1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lifebook S935: Fujitsus…

Und was ist daran neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist daran neu?

    Autor: HubertHans 21.01.15 - 14:53

    Thinkpads koennen das schon, da war sowas noch Standard im Businessbereich.

    Bei den Ultramobiles von IBM/ Thinkpad konnte man unten in der Dockingstation einen Notebookakku einsetzen (Selber Typ wie im Notebook) und wenn der in dem Dock leer war, konnte man ihn abnehmen und dann in den Laufwerksschacht einen Akku nachschieben. Oder einfach einen dritten Akku unten anklemmmen. (Gutes Beispiel waere das Thinkpad x32 mit mobiler Docking-Station) Und auf Arbeit dann eben eine Dockingstation, die auch PCI oder aktueller, PCIe-karten aufnehmen kann.

    Thinkpads koennen das teilweise noch. Zumindest aeltere. Wenn man in den laufwerksschacht guckt sollte man den extra-Anschluss des Akkus erkennen koennen. (Zumindest die richtigen Thinkpads (W und T-reihe. Bei den X gibts ja nur noch Ramsch))



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 14:57 durch HubertHans.

  2. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.01.15 - 14:55

    Hilf mir mal, mit der Browsersuche finde ich den Begriff "Weltneuheit" im Artikel nicht. Was genau meinst du jetzt?

    Oder sollte unter jeden Artikel künftig noch eine Aufzählung "Folgende Geräte können das übrigens auch:"?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 14:56 durch Himmerlarschundzwirn.

  3. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 14:58

    Was bringt eigentlich ein Akku in der Dockingstation?

  4. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: HubertHans 21.01.15 - 15:16

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bringt eigentlich ein Akku in der Dockingstation?


    Wenn die Dockingstation fuer ein Ultrabook ist, eine ganze Menge. Ein Laufwerkseinschub fuer unterwegs und einen Extra-Akku. Das Gewicht steigt natuerlich.

    Deswegen eben mobile Docking Station. Und der naechste Vorteil ist: ich kann mehrere Akkus laden.

    Fuer Thinkpads gibts sehr oft verschiedene Typen. Ein T oder W braucht sowas mobiles nicht. Die haben Laufwerkseinschuebe und koennen den Akku dann eben auch in den Laufwerkseinschub aufnehmen. (bei neuen Modelklen scheint es wohl nach kurzer Pruefung meinerseits nicht mehr zu existieren. lenovo halt...)

    @HAUZ: Weltneuheit nicht, aber wie es umjubelt wird >> gaehn. Das ist ein alter Hut und sicherlich erwaehnenswert, aber keine Lobhudelei wert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 15:18 durch HubertHans.

  5. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 15:17

    Andere Frage, was bringt eine Docking-Station für unterwegs? :D

  6. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: HubertHans 21.01.15 - 15:19

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere Frage, was bringt eine Docking-Station für unterwegs? :D


    Bei der X-Serie (Die richtige X-Serie) einen laufwerkseinschub und Platz fuer Akkus. Unterwegs beides nuetzlich. Und das Notebook bleibt trotzdem klein. Geht nur in die hoehe und wird schwerer. Dafuer kann man bequemer arbeiten.

  7. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: HubertHans 21.01.15 - 15:20

    http://www.ebay.de/itm/IBM-ThinkPad-X3-Ultrabase-Dock-for-X30-X31-X32-/400055273486

  8. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.01.15 - 15:21

    Ich dachte aber auch, dass der Sinn einer Docking Station ursprünglich der wäre, dass man nicht alle Kabel wieder in das Notebook fummeln muss, wenn man zurück ins Büro kommt. Oder gibt's für die Docking Station nochmal ne Docking Station? :-)

  9. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 15:25

    Habe ich gerade so gedacht: Die Docking-Station ist doch dafür da, dass man im Büro dann das hat, was unterwegs wegen der Größe nicht eingebaut wurde.

  10. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: HubertHans 21.01.15 - 15:26

    Fuer die nicht. Aber man kann am Arbeitsplatz dann eine Andere verwenden. Sowas hier hatte ich damals auch:

    http://thinkwiki.de/Dock_II_(2877)

    Da kann dann eine PCI-Karte rein.

    Bei meinem jetzigem W500 eben sowas:

    http://thinkwiki.de/ThinkPad_Advanced_Dock

    Und da brauichts keine mobile Docking station.

    Die Ultrabase muss man ja auch nciht unbedingt mitnehmen. Kann ja auch am Arbeitsplatz betreiben. Sie macht das Notebook aber eben Langzeitmobil. Eben ein Addon und Dockingstation, beides in Einem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 15:27 durch HubertHans.

  11. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Trollversteher 21.01.15 - 15:27

    Dann kann ich Dir auch sagen, was "neu daran" ist. Man hat einen superflaches, supermobiles Ultrabook mit höherer Akkuleistung, ohne so einen dicken Klotz von mobiler Dockingstation mit allem möglichen Zubehör mit sich herumzuschleppen und/oder die Höhe des Notebooks dadurch zu verdoppeln bis verdreifachen.

    Btw. auch die alten Dell Inspirons hatten schon Einschubschächte, in die wahlweise ein optisches Laufwerk, eine zweite Festplatte oder eben ein zweiter Akku geschoben werden konnte. Hat ja auch niemand behauptet, dass das bei Laptops neu wäre. Neu ist nur, dass es so etwas in kleinen flachen Ultrabooks gibt.

  12. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: HubertHans 21.01.15 - 15:29

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kann ich Dir auch sagen, was "neu daran" ist. Man hat einen
    > superflaches, supermobiles Ultrabook mit höherer Akkuleistung, ohne so
    > einen dicken Klotz von mobiler Dockingstation mit allem möglichen Zubehör
    > mit sich herumzuschleppen und/oder die Höhe des Notebooks dadurch zu
    > verdoppeln bis verdreifachen.
    >
    > Btw. auch die alten Dell Inspirons hatten schon Einschubschächte, in die
    > wahlweise ein optisches Laufwerk, eine zweite Festplatte oder eben ein
    > zweiter Akku geschoben werden konnte. Hat ja auch niemand behauptet, dass
    > das bei Laptops neu wäre. Neu ist nur, dass es so etwas in kleinen flachen
    > Ultrabooks gibt.

    Du hast nicht richtig gelesen. Den Akku fuer den Laufwerkseinschub gibts von IBM/ Lenovo schon ewig. Und die mobile Station brauchts nur beim X, weil das ein Ultramobile ist und somit keinen Laufwerkseinschub hat! Fuer die T und W Serie braucht es das nicht. Die alten ultrabase konnten fast alle den Akku aufnehmen. Laufwerk raus, Akku rein >> Fertig.

    Ein Ultramobile hat normalerweise kein Extra-Laufwerk. Aber ist auch nichts neues das es welche Mit gibt. Der Platz waere anderweitig besser investiert: In mehr Leistung/ Stabilitaet.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 15:39 durch HubertHans.

  13. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Applelobbyist 21.01.15 - 15:35

    Die Ultrabay Akkus gibt es auch schon länger nicht mehr, heutige Lenovo Thinkpads haben nicht mehr viel mit den T23/X32 von IBM zu tun. Spätestens ab T61 waren es nur noch durchschnittliche Geräte zu hohen Preisen.

  14. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: HubertHans 21.01.15 - 15:41

    Applelobbyist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ultrabay Akkus gibt es auch schon länger nicht mehr, heutige Lenovo
    > Thinkpads haben nicht mehr viel mit den T23/X32 von IBM zu tun. Spätestens
    > ab T61 waren es nur noch durchschnittliche Geräte zu hohen Preisen.


    Ja, leider. Braucht wohl keiner mehr... Ich fand es praktisch, zwei Akkus zu haben. fast 5 -6 h Laufzeit mit dem X32, das war damals schon echt der Hammer. Heute ist das Standard.

  15. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: MarioWario 21.01.15 - 21:09

    Irgendwie lächerlich, Thinkpads sind immer schon gut konstruiert gewesen - bis auf die Kapazität und das Design der Akku's. Tastatur, Leselampe und Robustheit waren immer die Kaufgründe, aber ohne Stromkabel waren Thinkpads eher Sorgenkinder als Musterknaben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. über experteer GmbH, Hamburg
  3. Hays AG, Krailling
  4. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback - Bestpreis!)
  2. Echo Dot für 58,48€, Echo Dot mit Uhr für 68,22€
  3. Echo für 97,47€, Echo + Philips Hue Lampe für 97,47€
  4. (u. a. Take Two Promo (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€), Wormageddon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17