Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook 12 im Test: Einsamer…
  6. Thema

Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: violator 16.05.15 - 19:25

    Was bringt mir ne schnellere Festplatte oder ein schöneres Display, wenn das Gerät weniger Komfort hat? Kaufste dir auch ein Auto mit 50PS mehr und 1l weniger Verbrauch, wenn der Tank nur noch 15l fasst, weil der Hersteller das so schöner findet??

  2. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: DrWatson 16.05.15 - 20:55

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bringt mir ne schnellere Festplatte oder ein schöneres Display, wenn
    > das Gerät weniger Komfort hat? Kaufste dir auch ein Auto mit 50PS mehr und
    > 1l weniger Verbrauch, wenn der Tank nur noch 15l fasst, weil der Hersteller
    > das so schöner findet??


    Ich nicht, aber es gibt leute die tun sowas. Nennt sich Elektroauto.

  3. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: PaBa 16.05.15 - 21:59

    Hallo.
    Seit 2 Monaten lese ich hier Berichte über den einen Port. Wir sind hier in einem it Forum, oder? Was schleppt ihr denn unterwegs für Peripherie mit euch rum und wozu braucht das Zeug usb? Maus? BT. Tastatur? BT. Kamera? OK usb wobei wlan geht auch. Netzwerk geht auch ohne Kabel. Was braucht man denn sonst noch so unterwegs?

    Und im Büro.
    Sind eure Drucker auf der Arbeit echt nicht im Netzwerk? Macht ihr Backups echt auf USB Platten? Dafür gibt's doch Server oder zumindest einen NAS und das ist wieder im Netzwerk.
    Ich gehe davon aus, dass demnächst ein Cinemadisplay rauskommen wird, welches einen USB Hub eingebaut haben wird und dann kan jeder so viele Kabel auf dem Tisch haben, wie er will.

    Ich nutze privat ein MacBook late 2009. Ab und an will ich ein eues Gadget, dann stelle ich fest, dass die Kiste zum Surfen, bissl Word und Excel und Backup von Fotos ausreicht. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich ein USB Kabel angeschlossen habe. Mein Drucker ist im LAN, Backup laufen per NAS, was braucht man denn noch?

    Dann hat sich der Herr Apple ne Menge Dienste einfallen lassen, die Datentransfer ohne USB sticks möglich macht. Und auch außerhalb von Apple gibt's Dropboxen und VPN.

    Anscheinend bin ich der perfekte Nutzer für das neue MB?

    Klar gibt's User, die mehr als einen Port brauchen, aber denen reicht die Leistung des Gerätes eh nicht.

    Jm2c

  4. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: F4yt 16.05.15 - 22:10

    Nunja, nicht jeder möchte BT verwenden. Einige verwenden auch gerne noch Kabelmäuse oder ihnen gefallen die verfügbaren BT-Modelle aus diversen Gründen nicht. Bis zur MX-Master war für mich unter den BT-Modellen auch nichts akzeptables dabei…

    Nicht jeder möchte seine Daten einem Onlinedienst anvertrauen, hat die Möglichkeit, sich daheim eine Lösung bereitzustellen oder will sich nicht darauf verlassen müssen, überall eine Internetverbindung zur Verfügung zu haben.

    Ich habe den Eindruck man könnte auch gleich ein Tablet mit BT-Tastatur und ggf Maus anstatt dieses Geräts nehmen, wenn's unbedingt sein muss. Ergo weiß ich nicht, wer die Zielgruppe für dieses Gerät sein soll, außer denjenigen, die ohnehin immer ihre Kreditkarte zücken, sobald Apple etwas neues herausbringt.

  5. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: PaBa 16.05.15 - 23:17

    Meine Rede, weil nicht jeder das gleiche Anwendungsprofil hat, kaufen sich die Einen ein MacBook ,it einem USB Port, und die Anderen ein 17" Gaming Notebook. Und beides ist ok.

    Und zu dem letzten Satz: Vorurteile sind doch ne schöne Sache, oder? Ich hab meinen Apfel seit über 6 Jahren und der funzt noch super. Und ich kenne viele, denen das auch so geht. Ich kenne aber auch viele, die alle 2 Jahre ein neues Gerät kaufen mussten, weil die Kiste plötzlich nicht mehr ging. Mein MacBook hat mich bisher umgerechnet unter 10¤/Monat gekostet, Tendenz fallend. Neustes OS immer inklusive. Und ich würde noch einen Gebrauchtwert erzielen. Geht das mit nem 6 Jahre alten Asus auch?

    Edit: Du hast recht, wenn man ehrlich zu sich wäre, würde vielen, die hier 10 USB Ports brauchen auch ein Tablett mit Maus und Tastatur reichen. Nur viele brauchen fürs Image ein i7 mit allem Zip und Zap um dann Moorhühner zu jagen und Zahlen in Excel zu tippen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.15 23:27 durch PaBa.

  6. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: JottJott 16.05.15 - 23:22

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, nicht jeder möchte BT verwenden. [...]
    Dann gibt es immer noch MacBook Air und MacBook Pro die jeweils zwei herkömmliche USB-A Anschlüsse haben. Oder man benutzt einen USB-Hub als einfache Docking-Station. Und sollte man Unterwegs auch auf Kabelmäuse stehen, hängt man einfach einen passenden Adapter (ab 9¤ @ Amazon) ans Kabelende.

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht jeder möchte seine Daten einem Onlinedienst anvertrauen, [...]
    > oder will sich nicht darauf verlassen müssen, überall eine Internetverbindung zur Verfügung zu haben.
    Das klingt mehr nach den Einschränkungen eines ChromeBooks. Backup/Datenaustausch per Kabel geht schließlich durchaus, und ohne Internetverbindung bleibt es ein vollwertiges Notebook mit Programmen und Dateien die drauf sind...

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe den Eindruck man könnte auch gleich ein Tablet mit BT-Tastatur und
    > ggf Maus anstatt dieses Geräts nehmen, wenn's unbedingt sein muss. Ergo
    > weiß ich nicht, wer die Zielgruppe für dieses Gerät sein soll [...]
    Da geb' ich dir recht. Würde Apple Maus-Support (und ein richtiges Filesystem) am iPad anbieten, wäre man schon nah dran am MacBook (hier ist Android definitiv weiter). Aber dennoch hat ein vollwertiges OS eben im Zweifel doch noch ein, zwei Vorteile.
    Wie schon in einem anderen Diskussionsfaden geschrieben, ersetzt das MacBook in meinem Fall ein 2012er Retina MacBook Pro. Einmal an ein solches Display gewöhnt, will ich nichts anderes mehr. MacOS X ist außerdem das OS _meiner_ Wahl und ein 900 Gramm Notebook wirft man halt schon mal eher in die Tasche, wenn man nicht sicher ist ob man es braucht. Ich nutze es als einzigen Computer, der in meinem Falle mit zum Abendstudium in die Uni muss und ansonsten für Privatgedöns genutzt wird. Arbeitscomputer stellt mir mein Arbeitgeber.
    Wäre es auch günstiger gegangen? Mit Sicherheit. Aber mir gefällt das MacBook -- also hab ich zugeschlagen :)

  7. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: F4yt 16.05.15 - 23:29

    Nunja, als jemand, der einige Zeit in der Apple-Sphäre verbracht hat, habe ich solche geschichten durchaus erlebt. Mehr als einmal ;) Von daher kann man nicht unbedingt von Vorurteil sprechen, nur von etwas, das evtl. nur auf eine geringere Anzahl von Leuten zutrufft.

  8. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: F4yt 16.05.15 - 23:51

    Sobald man dann neben der Maus aber auch schnell 'nen Stick oder eine Festplatte dran haben möchte, ist man immer am hin und herstöpseln, oder muss als Notbehelf zum Hub greifen, der dann quasi immer dran hängt, damit man im Falle des Falles nicht doch noch irgendetwas anstöpseln muss.

    Aber das MBP wäre durchaus eher das Gerät meiner Wahl. Während man aber vorher noch die Wahl zwischen MB und MBP hatte, ist man nun ziemlich auf das MBP eingeschränkt, sobald man den Bedarf an mehreren, festen USB-Ports hat. Aber vielleicht gibt's ja bald einen direkten Ansteck-Hub ohne Kabel oder so…

    Es ist ja selbst der SD-Port weggefallen, Audioanschlüsse sind ja auch fehlanzeige. Unterwegs mit Kopfhörern? Fehlanzeige?
    >
    > F4yt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe den Eindruck man könnte auch gleich ein Tablet mit BT-Tastatur
    > und
    > > ggf Maus anstatt dieses Geräts nehmen, wenn's unbedingt sein muss. Ergo
    > > weiß ich nicht, wer die Zielgruppe für dieses Gerät sein soll [...]
    > Da geb' ich dir recht. Würde Apple Maus-Support (und ein richtiges
    > Filesystem) am iPad anbieten, wäre man schon nah dran am MacBook (hier ist
    > Android definitiv weiter). Aber dennoch hat ein vollwertiges OS eben im
    > Zweifel doch noch ein, zwei Vorteile.
    > Wie schon in einem anderen Diskussionsfaden geschrieben, ersetzt das
    > MacBook in meinem Fall ein 2012er Retina MacBook Pro. Einmal an ein solches
    > Display gewöhnt, will ich nichts anderes mehr. MacOS X ist außerdem das OS
    > _meiner_ Wahl und ein 900 Gramm Notebook wirft man halt schon mal eher in
    > die Tasche, wenn man nicht sicher ist ob man es braucht. Ich nutze es als
    > einzigen Computer, der in meinem Falle mit zum Abendstudium in die Uni muss
    > und ansonsten für Privatgedöns genutzt wird. Arbeitscomputer stellt mir
    > mein Arbeitgeber.
    > Wäre es auch günstiger gegangen? Mit Sicherheit. Aber mir gefällt das
    > MacBook -- also hab ich zugeschlagen :)

    Das mit dem Dateisystem ist schon eine spannende Sache. Ich sinniere schon seit einiger Zeit darüber, ob der Otto-Normaluser überhaupt einen Zugriff auf's Dateisystem im klassichen Sinne braucht. Die meisten, denen ich über den Weg laufe, haben selbst kein System drin und schmeißen ihren Kram einfach irgendwo hin. In einem ganz speziellen Fall wurde einfach der Desktop zugemüllt... unter Mac OS bei denen man Symbole ja auch schön übereinanderlegen kann… der findet auch *nichts* wieder. Irgendwo hatte ich auch schonmal Skizziert, wie eine alternative zum klassichen Dateisystemzugriff aussehen könnte, final ist das allerdings nicht wirklich… ich erwarte aber, dass etwas in der Art bald Mode macht…

    Bezüglich „vollwertigem OS“: Kommt eben drauf an. Abgesehen von Softwareentwicklung und eventueller Anpassbarkeit fällt mir kein guter Grund mehr für ein klassisches OS ein. Und das mit der Anpassbarkeit ist ja gerade bei Mac OS relativ eingeschränkt. Was mir einigermaßen gut gefiel waren die MacPorts. Die scheinen aber nach dem Erscheinen des AppStores etwas eingeschlafen zu sein…

    Arbeitsrechner stellt in meinem Fall auch der Arbeitgeber. Neben dem bespaße ich noch einen PC, der derzeit zumindest im bereich Spielegrafik noch etwas vorne liegt. Das Notebook ist eher im Pro-Grafik-Bereich angesiedelt und schneckt bei Spielen etwas. CPU mäßig ist mein PC allerdings weit ab vom Schuss. Ein Mac kommt als PC-Ersatz leider nicht mehr in Frage, so sehr ich Mac OS auch mochte. Zu wenig Leistung für zu viel Geld. Da kann ich lieber für ~800¤ aufrüsten und habe mehr davon…

    Wenn ich mal kein Arbeitsnotebook mehr haben sollte, ließe sich wieder über ein MBP nachdenken, sofern es die dann noch gibt…

  9. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: JottJott 17.05.15 - 00:18

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald man dann neben der Maus aber auch schnell 'nen Stick oder eine
    > Festplatte dran haben möchte [...]
    Schon verstanden, aber wie oft kommt das wirklich vor? Bei mir sieht's so aus: Die Uni-Unterlagen lade ich von einem Webportal. In Arbeitsgruppen haben wir einen gemeinsamen Dropbox-Ordner. Und wenn ich das Notebook aus sonstigen Gründen auf Tour dabei habe, dann vor allem um ordentlich tippen zu können...

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > vorher noch die Wahl zwischen MB und MBP hatte, [...]
    Das MB wurde 2011 eingestellt und ist erst jetzt wieder auferstanden. Das MacBook Air hat zwischenzeitlich die Position des mobilen Einstiegs-Macs eingenommen und das gibt es aktuell weiterhin.

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja selbst der SD-Port weggefallen, Audioanschlüsse sind ja auch
    > fehlanzeige. Unterwegs mit Kopfhörern? Fehlanzeige?
    Es gibt neben dem USB-C Anschluss noch einmal 3,5mm Miniklinke am neuen MacBook. Sollte aber die kommende Generation, wie mehrfach gewünscht, einen zweiten USB-C-Port bekommen, wird der bestimmt geopfert. Und dann geht die Diskussion von vorne los ;-)

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Dateisystem ist schon eine spannende Sache. Ich sinniere schon
    > seit einiger Zeit darüber, ob der Otto-Normaluser überhaupt einen Zugriff
    > auf's Dateisystem im klassichen Sinne braucht. [...]
    Mag für Otto-Normlauser vielleicht wirklich zutreffen. Die Art wie es Apple beim iPad macht, ist aber dennoch nicht das gelbe vom Ei: Jede App ist gesandboxt und hat ihren eigenen Datenbereich. Klingt erstmal gut, aber in der Praxis führt das dazu, dass jede Datei die von App A an App B übergeben wird, im Datenbereich beider Apps existiert...
    Davon ab (auch wenn man mir das Apple User vielleicht nicht zutraut) zähle ich mich durchaus zu den IT-Professionals. Und ich hätte halt gern ein richtiges Dateisystem ;-)
    Zumal MacOS X mit Spotlight seit über 10 Jahren eine funktionierende Antwort auf Filesystem-Chaos hat: Indizierte Suche.

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Was mir einigermaßen gut gefiel waren die MacPorts. [...]
    Ist vielleicht auch eingeschlafen, weil mit HomeBrew (http://brew.sh) mittlerweile eine mindestens genauso gute Lösung existiert.

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeitsrechner stellt in meinem Fall auch der Arbeitgeber. Neben dem
    > bespaße ich noch einen PC, der derzeit zumindest im bereich Spielegrafik
    > noch etwas vorne liegt. Das Notebook ist eher im Pro-Grafik-Bereich
    > angesiedelt und schneckt bei Spielen etwas. CPU mäßig ist mein PC
    > allerdings weit ab vom Schuss.
    Auch wenn ich immer Dinge über die "PC Masterrace" lese, bin ich seit vielen Jahren glücklich das Zocken auf Konsolen verlegt zu haben. Die Grafik hält zwar im Detail nicht mit, aber für die paar Stunden in denen ich noch Zeit dafür finde, kann ich gut damit leben :D

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Mac kommt als PC-Ersatz leider nicht
    > mehr in Frage, so sehr ich Mac OS auch mochte. Zu wenig Leistung für zu
    > viel Geld. Da kann ich lieber für ~800¤ aufrüsten und habe mehr
    > davon…
    Und am Ende des Tages ist das ja auch völlig in Ordnung. Ist doch schön, dass es ausreichend Auswahl gibt, dass jeder das passende für sich im Markt findet :-)

  10. Re: Bin ich der einzige, der mit einem Port zufrieden wäre?!

    Autor: DjNorad 22.05.15 - 08:37

    HanSwurst101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie sichere ich dem mit TimeCapsule?
    >
    > Du kennen WLAN?!

    Du kennen WLAN deutlich langsamer???

  11. dafür gibt's ein rMBP 13"

    Autor: jo-1 14.07.15 - 06:49

    datenmuell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummerweise gibt es keine technisch identische Variante mit zwei USB-Ports
    > ;-) vor allem nicht aus dem Apple-Sortiment ;-)

    dafür gibt's ein rMBP 13" - so eines hab ich

    HDMI, 2x TB 2 2x USB 3.0 und Stromanschluss sowie SDXC Kartenleser und Kopfhörer-/Mikrophonanschluss sowie optischer Digitaleingang. Zudem 802.11 ac mit 867 Mbit und Bluetooth 4.0

    Alles in einem kompakten Gehäuse mit nur 1,5 kg und hochauflösendem Display

    Trotzdem reizt mich das 12er MB extrem! Eine 14er Variante und ich bin dabei!

    Unterwegs brauch ich in Zukunft nix mehr an Kabeln weil auch meine nächste FF Kamera WiFi hat (keine Canon mehr!!)

    Jungs - die Zeit der Kabel ist glücklicher Weise vorbei!!

    Ich vermisse kein einziges Kabel wenn es ohne geht. Einzig ein VGA/HDMI Video-Dongle fehlt bei Apple um drahtlos die Bilder an den Projektor zu übertragen - keine Ahnung warum die nicht einen Apple TV-Stick machen mit USB Stromversorgung - dann hätte man mit vielleicht 50 gr alle Schnittstellen abgedeckt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
      Digitale Souveränität
      Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

      Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

    2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
      3G
      Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

      Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

    3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


    1. 21:15

    2. 20:44

    3. 18:30

    4. 18:00

    5. 16:19

    6. 15:42

    7. 15:31

    8. 15:22