1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lifebook S935: Fujitsus…

Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: raph84 21.01.15 - 12:31

    Sehr geil und schön das es weiter geht.

    Ich habe das "alte" Modell (S904 mit i7 Haswell) und es war zum Zeitpunkt des Kaufs das "kompletteste" Laptop auf dem Markt.

    - Echte VGA, HDMI, Ethernet und Docking Ports
    - Fingerprint Sensor
    - LTE Modul
    - 2.5" SSD (1TB Nachgerüstet)
    - Modular Bay mit ODD oder zweitem Akku.

    Meines Erachtens gibt es nichts vergleichbares unter 14" - schade ist nur das 12GB Ram Limit (ich nutze viele VMs)

    Ich erreiche realistische Akkulaufzeiten von 10 -12 Stunden, im Flight Mode könnte ich auch 24 Stunden Videos schauen wenn ich wollte.

    Die Kollegen mit Macbooks tun mir leid, wenn sie wieder Ihre Adapter suchen nur um einen Projektor anzuschliessen.

  2. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.01.15 - 12:39

    Du hast noch vergessen, dass die Dinger mittlerweile echt richtig schick sind ;-)

  3. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 12:42

    kann man den ersten RAM-Riegel nicht auch tauschen?

  4. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: raph84 21.01.15 - 12:53

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann man den ersten RAM-Riegel nicht auch tauschen?

    Nein, der ist leider verlötet.

  5. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Dwalinn 21.01.15 - 13:03

    Ich vermute mal das das ding ziemlich teuer wird, ansonsten klingt das absolut super.

  6. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: ChMu 21.01.15 - 13:14

    raph84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr geil und schön das es weiter geht.
    >
    > Ich habe das "alte" Modell (S904 mit i7 Haswell) und es war zum Zeitpunkt
    > des Kaufs das "kompletteste" Laptop auf dem Markt.
    >
    > - Echte VGA, HDMI, Ethernet und Docking Ports
    > - Fingerprint Sensor
    > - LTE Modul
    > - 2.5" SSD (1TB Nachgerüstet)
    > - Modular Bay mit ODD oder zweitem Akku.
    >
    > Meines Erachtens gibt es nichts vergleichbares unter 14" - schade ist nur
    > das 12GB Ram Limit (ich nutze viele VMs)
    >
    > Ich erreiche realistische Akkulaufzeiten von 10 -12 Stunden, im Flight Mode
    > könnte ich auch 24 Stunden Videos schauen wenn ich wollte.
    >
    > Die Kollegen mit Macbooks tun mir leid, wenn sie wieder Ihre Adapter suchen
    > nur um einen Projektor anzuschliessen.

    Es handelt sich hier um ein sehr schoenes Business Notebook welches allerdings in der Ausstattung auch richtig Kohle kostet. Sollte man nicht mit einem guenstigerem MacBook vergleichen, das wird doch ganz anders genutzt? Obwohl, 10-12h Laufzeit bekomme ich auch und Adapter fuer Presentationen habe ich Gott sei Dank noch nicht gebraucht (auch wenn er in der Tasche ist) das geht idR drahtlos.

  7. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: bla 21.01.15 - 13:41

    Naja, hätten se das Modular Bay weggelassen, dann hätten se bestimmt auch nen Quad-Core verbauen können.

  8. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.01.15 - 13:45

    Und dann?

    Wo merkt man denn den Unterschied, außer in irgendwelchen Benchmarks?

    Wenn mein Akku 1,5 mal so lange hält merke ich das direkt ;-)

  9. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Trollversteher 21.01.15 - 13:51

    >Naja, hätten se das Modular Bay weggelassen, dann hätten se bestimmt auch nen Quad Core verbauen können.

    So ein Unsinn, das ist ein Ultrabook, keine Gaming-Proll-Kiste.
    Btw. es gibt überhaupt keine mobilen Broadwell CPUs mit Quadcore - welchen hätten sie denn dann deiner Meinung nach verbauen sollen - einen Desktop i7???

  10. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 14:35

    Ein Ivy-Bridge hätte es ja auch getan...

    @ChMu: Bist du nur an Beamern, die es auch drahtlos können?

  11. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Trollversteher 21.01.15 - 14:49

    >Ein Ivy-Bridge hätte es ja auch getan...

    Ja super, zwei Generationen hinterher und aus der Ära als "Mobile CPUs" einfach nur kastrierte Desktop CPUs waren. Die Ivy-Bridge Quadcores hatten den 10(!!) fachen nominalen TDP der mobilen Broadwells. Viel Spass damit in einem superdünnen Ultrabook - aus den "24 Stunden Akkulaufzeit" würden dann vermutlich 2-3, aber man könnte auf der Rückseite sicher prima Spiegeleier kochen...

  12. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 15:00

    Oder ein Haswell. Auch die alten Notebooks laufen mehr als 2-3 Stunden....

  13. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.01.15 - 15:02

    Kann man schon, aber warum muss es denn unbedingt eine Messerspitze mehr Leistung sein, wenn man stattdessen einen Löffel mehr Laufzeit haben kann?

    Lifebook-Benutzer machen keinen Videoschnitt, sondern Excel.

    Wer 8 Kerne braucht, wird bei Fujitsu sicherlich in der Celsius Mobile Serie fündig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 15:03 durch Himmerlarschundzwirn.

  14. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: divStar 21.01.15 - 15:06

    Also ich habe ein Asus Zenbook (ich glaube UX32-irgendwas). Das Ding ist 13,3" groß, 1,5kg schwer, hat keinen DVD-Brenner - dafür aber 2x 128GB SSD. Ich habe es in der Ausstattung mit einem i7 und einer nVidia-Karte, sodass der Arbeitsspeicher bei 4Gb bleibt (ich habe den einen nicht verlöteten Riegel noch nicht getauscht) und noch ein Mal 1Gb für Grafik dazu kommt. Tastatur ist beleuchtet und das Ding ist SEHR flott.

    Stören tut mich vor allem der blöde nichtsnutzige mini-VGA-Anschluss, den ich vorher für mini-DP gehalten habe. Daher kann das Notebook ohne Tweaks leider nur maximal 1920x1080 über HDMI oder mini-VGA ausgeben - schade. Das Display ist ganz okay - die Wärmeentwicklung bei Spielen ist dagegen verheerend, denn man kann auf dem Metall Eier braten so heiß läuft es.

    Auch die Akku-Laufzeit ist sehr gut. Ein mini-DP-Anschluss und ein fester Gigabit-LAN-Anschluss (der mitgelieferte USB-2.0-LAN-Adapter kann leider nur 100Mbit) - und das Ultrabook wäre perfekt. Mit 1300 Euro (Preis von ich glaube Dezember 2013) war das Ding aber auch nicht gerade billig. Ich denke also, dass man bei diesem Fujitsu-Ultrabook locker mit 1400+ Euro für die Konfiguration mit SSD rechnen kann.

  15. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Trollversteher 21.01.15 - 15:10

    Auch die Haswell Quadcores waren ziemliche Heizkraftwerke und nicht für Ultrabooks geeignet. Das sind ganz normale Laptop-Prozessoren, in einen dicken Desktop-Ersatz-Schlepptop kann man einen fetten Akku und ein dickes Kühlsystem einbauen, dann macht , zumindest für bestimmte Anwendungen, auch so ein 45W-Monster halbwegs sinn. Aber nicht für ein kleines, flaches Ultraportable, da steht Mobilität im Vordergrund und nicht Desktop-Leistung.

  16. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 15:16

    Wie gesagt, es ist möglich. Die Leistung muss man ja auch nicht dauernd anlegen.

  17. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Trollversteher 21.01.15 - 15:17

    >Also ich habe ein Asus Zenbook (ich glaube UX32-irgendwas). Das Ding ist 13,3" groß, 1,5kg schwer, hat keinen DVD-Brenner - dafür aber 2x 128GB SSD. Ich habe es in der Ausstattung mit einem i7 und einer nVidia-Karte, sodass der Arbeitsspeicher bei 4Gb bleibt (ich habe den einen nicht verlöteten Riegel noch nicht getauscht) und noch ein Mal 1Gb für Grafik dazu kommt. Tastatur ist beleuchtet und das Ding ist SEHR flott.

    Also da Du auf meinen Beitrag betreffend Quadcores geantwortet hast:

    Dein Zenbook hat eine 3517U i7 CPU, und die hat auch "nur" ZWEI Kerne, nicht vier.
    Und der Core i7-5600U aus dem Fujitsu ist nochmal um die 30% schneller als der i/ aus Deinem Asus.

    Oder wolltest Du gar nicht auf meinen Beitrag antworten? ...dann hast Du vermutlich die Baumansicht des Forums noch nicht entdeckt...

  18. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Trollversteher 21.01.15 - 15:19

    >Wie gesagt, es ist möglich. Die Leistung muss man ja auch nicht dauernd anlegen.

    Dann nenn mir doch mal ein Beispiel eines Ultrabooks mit 45-65W CPU. Mir fällt so schnell keins ein. Und diese fetten Dinger sind selbst im Stromsparmodus noch hungriger als die Dualcore M und U Varianten unter Last.

  19. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 15:29

    ASUS UX51Vz-XH71?

    Da muss man einfach nach Anwendungszweck unterscheiden. MMn scheitert das ganze aber schon daran, dass Ultrabook keine allgemeine Bezeichnung ist.

  20. Re: Eins der besten Ultraportables auf dem Markt

    Autor: Trollversteher 21.01.15 - 15:47

    >ASUS UX51Vz-XH71?

    >Da muss man einfach nach Anwendungszweck unterscheiden. MMn scheitert das ganze aber schon daran, dass Ultrabook keine allgemeine Bezeichnung ist.

    Eben. Das ASUS ist sicher ein geniales Gerät, würde aber mit den Maßen heute wohl nicht mehr in die "Ultrabook" Kategorie fallen - es ist mehr als doppelt so groß und schwer wie das Lifebook, da kann man auch mehr an Kühlung und Akkus reinpacken.

    Trotzdem ist der Kreis der Anwender für so ein Teil sicher relativ klein, die Leistung gibt's für deutlich weniger Geld auch in größeren Laptops und auch wenn die Multicore performance des Ivy Bridge Quadcores im Asus über der des Broadwell i7 liegt, in sachen Singlecore Performence hängen die modernen i7 "U"s die Mobile Ivycores mittlerweile locker ab.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. evm-Gruppe, Koblenz
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen
  4. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 38,05€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11