1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Air und Co…

Breaking News: Bald keine wechselbaren Teile mehr weil alles im SOC Platz findet

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Breaking News: Bald keine wechselbaren Teile mehr weil alles im SOC Platz findet

    Autor: McTristan 24.02.21 - 18:35

    "Handys haben es vorgemacht, nun auch für Notebooks: nachdem erst der Speicher verlötet wurde und dann im SOC verschwand, ist nun die SSD an der Reihe. Übrig bleibt ein 3x3cm großer Baustein auf einer Platte mit (wenig) Anschlüssen. Dieser technische Fortschritt muss SOFORT gestoppt werden weil man in Falle eines Defekts nichts mehr reparieren kann." Stoppt diesen Wahnsinn! Sofort! Bitte! Sofort! Baut alle Teile wieder auseinander und macht sie austauschbar. Sauerei was sich Apple und die ganze Bande dort erlaubt. Und es werden immer mehr Hersteller: nur um ihre Profite zu vergrößern und den Kunden zu entmündigen. Skandal!

    Ich schreib dazu gleichmal an die EU. Auslieferungsstopps, Vernichtung bereits eingeführter Waren: das ganze Programm. Fortschritt? Ja aber bitte nicht auf Kosten unserer Umwelt oder gar der Nutzer! Nieder mit Apple! Nieder mit dem Proletariat! Nieder mit ... na allen halt. Nieder mit Golem IMHOs, nieder mit Saharastaub, nieder mit Corona.

    Sehr amüsant dieses IMHO - voller Satire. Schön zum Feierabend!

  2. Re: Breaking News: Bald keine wechselbaren Teile mehr weil alles im SOC Platz findet

    Autor: Laforma 24.02.21 - 22:56

    McTristan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Handys haben es vorgemacht, nun auch für Notebooks: nachdem erst der
    > Speicher verlötet wurde und dann im SOC verschwand, ist nun die SSD an der
    > Reihe. Übrig bleibt ein 3x3cm großer Baustein auf einer Platte mit (wenig)
    > Anschlüssen. Dieser technische Fortschritt muss SOFORT gestoppt werden weil
    > man in Falle eines Defekts nichts mehr reparieren kann." Stoppt diesen
    > Wahnsinn! Sofort! Bitte! Sofort! Baut alle Teile wieder auseinander und
    > macht sie austauschbar. Sauerei was sich Apple und die ganze Bande dort
    > erlaubt. Und es werden immer mehr Hersteller: nur um ihre Profite zu
    > vergrößern und den Kunden zu entmündigen. Skandal!
    >
    > Ich schreib dazu gleichmal an die EU. Auslieferungsstopps, Vernichtung
    > bereits eingeführter Waren: das ganze Programm. Fortschritt? Ja aber bitte
    > nicht auf Kosten unserer Umwelt oder gar der Nutzer! Nieder mit Apple!
    > Nieder mit dem Proletariat! Nieder mit ... na allen halt. Nieder mit Golem
    > IMHOs, nieder mit Saharastaub, nieder mit Corona.
    >
    > Sehr amüsant dieses IMHO - voller Satire. Schön zum Feierabend!

    in der tat ist das leider echte realsatire die du da ablieferst.

    wenn der hersteller in einem geraet das annaehernd die gleichen abmessungen wie sein vorgaenger hat die ganze hardware auf einer wesentlich kleineren platine unterbringt, wird sicherlich ordentlich bei der herstellung an materialkosten gespart.

    frueher musste cpu + ram + ssd + controller etc alles in ihre eigenen packages. das kostet halt kohle. jetzt ist alles in nem soc. das kostet natuerlich weniger kohle. verkauft wird dir der schrott aber fuer den gleichen preis. ergo: mehr kohle fuer den hersteller.

    achja es kommt noch dicker. geht dir dann die cpu kaputt oder der ram oder die ssd oder das motherboard, konntest du frueher folgendes weiter benutzen: ALLES minus dem defketen teil. und heute: NIX! ja, richtig du kannst NIX mehr benutzen. wirklich NIX! muss alles neu her.

    nochmal fett kohle fuer den hersteller.
    der kommt gar nicht mehr aus dem lachen raus.
    und du findest das auch noch in ordnung.

    aber danke fuer deinen beitrag.

  3. Re: Breaking News: Bald keine wechselbaren Teile mehr weil alles im SOC Platz findet

    Autor: bernstein 25.02.21 - 04:06

    Laforma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McTristan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Handys haben es vorgemacht, nun auch für Notebooks: nachdem erst der
    > > Speicher verlötet wurde und dann im SOC verschwand, ist nun die SSD an
    > der
    > > Reihe. Übrig bleibt ein 3x3cm großer Baustein auf einer Platte mit
    > (wenig)
    > > Anschlüssen. Dieser technische Fortschritt muss SOFORT gestoppt werden
    > weil
    > > man in Falle eines Defekts nichts mehr reparieren kann." Stoppt diesen
    > > Wahnsinn! Sofort! Bitte! Sofort! Baut alle Teile wieder auseinander und
    > > macht sie austauschbar. Sauerei was sich Apple und die ganze Bande dort
    > > erlaubt. Und es werden immer mehr Hersteller: nur um ihre Profite zu
    > > vergrößern und den Kunden zu entmündigen. Skandal!
    > >
    > > Ich schreib dazu gleichmal an die EU. Auslieferungsstopps, Vernichtung
    > > bereits eingeführter Waren: das ganze Programm. Fortschritt? Ja aber
    > bitte
    > > nicht auf Kosten unserer Umwelt oder gar der Nutzer! Nieder mit Apple!
    > > Nieder mit dem Proletariat! Nieder mit ... na allen halt. Nieder mit
    > Golem
    > > IMHOs, nieder mit Saharastaub, nieder mit Corona.
    > >
    > > Sehr amüsant dieses IMHO - voller Satire. Schön zum Feierabend!
    >
    > in der tat ist das leider echte realsatire die du da ablieferst.
    >
    > wenn der hersteller in einem geraet das annaehernd die gleichen abmessungen
    > wie sein vorgaenger hat die ganze hardware auf einer wesentlich kleineren
    > platine unterbringt, wird sicherlich ordentlich bei der herstellung an
    > materialkosten gespart.
    >
    > frueher musste cpu + ram + ssd + controller etc alles in ihre eigenen
    > packages. das kostet halt kohle. jetzt ist alles in nem soc. das kostet
    > natuerlich weniger kohle. verkauft wird dir der schrott aber fuer den
    > gleichen preis. ergo: mehr kohle fuer den hersteller.
    >
    > achja es kommt noch dicker. geht dir dann die cpu kaputt oder der ram oder
    > die ssd oder das motherboard, konntest du frueher folgendes weiter
    > benutzen: ALLES minus dem defketen teil. und heute: NIX! ja, richtig du
    > kannst NIX mehr benutzen. wirklich NIX! muss alles neu her.
    >
    > nochmal fett kohle fuer den hersteller.
    > der kommt gar nicht mehr aus dem lachen raus.
    > und du findest das auch noch in ordnung.
    >
    > aber danke fuer deinen beitrag.

    Nix gecheckt wa?

    Nur weil heute die innereien eines pc‘s wesentlich kleiner sind heisst das noch lange nicht das die herstellung billiger ist. Heute wird teureres material verbaut, die produktion ist viel teurer, etc..

    Ging früher ein Teil kaputt konnte man das austauschen. Kann man immernoch, heute hats aber halt (fast) nur noch ein teil drin weil alles kleiner geworden. Ist halt alles in dem einen teil...

  4. Re: Breaking News: Bald keine wechselbaren Teile mehr weil alles im SOC Platz findet

    Autor: McTristan 25.02.21 - 07:08

    Mal abgesehen davon sind die Teile direkt im SOC integriert oftmals auch schneller (kürzere Signalwege, höhere Bandbreite etc.). Was hier also immer wieder als Nachteil gepredigt wird und Gewinnoptimierung, ist in Wirklichkeit einfach auch ein gutes Stück Fortschritt. Der Kunde will immer schnellere, kompaktere Geräte aber jedes Teil einzeln austauschen können? Da passt was nicht zusammen. Für den Autor dieses Artikels und einigen EU Gremien ist das vielleicht total unverständlich aber längst Realität. Kann ein Hersteller Geräte bauen bei denen man alles austauschen kann? Ja. Muss man Speicher auflöten? Nein. Aber das was wir momentan sehen ist doch eben gerade die zunehmende Integration (Apple M1 bspw.). Der Autor will an einem Zwischenstand festhalten und schiebt alles auf Gewinnoptimierung, Reparierbarkeit und schlechteres Recycling (wobei ich dieser Argumentation nicht wirklich folge).
    Vermutlich hat er zum Teil recht aber am Beispiel von Nokia und Kodak konnte man ja auch prima sehen wie gut das ging.
    Diese Blöße im Kampf um immer integriertere Geräte wird sich keiner geben...
    Den Trend muss man nicht gut finden, man kann ihn anprangern aber so funktioniert nun mal der Markt und eben auch Fortschritt.
    Genauso wird hier im Forum auch immer wieder gepredigt wie überlegen Verbrennerfahrzeuge sind und wie wenig man sich anpassen kann und will, in der Realität ist diese Technologie aber längst überholt man will es nur nicht wahrhaben - in 10 bis 15 Jahren wird man vermutlich ausgelacht oder bemitleidet wenn man mit so etwas vorfährt. Und bitte: mir geht es jetzt nicht um die Diskussion Vebrenner/Alternative Antriebe sondern lediglich um den Fakt, dass das Festhalten an alten Prinzipien eben nur eine zeitlang funktioniert in einer Welt die sich quasi im Sekundentakt versucht selbst zu überholen.
    Klar ist der Artikel nur eine Meinung, ein Wunsch vielmehr aber eben fern ab der Realität.

  5. Re: Breaking News: Bald keine wechselbaren Teile mehr weil alles im SOC Platz findet

    Autor: Faraaday 25.02.21 - 07:35

    Ich sehe nicht wo Fujitsu-Geräte mit all den Anschlüssen größer sind als solche mit aufgelötetem RAM und ohne die Anschlüsse. Wo ist den das neue MacBook kleiner geworden?

  6. Re: Breaking News: Bald keine wechselbaren Teile mehr weil alles im SOC Platz findet

    Autor: McTristan 02.03.21 - 08:07

    Schraub es mal auf und schau dir mal an wie klein das SOC ist - die hatten halt noch alte Gehäuse übrig. Aber gerade beim Mac Mini M1 ist ja fast schon absurd wie viel Luft da noch ist.
    Vermutlich wird die nächste Generation noch flacher und kleiner.
    Und verglichen mit 97% (von Apple zitiert) der vergleichbaren Geräte sind die MacBooks schon ziemlich flach ;)

    Faraaday schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe nicht wo Fujitsu-Geräte mit all den Anschlüssen größer sind als
    > solche mit aufgelötetem RAM und ohne die Anschlüsse. Wo ist den das neue
    > MacBook kleiner geworden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. über duerenhoff GmbH, Landshut
  4. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme