1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovos Yoga Tablet 2…

Werde ich mir kaufen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Werde ich mir kaufen...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 10.11.14 - 13:15

    zumal man kein Root mehr braucht. Super gemacht!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Werde ich mir kaufen...

    Autor: Auf 'ne Cola 10.11.14 - 13:45

    kauf dir lieber was anständiges als so Android gedöns

  3. Re: Werde ich mir kaufen...

    Autor: gaym0r 10.11.14 - 13:47

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zumal man kein Root mehr braucht. Super gemacht!

    Gibt es für 300¤ keine besseren Alternativen?

  4. Re: Werde ich mir kaufen...

    Autor: Dino13 10.11.14 - 13:47

    webOS forever!

  5. Re: Werde ich mir kaufen...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 10.11.14 - 14:14

    Ich kaufe keine Plastikbomber!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Werde ich mir kaufen...

    Autor: M. 10.11.14 - 14:28

    Nein, aber für Convertibles, mit denen man vielleicht auch mal was produktives machen und nicht immer nur konsumieren möchte, geht nichts über x86 und ein vollwertiges OS. Egal, obs ein vollwertiges Windows (also kein eingeschränkter RT-Kram) oder ein vollwertiges GNU/Linux (also kein Android) wird.

    Android, iOS und Konsorten mögen ja auf Smartphones ganz toll sein, aber wenn man produktiv damit arbeiten möchte, stösst man sich schnell an fehlender Software, fehlenden Anpassungsmöglichkeiten, stark eingeschränktem Multitasking und anderem mehr. Das möchte ich eigentlich nicht haben. Unter einem produktiv benutzbaren Tablet stelle ich mir eher sowas wie das ThinkPad Helix oder das Surface Pro vor - leistungsfähige Intel-CPU, > 4 GB RAM, > 128 GB SSD, normales OS. Aber klar, das ist dann auch gerne mal eine Grössenordnung teurer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.14 14:29 durch M..

  7. Re: Werde ich mir kaufen...

    Autor: Gokux 10.11.14 - 14:40

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zumal man kein Root mehr braucht. Super gemacht!

    Wieso braucht man kein Root mehr?

    Davon ab reizt mich das Yoga aber auch. Andererseits bekomme ich das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 32gb schon für lausige 50¤ mehr. Fürs Yoga 2 spricht irgendwie nur der Formfaktor.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.14 14:41 durch Gokux.

  8. Re: Werde ich mir kaufen...

    Autor: Dwalinn 10.11.14 - 14:50

    Der Akku, klar Hauptsache der hält einen Tag aus, aber ich hatte auch schon tage an den ich 8 Stunden filme geguckt habe (und nicht an der Steckdose sitzen wollte)

    Im Alltag ist es auch sehr gut um so seltener der akku aufgeladen wird um so länger hält er (außer wenn man ihn wirklich nur SEHR selten lädt)

    Ich habe das erste Yoga und bin immer noch zufrieden, ich hoffe nur das es stark genug für Hearthstone ist, ansonsten muss ich aufrüsten)

  9. Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.14 - 16:01

    ...ist eine Erfindung von weltfremden Marketingleuten bei Microsoft. Ein Tablet ist von seiner ganzen Struktur schon nicht für produktives Arbeiten gedacht - sondern nur für den angenehmen Konsum von (teils interaktiven) Medien. Selbst wenn man "professionelle Software" auf einem Tablet starten könnte wäre die Benutzeroberfläche immer noch nicht für eine Touch-Bedienung ausgelegt... und man fängt wieder an sich mit Workarounds (ja, ich zähle auch einen Stift als Mausersatz dazu) herumzuschlagen.

    Wer produktiv arbeiten will sollte sich daher auch ein für produktive Arbeit geeignetes Gerät besorgen!

    Es ist übrigens auch deutlich billiger sich einen normalen Laptop UND ein Tablet zu kaufen anstatt eine konzeptionelle Totgeburt wie dieses "Surface".

  10. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: M. 10.11.14 - 16:19

    > Selbst wenn man "professionelle Software" auf einem Tablet starten
    > könnte wäre die Benutzeroberfläche immer noch nicht für eine
    > Touch-Bedienung ausgelegt... und man fängt wieder an sich mit Workarounds
    > (ja, ich zähle auch einen Stift als Mausersatz dazu) herumzuschlagen.
    Ein Stift ist kein Workaround, sondern ein überaus praktisches Arbeitsinstrument, um z.B. handschriftliche Notizen oder Skizzen zu machen. Damit meine ich natürlich nicht die Dinger, die für kapazitive Touchscreens verkauft werden und eher schlecht als recht funktionieren, sondern induktive Stifte mit einem echten Digitizer (wie sie Surface, ThinkPad Helix, etc haben).
    Als Mausersatz braucht man den Stift übrigens auch bei einer nicht auf Touch 'ausgelegten' Bedienoberfläche nicht, wenn man nicht gerade ganz grobmotorisch veranlagt ist. Ich kann die Windows-Desktop-GUIs auf meinem Helix problemlos auch mit den Fingern bedienen.

    Will man länger Texte schreiben, geht natürlich nichts über eine Tastatur, Bildschirmtastaturen sind ein Murks. Deshalb auch 'Convertibles'. Die haben ein Tastaturdock dabei, und das des Helix ist gut brauchbar, die Tastatur ist eine normale Laptoptastatur und es steht im Dock auch ohne Hilfe.

    > Es ist übrigens auch deutlich billiger sich einen normalen Laptop UND ein
    > Tablet zu kaufen anstatt eine konzeptionelle Totgeburt wie dieses
    > "Surface".
    Kann ich so nicht bestätigen, das MacBook Pro (~3 kCHF) war deutlich teurer als das Helix (~2.5 kCHF).

  11. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: M.P. 10.11.14 - 16:22

    Das kommt auf den Beruf desjenigen an, der das Tablet benutzen will ;-)

    Jenseits der Welt der "IT-NEWS FÜR PROFIS" könnte es da vielleicht Profis geben, die auf ein Tablet als berufliches Hilfsmittel gewartet haben...

  12. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.14 - 17:07

    > Ein Stift ist kein Workaround, sondern ein überaus praktisches
    > Arbeitsinstrument, um z.B. handschriftliche Notizen oder Skizzen zu machen.

    Handschriftliche Notizen auf Unterlagen die auf einem anderen Gerät erstellt wurden. Würde auch mit einem Galaxy Note Tablet funktionieren.

    > Damit meine ich natürlich nicht die Dinger, die für kapazitive Touchscreens
    > verkauft werden und eher schlecht als recht funktionieren, sondern
    > induktive Stifte mit einem echten Digitizer (wie sie Surface, ThinkPad
    > Helix, etc haben).

    Ja, so was meinte ich auch.

    > Als Mausersatz braucht man den Stift übrigens auch bei einer nicht auf
    > Touch 'ausgelegten' Bedienoberfläche nicht, wenn man nicht gerade ganz
    > grobmotorisch veranlagt ist. Ich kann die Windows-Desktop-GUIs auf meinem
    > Helix problemlos auch mit den Fingern bedienen.

    Also ich habe nun hier schon einige angeblich ganz toll für Win8 ausgelegte Notebooks mit Touch testen "dürfen". Wenn die Software nicht auf Touch ausgelegt ist ist es eine sehr nervige Fummelei.

    > Will man länger Texte schreiben, geht natürlich nichts über eine Tastatur,
    > Bildschirmtastaturen sind ein Murks. Deshalb auch 'Convertibles'. Die haben
    > ein Tastaturdock dabei, und das des Helix ist gut brauchbar, die Tastatur
    > ist eine normale Laptoptastatur und es steht im Dock auch ohne Hilfe.

    Ein Convertible ist (meiner Meinung nach) nur im Laptop-Modus brauchbar. Für den Tablet-Betrieb sind die Dinger zu dick, schwer und zu leistungshungrig.

    > Kann ich so nicht bestätigen, das MacBook Pro (~3 kCHF) war deutlich teurer
    > als das Helix (~2.5 kCHF).

    Da hast Du dir aber auch ein ungünstiges Vergleichsmodell ausgesucht.

  13. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.14 - 17:08

    > Das kommt auf den Beruf desjenigen an, der das Tablet benutzen will ;-)

    Sicherlich.

    > Jenseits der Welt der "IT-NEWS FÜR PROFIS" könnte es da vielleicht Profis
    > geben, die auf ein Tablet als berufliches Hilfsmittel gewartet haben...

    Mir würden da nur Graphiker einfallen... aber schon mal versucht PhotoShop per Touch zu bedienen? ;-)

  14. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: M.P. 10.11.14 - 17:20

    - Lagerarbeiter
    - Schaffner
    - Leute, die auf Baustellen heute mit unhandlichen Plänen auf Papier herumrennen
    - Zählerableser
    - Hausautomatisierungs-Konfiguratoren
    - Landwirte
    - Berufskraftfahrer




    In vielen Fällen ist die Benutzeroberfläche von Meßtechnik grauenhaft, insbesondere, wenn sie "modern" sein will und auf Touchscreens mit 80er Jahre-Technik beruht....
    Da könnte viel gewonnen werden, wenn man den Sensor z. B. mit Bluetooth ausstattet, und die Benutzeroberfläche des Meßgerätes auf einem vom Meßort abgesetzten Tablet realisiert...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.14 17:21 durch M.P..

  15. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: M. 10.11.14 - 17:38

    > Handschriftliche Notizen auf Unterlagen die auf einem anderen Gerät
    > erstellt wurden. Würde auch mit einem Galaxy Note Tablet funktionieren.
    Teilweise. Aber ich kenne bisher keine Notizsoftware, die in Bedienbarkeit und Funktionsumfang an die Desktop-Version von OneNote heranreichen würde - was übrigens neben dem X11-Drama unter Linux mit ein Grund ist, weshalb ich immer noch Windows auf dem Tablet benutze.

    Auf dem Note würden auch weder Maple, noch Matlab oder sowas laufen, um nebenbei kurz eine Rechnung zu machen und die dann per Copy/Paste oder als Screenshot in die Notizen einzufügen. Meine Notizen bestehen üblicherweise aus Vordruck, Ergänzungen per Tastatur, einigen handschriftlichen Notizen und Skizzen, und einigen Screenshots oder Zitaten aus anderen Quellen (andere Skripten, Rechnungen in Maple/Matlab, Plots, etc.). Die Android-Varianten wären hier mal wieder auf einen sehr engen Anwendungsbereich beschränkt, die x86-Alternativen sind viel breiter einsetzbar.

    > Für den Tablet-Betrieb sind die Dinger zu dick, schwer und zu
    > leistungshungrig.
    Finde ich jetzt nicht. Aber gut, es gibt ja mehrere Arten von Convertibles, das Helix ist ein Detachable, ähnlich wie Surface + TypeCover. Convertibles, bei denen die Tastatur fix befestigt ist, sind natürlich nochmal schwerer.

    > Da hast Du dir aber auch ein ungünstiges Vergleichsmodell ausgesucht.
    Nein. Gut, ein neuer Laptop alle paar Jahre ist so ziemlich das einzige, bei dem ich nicht spare. Anforderungen waren >= 16 GB RAM, Nvidia-GPU für CUDA-Computing, >= 500 GB SSD, vernünftige Auflösung (>= 200 ppi), max. 15" und so transportabel wie möglich. Mit einem ThinkPad W wäre ich da auch nicht wesentlich günstiger weggekommen.

  16. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.14 - 18:52

    > - Lagerarbeiter
    > - Schaffner
    > - Leute, die auf Baustellen heute mit unhandlichen Plänen auf Papier
    > herumrennen
    > - Zählerableser
    > - Hausautomatisierungs-Konfiguratoren
    > - Landwirte
    > - Berufskraftfahrer

    Wären alle mit einem Tablett gut bedient.

    > In vielen Fällen ist die Benutzeroberfläche von Meßtechnik grauenhaft,
    > insbesondere, wenn sie "modern" sein will und auf Touchscreens mit 80er
    > Jahre-Technik beruht....
    > Da könnte viel gewonnen werden, wenn man den Sensor z. B. mit Bluetooth
    > ausstattet, und die Benutzeroberfläche des Meßgerätes auf einem vom Meßort
    > abgesetzten Tablet realisiert...

    Spezialanwendungen. Und da sowieso neu zu schreiben könnte man auch gleich eine für Touch geeignete Oberfläche nutzen.

  17. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: gaym0r 10.11.14 - 22:17

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ist eine Erfindung von weltfremden Marketingleuten bei Microsoft.

    Aha! Woher hast du diese Weisheit? Bei allen Tagungen/Messen/Workshops/Schulungen habe ich von Professionals und IT-Führungskräften immer gehört dass das Surface 3 das beste ist was sie sich in den letzten Jahren gekauft haben.

    > Selbst wenn man "professionelle Software" auf einem Tablet starten
    > könnte wäre die Benutzeroberfläche immer noch nicht für eine
    > Touch-Bedienung ausgelegt... und man fängt wieder an sich mit Workarounds
    > (ja, ich zähle auch einen Stift als Mausersatz dazu) herumzuschlagen.

    Du hast nichts verstanden. Wer zwingt dich dazu das Programm zu öffnen während du im "Tablet modus" bist? Es gibt tastaturen und mäuse für das Surface und natürlich Docking Stations.

    Vorteil ist dass man nicht zwei Geräte kaufen muss. Man hat ein super Tablet und ein super Notebook.

    > Wer produktiv arbeiten will sollte sich daher auch ein für produktive
    > Arbeit geeignetes Gerät besorgen!

    Aha! Das mache ich zb mit einem Surface + Dock.

    > Es ist übrigens auch deutlich billiger sich einen normalen Laptop UND ein
    > Tablet zu kaufen anstatt eine konzeptionelle Totgeburt wie dieses
    > "Surface".

    Aha! Das kannst du ja sicher anhand zweier Beispiele zeigen. Wenn du das kannst, zahl ich dir die beiden Geräte, wenn sie tatsächlich besser als das Surface sind... Und plötzlich merkst du dass du Mist erzählt hast.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.14 22:18 durch gaym0r.

  18. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: M.P. 10.11.14 - 22:33

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Lagerarbeiter
    > > - Schaffner
    > > - Leute, die auf Baustellen heute mit unhandlichen Plänen auf Papier
    > > herumrennen
    > > - Zählerableser
    > > - Hausautomatisierungs-Konfiguratoren
    > > - Landwirte
    > > - Berufskraftfahrer
    >
    > Wären alle mit einem Tablett gut bedient.
    >
    Höre ich da eine gewisse Arroganz heraus?
    Mit Doppel-"t" am Ende wird das Ding geschrieben, was Kellner so vor sich her tragen...

    Deine Pauschal-Aussage war ja " Ein Tablet ist von seiner ganzen Struktur schon nicht für produktives Arbeiten gedacht"



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.14 22:36 durch M.P..

  19. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: derdiedas 11.11.14 - 09:57

    Oh mann, wer definiert denn was "Produktives" arbeiten ist? Und was man dazu benötigt?
    Oder sind wir alle zu Sekretärinnen mit 350 Zeichen/Minute mutiert?

  20. Re: Produktives Arbeiten auf Tablets...

    Autor: Trollversteher 11.11.14 - 10:04

    >..ist eine Erfindung von weltfremden Marketingleuten bei Microsoft. Ein Tablet ist von seiner ganzen Struktur schon nicht für produktives Arbeiten gedacht - sondern nur für den angenehmen Konsum von (teils interaktiven) Medien. Selbst wenn man "professionelle Software" auf einem Tablet starten könnte wäre die Benutzeroberfläche immer noch nicht für eine Touch-Bedienung ausgelegt... und man fängt wieder an sich mit Workarounds (ja, ich zähle auch einen Stift als Mausersatz dazu) herumzuschlagen.

    Totaler Unsinn. Du lästerst einerseits über Microsofts angebliche "Weltfremdheit" hast aber selbst überhaupt keine Ahnung. Ich und sämtliche Surface Pro Benutzer die ich kenne, können sehr wohl und sehr gut professionell und produktiv darauf arbeiten. Dank der Kombination aus touch+digitizer+Mousepad/tastatur sogar besser als an manch einem "traditionellen" notebook. Probier es einfach mal (ernsthaft) aus, und komm dann mit fundierter Kritik wieder, aber dieses "Kenne ich nicht, muss scheisses sein" gemecker braucht wirklich niemand.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemmanager (w/m/d)
    Dataport, Altenholz
  2. Mitarbeiter:in für Datenmanagement und -recherche (m/w/d)
    DIMA Finanzierungs- und Immobilientreuhand GmbH, Berlin-Wilmersdorf
  3. Mitarbeiter für den IT-Support (m/w/d)
    Hans-Weinberger-Akademie der AWO e.V., München
  4. Global Industrial Engineer (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Regensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de