Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Hey Golem,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hey Golem,

    Autor: Bebe 18.12.16 - 09:08

    ich habe eine ernstgemeinte Frage.

    Bei welche Tätigkeit bei euch würde ein Macbook Pro nichtmehr ausreichen? Welcher Mitarbeiter in welcher Funktion sagt, ein Macbook Pro besitzt zu wenig Speicher, ist zu langsam, hat zu wenig Akkulaufzeit etc., um die Arbeit vernünftig machen zu können und was setzt ihr deshalb als Alternativen ein?

  2. Re: Hey Golem,

    Autor: mwo (Golem.de) 18.12.16 - 17:53

    Für mich als Videogolem käme nur das 15er Macbook in Frage - aber dann muss ich auf die vorher typischen Vorteile verzichten. Magsafe ist auf Messen eine Lebensversicherung, wir benutzen schon noch ab und zu SD-Karten und normale USB-Anschlüsse sind im Alltag unterwegs furchtbar nützlich, wenn man chronischer Adaptervergesser ist.

    Die Alternative wäre ein Razer Blade mit vernünftiger Grafikkarte (1060 mit 6 GB) und 1TB SSD. Akkulaufzeit war da mal ein Kriterium, aber selbst die ist ja jetzt bei Apple auf Normalmaß geschrumpft - zumindest, wenn man ordentlich Leistung abruft.

    Ich gebe allerdings zu, dass ich das entsprechende Gerät nicht getestet habe - wir hatten ja nur die "kleine" Version im Büro. Praktischer als mein altes Macbook ist es auf keinen Fall. Meine persönliche Meinung.

    Und die Touchbar? Meh.

  3. Re: Hey Golem,

    Autor: stoneburner 18.12.16 - 18:45

    das razor blade kann aber auch nur 16GB Ram, hat eine langsamere SSD und nur einen USB-C port mit thunderbolt (also kann man z.b. nur ein externes display anschliessen, anstelle von 4)

    von der batterielaufzeit wird in den foren von 1-3h spielen und 3-5h normalbetrieb geredet

    bleibt nur das es erheblich günstiger ist

  4. Re: Hey Golem,

    Autor: mwo (Golem.de) 18.12.16 - 21:53

    Die 1060 ist leistungsfähiger als die Radeon Pro 455. Das ist mir viel wichtiger als 4 Displays oder eine geringfügig schnellere SSD. 16 GB Ram wären für meine Zwecke vollkommen ausreichend. Akkulaufzeit: siehe oben. Müsste man halt mal testen. Aber da im Moment kein Upgrade meiner Rechner geplant ist, warte ich mal ab, was meine freien Kolleginnen und Kollegen (die am Jahresende Geld ausgeben müssen) so dazu sagen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.16 22:13 durch mwo (Golem.de).

  5. Re: Hey Golem,

    Autor: DY 19.12.16 - 08:18

    Bebe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe eine ernstgemeinte Frage.
    >
    > Bei welche Tätigkeit bei euch würde ein Macbook Pro nichtmehr ausreichen?
    > Welcher Mitarbeiter in welcher Funktion sagt, ein Macbook Pro besitzt zu
    > wenig Speicher, ist zu langsam, hat zu wenig Akkulaufzeit etc., um die
    > Arbeit vernünftig machen zu können und was setzt ihr deshalb als
    > Alternativen ein?

    Ein Klassenkamerad von früher war Dauer MacBook Pro User, als freischaffender Grafikkünstler. Er hat immer schon mit Apple gearbeitet, noch zu G3 Zeiten.
    Er sagte aber, dass ihm einige Dinge sein bisheriges Kaufverhalten verhagelt haben.
    Zum Einen der Premiumpreis bei dauerhaften Qualitätsschwankungen, wie die immer wieder kehrenden Logic Board und zuletzt Grafikchip Probleme. Dazu fand er OS X mit 10.6 als das letzte wirklich auf produktiven Einsatz ausgerichtete System. Wirklich den Todesstoß hat aber das Abo Modell von Adobe versetzt, weil das absolute Geldschneiderei war.
    Im Gesamtpaket ist er natürlich weiter im x86er Bereich, aber er zahlt keine Aufpreise mehr für den Apfel.
    Interessant fand ich den konsequenten Schritt hin zu Open Source (zuerst SuSE, jetzt Linux Mint) wobei er da mit Inkscape, Scribus, Darktable und Gimp unterwegs ist. Er meint, dass natürlich noch an der Funktionalität optimeirt werden muss, aber die Leute dahinter sind kompetent und willens Verbesserungen einzubauen. Natürlich kann man von einer kostenlosen Alternative nicht verlangen, dass die Programmierer nach Feierabend daran arbeiten und alles gleich umsetzen. Als Dank hat er auch schonmal eine Spende überwiesen, was den Leuten dahinter hilft etwas Zeit für das Projekt freizuschaufeln.
    Man könnte den Faden weiterspinnen und das Open Source als Gemeinschaftliches System ansehen. Wenn das viele machen würden, wäre die Open Source Software bald auf einem sehr hohen Stand und die abkassierenden Wegelagerer, die einfach nur unverschämt den Bürger abkassieren würden weniger. Ein anderes wäre das Barther-System (Tauschhandel).

  6. Re: Hey Golem,

    Autor: Fuchs 19.12.16 - 08:37

    Von OS X und Photoshop weg zu Linux und GIMP. Eine wirklich schöne Weihnachts-Geschichte!

  7. Re: Hey Golem,

    Autor: Forkbombe 20.12.16 - 23:23

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von OS X und Photoshop weg zu Linux und GIMP. Eine wirklich schöne
    > Weihnachts-Geschichte!

    LOL, dachte mir das gleiche :)

    Bzgl. dem Preis: Nett im Bekanntenkreis nach einem Studenten fragen und 12% Edu Rabatt mitnehmen. Dann kostet das 15" mit Standard-Prozessor, 512 SSD, und 4 GB Radeon 460 "nur" noch 2800 und man muss kein augenkrebsförderndes Gamingnotebookdesign ertragen.

    @mwo: Wofür benötigst du denn die zusätzliche Grafikpower? Wenn es Spiele sind, bist du mit nem Mac ohnehin falsch bedient.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.16 23:29 durch Forkbombe.

  8. Re: Hey Golem,

    Autor: njester 21.12.16 - 07:12

    Er schrieb Videogolem, wahrscheinlich wird die GPU zum rendern benutzt ;)

  9. Re: Hey Golem,

    Autor: blaub4r 27.12.16 - 01:25

    mwo (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich als Videogolem käme nur das 15er Macbook in Frage - aber dann muss
    > ich auf die vorher typischen Vorteile verzichten. Magsafe ist auf Messen
    > eine Lebensversicherung, wir benutzen schon noch ab und zu SD-Karten und
    > normale USB-Anschlüsse sind im Alltag unterwegs furchtbar nützlich, wenn
    > man chronischer Adaptervergesser ist.
    >
    > Die Alternative wäre ein Razer Blade mit vernünftiger Grafikkarte (1060 mit
    > 6 GB) und 1TB SSD. Akkulaufzeit war da mal ein Kriterium, aber selbst die
    > ist ja jetzt bei Apple auf Normalmaß geschrumpft - zumindest, wenn man
    > ordentlich Leistung abruft.
    >
    > Ich gebe allerdings zu, dass ich das entsprechende Gerät nicht getestet
    > habe - wir hatten ja nur die "kleine" Version im Büro. Praktischer als mein
    > altes Macbook ist es auf keinen Fall. Meine persönliche Meinung.
    >
    > Und die Touchbar? Meh.
    Unterschreibe ich so. Ich hatte extra gewartet um das neue MacBook zu kaufen. Nach dem aber immer mehr Details ans Licht kamen, hab ich mir schnell noch das "alte" gekauft.

    SD Steckplatz und MagSafe Anschluss sind einfach genial und in meinen Augen ein verkaufs Argument. Habe es nicht bereut bis jetzt das alte gekauft zu haben.

  10. Re: Hey Golem,

    Autor: atikalz 27.12.16 - 17:52

    Ymmd

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. AKDB, Regensburg
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  4. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 299,00€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11