Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lumia-Tablet: Nokia hat sich…

wo Microsoft doch gerade in Afrika

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wo Microsoft doch gerade in Afrika

    Autor: x-beliebig 05.02.13 - 15:58

    mit der aufstrebenden Chinesischen Konkurrenz von Nokia versucht den Markt für Nokias Featurephones in einen Markt für Huawei und Microsoft umzudefinieren, da dürfte Nokia ja nicht besonders erfreut sein.
    Meine Meinung ist und bleibt: Wenn Nokia überhaupt noch den Untergang abwenden will und kann, dann sollten sie langsam anfangen Android zu verkaufen. Mit Tablets kommen sie womöglich um den mit Verträgen abgesicherten Würgegriff von Microsoft für Telefone drum herum. Aber der Hauptmarkt ist das nun mal nicht!

  2. Re: wo Microsoft doch gerade in Afrika

    Autor: marvster 05.02.13 - 16:35

    x-beliebig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit der aufstrebenden Chinesischen Konkurrenz von Nokia versucht den Markt
    > für Nokias Featurephones in einen Markt für Huawei und Microsoft
    > umzudefinieren, da dürfte Nokia ja nicht besonders erfreut sein.
    > Meine Meinung ist und bleibt: Wenn Nokia überhaupt noch den Untergang
    > abwenden will und kann, dann sollten sie langsam anfangen Android zu
    > verkaufen. Mit Tablets kommen sie womöglich um den mit Verträgen
    > abgesicherten Würgegriff von Microsoft für Telefone drum herum. Aber der
    > Hauptmarkt ist das nun mal nicht!

    Androidgeräte wäre für Nokia der Untergang schlechthin, denn in diesem Markt werden sie von Samsung und HTC allein schon der Kapazitäten wegen gefressen. Lieber exklusiv in Nischen bleiben, als mit der derzeitigen Stärke (Schwäche) in einen Pool mit hungrigen Haien springen.

  3. Re: wo Microsoft doch gerade in Afrika

    Autor: WinnerXP 05.02.13 - 21:54

    Stimme vollständig zu. Ein Noka-Androidsystem zusammen mit Nokias guter Offline-Navigation. Das könnte durchaus ein Verkaufsschlager werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  3. KEB Automation KG, Barntrup
  4. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€
  2. 99,90€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 128€)
  3. 190,01€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Counter-Strike Go: Bei Abschuss Ransomware
    Counter-Strike Go
    Bei Abschuss Ransomware

    Wie gut ist es eigentlich um die Security von Spielen bestellt? Der Sicherheitsforscher Justin Taft wollte es herausfinden und wurde in der Source-Engine fündig. Nach einem Abschuss droht bei seiner modifizierten Karte die Infektion mit Ransomware oder anderer Schadsoftware.

  2. Hacking: Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur
    Hacking
    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

    Um gegen die Hackergruppe Fancy Bear vorzugehen, nutzt Microsoft das Markenrecht und beschlagnahmt Domains. Die kriminellen Aktivitäten der Gruppe würden "die Marke und den Ruf" des Unternehmens schädigen. Komplett stoppen lassen sich die Aktivitäten aber auch auf diesem Wege nicht.

  3. Die Woche im Video: Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
    Die Woche im Video
    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

    Golem.de-Wochenrückblick Beim IETF-Meeting in Prag wird hitzig über Internet-Standards diskutiert, bei Bitcoin stehen umstrittene Änderungen an und wir programmieren eine Spielkonsole. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21