1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook 12: Der teure…

Letzten MHz in der Tabelle waren bei Intel immer extrem teuer

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Letzten MHz in der Tabelle waren bei Intel immer extrem teuer

    Autor: Schattenwerk 08.04.15 - 12:41

    Wer wirklich das Maximum will, der musste schon immer einen übertriebenen Preis zahlen. Packt man die Preise von Apple noch dazu sollte einem eigentlich klar sein, dass bei den schnellsten Modellen in der Liste das P/L immer schlechter wird.

    Überrascht mich nun nicht wirklich.

  2. Re: Letzten MHz in der Tabelle waren bei Intel immer extrem teuer

    Autor: pythoneer 08.04.15 - 12:50

    Ist ja bei üblicher PC-Hardware nicht anders. Grafikkartern jenseits von 150-200¤ verlieren halt deutlich an P/L. Was hier halt schade ist, ist der Umstand, dass man für mehr Speicher sich halt ne bessere CPU dazu holen "muss". Das hat mich auch schon gestört, dass es die MacBook Pros mit dedizierter Graka auch erst ab ca 2800¤ gibt – aber sei es drum :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.15 12:52 durch pythoneer.

  3. Re: Letzten MHz in der Tabelle waren bei Intel immer extrem teuer

    Autor: plutoniumsulfat 08.04.15 - 12:57

    Das ist ja nicht mal das wirklich schlimme - wenn man denn davon auch was für länger als ein paar Sekunden hat.

  4. Re: Letzten MHz in der Tabelle waren bei Intel immer extrem teuer

    Autor: pythoneer 08.04.15 - 13:06

    Stimmt auch wieder. Selbst wenn man die zusätzliche Rechenleistung nicht bräuchte, so hätte man wenigstens eine Gegenleistung. So minimiert sich der Gegenwert leider ziemlich, denn wann braucht man denn das Mehr an Rechenleistung – doch gerade für Aufgaben die etwas länger dauern um sie schneller zu absolvieren.

    Ich bin sowieso nicht so ganz vom MacBook überzeugt – wenn Apple dann sollte es schon ein MacBook Pro sein, meiner beschiedenen Meinung nach. Mit dem MacBook würde ich wohl unglücklich werden.

  5. Re: Letzten MHz in der Tabelle waren bei Intel immer extrem teuer

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.15 - 07:33

    Über so eine P/L Gurke denke ich nichtmal nach. Und die anderen sind mir einfach nicht gut genug bzw. nicht aufrüstbar genug.

  6. Re: Letzten MHz in der Tabelle waren bei Intel immer extrem teuer

    Autor: pythoneer 09.04.15 - 09:10

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über so eine P/L Gurke denke ich nichtmal nach. Und die anderen sind mir
    > einfach nicht gut genug bzw. nicht aufrüstbar genug.

    Wenn du für OSX und iOS entwickelst, denkst du darüber nach, und dann interessiert dich das P/L Verhältnis relativ wenig, bis gar nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wuppertal
  2. Hays AG, Illertissen
  3. Gemeinde Niedernhausen, Niedernhausen
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,32€ (PS4), 29,99€ (Xbox One)
  2. (-91%) 1,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de