Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lumia-Tablet: Nokia hat sich…

Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: sskora 05.02.13 - 10:41

    Also bei sich Android Handys so gut verkaufen (und sich halt einer als Größter Hersteller abgezeichnet hat) setzt man dann lieber auf eine Plattform mit nicht nennenswetem Marktanteil? (Überspitzt gesagt) Keiner will ne Windows Phone.

    Also entweder die Manager bei Nokia sind überaus optimistisch und glauben sie schaffen es Windows Phone zu einem nenneswerten Marktanteil zu verhelfen - oder sie haben nicht verstanden dass es für viele User wichtig ist, eine große Kommuniti zu haben, da es dann mehr Apps etc gibt

  2. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: KleinerWolf 05.02.13 - 10:43

    Den meisten User ist so ziemlich alles egal. Die kaufen was gerade billig zum Vertrag angeboten wird und was billig beim verlängern des Vertrages angeboten wird.

  3. waaaaaaaaaaaaaaaaaas?

    Autor: flasherle 05.02.13 - 10:45

    die Leute kaufewn handy wegen apps? wenn das stimmen sollte ist die gesellschafft noch dümmer als angenommen.

  4. Re: waaaaaaaaaaaaaaaaaas?

    Autor: sskora 05.02.13 - 10:48

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Leute kaufewn handy wegen apps? wenn das stimmen sollte ist die
    > gesellschafft noch dümmer als angenommen.


    ...soetwas trägt heutzutage durchaus zur kaufentscheidung bei WELCHES handy man kauft. OB man eins kauft ist eine andere sache... oder entscheidest du dich zwischen galaxy s3 und lumia nur anhand der funktionalität beim telefonieren. Seien wir realistisch, die zeiten sind vorbei

  5. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: redmord 05.02.13 - 10:50

    Quark. Die Leute kaufen 1) das Gerät, was ihnen ihr Bekannter gerade erst begeistert gezeigt hat, 2) der Verkäufer sagt, was gut läuft oder 3) dessen Marke momentan in aller Munde ist.

    So viel ich weiß ist bis auf bei Samsung der Marktanteil aller Android-Anbieter rückläufig.

  6. Re: waaaaaaaaaaaaaaaaaas?

    Autor: redmord 05.02.13 - 10:52

    Sorry, aber wer heute noch die Appzahl vergleicht, hat einfach keine Ahnung. 400.000 Pfurzapps bleiben eben immernoch Pfurzapps.

  7. Re: waaaaaaaaaaaaaaaaaas?

    Autor: Lord Gamma 05.02.13 - 11:06

    Selbstverständlich. Was meinst du, warum die Leute Windows kaufen?

  8. Re: waaaaaaaaaaaaaaaaaas?

    Autor: Guardian 05.02.13 - 11:06

    Das Wort des Jahrhunderts!

    > Kommuniti

  9. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: volkerswelt 05.02.13 - 11:06

    Android Handys verkaufen sich meiner Meinung nach deswegen so gut, weil sie zu günstigen Preisen (ich habe jetzt absichtlich nicht billig geschrieben!) verfügbar sind.
    Eine Bündelung mit attraktiven Tarifen wirkt sich auch verkaufsfördernd aus.

    Insofern ist es eine gute Idee von Nokia ein Tablet (mit Windows RT/8?) anzubieten, das 3G/4G Funktionalität hat und sich mit Mobilfunktarifen vglb zu iPad/Android Tablets bündeln läßt. Erstaunlich ist natürlich, dass auf so etwas Acer bspw. nicht gekommen ist.

  10. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: Endwickler 05.02.13 - 11:07

    sskora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei sich Android Handys so gut verkaufen (und sich halt einer als
    > Größter Hersteller abgezeichnet hat) setzt man dann lieber auf eine
    > Plattform mit nicht nennenswetem Marktanteil? (Überspitzt gesagt) Keiner
    > will ne Windows Phone.
    >
    > Also entweder die Manager bei Nokia sind überaus optimistisch und glauben
    > sie schaffen es Windows Phone zu einem nenneswerten Marktanteil zu
    > verhelfen - oder sie haben nicht verstanden dass es für viele User wichtig
    > ist, eine große Kommuniti zu haben, da es dann mehr Apps etc gibt

    Teilweise schwer zu verstehen, was du aussagen wolltest, aber ich glaube, dass ich es mittlerweise vielleicht verstanden habe.

    Im Text steht, dass sie es anders begründen als "Windows Phone zu einem nenneswerten Marktanteil zu verhelfen". Sie wollten sich laut Text etwas abheben aus dieser Androidenmassen und nicht darin untergehen. Natürlich ist die Werbung dazu irgendwie scheiße, weil sie überhaupt nichts herausstellt, was ein WP von irgend einem anderen System unterscheiden kann. Vielleicht macht sie das auch und das erkennt vielleicht nur jemand, der WP in- und auswendig kennt. Für mich ist die einzig sinnvolle Aussage in der Werbung die, dass das Smartphone gelb sei und das ist ebenfalls ein Kriterium, um nicht irgendwo in der Masse unterzugehen.

    Dass du glaubst, dass eine Community (ich nehme mal an, dass du das meinst und Kommuniti nicht irgend etwas anderes, mir Unbekanntes, bezeichnet) vom Betriebssystem des Telefons abhängt, dann sehe ich da irgendwie nicht den Zusammenhang. Ich sehe das eher so, dass viele einfach nur Telefonie, SMS, MMS, Facebook und Skype auf dem Telefon wollen und dann sind sie zufrieden. Die ganzen kleinen Mädchen, die DSDS und ähnliche Formate durch ihre Anrufe finanzieren, kümmern sich nicht darum, das Betriebssystem zu debuggen und es selber zu kompilieren und zu linken. Es muss einfach laufen und ihre immer weniger werdenden sozialen, telefonunabhängigen Kommunikationsformen ersetzen. Dann auch mit einem WP bleibt der Mensch ein soziales Wesen, das ein Gerät normalerweise nicht um des Betriebssystems willen kauft, wenn andere Systeme die gleichen sozialen Kontaktleistungen bieten. Letztendlich kommt es da nicht darauf an, dass es möglichst viele Apps gibt, sondern, dass es die gibt, die der Mensch will. Da sehe ich beim WP eigentlich keine Defizite, was natürlich auch daran liegen kann, dass ich nicht so viel, wie vielleicht du, über WP weiß.

    Wer ein gelbes Smartphone will, muss sowieso zum Nokia greifen.
    Wer sein Tablet Lumia nennt, muss fast zwangsläufig auch ein MS-System drauf installieren, sonst kann man wirklich anfangen, an die Verwirrtheit der Entscheider bei Nokia zu glauben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 11:10 durch Endwickler.

  11. +1

    Autor: Endwickler 05.02.13 - 11:08

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber wer heute noch die Appzahl vergleicht, hat einfach keine
    > Ahnung. 400.000 Pfurzapps bleiben eben immernoch Pfurzapps.

    Optimaler Ausdruck mit einer wahrheitsgemäßen Aussage.

  12. Re: waaaaaaaaaaaaaaaaaas?

    Autor: Drizzt 05.02.13 - 11:10

    Dafür sollte man ihn mit einem Duden verhauen :-P

  13. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: derKlaus 05.02.13 - 11:11

    volkerswelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insofern ist es eine gute Idee von Nokia ein Tablet (mit Windows RT/8?)
    > anzubieten, das 3G/4G Funktionalität hat und sich mit Mobilfunktarifen vglb
    > zu iPad/Android Tablets bündeln läßt. Erstaunlich ist natürlich, dass auf
    > so etwas Acer bspw. nicht gekommen ist.
    Acer meint ja, dass ihre Kunden zu doof für Windows 8 sind. Ich bin da mal gespannt, was Nokia auf dem MWC vorstellt. Das Lumia 620 ist vorbestellt (bei 240 Euro konnte ich nicht anders), Ein Tablet steht noch aus. Je nachedem, ob Nokia da mit einsteigt,
    könnte ich mich von meiner ursprünglichen Win 8 Atom Planung (ein Asus Vivotab) noch umentscheiden und ggf. auch zu einem RT Gerät greifen, wenn Preis uns Haptik stimmen.

  14. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: marvster 05.02.13 - 11:13

    sskora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei sich Android Handys so gut verkaufen (und sich halt einer als
    > Größter Hersteller abgezeichnet hat) setzt man dann lieber auf eine
    > Plattform mit nicht nennenswetem Marktanteil?

    Die Entscheidung ist aus Managment sich mehr als sinnvoll. Die Kapazitäten um soviele Androidgeräte zu produzieren um den Markt ähnlich wie HTC oder Samsung zu überschwemmen hat Nokia einfach nicht und würde, wenn es in den gleichen Markt einsteigt wäre es Selbstmord. Der (momentane) Nischenmarkt ist da ein besserer Anker und die Verkaufszahlen der aktuellen Lumiageräte sehen zumindest nicht so schlecht aus und lassen auch Nokia wieder in einem besseren Licht stehen.

    > (Überspitzt gesagt) Keiner will ne Windows Phone.

    Wenn ich in meinen Freundeskreis schaue, seh ich das ganz anders. Da kommt WP noch vor Android, aber auch deutlich nach iOS.

    > Also entweder die Manager bei Nokia sind überaus optimistisch und glauben
    > sie schaffen es Windows Phone zu einem nenneswerten Marktanteil zu
    > verhelfen

    Marktanteil ist nicht alles und die Auswahl zwischen 500 unterschiedlichen Furzapps zu haben auch nicht ;)

  15. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: Sanch 05.02.13 - 11:14

    +1

  16. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: derKlaus 05.02.13 - 11:19

    sskora schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei sich Android Handys so gut verkaufen (und sich halt einer als
    > Größter Hersteller abgezeichnet hat) setzt man dann lieber auf eine
    > Plattform mit nicht nennenswetem Marktanteil? (Überspitzt gesagt) Keiner
    > will ne Windows Phone.
    Android bietet keine Smartphones an. Windows bietet auch keine Computer an, also so viel erst mal vorab. Ich beobachte derzeit genau das Gegenteil. Viele greifen zu Windows Phone, nachdem sie bislang Smartphones mit Symbian, Bada und auch Android genutzt haben. Das iPhone ist eher uninteressant, aus welchen Gründen auch immer.
    Und ich kenne viele Android Nutzer, die sind von WP ziemlich beeindruckt, wass die Geschwindigkeit betrifft.

    > Also entweder die Manager bei Nokia sind überaus optimistisch und glauben
    > sie schaffen es Windows Phone zu einem nenneswerten Marktanteil zu
    > verhelfen - oder sie haben nicht verstanden dass es für viele User wichtig
    > ist, eine große Kommuniti zu haben, da es dann mehr Apps etc gibt
    Nokias Aktie ist seit der Veröffentlichung der Lumia x20 Geräte stetig am steigen. Also irgendwas müssen die Manager richtig machen. Der Marktanteil von WP steigt auch kontinuierlich an. Das ist zwar noch weit entfernt von Android mit x aktivierten Geräten pro Tag, aber interessant ist in erster Linie der Wachstum. Und der ist bei Nokia und WP derzeit gegeben.
    Was die 'Community' betrifft: Bei Smartphone Nutzern gibts sowas meienr Meinung nach nicht. Das wäre genauso wie als ob jeder Mercedes-Käufer gleich mitglied der Benz-Community wäre (die gibt es tatsächlich, aber da macht nicht gleich jeder Mercedeskäufer automatisch mit). Und was Apps betrifft war Quantität noch nie ein Kriterium für Qualität. Wie hat Redmond so schön geschrieben? 450.000 Furz-Apps sind eben auch nur Furz-Apps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.13 11:19 durch derKlaus.

  17. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: JensM 05.02.13 - 11:52

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > volkerswelt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > könnte ich mich von meiner [...] Atom Planung [...] noch umentscheiden

    Dann nichts wie los. Lieber gleich auf Atom verzichten, ein Atomausstieg wird teuer.

  18. Re: Und deswegen auf Underdog Plattform setzen?

    Autor: derKlaus 05.02.13 - 11:53

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derKlaus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > volkerswelt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > könnte ich mich von meiner [...] Atom Planung [...] noch umentscheiden
    >
    > Dann nichts wie los. Lieber gleich auf Atom verzichten, ein Atomausstieg
    > wird teuer.
    Auweh, Flachwitze am DIenstag.....
    ymmd ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn
  2. HDPnet GmbH, Heidelberg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  4. Hornetsecurity GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  2. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)
  3. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Wemo: Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
    Wemo
    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

    Belkin will mit einer eigenen Bridge das Wemo-Smart-Home-System kompatibel mit Apples Homekit machen. Damit wird es dann möglich, die Wemo-Geräte mit Siri zu steuern.

  2. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  3. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44