Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Teurer Schmuck

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teurer Schmuck

    Autor: superdachs 16.12.16 - 13:05

    Auch wenn beim Macbook Pro der Name ja immer wieder ein Gerät suggerieren soll das irgendwie besonders professionell oder so wäre ist es letztendlich doch nur ein sau teures stück Hipsterschmuck. Wie teure Sneaker. Sehen aus wie Turnschuhe, kosten haufenweise Geld sind aber zum Sport völlig ungeeignet.
    Hier hat man nun ein Gerät welches sich zwar hervorragend zum herzeigen eignet sonst aber völlig unbrauchbar ist. Sobald man irgendwas aus der richtigen Welt daran anschließen will muss man erstmal aus dem Sack mit den Adaptern den richtigen finden. Nach dem dritten mal ist er dann bei irgend einem Kunden liegen geblieben und man steht dumm da wenn man einen braucht.
    Touchbar: überflüssig wie ein Kropf. Dank Touchunsinn nicht blind bedienbar, dafür fehlen die Funktionstasten die blind auffindbar und frei belegbar waren.
    Kleiner Akku: Nichts nervt mehr als ein zu kleiner Akku.

  2. Re: Teurer Schmuck

    Autor: Old Fly 16.12.16 - 13:42

    Das ist anscheinend genau das, was der Markt derzeit verlangt: Mehr Schein als Sein. Beispiel aus der Automobilwelt: SUV. Groß mit vergleichbar kleinem Nutzwert, hochgelegt ohne wirklich geländegängig zu sein. Dazu erhöhter Spritverbrauch etc. Und was hat der Fahrer davon? Möglicherweise ein besseres Gefühl in irgendeiner Hinsicht. Wers braucht...

  3. Re: Teurer Schmuck

    Autor: stiGGG 16.12.16 - 13:47

    Aha, und welche anderen portablen Unix Workstations gibt es, die das neue Macbook Pro zerfetzen? Das neue Dell Developer Edition, wo der Thunderbolt Port vom vorinstallierten OS nicht unterstützt wir?

  4. Re: Teurer Schmuck

    Autor: superdachs 16.12.16 - 15:47

    Nur weil das Problem nicht nur Apple betrifft macht es das Ding ja nicht besser. Ein Thunderboldanschluss ist nebenbei auch völliger Quatsch. Was soll man denn daran anschließen? Ich hab noch nie irgend ein Gerät mit Thunderbold in den Fingern gehabt. Was wichtig ist is Displayport, Netzwerk, USB 3 in mehrfacher Ausführung, klinke für ein Headset und Idealerweise VGA denn das gibts tatsächlich überall. Ein brauchbares Display, großer Akku und eine vernünftige Tastatur. Ssd und Ram erweiterbar, idealerweise sogar zwei Ssd. Das ganze in einem kleinen Formfaktor, nicht unbedingt ultradünn auf Kosten der anderen Komponenten. Da gibt es momentan wirklich nicht so viel. Ich hänge deshalb auch noch auf einem elitebook 2540p fest. Was eine mobile Workstation nicht braucht: "Schönheit" und auf Grund dessen kastrierte Funktion. Dass beim Dell der Thunderboldport nicht geht lässt sich sicher mit einem anderen System lösen. Letztendlich brauch man auch eigentlich nicht mal die volle Power. Dank modernem Internet kann man Leistungshungrige Dinge ja bequem Auslagern. Ein 2kern i7 32GB ram und 2x256GB ssd ist eigentlich ausreichend.

  5. Re: Teurer Schmuck

    Autor: James Dieter Overground 16.12.16 - 16:03

    Und damals hast Du bestimmt auch gewettert dass man USB nichts anschließen kann als Apple den SCSI Port gestrichen hat.

    Wenn es nach Menschen wie Dir ginge hätten wir noch PS/2, und Parallelport an den Notebooks.

    Natürlich braucht ein gutes Arbeitsgerät auch ein ansprechendes Design. Ich stelle ja nicht in ein Büro voller guter Möbel und mit guter Innenarchitektur irgendeine Beigefarbende Kiste unter den Tisch. Ich muss das ding ja 8 bis 10 Stunden am Tag sehen.

    Nicht immer nur von sich selber auf andere schließen!

  6. Re: Teurer Schmuck

    Autor: No name089 16.12.16 - 17:11

    James Dieter Overground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und damals hast Du bestimmt auch gewettert dass man USB nichts anschließen
    > kann als Apple den SCSI Port gestrichen hat.
    >
    > Wenn es nach Menschen wie Dir ginge hätten wir noch PS/2, und Parallelport
    > an den Notebooks
    >

    Oh mann.... schon wieder so einer.
    Wen interessiert was damals war oder was in uwei jahren ist, es geht um das aktuelle teil!!!

    Es ist einfach peinlich was apple mit dem pro angestellt hat. Mit dem mac book verstehe ich es ja. Das teil haben sie für starbucks oschis rausgebracht, aber das pro ist einfach nur misslungen.
    Was interessiert mich ob nächtses oder übernächste jahr die verbauten ports wichtig sind?! Dann wenn ausschließlich die verbauten ports von allen genutzt werden, wird das pro late 2016 eine lahme krücke sein! Jetzt ist es einfach so das der auftritt mit einem pro einfach peinlich ist und das egal ob es bei einem kunden, oder in einem club ist: man muß momentan einfach nen adapter mit rausziehen. Das pro hat sich einfach in vielen bereichen disqualfiziert da wo mobilität zum workflow gehört.
    Und mir ist es scheiß wurscht was dell oder iregend eine andere firma macht. Es geht hier um das pro

  7. Re: Teurer Schmuck

    Autor: superdachs 17.12.16 - 16:04

    Leute die sich ein Gerät nach dem Aussehen auswählen sind Blender.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Forza Horizon 4 + LEGO Speed Champions Bundle (Xbox One / Windows 10) für 37,99€, PSN...
  4. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vector-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.

  2. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.

  3. Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos
    Google
    Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

    Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.


  1. 12:00

  2. 11:58

  3. 11:47

  4. 11:15

  5. 10:58

  6. 10:31

  7. 10:12

  8. 08:55