1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacBook Pro 13 Zoll: Apple…

Viel zu Billig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel zu Billig

    Autor: scheuerseife 31.05.20 - 13:42

    3 oder gleich 4 mal so Teuer Verkaufen die Aktion, die Apple treuen Kunden werden auch das Kaufen!

  2. Re: Viel zu Billig

    Autor: zonk 31.05.20 - 13:48

    Stimmt nicht, ich habe 16 Jahre Apple gekauft (3 Notebooks hintereinander) und jetzt bin seit gut zwei Jahren weg ...

  3. Re: Viel zu Billig

    Autor: berningo 31.05.20 - 14:15

    Ich nutze zwar noch den 13-Zöller-MacBook Pro, habe mir aber schon ein Thinkpad zugelegt, der selbst mit einer Terabyte-SSD und 16 GB RAM dagegen geradezu richtig günstig ist. Die Platte teilen sich ganz fair Windows und Linux.

    Mein Mac der Generation Display-Kabelbruch verkommt immer mehr zu einem Hobby-DJ-Notebook, der am DJ-Controller hängt, um mich nicht in die Abhängigkeit der Firma zu begeben.

    Komplett auf Linux kann ich leider noch nicht schwenken, weil ich einige spezielle Software verwende, für die es (noch) keine echten oder vollkompatiblen Alternativen zu denen unter Windows gibt (FineReader, Snagit, Camtasia, MS Office).

    Aber: Das Alleinstellungsmerkmal des Mac schwindet allmählich. Mit einem ordentlichen Terminal und einem Linux-Subsystem (auf Ubuntu-Basis) erhalte ich selbst unter Windows so langsam eine brauchbare Kombination aus reichhaltigem Software-Angebot und einer echten POSIX-Shell für die Software-Entwicklung. Genau das war einst der Grund nach einem Mac zu greifen.

    Und nicht die Religion oder das Design, das mir sogar eher Sorge bereitet, weil der einzige schmale Lüftungsschlitz hinten die warme Luft quasi am Bildschirm vorbei abführt. Beim Thinkpad wird die spürbar aufgewärmte Luft _großflächlich_ an der Seite abgeführt - bei einem ganz ähnlichem I5-Prozessor der gleichen Generation. Da kann doch was nicht stimmen.

    Ich bin mir sicher, dass immer mehr abspringen werden und Apple (mal wieder) irgendetwas anderes als Grund sieht, aber die Fehler wegen ihrer Arroganz nicht bei sich selber sucht.

    Vielleicht muss die Notebook- und Desktop-Sparte der Firma wie damals erst an die Wand gefahren werden. Oder Apple beschränkt sich auf IPhones. Dann würde aber ihr geschlossenes Ökosystem zusammenbrechen. Ich bin gespannt.

  4. Re: Viel zu Billig

    Autor: superdachs 31.05.20 - 16:33

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt nicht, ich habe 16 Jahre Apple gekauft (3 Notebooks hintereinander)
    > und jetzt bin seit gut zwei Jahren weg ...


    Klingt bisschen wie bei ner Sucht;)

  5. Re: Viel zu Billig

    Autor: notuf 31.05.20 - 18:00

    scheuerseife schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3 oder gleich 4 mal so Teuer Verkaufen die Aktion, die Apple treuen Kunden
    > werden auch das Kaufen!

    Ich würde mal behaupten, dass die MacBooks zu 90% von Unternehmen gekauft oder geleast werden. Da spielt der Preis dann eher eine nebensächliche Rolle und von daher könnten sie den Preis tatsächlich weiter erhöhen.

  6. Re: Viel zu Billig

    Autor: zonk 01.06.20 - 10:35

    Nein, es war einfach das beste Werkzeug für meinen Anwendungsfall, aber jetzt ist es mir zu teuer. Gut ich verdiene auch weniger als früher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Weisenburger Bau GmbH, Karlsruhe
  4. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware