1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lightning: Apple warnt vor…

Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: deus-ex 24.01.20 - 09:19

    Dann wäre USB-C immer noch in weiter Ferne. Warum sollte man einer bessere Schnittstelle entwickeln wenn man gezwungen ist eine veraltete zu verbauen.

    Ich hallte es für Fragwürdig wenn technologisch unterbelichtet Politiker entscheiden welche Schnittstellen Endgräte haben MÜSSEN.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.20 09:20 durch deus-ex.

  2. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: lear 24.01.20 - 11:11

    Weil Micro-USB auf USB 2 und 2.5 Watt limitiert ist und das jenseits Deines Handys ein viel größeres Problem ist? (Übertragungsrate externer Festplatten und Stromversorgung von einkabeligen Monitoren etcetc.)

    Und jetzt bleiben wir doch bitte mal bei der Realität: Äpple und ausschließlich Äpple kritisiert das und den Grund dafür erkennst Du sehr schnell, wenn Du Dir mal ihre Adapterpreise anschaust.

  3. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: aetzchen 24.01.20 - 11:35

    Bullsh... man kann bei jedem Drittanbieter günstig Lightning Adapter bekommen. Die Wahrheit ist doch das nur Apple effektiv von dieser Regelung betroffen ist. Im Endeffekt ist das ein Gesetz gegen nur ein Unternehmen. Klar das sich das äußert

  4. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: Niaxa 24.01.20 - 11:43

    Tja da hätte das Unternehmen mal das Hirn einschalten sollen. Bei Micro USB verstehe ich, dass ein Unternehmen, was etwas auf dem Kasten hat und mit geballter Manschaft mehr als 5,7 Gehirnzellen hat, etwas haltbareres und fortschrittlicheres verwendet. Aber dann etwas zu entwickeln was sich von allen anderen Geräten unterscheidet und nur in meinem Knast funktioniert, ist Bullshit! Und nein die Leute wollen keine Adapter nutzen. Sie wollen EIN Ladegerät mit EINEM Kabel OHNE Firlefanz.

  5. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: k2r 24.01.20 - 11:46

    Meine Güte, ist es echt so schwer zu verstehen, daß Apple‘s Lightning ÄLTER als USB-C ist - und dazu noch stabiler?

  6. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: deus-ex 24.01.20 - 11:50

    Es geht darum das wenn Micro-USB beschlossen worden wäre , es jetzt immer noch in allen Geräten wäre. Es würde überhaupt kein USB-C geben, weil sich die EU eben nun mal nicht alle paar Jahre zusammensetzten und dann einen anderen Anschluss verpflichtet.
    Man wäre auf Gedeih und Verderb für >20 Jahre auf diesen schlechten Anschluss festgelegt.

  7. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: aetzchen 24.01.20 - 11:53

    Ich habe ein Ladegeräte in meiner Infrastruktur.
    Ich habe ein Kabel in meiner Infrastruktur.

    Ich habe alles was ich nutzen möchte. Die Leute kann also zum beispiel nicht auf mich bezogen sein, weswegen eine Verallgemeinerung für "die Leute" schon mal nicht richtig ist.

  8. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: apoth 24.01.20 - 11:54

    Das ist für mich auch das Killer Argument. Die Vorschrift, dass alle Handys denselben Anschluss haben sollen, war sinnvoll als es noch keine Smartphones gab. Google hat das glücklicherweise gelöst und wer Apple kauft ist in meinen Augen selbst schuld.

    Hier hat es irgendwie der Markt geschafft, das Problem zu lösen.

  9. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: Sportstudent 24.01.20 - 12:45

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hallte es für Fragwürdig wenn technologisch unterbelichtet Politiker
    > entscheiden welche Schnittstellen Endgräte haben MÜSSEN.

    Diese Aussage kannst du auf jedes Thema ummünzen, Politiker haben selten Ahnung von ihrem Kernbereich. Demnach müsstest du unser gesamtes politisches System für fragwürdig erachten, was weitaus gravierenden Charakter hätte als die Diskussion um einen USB Anschluss.

  10. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: Niaxa 24.01.20 - 14:44

    Ist es so schwer, sich mit anderen zusammen zu setzen und zu sagen... schau mal ich möchte was entwickeln? Was haltet ihr von einem gemeinsamen Weg, weil ich Micro USB Kacke finde?

  11. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: Niaxa 24.01.20 - 14:48

    Schon mal das Sprichwörtchen "Ausnahmen bestätigen die Regel" gehört? Scheinbar nicht. Das hat man für so Korintenkacker erfunden, die auf nebensächlichen Aussagen so lange rum reiten, bis vom Thema nichts mehr übrig ist.

    Deine Aussage ist übrigens vollkommen Banane. Denk vielleicht noch mal nach. Du hast genau das im Einsatz, was ich gesagt habe, dass alle wollen und sagst du gehörst nicht zu den Leuten, von denen ich Rede? Freitag Mittag muss man echt aufpassen was man schreibt, wenn man schon in der Kneipe war.

  12. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: deus-ex 24.01.20 - 15:03

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/USB-Entwickler-ueber-Apples-Lightning-Stecker-Wir-waren-zu-traege-4645413.html

  13. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: Niaxa 24.01.20 - 15:19

    Ja das ist bekannt und nun? Ich gebe ja nicht nur Apple die Schuld. Apple hätte klar sein müssen, dass so was kommen kann und sie dann halt pech haben. Die anderen waren langsammer mit ihren Lösungen. Das ist aber keine Zusammenarbeit.

    Und das Innovationsthema kann man absichern, indem man die Hersteller zu einem "gemeinsamen" Weiterentwickeln verdonnert. Und schon ist das gesichert.

  14. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: gentux 24.01.20 - 15:45

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum das wenn Micro-USB beschlossen worden wäre , es jetzt immer
    > noch in allen Geräten wäre. Es würde überhaupt kein USB-C geben, weil sich
    > die EU eben nun mal nicht alle paar Jahre zusammensetzten und dann einen
    > anderen Anschluss verpflichtet.

    Das ist Quatsch weil es wurde mit Micro-USB beschlossen, siehe https://webstore.iec.ch/publication/28619

    Trotzdem hat keiner aufgehört weiterzuentwickeln, es ist einfach FUD von Apple solche Behauptungen aufzustellen.

    > Man wäre auf Gedeih und Verderb für >20 Jahre auf diesen schlechten
    > Anschluss festgelegt.

    Sind wir das jetzt? Nein, also.

  15. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: deus-ex 24.01.20 - 16:04

    Es wurde VERSUCHT. Aber verpflichtend war es am Ende nicht. Nun erfolgt ein neuer Versuch. Da ist nicht verpflichtend war konnte sich USB-C entwickeln.

  16. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: deus-ex 24.01.20 - 16:05

    Ja ja. Aber beschließen muss es dann wieder die LAAAAANGSAAAME EU

  17. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: tomate.salat.inc 24.01.20 - 16:20

    aetzchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullsh... man kann bei jedem Drittanbieter günstig Lightning Adapter
    > bekommen.

    Und trotzdem wird es auch von Apple verkauft und wir dort gekauft. Die Realität schaut nunmal so aus, dass Apple damit Geld verdient. Das ist ein Fakt - egal wie sehr du dich dagegen streubst. Das spielt keine Rolle.

  18. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: Whitey 24.01.20 - 17:07

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja das ist bekannt und nun? Ich gebe ja nicht nur Apple die Schuld.

    Äh doch, genau das tust du. Einerseits belegt durch deine Beiträge oben, andererseits auch dadurch, dass du diese Position a) erst relativierst, nachdem andere dich auf deinen Unfug hinweisen und b) weiter unten dann doch wieder Apple die Schuld zuschiebst.

    > Apple hätte klar sein müssen, dass so was kommen kann und sie dann halt pech
    > haben. Die anderen waren langsammer mit ihren Lösungen. Das ist aber keine
    > Zusammenarbeit.

    Was wird dann aus deiner Behauptung, man müsse nur einfach darum bitten, ein besseres System entwickeln zu dürfen, weil Micro-USB kacke ist (siehe deinen Beitrag weiter oben)? Wieso soll Apple, wenn sie technisch in der Lage sind etwas besser zu machen dann einfach "pech haben"? Was ist denn das bitte für eine technikfeindliche bzw. anti-fortschrittliche Einstellung?
    Warum sollte man überhaupt andere Firmen - mit denen man btw. im Kapitalismus in Konkurrenz steht - überhaupt um etwas bitten müssen? Warum sollten die Unternehmen, die technisch zu träge oder schlecht sind, Apple überhaupt entgegen kommen, schwächt doch nur deren Position? Wer soll letztlich darüber befinden, wenn sich niemand einigen kann?

  19. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: master_slave_configuration 24.01.20 - 17:11

    Apple verdient auch mit USB-C Geld 🙄

  20. Re: Beim ersten Versuch hatte die EU Micro-USB präferiert

    Autor: master_slave_configuration 24.01.20 - 17:18

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------.
    > Und das Innovationsthema kann man absichern, indem man die Hersteller zu
    > einem "gemeinsamen" Weiterentwickeln verdonnert. Und schon ist das
    > gesichert.

    Man sichert Innovationsfreude, indem man jeden Wettbewerbsvorteil entfernt? Davon abgesehen löst es das Problem nicht: Warum einen Standart für viel Geld entwickeln, wenn er einfach abgelehnt werden kann?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Simovative GmbH, München
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23