1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…
  6. Thema

Nächstes mal wird es wieder Besser...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Pete Sabacker 16.12.16 - 17:52

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nahe zu jedes Video über Apple Hardware zeigt deren massiven Schwächen und Konstruktionsfehler.

    Schwächen ja; Konstruktionsfehler lassen wir mal außen vor. Geht mehr um Kundengängelung.

  2. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: unbuntu 16.12.16 - 19:58

    Bestimmt. Beim nächsten MacBook wird dann bestimmt die Taste "0" und der Knopf zum Einschalten weggelassen, dafür wirds wieder dünner! \o/

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  3. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Old Fly 19.12.16 - 13:21

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für DICH ist das Betriebssystem kein Killerargument mehr. Aber das ist ja
    > vollkommen individuell und subjektiv unterschiedlich. Bei mir ist es z.B.
    > so, dass ich wegen spezieller Programme auf MacOS angewiesen bin. Ich habe
    > mich allerdings nicht getraut, MacOS Sierra zu installieren und komme mit
    > El Capitan sehr gut klar.

    Für mich und Millionen anderer - siehe Marktanteil von OS X/macOS. Apple arbeitet, aus meiner Sicht, die letzten Jahre hart daran, seine Pro-Kundschaft zu vergraulen. Als ich angefangen habe, waren Macs aus vielen Branchen nicht wegzudenken (Werber, Schriftsetzer, Grafiker und noch einige andere). Heute hat sich das Bild, in meinem Umfeld, grundlegend gewandelt.

    Die Gründe dafür beginnen mit der Preisgestaltung Apples, gehen über jährliche OS-Updates mit immer wieder neuen Einschränkungen oder Fehlern, die teilweise über teure Softwareupdates oder gar nicht zu beheben sind.
    Und schließlich die nicht mehr (oder kaum) vorhandene Erweiterbarkeit.

    Die (selbstverständlich ebenfalls nicht perfekte) Konkurrenz schläft nicht. Inzwischen sind, aus meinem Umfeld, fast alle weg von Apple.

    Offtopic: Eine hohe Durchdringung hat hier nur noch das iPhone. Und das entweder, weil Android partout nicht gewollt ist, oder weil die Kosten für das iPhone über den Vertrag nicht direkt ersichtlich sind.

    Aus Interesse: Für welche Mac-Applikationen gibt es keine entsprechende Alternative für Windows? Bei Linux würde ich das sofort glauben (so schade es auch ist).

    ...und nein, ich bin absolut kein Fan von Windows. Im Gegenteil. Aber Apple ist nur anders, aber leider nicht besser.

  4. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Kondratieff 19.12.16 - 13:48

    Old Fly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich und Millionen anderer - siehe Marktanteil von OS X/macOS.

    Ja gut, ich könnte der einzige Mensch auf der Welt sein... wenn ich mit MacOS besser arbeiten kann, als mit Windows oder Linux, ist das ja unerheblich (vorausgesetzt, die Kompatibilität in den wichtigen Bereichen bleibt erhalten...).

    > Aus Interesse: Für welche Mac-Applikationen gibt es keine entsprechende
    > Alternative für Windows? Bei Linux würde ich das sofort glauben (so schade
    > es auch ist).

    Insbesondere Applikationen, die gar nicht vermarktet werden. Du würdest dich wundern, wieviele Anwendungen es im akademischen Bereich gibt, die zwar weltweit bekannt sind und genutzt werden, allerdings ausserhalb des jeweiligen Wissenschaftsfelds und vor allem außerhalb der Wissenschaft komplett unbekannt sind.

    Unter nachfolgender URL wird sogar mein Programm erwähnt, das ich (damals noch als Hiwi) vor Jahren geschrieben habe. Aber solche Programme sind natürlich höchst speziell und von 99,99% der Population komplett irrelevant.

    https://books.google.de/books?id=t_arCQAAQBAJ&pg=PA16&lpg=PA16&dq=adjan+hansen-ampah&source=bl&ots=bejrX94-6k&sig=lDUUBhq0t6puZsGiYGOzx98Kwmg&hl=en&sa=X&ved=0ahUKEwir1svAo4DRAhXItxQKHaxICfsQ6AEIWDAI#v=onepage&q=adjan%20hansen-ampah&f=false

    > ...und nein, ich bin absolut kein Fan von Windows. Im Gegenteil. Aber Apple
    > ist nur anders, aber leider nicht besser.

    Ja, es gibt aus objektiver Sicht kein besser oder schlechter. Aber es gibt sehr wohl ein subjektives "Besser-oder-schlechter".

  5. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.16 - 20:08

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und nahe zu jedes Video über Apple Hardware zeigt deren massiven
    > Schwächen und Konstruktionsfehler.
    >
    > Schwächen ja; Konstruktionsfehler lassen wir mal außen vor. Geht mehr um
    > Kundengängelung.

    Nicht mal das. Es ist einfach betriebswirtschaftliche Optimierung auf mehr Marge. Der Kunde soll dann in etwas investieren, was ihm erstmal nichts bringt nur dass er das Apple Produkt nutzen kann. Wer kauft sowas?

  6. Re: Nächstes mal wird es wieder Besser...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.12.16 - 07:29

    Old Fly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für DICH ist das Betriebssystem kein Killerargument mehr. Aber das ist
    > ja
    > > vollkommen individuell und subjektiv unterschiedlich. Bei mir ist es
    > z.B.
    > > so, dass ich wegen spezieller Programme auf MacOS angewiesen bin. Ich

    Das ist wirklich großes Pech, bei mir gottseidank nicht. Denn sonst müsste ich jeden Furz von Apple mitmachen.

    > habe
    > > mich allerdings nicht getraut, MacOS Sierra zu installieren und komme
    > mit
    > > El Capitan sehr gut klar.
    >
    > Für mich und Millionen anderer - siehe Marktanteil von OS X/macOS. Apple
    > arbeitet, aus meiner Sicht, die letzten Jahre hart daran, seine
    > Pro-Kundschaft zu vergraulen. Als ich angefangen habe, waren Macs aus
    > vielen Branchen nicht wegzudenken (Werber, Schriftsetzer, Grafiker und noch
    > einige andere). Heute hat sich das Bild, in meinem Umfeld, grundlegend
    > gewandelt.

    Vor allem sehe ich keinen wirklich steigenden Marktanteil. Einzig die jetzigen Käufer steigen als Mehrfachkäufer ins System ein um ihren Kosmos durchgehend auf Apple zu halten.

    > Die Gründe dafür beginnen mit der Preisgestaltung Apples, gehen über

    Das ist doch erklärbar. Weniger Käufer heißt der Rest muss mehr bezahlen.
    Wenn Du anfängst Stom zu sparen und alle machen das wird der Preis steigen. Meinst Du die Bosse der Konzerne würden auf ihre 20% Lohn- und Bonisteigerungen pro Jahr verzichten nur weil weniger verkauft wird?

    > jährliche OS-Updates mit immer wieder neuen Einschränkungen oder Fehlern,
    > die teilweise über teure Softwareupdates oder gar nicht zu beheben sind.

    Ja, das ist unprofessionell. Als beim iPhone 4 das WLAN über Wochen nach einem Update gestreikt hat konnte einem die Lust auf Apple schon vergehen.

    > Und schließlich die nicht mehr (oder kaum) vorhandene Erweiterbarkeit.

    Das war seit jeher ein Kriterium bei Apple. Wir bauen etwas und du musst es nutzen wie wir es vorgeben. Dann klappt alles. Wenn Du aber außerhalb des Schienenstrangs etwas machen willst, dann geht überhaupt nichts.
    Man muss eben die Entscheidung treffen worauf man sich einlässt.

    >
    > Die (selbstverständlich ebenfalls nicht perfekte) Konkurrenz schläft nicht.
    > Inzwischen sind, aus meinem Umfeld, fast alle weg von Apple.

    Bei mir sind sogar alle weg von Apple. Ich habe noch einen weißen iMac als Musikmaschine an der Anlage stehen. Ansonsten kann ich keinen mehr nennen der ein System verwendet neuer als OSX 10.6. Und das nur weil die Gerät halt da sind und noch laufen. Aber das tun meine alten C2D Thinkpads auf Linux Mint auch.

    >
    > Offtopic: Eine hohe Durchdringung hat hier nur noch das iPhone. Und das
    > entweder, weil Android partout nicht gewollt ist, oder weil die Kosten für
    > das iPhone über den Vertrag nicht direkt ersichtlich sind.

    Beim iPhone geht es auch um die App-Unterstützung. Die Qualität der iOS Apps ist höher als bei Android und gerade im Multimediabereich umfangreicher. Insofern kann ich da einige Nutzer recht gut verstehen.
    Der haben-will-Faktor ist beim iPhone ja nicht mehr so ausgeprägt, so dass dieser als Kauffaktor nicht mehr so stark in Erscheinung tritt.

    >
    > Aus Interesse: Für welche Mac-Applikationen gibt es keine entsprechende
    > Alternative für Windows? Bei Linux würde ich das sofort glauben (so schade
    > es auch ist).

    Probier mal Mint aus. Die Installation ist einfacher als bei Windows.
    Und Software ist bei "alternativeto.net" gelistet. Einfach Linux auswählen und suchen
    Dann die entsprechende Anwendung über die Anwendungsverwaltung installieren lassen.
    Bei mir läuft Mint:Windows ca. 70:30 und mit dem evtl Ende von W7 wird auch meine Zeit des Online Windows enden. Vielleicht lasse ich dann noch ne alte Gurke offline mit W7 stehen, aber wozu?

    > ...und nein, ich bin absolut kein Fan von Windows. Im Gegenteil. Aber Apple
    > ist nur anders, aber leider nicht besser.

    Na so ganz hat Apple sich der Telemtrie nicht verschrieben wie MS mit Windows 10. Aber es wird nirgends thematisiert und darum hat man keine Info. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass ein amerikanischer Geräte-Big-Player an Prism vorbei käme.
    Alle Berichte über die Unknackbarkeit der iphones sehe ich als Honeypot für Idioten, die meinen mit dem iPhone wären sie sicher.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. R-Biopharm AG, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Autohersteller: Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten
    Autohersteller
    Maserati will Elektroautos mit Sound ausstatten

    Maserati wird zwei elektrisch angetriebene Autos auf den Markt bringen und hat dafür einen eigenen Antriebsstrang entwickelt. Die Elektroautos sollen ein unverwechselbares Fahrgeräusch von sich geben.

  2. E-Roller: Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ
    E-Roller
    Bird übernimmt Berliner E-Scooter Circ

    Bird hat die Berliner Firma Circ übernommen. Beide Unternehmen bieten E-Scooter im Verleih an. Mit einem Schlag wird Bird so zu einem wichtigen Anbieter in Europa.

  3. Deutsche Telekom: Erstmals LTE-Datentarife von Congstar
    Deutsche Telekom
    Erstmals LTE-Datentarife von Congstar

    Congstar bietet erstmals reine Datentarife mit LTE-Abdeckung an. Im Zuge dessen werden sowohl das ungedrosselte Datenvolumen als auch die maximale Download- und Upload-Geschwindigkeit erhöht.


  1. 07:30

  2. 07:14

  3. 06:29

  4. 17:19

  5. 16:55

  6. 16:23

  7. 16:07

  8. 15:15