Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Hey Golem,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hey Golem,

    Autor: Bebe 18.12.16 - 09:08

    ich habe eine ernstgemeinte Frage.

    Bei welche Tätigkeit bei euch würde ein Macbook Pro nichtmehr ausreichen? Welcher Mitarbeiter in welcher Funktion sagt, ein Macbook Pro besitzt zu wenig Speicher, ist zu langsam, hat zu wenig Akkulaufzeit etc., um die Arbeit vernünftig machen zu können und was setzt ihr deshalb als Alternativen ein?

  2. Re: Hey Golem,

    Autor: mwo (Golem.de) 18.12.16 - 17:53

    Für mich als Videogolem käme nur das 15er Macbook in Frage - aber dann muss ich auf die vorher typischen Vorteile verzichten. Magsafe ist auf Messen eine Lebensversicherung, wir benutzen schon noch ab und zu SD-Karten und normale USB-Anschlüsse sind im Alltag unterwegs furchtbar nützlich, wenn man chronischer Adaptervergesser ist.

    Die Alternative wäre ein Razer Blade mit vernünftiger Grafikkarte (1060 mit 6 GB) und 1TB SSD. Akkulaufzeit war da mal ein Kriterium, aber selbst die ist ja jetzt bei Apple auf Normalmaß geschrumpft - zumindest, wenn man ordentlich Leistung abruft.

    Ich gebe allerdings zu, dass ich das entsprechende Gerät nicht getestet habe - wir hatten ja nur die "kleine" Version im Büro. Praktischer als mein altes Macbook ist es auf keinen Fall. Meine persönliche Meinung.

    Und die Touchbar? Meh.

  3. Re: Hey Golem,

    Autor: stoneburner 18.12.16 - 18:45

    das razor blade kann aber auch nur 16GB Ram, hat eine langsamere SSD und nur einen USB-C port mit thunderbolt (also kann man z.b. nur ein externes display anschliessen, anstelle von 4)

    von der batterielaufzeit wird in den foren von 1-3h spielen und 3-5h normalbetrieb geredet

    bleibt nur das es erheblich günstiger ist

  4. Re: Hey Golem,

    Autor: mwo (Golem.de) 18.12.16 - 21:53

    Die 1060 ist leistungsfähiger als die Radeon Pro 455. Das ist mir viel wichtiger als 4 Displays oder eine geringfügig schnellere SSD. 16 GB Ram wären für meine Zwecke vollkommen ausreichend. Akkulaufzeit: siehe oben. Müsste man halt mal testen. Aber da im Moment kein Upgrade meiner Rechner geplant ist, warte ich mal ab, was meine freien Kolleginnen und Kollegen (die am Jahresende Geld ausgeben müssen) so dazu sagen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.16 22:13 durch mwo (Golem.de).

  5. Re: Hey Golem,

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.16 - 08:18

    Bebe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe eine ernstgemeinte Frage.
    >
    > Bei welche Tätigkeit bei euch würde ein Macbook Pro nichtmehr ausreichen?
    > Welcher Mitarbeiter in welcher Funktion sagt, ein Macbook Pro besitzt zu
    > wenig Speicher, ist zu langsam, hat zu wenig Akkulaufzeit etc., um die
    > Arbeit vernünftig machen zu können und was setzt ihr deshalb als
    > Alternativen ein?

    Ein Klassenkamerad von früher war Dauer MacBook Pro User, als freischaffender Grafikkünstler. Er hat immer schon mit Apple gearbeitet, noch zu G3 Zeiten.
    Er sagte aber, dass ihm einige Dinge sein bisheriges Kaufverhalten verhagelt haben.
    Zum Einen der Premiumpreis bei dauerhaften Qualitätsschwankungen, wie die immer wieder kehrenden Logic Board und zuletzt Grafikchip Probleme. Dazu fand er OS X mit 10.6 als das letzte wirklich auf produktiven Einsatz ausgerichtete System. Wirklich den Todesstoß hat aber das Abo Modell von Adobe versetzt, weil das absolute Geldschneiderei war.
    Im Gesamtpaket ist er natürlich weiter im x86er Bereich, aber er zahlt keine Aufpreise mehr für den Apfel.
    Interessant fand ich den konsequenten Schritt hin zu Open Source (zuerst SuSE, jetzt Linux Mint) wobei er da mit Inkscape, Scribus, Darktable und Gimp unterwegs ist. Er meint, dass natürlich noch an der Funktionalität optimeirt werden muss, aber die Leute dahinter sind kompetent und willens Verbesserungen einzubauen. Natürlich kann man von einer kostenlosen Alternative nicht verlangen, dass die Programmierer nach Feierabend daran arbeiten und alles gleich umsetzen. Als Dank hat er auch schonmal eine Spende überwiesen, was den Leuten dahinter hilft etwas Zeit für das Projekt freizuschaufeln.
    Man könnte den Faden weiterspinnen und das Open Source als Gemeinschaftliches System ansehen. Wenn das viele machen würden, wäre die Open Source Software bald auf einem sehr hohen Stand und die abkassierenden Wegelagerer, die einfach nur unverschämt den Bürger abkassieren würden weniger. Ein anderes wäre das Barther-System (Tauschhandel).

  6. Re: Hey Golem,

    Autor: Fuchs 19.12.16 - 08:37

    Von OS X und Photoshop weg zu Linux und GIMP. Eine wirklich schöne Weihnachts-Geschichte!

  7. Re: Hey Golem,

    Autor: Forkbombe 20.12.16 - 23:23

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von OS X und Photoshop weg zu Linux und GIMP. Eine wirklich schöne
    > Weihnachts-Geschichte!

    LOL, dachte mir das gleiche :)

    Bzgl. dem Preis: Nett im Bekanntenkreis nach einem Studenten fragen und 12% Edu Rabatt mitnehmen. Dann kostet das 15" mit Standard-Prozessor, 512 SSD, und 4 GB Radeon 460 "nur" noch 2800 und man muss kein augenkrebsförderndes Gamingnotebookdesign ertragen.

    @mwo: Wofür benötigst du denn die zusätzliche Grafikpower? Wenn es Spiele sind, bist du mit nem Mac ohnehin falsch bedient.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.16 23:29 durch Forkbombe.

  8. Re: Hey Golem,

    Autor: njester 21.12.16 - 07:12

    Er schrieb Videogolem, wahrscheinlich wird die GPU zum rendern benutzt ;)

  9. Re: Hey Golem,

    Autor: blaub4r 27.12.16 - 01:25

    mwo (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich als Videogolem käme nur das 15er Macbook in Frage - aber dann muss
    > ich auf die vorher typischen Vorteile verzichten. Magsafe ist auf Messen
    > eine Lebensversicherung, wir benutzen schon noch ab und zu SD-Karten und
    > normale USB-Anschlüsse sind im Alltag unterwegs furchtbar nützlich, wenn
    > man chronischer Adaptervergesser ist.
    >
    > Die Alternative wäre ein Razer Blade mit vernünftiger Grafikkarte (1060 mit
    > 6 GB) und 1TB SSD. Akkulaufzeit war da mal ein Kriterium, aber selbst die
    > ist ja jetzt bei Apple auf Normalmaß geschrumpft - zumindest, wenn man
    > ordentlich Leistung abruft.
    >
    > Ich gebe allerdings zu, dass ich das entsprechende Gerät nicht getestet
    > habe - wir hatten ja nur die "kleine" Version im Büro. Praktischer als mein
    > altes Macbook ist es auf keinen Fall. Meine persönliche Meinung.
    >
    > Und die Touchbar? Meh.
    Unterschreibe ich so. Ich hatte extra gewartet um das neue MacBook zu kaufen. Nach dem aber immer mehr Details ans Licht kamen, hab ich mir schnell noch das "alte" gekauft.

    SD Steckplatz und MagSafe Anschluss sind einfach genial und in meinen Augen ein verkaufs Argument. Habe es nicht bereut bis jetzt das alte gekauft zu haben.

  10. Re: Hey Golem,

    Autor: atikalz 27.12.16 - 17:52

    Ymmd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.

  2. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  3. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.


  1. 07:56

  2. 18:53

  3. 17:38

  4. 17:23

  5. 16:54

  6. 16:39

  7. 15:47

  8. 15:00