Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo Yoga Book im Test…

Lenovo Yoga Book im Test: Wenn doch nur der Stift besser wäre!

Irgendwas zwischen Convertible und Tablet ist Lenovos Yoga Book: Statt einer Tastatur hat es eine große Touch-Fläche, die Stifteingaben durch Papier hindurch erkennt - perfekt für alle, die viele Notizen machen. Ich habe vier Monate lang das Notebook zu Hause gelassen und das Yoga Book mit in die Uni genommen.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. ein Student als Journalist 2

    Horsty | 07.02.17 12:22 13.02.17 11:19

  2. Wie üblich: zu hohe Verbrauchskosten 3

    watwerbisdudenn | 28.01.17 11:24 31.01.17 02:25

  3. Stiftproblem 2

    Schorsch K | 29.01.17 11:42 30.01.17 13:14

  4. Der Prozessor 7

    nicht von hier | 27.01.17 09:54 30.01.17 00:36

  5. Die Studis mit High-End Gadgets 14

    dice2k | 27.01.17 11:55 29.01.17 10:40

  6. Wacom Bamboo als Alternative? 12

    FrankyFire | 27.01.17 10:35 28.01.17 16:46

  7. Zeichnen auf dem "richtigen" Display möglich ? 8

    DR_ | 27.01.17 10:01 28.01.17 11:29

  8. Yoga Book als Eingabegerät für einen PC verwenden? 1

    Tekillya | 27.01.17 22:51 27.01.17 22:51

  9. Wann kommt Nougat mit Mulit Window support? 7

    nicht von hier | 27.01.17 10:16 27.01.17 15:29

  10. keine Halterung 1

    Wanderdüne | 27.01.17 14:51 27.01.17 14:51

  11. Die Probleme..? 4

    Dieselman | 27.01.17 09:16 27.01.17 14:17

  12. Kann man das Papier nicht schieben? 2

    vormfollendet | 27.01.17 11:25 27.01.17 14:05

  13. Erfahrungen mit gebrauchtem Convertible 1

    Arsenal | 27.01.17 11:12 27.01.17 11:12

  14. Testbericht bestätigt -Bugfrei ist das Tab aber auch noch nicht 9

    MarkusSx | 27.01.17 09:34 27.01.17 10:59

  15. Falsche Angaben? 3

    Spitthoff | 27.01.17 09:32 27.01.17 10:20

  16. @golem.de 3

    LeCaNo | 27.01.17 09:12 27.01.17 10:05

  17. Vibration der Tastatur 1

    boris.thomas | 27.01.17 09:32 27.01.17 09:32

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  3. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Blitzkrieg 3: Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar
    Blitzkrieg 3
    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar

    General Boris - so nennt das Entwicklerstudio Nival seinen KI-Gegner für das Echtzeit-Strategiespiel Blitzkrieg 3. Es soll das erste Mal sein, dass solche Algorithmen voll funktionsfähig in einem derartigen Titel verfügbar sind.

  2. Mobilfunk: Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen
    Mobilfunk
    Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen

    Telefónica überarbeitet einen Fonic-Tarif. In Kürze erhalten Kunden des Tarifs Smart S mehr ungedrosseltes Datenvolumen bei unverändertem Monatspreis.

  3. Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
    Gesetzesentwurf
    Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus

    Eine neue Qualität des Autofahrens sollte der Gesetzesentwurf der großen Koalition ermöglichen - und scheitert daran. Unklare Bestimmungen und hohe Haftungsrisiken für den Fahrer verhindern jede Entwicklung zu hoch- oder vollautomatisiertem Fahren.


  1. 10:28

  2. 09:47

  3. 09:03

  4. 08:42

  5. 07:50

  6. 07:36

  7. 07:14

  8. 19:03