Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Danke, Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke, Golem

    Autor: dantist 16.12.16 - 13:33

    Bei euch habe ich noch das Gefühl, dass ihr Hardwaretests unabhängig von Werbepartnern schreibt und objektiv auf alle Vor- und Nachteile eingeht. Das kann man von vielen anderen Publikationen und fast allen Hochglanz YouTube-Reviewern nicht behaupten.

  2. Re: Danke, Golem

    Autor: Forkbombe 16.12.16 - 21:35

    +1

  3. Re: Danke, Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.16 - 10:21

    Und besonders Danke für den letzten Satz:

    „Für Profis reichen sie jedoch nicht.“

    Das ist genau der Grund, warum ich für unterwegs noch immer ein 2009er MacBook Pro mit SSD und HD (tja, das ging damals noch) nutze, aber das Primärsystem ein PC geworden ist.

  4. Re: Danke, Golem

    Autor: Fuchs 17.12.16 - 11:18

    PedroKraft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und besonders Danke für den letzten Satz:
    >
    > „Für Profis reichen sie jedoch nicht.“

    Jo danke Golem, wurde auch bisschen hart bei dem Satz. Für einen Profi wie mich reicht ein Mac einfach nicht. Klar, für ein bisschen Facebook reicht der Mini-Akku vielleicht, aber wenn ich mich an einen Rechner setze, dann glüht die CPU. Ein Power-User wie ich braucht mindestens 64GB RAM damit meine auswechselbaren HDDs nicht ständig swappen. Bei den IO Ports hat Apple auch wieder mal gespart. Statt vier verschiedenen Anschlusstypen gibts jetzt nur noch einen? Fazit: Unbrauchbar!

  5. Re: Danke, Golem

    Autor: Stereo 17.12.16 - 11:48

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jo danke Golem, wurde auch bisschen hart bei dem Satz. Für einen Profi wie
    > mich reicht ein Mac einfach nicht. Klar, für ein bisschen Facebook reicht
    > der Mini-Akku vielleicht, aber wenn ich mich an einen Rechner setze, dann
    > glüht die CPU. Ein Power-User wie ich braucht mindestens 64GB RAM damit
    > meine auswechselbaren HDDs nicht ständig swappen. Bei den IO Ports hat
    > Apple auch wieder mal gespart. Statt vier verschiedenen Anschlusstypen
    > gibts jetzt nur noch einen? Fazit: Unbrauchbar!


    Habe zwar noch nie einen Windows benutzt und in den Händen gehabt, denke aber genauso wie du und zwar, dass dieses Windows-Geräte für einen produktiven, professionellen Einsatzbereich absolut nicht zu gebrauchen sind. Nichtmal zu surfen und mailen. Es sind und bleiben nunmal Klicki-Bunti-Geräte für die ewig gestrigen Grafikkartentauscher, DLL-Optimierer und Registry-Optimierer! ;)

  6. Re: Danke, Golem

    Autor: Fuchs 17.12.16 - 11:56

    Wenn du damit andeuten willst, dass ich so von Windows-Usern denke, dann liegst du falsch. Ich mache mich über jede Couleur von Hassern lustig :-)

  7. Re: Danke, Golem

    Autor: Noppen 20.12.16 - 09:08

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glüht die CPU. Ein Power-User wie ich braucht mindestens 64GB RAM damit

    Was macht denn ein Power-User wie Du mit so einem Laptop, damit er mindestens 64GB RAM braucht?

  8. Re: Danke, Golem

    Autor: Overlord 20.12.16 - 10:30

    Ich kann das nachvollziehen - wobei ich als Power User nicht mehr auf HDDs setze, sondern auf SSDs! ;) Trotzdem wären 32 GB RAM schon wünschenswert! :) Ich komme sehr oft an die 16 GB Grenze und mein MacBookPro 2012 hängt immer bei 15 GB RAM Auslastung.

  9. Re: Danke, Golem

    Autor: Fuchs 20.12.16 - 10:43

    Zehn Chrome Tabs offen und zack sind die 16 GB voll!

  10. Re: Danke, Golem

    Autor: Noppen 20.12.16 - 11:21

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zehn Chrome Tabs offen und zack sind die 16 GB voll!

    Kann ich nicht reproduzieren. Aber wenn man mit 10 offenen Browsertabs schon ein Power-User ist, dann werde ich langsam echt alt...

  11. Re: Danke, Golem

    Autor: sommeralex 24.12.16 - 08:07

    Stimmt. Kann ich nur zustimmen. Werd mir 2017 auch einen werbelosen account nehmen :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg
  3. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. HITS gGmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27