Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

SD = permanenter Storageupgrade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SD = permanenter Storageupgrade

    Autor: brlspc 16.12.16 - 13:28

    Warum sprechen alle immer nur von Fotografen? Jemals daran gedacht, dass (gerade bei der viel beschworenen Mobilität) ein SD Kartenslot ein permanenter Storage Upgrade von locker 128 GB für fast keine Umkosten ist? Ein mircoSD Adapter, der völlig in meinem Macbook Pro Gehäuse verschwindet, kostet mich ca. 20-30 ¤. Da steht nichts über. Eine gute microSD kostet einen ca. 30-40 ¤, hat eine um vieles vernünftigere Größe, Gewicht und Form als jeder nervige USB Stick jemals haben wird. Mit USB-C noch unwahrscheinlicher... Ergo selbst eine 10er Box an mircoSDs ist um einiges portabler und günstiger als jedes USB Device jemals sein wird. Niemand bestreitet, dass USB-C die Zukunft sein wird. Und man kauft gerade ein MBP nicht nur für 1 Jahr Nutzung. Aber da auf beiden Seiten des neuen Macbook Pro mehr als genug Platz ist, warum hat man nicht einfach eine neue Version des Magsafe auf der linken und einen SD card slot auf der rechten Seite hinzugefügt? Es ist einfach nur lächerlich absurd.

  2. Re: SD = permanenter Storageupgrade

    Autor: JarJarThomas 16.12.16 - 13:31

    Tatsächlich habe ich das früher gemacht, aber das ganze war immer ein Ärgernis.
    Die SD Karte war immer mal wieder ausgeworfen und musste neu gemounted werden, die zuverlässigkeit der Karten war unter aller Sau und die Geschwindigkeit einfach mau.

    Deswegen habe ich zumindest das ganze gelassen

  3. Re: SD = permanenter Storageupgrade

    Autor: mnemo 16.12.16 - 13:34

    Wenn es schnell sein sollte, ist eine SSD mit USB-C wohl die bessere Option. Ich habe deshalb auch nur das 512er genommen, da die interne SSD zwar unglaublich schnell, die Vergrößerung aber auch unglaublich teuer ist.

  4. Re: SD = permanenter Storageupgrade

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 13:47

    brlspc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber da auf beiden Seiten des neuen Macbook
    > Pro mehr als genug Platz ist, warum hat man nicht einfach eine neue Version
    > des Magsafe auf der linken und einen SD card slot auf der rechten Seite
    > hinzugefügt? Es ist einfach nur lächerlich absurd.

    Ich sehe das neue MBP auch als ein riesen Ärgernis, allerdings würde ich die Behauptung, dass Apple genug Platz hatte, nicht aufstellen, ehe iFixit o.Ä. das Gerät auseinandergenommen und analysiert haben. Ein SD-Kartenleser hat nämlich ein Minimum an Volumen, das schließlich irgendwo untergebracht werden muss. Und da es scheinbar ein erklärtes Ziel Apples ist, das erforderliche Gehäusevolumen sämtlicher Produkte zu minimieren, kann ich mir vorstellen, dass der SD-Slot diesem Ziel zum Opfer gefallen ist.

  5. Re: SD = permanenter Storageupgrade

    Autor: mnemo 16.12.16 - 14:39

    Kondratieff schrieb:
    > Ich sehe das neue MBP auch als ein riesen Ärgernis, allerdings würde ich
    > die Behauptung, dass Apple genug Platz hatte, nicht aufstellen, ehe iFixit
    > o.Ä. das Gerät auseinandergenommen und analysiert haben.

    iFixIt hat das 13er und 15er mit Touch Bar schon vor Ewigkeiten auseinander genommen.

    https://www.ifixit.com/Device/MacBook_Pro_13%22_Late_2016_Touch_Bar

    https://www.ifixit.com/Device/MacBook_Pro_15%22_Late_2016_Touch_Bar

  6. Re: SD = permanenter Storageupgrade

    Autor: Kondratieff 16.12.16 - 14:50

    Danke für den Hinweis!

    Ich habe den Tear-Down des MBPTB 13 nur sehr schnell überflogen, habe aber nicht ad-hoc erkennen können, ob die Auslastung des vorhandenen Volumens angesprochen wurde.

    Aus vergangenen Analysen anderer Produkte würde ich aber darauf tippen, dass ein SD-Kartenslot nicht hineinpassen würde - egal, wie viel Fläche das Gehäuse außen vorweist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. ITEOS, Karlsruhe
  4. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,12€
  3. (-88%) 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33