Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Apple - broken by design

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple - broken by design

    Autor: tomate.salat.inc 16.12.16 - 13:11

    Immerhin sind sie Konsequent in dem was sie tun. Hab ich gerade gestern wieder gemerkt. Nachdem meine erste Magic Mouse (1) permanenten Verbindungsverlust hatte, die ersatz davon (auch eine 1er) Batterien gefressen hat wie sau, habe ich jetzt die Magic Mouse 2 auf Arbeit bekommen. Die Ladebuchse befindet sich unten und wenn man das Kabel anschließt - dann ist die Maus erstmal aus. Eine LED wie beim Vorgänger, die mir anzeigt ob die Maus gerade an ist oder nicht wäre da echt Hilfreich gewesen. Dementsprechend war es mir indem Moment auch nicht ersichtlich, warum das Ding sich nicht mit meinem MBPro verbinden wollte. Und wenn ich jetzt den Artikel lese, dann passt das nur ins Bild. Da werden Entscheidungen getroffen die ich niemals werde nachvollziehen können.

  2. Re: Apple - broken by design

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 13:37

    Ja, die Designentscheidungen sind - meiner Meinung nach - in der Tat zunehmend fragwürdig.

    Apple war für mich früher ein Unternehmen, das bewusst durch kleine Design-Kniffe das Arbeitsleben vereinfacht hat - Sachen, die oft nicht auf dem Datenblatt (das zum Vergleich mit anderen Geräten herangezogen wird) aufgeführt werden.

    Beispiel Macbook Pro mid 2012 (welches ich besitze):
    - LED-Akkuladezustandsanzeige => Bombastisches Feature. Im zusammengeklappten Zustand reicht die Betätigung der Taste, um zu wissen, ob ich das Notebook über Nacht aufladen muss, oder am nächsten Morgen einfach unter den Arm klemme.

    - Infrarot-Empfänger => Auch sinnvoll: Mit meiner Harmony steuere ich meine ganzen Geräte im Wohnzimmer (Rpi, AV-Receiver, Fernseher, Xbox One) und zusätzlich eben, im seltenen Fall das ich mein MBP als Abspielgerät nutzen muss, mein Notebook.

    -MagSafe => Wie oft mir der Anschluss schon den Hintern gerettet hat...

    - Zwei SATA-Anschlüsse/Schächte: Ich brauche nun wirklich kein optisches Laufwerk, aber SSD + HDD finde ich schon klasse.

    Leider werde ich mein MBP 2012 irgendwann austauschen müssen (ein Ram-Slot ist defekt; nur noch 8 anstatt 16GB) und das MBPR 2015 hat schon einige der aufgeführten Features nicht mehr.

  3. Re: Apple - broken by design

    Autor: Jesper 16.12.16 - 19:18

    Die Zusammenfassung tut mir beim lesen weh :(

  4. Re: Apple - broken by design

    Autor: unbuntu 16.12.16 - 20:06

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Designentscheidungen sind - meiner Meinung nach - in der Tat
    > zunehmend fragwürdig.
    >
    > Apple war für mich früher ein Unternehmen, das bewusst durch kleine
    > Design-Kniffe das Arbeitsleben vereinfacht hat

    Und bei vielen Dingen frage ich mich, was sich Apple da gedacht hat. Was soll z.b. das andere Layout bei der Tastatur? Warum machen die das nicht so wie alle anderen auch, sondern einfach nur anders? Wo ist der Mehrwert, dass @ auf der L-Taste ist und nicht auf Q? Bei allen anderen Systemen kann ich mit der Taste 8 runde und eckige Klammern schreiben. Bei Apple sind die eckigen Klammern aber auf der Taste 5, was dazu auf der Taste selbst nichtmal aufgedruckt ist. Ich musste doch glatt googlen, wie man aufm Mac ne eckige Klammer schreibt! O_o Und wie man per Shortcut im Finder Dateien verschiebt. Ausschneiden und einfügen? Ne, das wär ja zu kompliziert. Kopieren und mit CMD+Shift+V einfügen. Ist doch logisch und viel intuitiver. O_o

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Apple - broken by design

    Autor: dschu 16.12.16 - 20:08

    Das mit den Klammern trifft nur auf das deutsche Tastaturlayout zu. Gott sei dank sind wir die Platzhirsche der Welt und jeder auf der Welt schreibt in diesem Layout.

    Bisschen kurzsichtig oder nicht?

  6. Re: Apple - broken by design

    Autor: unbuntu 16.12.16 - 20:41

    Was interessiert mich als Nutzer in Deutschland, was die Leute woanders fürn Layout haben? Apple verkauft mir das hier, also muss das auch für den Ort hier Sinn machen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Apple - broken by design

    Autor: HanSwurst101 17.12.16 - 13:18

    Denke mal du hast die ganze Zeit beim Bewegen der Magic Mouse 1 den An- / Ausschalter betätigt, z. b. beim Bewegen über eine rauhe Oberfläche.

  8. Re: Apple - broken by design

    Autor: HanSwurst101 17.12.16 - 13:19

    Sorry, das "Problem" sitzt mal wieder VOR dem Rechner.

  9. Re: Apple - broken by design

    Autor: unbuntu 17.12.16 - 16:33

    Aha? Dann erklär mal. Warum ist es mein Fehler wenn Apple Tastaturen baut, bei denen einige Sonderzeichen nicht aufgedruckt sind und ich erst googlen muss, weil sie auch nicht über die Tasten angesteuert werden, auf denen sie sonst liegen?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: Apple - broken by design

    Autor: dschu 17.12.16 - 16:54

    Meine Güte, wie alt bist du? 12? Dann ändere entweder das Tastaturlayout oder nutz was anderes.

    Ich komme unter Windows, Linux und OSX mit den Layout s zurecht, ohne jeden Tag in Internet-Foren Tränen zu vergießen.

    Und anstatt im Internet zu suchen könntest du auch mal in die Systemsteuerung schauen und die grafische Tastatur zu Rate ziehen. Aber die Kids wissen mit einem PC ohne Suchmaschine nix mehr anzufangen. Eieiei



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.16 16:55 durch dschu.

  11. Re: Apple - broken by design

    Autor: unbuntu 17.12.16 - 22:11

    dschu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Güte, wie alt bist du? 12? Dann ändere entweder das Tastaturlayout
    > oder nutz was anderes.

    Bei nem PC, der mehr als 2000¤ kostet kann man sowas Triviales wie vollständige Tastenbeschriftungen eigentlich erwarten.

    > Und anstatt im Internet zu suchen könntest du auch mal in die
    > Systemsteuerung schauen und die grafische Tastatur zu Rate ziehen. Aber die
    > Kids wissen mit einem PC ohne Suchmaschine nix mehr anzufangen. Eieiei

    Scheint ja echt ausgereiftes, intuitives und benutzerfreundliches Design zu sein, wenn man erst in die Systemsteuerung gucken muss, wie man ne Klammer schreiben kann, während auf anderen Systemen jedes Kleinkind das hinbekommt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.16 22:12 durch unbuntu.

  12. Re: Apple - broken by design

    Autor: Mojo2012 18.12.16 - 22:23

    Cmd-q schliesst apps, alt-gr gibts net, deswegen

  13. Re: Apple - broken by design

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.16 - 08:01

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin sind sie Konsequent in dem was sie tun. Hab ich gerade gestern
    > wieder gemerkt. Nachdem meine erste Magic Mouse (1) permanenten
    > Verbindungsverlust hatte, die ersatz davon (auch eine 1er) Batterien
    > gefressen hat wie sau, habe ich jetzt die Magic Mouse 2 auf Arbeit
    > bekommen. Die Ladebuchse befindet sich unten und wenn man das Kabel
    > anschließt - dann ist die Maus erstmal aus. Eine LED wie beim Vorgänger,
    > die mir anzeigt ob die Maus gerade an ist oder nicht wäre da echt Hilfreich
    > gewesen. Dementsprechend war es mir indem Moment auch nicht ersichtlich,
    > warum das Ding sich nicht mit meinem MBPro verbinden wollte. Und wenn ich
    > jetzt den Artikel lese, dann passt das nur ins Bild. Da werden
    > Entscheidungen getroffen die ich niemals werde nachvollziehen können.

    Wieso, das sind allesamt betriebswirtschaftliche Optimierungen (mehr Marge).
    Gerade bei den MacBooks ist das mehr als offensichtlich. Man muss alles an Konfigurationsausstattung direkt bestellen, weil RAM, SSD usw. alles verlötet ist. Damit will Apple sämtliche Aufrüstungsbemühungen in den eigenen Säckel bekommen- und zwar von vornherein und nicht erst nach 1-2 Jahren- was auch bedeutet, dass viele Nutzer eher eine Konfiguration höher bestellen als niedriger. Weil man u.U. wegen 300 EUR Mehrpreis die Usability des Gesamtsystems in 2 Jahren gefährdet, clever.
    Natürlich wird uns das als Notwendigkeit verkauft: Platzmangel, usw. -die sind ja auch nicht blöd.

  14. Re: Apple - broken by design

    Autor: Whitey 19.12.16 - 08:42

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, die Designentscheidungen sind - meiner Meinung nach - in der Tat
    > > zunehmend fragwürdig.
    > >
    > > Apple war für mich früher ein Unternehmen, das bewusst durch kleine
    > > Design-Kniffe das Arbeitsleben vereinfacht hat
    >
    > Und bei vielen Dingen frage ich mich, was sich Apple da gedacht hat. Was
    > soll z.b. das andere Layout bei der Tastatur? Warum machen die das nicht so
    > wie alle anderen auch, sondern einfach nur anders? Wo ist der Mehrwert,
    > dass @ auf der L-Taste ist und nicht auf Q? Bei allen anderen Systemen kann
    > ich mit der Taste 8 runde und eckige Klammern schreiben. Bei Apple sind die
    > eckigen Klammern aber auf der Taste 5, was dazu auf der Taste selbst
    > nichtmal aufgedruckt ist. Ich musste doch glatt googlen, wie man aufm Mac
    > ne eckige Klammer schreibt! O_o Und wie man per Shortcut im Finder Dateien
    > verschiebt. Ausschneiden und einfügen? Ne, das wär ja zu kompliziert.
    > Kopieren und mit CMD+Shift+V einfügen. Ist doch logisch und viel
    > intuitiver. O_o

    cmd+l für @ finde ich viel besser als unter windows alt+gr+q, einfach weil ich es besser greifen kann. Ich kann die cmd taste auch gut mit dem linken daumen drücken, strg geht halt mit dem kleinen Finger - beides ok. Ich denke das sind alles Gewöhnungssachen die mich aber nie gestört haben.

    Man soll eben nicht von sich auf andere schließen.

  15. Re: Apple - broken by design

    Autor: TeslasErbe 19.12.16 - 09:53

    Ein @ macht man auch nur mit Strg Alt Q wenn man noch nicht verstanden hat dass unter Windows Alt Gr die gleiche Funktion hat wie Strg + Alt
    Damit liegen die beiden Tasten wieder für beide Hände erreichbar ;-)

  16. Re: Apple - broken by design

    Autor: tomate.salat.inc 19.12.16 - 10:33

    Nein, bezweifle ich sehr stark. Hab mir eine andere Magic Mouse (1) geben lassen und ab da hatte ich das Problem dann nicht mehr gehabt. Und da unter der Maus auch die Gummi"füße" sind, konnte das eigentlich nicht passieren.

  17. Re: Apple - broken by design

    Autor: der_wahre_hannes 19.12.16 - 12:12

    Mojo2012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cmd-q schliesst apps, alt-gr gibts net, deswegen

    CMD+Q ist auch ne ganz schön böse Falle für alle, die das @ auf dem Q gewohnt sind. :D
    Bei Windows sperrt sich bei WIN+L immerhin nur der Rechner.

  18. Re: Apple - broken by design

    Autor: der_wahre_hannes 19.12.16 - 12:14

    dschu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Güte, wie alt bist du? 12? Dann ändere entweder das Tastaturlayout
    > oder nutz was anderes.

    Du findest es also völlig normal, wenn Sonderzeichen, die auf einer Taste liegen, nicht auf der Tastatur aufgedruckt sind?

  19. Re: Apple - broken by design

    Autor: Leynad 19.12.16 - 12:53

    Hatte mal ein Magic Trackpad neben der Pro-Tastatur, beides Blauzahn und passte so perfekt zusammen da gleicher Querschnitt. Leider haben beide Geräte dann erst recht die Verbindung unterbrochen, wenn sie so vereint waren. Function follows form heißt es bei Apple und in dem Fall selbst egal, wenn´s nicht mehr funktioniert.

  20. Re: Apple - broken by design

    Autor: Whitey 19.12.16 - 13:57

    TeslasErbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein @ macht man auch nur mit Strg Alt Q wenn man noch nicht verstanden hat
    > dass unter Windows Alt Gr die gleiche Funktion hat wie Strg + Alt
    > Damit liegen die beiden Tasten wieder für beide Hände erreichbar ;-)

    Hab ich doch geschrieben!
    Deshalb nimmt sich das für mich auch nicht viel. Ob ich mich daran gewöhne mit cmd+l oder mit alt-gr+q das @ zu machen ist doch egal. o__O

    Ist eben reine Gewöhnungssache und varriert vielleicht über diejenigen, die 9 Finger-System schreiben insofern, dass es Leute gibt, die Space/Leertaste eher mit dem linken bzw. rechten Daumen anschlagen. Ich mache das idR nämlich immer nur mit dem linken Daumen und komme deshalb mit cmd+l gut zurecht. Umgekehrt wäre es für mich sehr ungewohnt und umständlich - obwohl es an sich das Gleiche ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEWOBAU Wohnungsgenossenschaft Essen eG, Essen
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Universität Hamburg, Hamburg
  4. Hays AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Hongkong: Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm
    Hongkong
    Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm

    Ein halbes Jahr statt ein ganzes Jahr wird ein E-Sport-Profi gesperrt, der auf einem Turnier von Blizzard mit einem Ausruf für die Protestbewegung in Hongkong gekämpft hatte. Zwei dauerhaft entlassene Kommentatoren dürfen nach ebenfalls einem halben Jahr wieder arbeiten.

  2. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  3. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.


  1. 08:21

  2. 15:37

  3. 15:15

  4. 12:56

  5. 15:15

  6. 13:51

  7. 12:41

  8. 22:35