1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Air 2018 im Test…

Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Schattenwerk 20.11.18 - 12:39

    Ja, Apple mag vielleicht tolle Geräte bauen, alles funktioniert super, bla bla bla.

    Dennoch heißt der Kauf von Apple-Hardware eine Unterstützung von miesen Geschäftspraktiken. Fangen wir mit dem T2-Chip an, welcher neben Linux, auch eine ganze Reparatur-Industrie ausschließt.

    Nun kann man hoffen und sagen: "Bei mir ging ein Apple noch nie kaputt" aber sobald es dann doch mal soweit ist, ist man am Sack. Es ist bekannt und belegbar (siehe unten), dass Apple seine Kunden gerade im Reparatur-Bereich massiv übern Tisch zieht und die Möglichkeit einer Alternative konsequent versucht zu unterdrücken.

    Da kann das Gerät eigentlich noch so geil, noch so hochwertig sein. Für mich habe ich kein Interesse daran so ein Unternehmen zu unterstützen. Ich wünschte mir, dass es genau so wäre.

    Nun die besagten Beispiele:

    700 Dollar Reparatur bei Apple, 100 Dollar beim unabhängigen Fachmann
    https://www.youtube.com/watch?v=Giwm-25LRdc

    Apple verbannt aufbereitete Geräte von Amazon
    https://www.youtube.com/watch?v=K669-vhKshU

    Apple verlangt 1200 USD für eine Reparatur eines Steckers, welcher weniger als 10 USD kostet
    https://www.youtube.com/watch?v=V7RXJP4mxCc

    Apple versucht der Kundin einen Wasserschaden anzuhängen, obwohl das Problem woanders liegt
    https://www.youtube.com/watch?v=e2r-g8EaTfY

    Und dies sind nur Beispiele von einem Reparaturdienst aus den USA wo unzufriedene Kunden hin kommen und dort Reparaturen für wenig Geld bekommen anstatt drei oder vierstellige Beträge bei Apple zu lassen.

    Nun kommt mit T2 die nächste Gängelung.

  2. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Fex 20.11.18 - 12:51

    Ja aber wenn das der Kunde selbst will, dann ist es doch in Ordnung oder? Wieso unterstützt man damit den Betrug am Kunden? Ist ja nicht so, als wäre diese Information jetzt nicht öffentlich...

    Und - es häufen sich derzeit die Fälle das iPhones und Apple Computer „refurbed“ verkauft werden. Dort werden billigteile eingesetzt und wer ist im Endeffekt der Leidtragende? (Der Kunde)

    Was hindert eine Werkstatt daran Apple Vertragswerkstatt zu werden? Die Kosten? Die Abhängigkeit? Hast du bei Autowerkstätten nicht anders... und das war übrigens schon 2002 bei Apple so. Aber heute kauft es ja die Masse und es muss böse sein...

  3. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: budweiser 20.11.18 - 12:53

    Mein MacBook Pro von 2010 ging 2016 kaputt. Wurde innerhalb von einem Tag kostenlos repariert. Ansonsten seit 2008 iPhone-User und noch nicht EIN Problem gehabt. Mag sein dass andere Leute andere Erfahrung gemacht haben aber das interessiert mich nicht. Denn wenn ich danach gehen würde dürfte ich mir GAR NICHTS mehr kaufen.

  4. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Unchipped 20.11.18 - 12:53

    Ich frage mich gerade ob das nun fundierte Kritik ist oder unterschwellige Werbung für einen YouTube-Kanal. Mal im Ernst, du kannst doch nicht 4 Videos von ein und dem Selben YoutTube-Kanal, die zudem noch ohne Kontext sind, als valide und fundierte Quellen verkaufen. Wer soll dich denn so noch ernst nehmen?
    Und so ganz nebenbei kritisierst du eigentlich nur den T2 Chip.

    "Fangen wir mit dem T2-Chip an, welcher neben Linux, auch eine ganze Reparatur-Industrie ausschließt. "
    [Kommentar]
    "Nun kommt mit T2 die nächste Gängelung."

    Es ist zumindest zweifelhaft ob diese Videos überhaupt etwas damit zu tun haben.... diese dann aber als vermeindliche Quelle angeben? Naja, ich weiß nicht.

  5. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: bennob87 20.11.18 - 12:57

    Kauf es nicht, gut is.
    Bin jetzt kein FanBoy, hab bei mir Zuhause sowohl Apple als auch Android und Windows geräte stehen und kann mich bei den Apple Geräten (iPhone, Apple TV, MacBook) überhaupt nciht beschweren.
    Eher im Gegenteil, mit den Apple Geäte hatte ich weit weniger Probleme als mit den anderen.
    Einzig mein iPhone5 hatte mal einen Kamera-Defekt.
    Hab daraufhin am nächsten Tag ein Ersatz bekommen und meins wurde bon UPS gleich mitgenommen.
    Das hab ich so noch bei keinem Hersteller gesehen (außer Medion vor 13 Jahren mit ihren Aldi PCs. Da ist für die Reparatur noch jemand vorbei gekommen).
    Andere Hersteller (nicht alle) lassen einen bei sowas links liegen wie es zB bei dem Samsung Handy meiner Frau war, bei meinem MSI Laptop etc.

    Da du mit DEINEM Geld machen kannst was du willst, kannst dir kaufen was dir beliebt.
    Zwingt dich doch niemand Apple zu kaufen.

  6. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Fex 20.11.18 - 13:00

    Ich kann mir auch vorstellen, dass die meisten Reparaturanfragen von zerstörten Dateisystemen handeln. Das ist Apple. Das ist Mac OS X...

    Wenn du Linux willst dann hol dir doch die aus deiner Sicht bessere Hardware....

    Apple entwirft eigene mainboards und bietet ein eigenes Ökosystem an. Wenn’s dir nicht gefällt, dann such dir was anderes und evtl. andere Bereiche in denen du die Welt verbessern kannst



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.18 13:01 durch Fex.

  7. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Geistesgegenwart 20.11.18 - 13:22

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dennoch heißt der Kauf von Apple-Hardware eine Unterstützung von miesen
    > Geschäftspraktiken. Fangen wir mit dem T2-Chip an, welcher neben Linux,
    > auch eine ganze Reparatur-Industrie ausschließt.

    Der T2 schliesst überhaupt kein Linux aus, das wurde zum Launch orakelt hat sich inzwischen aber als Falsch herausgestellt. Du kannst ganz gewöhnlich Linux (oder andere OSe) installieren wenn du vorher im EFI den Security Mode ausschaltest. Übrigens überhaupt kein Unterschied zu Windows Secure Boot, welches du ebenfalls im BIOS/UEFI ausschalten musst (abgesehen du setzt eine Distri ein die sich von Microsoft signieren lässt).

    > Nun die besagten Beispiele:
    >
    [..] snip

    Selection Bias sagt dir was? Genau das tust du nämlich. Gerne kannst du mal "dell bad repair service" o.ä googlen, auch mit HP oder Lenovo und du wirst genauso verärgerte Kunden finden die bei der Reparatur über den Tisch gezogen wurde, deren Geräte defekt ankamen oder 2 Tage nach der Garantieerlöschung defekt gingen usw. Nur bei Apple schlägt das höhere Wellen und wird immer als *gate betitelt.

    > Nun kommt mit T2 die nächste Gängelung.

    Für dich Gängelung, für andere sinnvolles Securityfeature. Der T2 ist nicht nur SSD Controller mit ungeschlagener Performance, sondern sichert dich auch gegen Malware und Manipulation am Gerät ab. TouchID mit Secure Enclave jedenfalls sichert deine Cryptoschlüssel *zuverlässig* vor dem Auslesen durch Malware/Viren aus. Auch das Mikrofon lässt sich dank T2 Chip nicht mehr im zugeklappten Modus aktivieren um "heimlich" bei dir mitzuhören. Wenn ich sehe wieviele Wintel User Ihre Webcam abkleben kann ich nur mit dem Kopf schütteln...

    Ich persönlich hatte auch ein defektes Macbook Pro - von Staingate betroffen. Der Vorteil bei Apple: Es sind soviele Geräte im Umlauf das Herstellungsfehler leicht als solche zu entlarven sind, bei auftreten von hunderten bis tausenden Fällen ist Apple zur Reaktion gezwungen. Der Austausch meines Displays ist ausserhalb der Garantie (nach 3,5 Jahren) vollkommen kostenlos beim lokalen Gravis vonstatten gegangen, nach 3 Tagen konnte ich es wieder abholen. Dafür hab ich ein komplett neues Display inkl Deckel bekommen. Bei Dell hab ich nichtmal ein Vor-Ort Service sondern muss das Einschicken, da dauert der Versand hin und zurück schon länger.

  8. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: neocron 20.11.18 - 13:31

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch heißt der Kauf von Apple-Hardware eine Unterstützung von miesen
    > Geschäftspraktiken.
    So ein Quark …
    1. DU und ersteinmal nur DU sehen miese Geschaeftspraktiken, dann kauf es nicht und fertig.
    Andere kaufen es, eben weil sie KEINE Miesen Geschaeftspraktiken sehen, oder aber Geschaeftspraktiken, die sie bei jedem anderen Hersteller auch haetten!
    Also versuch doch bitte anderen nicht deine Bewertung aufzudraengen!
    2. Louis Rossman ist ein Youtuber … er ist weder fair in seinen Ausfuehrungen, noch gibt er sich muehe moeglichst unbefangen zu schimpfen (siehe seinen Fehler, als er Error 53 Apple als Absicht unterstellte)

    Ich finde seine Videos auch unterhaltsam und informativ zugleich (gerade was das technische angeht). Sein Gelaber sollte man aber mit einer Portion Skepsis ansehen mMn. Er liebt es zu uebertreiben und seine Arroganz kennt keine Grenzen.
    Er sieht grundsaetzlich nur eine Seite und macht auch keine Anstalten andere Ansichten und Moeglichkeiten fuer erklaerungen auch nur fuer moeglich zu halten ...

    > Nun kommt mit T2 die nächste Gängelung.
    Wer soll bitte gegaengelt werden?
    Wer es als Gaengelung ansieht, kauft es nicht.
    Wer sich nicht informiert dem ist es egal …
    Und wer es akzeptiert, fuer den ist es genau so keine Gaengelung …

    Hinzu kommt, du glaubst ehrlich Apple sei der einzige Hersteller mit derartigen Anstrengungen?
    ich glaube eher, du siehst jemanden wie Louis Rossmann, der eben genau dort genau hinschaut … und ignorierst alle anderen, die exakt das Gleiche tun ...

  9. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: blaub4r 20.11.18 - 13:52

    Du kannst anstatt Apple auch jeden anderen Namen einfügen.

    Auf YouTube findest du dann auch einen Menschen der die Marke hasst und entsprechend Videos produziert.

  10. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.18 - 14:25

    Also wenn man schon so etwas behauptet, sollte man zumindest 3 weitere Beispiele liefern können.

  11. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.18 - 14:26

    Der besagte Kanal hat schon seit knapp 10 Jahren mit der Reparatur von Apple-Geräten zu tun.

    Ich unterstelle dem Herrn daher schon, dass er weiß wovon er spricht.

  12. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.18 - 14:28

    > Louis Rossman

    repariert seit fast 10 Jahren Apple-Geräte. Anscheinend hat er in dieser Zeit noch keine positiven Erfahrungen damit gemacht.

    Das könnte seine Einstellung zu Apple erklären.

  13. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: randalemicha 20.11.18 - 14:45

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Louis Rossman
    > repariert seit fast 10 Jahren Apple-Geräte. Anscheinend hat er in dieser
    > Zeit noch keine positiven Erfahrungen damit gemacht.
    > Das könnte seine Einstellung zu Apple erklären.

    Rossman verdient sein Geld einerseits durch YouTube (und da ist es lohnenswert vermeintliche Skandale zum Branchenprimus Apple aufzudecken um Clicks zu generieren) und zum anderen durch Reparaturen von Apple-Geräten. Auch hier ist es lohnenswert für ihn Apple böse und sich gut hinzustellen.

    Ich will den Inhalt seiner Videos gar nicht bewerten (ich kenne sie schlicht nicht), aber man kann ihm wohl ganz klar jegliche Neutralität bei diesem Thema absprechen.

  14. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Whitey 20.11.18 - 14:59

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Louis Rossman
    >
    > repariert seit fast 10 Jahren Apple-Geräte. Anscheinend hat er in dieser
    > Zeit noch keine positiven Erfahrungen damit gemacht.
    >
    > Das könnte seine Einstellung zu Apple erklären.

    Das ist in etwa so wie wenn ein Reparaturdienst deiner Wahl sagt, dass Produkt X richtig mies ist, weil er den ganzen Tag nur mit Defekten, Mängeln und Reklamationen zu tun hat. Gleichzeitig verdient der Dienst dann auch noch viel Geld damit, genau diese Makel hysterisch aufzubauschen, weil sich aufmerksamkeitsökonomisch damit eben noch mehr Geld verdienen lässt, wie wenn er sich sachlich mit dem Thema befassen würde.

  15. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: neocron 20.11.18 - 16:04

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Louis Rossman
    >
    > repariert seit fast 10 Jahren Apple-Geräte. Anscheinend hat er in dieser
    > Zeit noch keine positiven Erfahrungen damit gemacht.
    > Das könnte seine Einstellung zu Apple erklären.
    Schlechte Erfahrungen mit etwas zu machen != eine valide Begruendung fuer die eigenen Unterstellungen zu haben!
    Ich habe auch schlechte Erfahrung mit Microsoft Produkten ... unterstelle ihnen aber deshalb nicht gleich Boeswillen!
    Die Arbeit die Louis macht respektiere und unterstuetze ich ... die Anstrengungen, die er verfolgt teile ich.
    Deshalb kauf ich ihm aber nicht gleich jede Theorie/Unterstellung ab!
    Und ich bewerte deshalb auch nicht jede Beobachtung die er macht, mit dem gleichen Urteil!

  16. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: wasdeeh 20.11.18 - 16:07

    > Der T2 schliesst überhaupt kein Linux aus, das wurde zum Launch orakelt hat
    > sich inzwischen aber als Falsch herausgestellt. Du kannst ganz gewöhnlich
    > Linux (oder andere OSe) installieren wenn du vorher im EFI den Security
    > Mode ausschaltest.

    Nope, kannst du nicht. Auf die interne ssd geht auch mit deaktiviertem Security Mode nix.

  17. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Geistesgegenwart 20.11.18 - 16:11

    wasdeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der T2 schliesst überhaupt kein Linux aus, das wurde zum Launch orakelt
    > hat
    > > sich inzwischen aber als Falsch herausgestellt. Du kannst ganz
    > gewöhnlich
    > > Linux (oder andere OSe) installieren wenn du vorher im EFI den Security
    > > Mode ausschaltest.
    >
    > Nope, kannst du nicht. Auf die interne ssd geht auch mit deaktiviertem
    > Security Mode nix.

    Nein eben nicht. Quelle: https://www.omgubuntu.co.uk/2018/11/apple-t2-chip-cant-boot-linux

    Gerne kannst du ne Gegenquelle anführen die aktueller ist.

  18. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.18 - 17:31

    > Ich will den Inhalt seiner Videos gar nicht bewerten (ich kenne sie schlicht nicht), aber man kann ihm wohl ganz klar jegliche Neutralität bei diesem Thema absprechen.

    Dann solltest Du Dir ein paar Video von ihm zu Apple-Produkten ansehen.

    Er ist nicht einfach nur ein Apple-Hater. Er klärt einfach nur über die Dinge auf die bei Apple-Produkten - seiner Meinung nach - schief gehen. Und da sind Sachen darunter bei denen man als Apple-Kunde hin und wieder hohen Blutdruck bekommen kann.

  19. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: thorben 20.11.18 - 18:23

    https://www.golem.de/news/apple-t2-chip-linux-laeuft-auf-neuen-macs-nur-ohne-secure-boot-1811-137531.html

    Direkt hier ;-)

  20. Re: Wer Apple-Geräte kauft unterstützt den Betrug am Kunden

    Autor: Geistesgegenwart 20.11.18 - 18:32

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.golem.de
    >
    > Direkt hier ;-)

    Und wo genau ist da jetzt die Änderung? Linux läuft, aber eben ohne SecureBoot auf dem neuen Air. Genauso wie auf allen anderen Macs ohne T2 Chip, weils da SecureBoot gar nicht gibt. Alles beim alten also.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH, Leipzig
  2. KVV Kassel, Kassel
  3. imbus AG, verschiedene Standorte
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)
  2. 24,00€ (Ultimate)/12,00€ (Standard)/20,00€ (Gold)
  3. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  4. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
    Magenta-TV-Stick im Test
    Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

    Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.

  2. Zurück in die Zukunft: Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor
    Zurück in die Zukunft
    Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor

    Nike hat mit dem Adapt BB 2.0 das nächste Sneaker-Modell mit automatischen Schnürsenkeln vorgestellt. Sie sollen komfortabler zu tragen und leichter anzuziehen sein als die Vorgänger.

  3. Lightning: Apple warnt vor einheitlichem EU-Ladegerät
    Lightning
    Apple warnt vor einheitlichem EU-Ladegerät

    Apple ist gegen eine mögliche EU-weite Regulierung für ein einheitliches Ladeverfahren für mobile Geräte und warnt vor Umwelt- und Akzeptanzproblemen.


  1. 09:10

  2. 07:44

  3. 07:18

  4. 07:00

  5. 22:45

  6. 17:52

  7. 17:30

  8. 17:15