Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro 13 mit Touch Bar…

Verschwommenes Display beim 15"er?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: Forkbombe 16.12.16 - 21:58

    Ich habe ein 15" MBP mit Touchbar und finde, dass sich das Display in Bezug auf Schärfe gegenüber dem Vorgänger verschlechtert hat. Geht das noch jemandem so?

  2. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: elsadso 16.12.16 - 22:34

    Hi,
    ich habe das neue MacBook Pro ebenfalls und mir ging es wie dir. Der Grund ist, dass die Anzeige standardmäßig so eingestellt ist, dass skaliert wird. In den Optionen findest du irgendwo den Schalter um die Skalierung auf 100% zu setzen, also zu deaktivieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 22:36 durch elsadso.

  3. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: Forkbombe 16.12.16 - 23:01

    Perfekt, vielen Dank!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 23:02 durch Forkbombe.

  4. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: Test2017 17.12.16 - 03:17

    Am schärfsten sind 1440x900

  5. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: Christopher Sacks 17.12.16 - 07:54

    Am schärfsten ist die die Darstellung, die die native Auflösung nutzt. Und da frage ich mich: warum ist das nicht standardmäßig vorkonfiguriert?
    Wäre dann die Schrift zu klein/schlecht lesbar, könnte man dann ja DIE standardmäßig hochskalieren. Was ich auch nicht verstehe: Kein Retina-Display für ein Profigerät?

  6. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: budweiser 17.12.16 - 08:24

    Test2017 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am schärfsten sind 1440x900

    Versteh ich nicht. Laut Tech Specs ist die native Auflösung 2880x1800, wie kann dann 1440 am schärfsten sein?!

  7. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: seizethecheesl 17.12.16 - 10:39

    Christopher Sacks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am schärfsten ist die die Darstellung, die die native Auflösung nutzt. Und
    > da frage ich mich: warum ist das nicht standardmäßig vorkonfiguriert?
    > Wäre dann die Schrift zu klein/schlecht lesbar, könnte man dann ja DIE
    > standardmäßig hochskalieren. Was ich auch nicht verstehe: Kein
    > Retina-Display für ein Profigerät?


    Die Darstellungen sind alle gleich scharf, ich versteh nicht von was hier geredet wird.
    Das Display kann nur 2880x1800 ausgeben, bei der skalierten Auflösung sind trotzdem alle Pixel noch vorhanden.

  8. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: elsadso 17.12.16 - 13:34

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Christopher Sacks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Am schärfsten ist die die Darstellung, die die native Auflösung nutzt.
    > Und
    > > da frage ich mich: warum ist das nicht standardmäßig vorkonfiguriert?
    > > Wäre dann die Schrift zu klein/schlecht lesbar, könnte man dann ja DIE
    > > standardmäßig hochskalieren. Was ich auch nicht verstehe: Kein
    > > Retina-Display für ein Profigerät?
    >
    > Die Darstellungen sind alle gleich scharf, ich versteh nicht von was hier
    > geredet wird.
    > Das Display kann nur 2880x1800 ausgeben, bei der skalierten Auflösung sind
    > trotzdem alle Pixel noch vorhanden.

    Hast du denn Erfahrung mit Retina MacBooks und dieser Option? Ich ja, denn ich habe mich sofort beim Einschalten meines 2016er Modells gefragt, weshalb die Schrift so "blurry" ist im Vergleich zu meinem vorherigen 2015er;) ähnlich erging es ja nicht nur mir oder dem Threadersteller...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.16 13:35 durch elsadso.

  9. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: LSB_im_T 17.12.16 - 14:02

    > Die Darstellungen sind alle gleich scharf, ich versteh nicht von was hier
    > geredet wird.
    > Das Display kann nur 2880x1800 ausgeben, bei der skalierten Auflösung sind
    > trotzdem alle Pixel noch vorhanden.

    Wenn man dem OS eine Auflösung vorgibt, wird in der GraKa eine "scharfe" Darstellung in eben dieser Auflösung erzeugt. Bei der Einstellung 2880x1800 (Berechnete Ausgabe = echte Display Auflösung) weiß jeder Pixel wo er hin gehört. Bei 1440x900 passt es auch. 1 berechneter Bildpunkt sind dann 2x2 bei der Displayansteuerung. Bei allem was sich nicht glatt teilen lässt, werden die Farbwerte der Nachbarpixel gemischt, wodurch dann diese breiige Darstellung zu Stande kommt.

    Hoffe es ist halbwegs verständlich...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.16 14:04 durch LSB_im_T.

  10. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: Forkbombe 17.12.16 - 16:01

    Soweit ich weiß, wird die Auflösung in dem besagten Dialog nicht verändert. Es wird zwar von "Resolution" geredet, aber was meines Wissens eigentlich verstellt wird, ist der Scaling-Faktor. Eine spezifische Auflösung kann man nämlich gar nicht einstellen, es wird z.B. lediglich von "Looks like 1440x900" geredet.

    Interessant ist dennoch, dass das die wenigsten Leute bisher interessiert. @golem habt ihr das bei euren Tests nicht gemerkt? :)

  11. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: atikalz 17.12.16 - 17:04

    Alle Einstellungen im macOS sind Skalierungen. Nur bei 1440 klappt es wegen dem geraden teiler am optisch Besten.

  12. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: as (Golem.de) 17.12.16 - 20:59

    Hallo,

    Christopher Sacks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am schärfsten ist die die Darstellung, die die native Auflösung nutzt. Und
    > da frage ich mich: warum ist das nicht standardmäßig vorkonfiguriert?

    das ist ein Kompromiss, den man ja auch umstellen kann. Beim 13er wäre eine Bildeindruck von 1.280 x 800 Pixeln halt etwas unzeitgemäß. Beispielsweise hat Sony damals, als es von denen noch Notebooks gab, gerne auf 1.600 x 900 Pixel gesetzt.

    In den Bereich dringt das Macbook Pro 13 jetzt, wirkt aber nicht mehr knackscharf. Die Alternative wäre eine neue Grundauflösung gewesen, die in Höhe und Breite verdoppelt wird. Doch je feiner die Pixel sind, desto schwieriger wird es Licht dort durch zu bringen.

    Das heißt dann entweder dunkler oder weniger Akkulaufzeit oder ein größerer Akku und damit mehr Gewicht. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass wegen eines Pixelfehlers ein Panel nicht eingesetzt werden kann.

    > Was ich auch nicht verstehe: Kein
    > Retina-Display für ein Profigerät?

    Es wird als Retina eingestuft. Ist aber letztendlich nur ein Marketingbegriff und nicht geräteübergreifend fix definiert. Die Displays werden ja auch besser im Laufe der Zeit.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  13. Re: Verschwommenes Display beim 15"er?

    Autor: as (Golem.de) 19.12.16 - 10:38

    Hallo,

    Forkbombe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß, wird die Auflösung in dem besagten Dialog nicht verändert.

    Richtig.

    > Interessant ist dennoch, dass das die wenigsten Leute bisher interessiert.
    > @golem habt ihr das bei euren Tests nicht gemerkt? :)

    Wir hatten ja nur das 13er. Und an sich hat sich seit dem ersten Retina-MBP nichts verändert, deswegen steht im Test nur etwas zur Standard-Einstellung.

    Ich persönlich stelle lieber mehr Bildfläche ein und verzichte auf die extreme Schriftschärfe. Ist mitunter eine Frage der Gewöhnung. 1280x800 ist halt etwas wenig heutzutage. Und wer sich dran stört kann es umschalten. Die Entscheidung Apples hat keinen Nachteil.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  4. MicroNova AG, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11