug leistung und nen mattes display. dazu bekomm ich für 140euro EK 3 jahre vor ort service NBD.

    so. und wo bekomm ich das alles zu dem preis, von welchem hersteller, noch? also HP ist mit den robusten professional notebooks (und zwar die, die auch das evolutionär robuste gehäuse der vorgängerserien haben) als mmn. einzige würdige alternative verdammt viel teurer, fast doppelt so teuer. dell? lol. acer, asus, samsung? die dinger kann ich keinem 50 jährigen bauingenieur in die hand geben der 100kg wiegt, das teil hat der in 3 monaten kaputt gemacht... toshiba? ebenfalls teuer. sony? hat sony noch support oder verkaufen die inzwischen ohne garantie?

    also lenovo hat nicht alles besser gemacht, und sie haben leider einige coole ibm details weggespart, aber alles in allem sind grade die R notebooks immer noch die robustesten business notebooks die man kaufen kann. meine meinung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen
  2. Vodafone GmbH, Unterföhring
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. BNP Paribas Real Estate Investment Management Germany GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. ab 1€
  3. 19€
  4. 39,99€ (Release: 25. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern