1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MacBook Pro 13 Zoll: Apple…

Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: elknipso 01.06.20 - 08:47

    Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Völlig unabhängig, dass Macbooks durchaus ihre Vorteile haben, das ist schlicht und ergreifend blanker Wucher.

  2. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: Profi_in_allem 01.06.20 - 09:36

    Das ist eben Apple. Man kann schlicht und ergreifend nicht sinnig begründen warum man ein Apple Gerät braucht.

  3. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: hyperlord 01.06.20 - 11:39

    Also wenn ich es richtig entsinne, haben die Upgrades früher immer 250¤ gekostet. Der vorher niedrigere Preis war da eher ein Ausrutscher nach unten.

  4. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: elknipso 01.06.20 - 11:42

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich es richtig entsinne, haben die Upgrades früher immer 250¤
    > gekostet. Der vorher niedrigere Preis war da eher ein Ausrutscher nach
    > unten.


    Wenn Du Dir die aktuellen Speicherpreise ansiehst ist es schlicht und ergreifend Wucher was Apple mit seiner Preisgestaltung veranstaltet.

  5. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: User_x 02.06.20 - 08:57

    Was bist du bereit dafür zu bezahlen - das war es, das wird es immer sein. Ob man diesem Trend nachläuft, muss man selbst entscheiden.

    Klar ist ein Porsche schön, aber mehr als 50 innerorts darf man damit auch nicht.

    Wenn viele raunen, fällt halt villeicht der Preis, ob man das regelmäßig mitmachen möchte, auch so eine Selbstrefkeltion.

  6. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: budweiser 02.06.20 - 09:29

    Es ist einfach eine Mischkalkulation. Ja die 8 GB bei Apple sind teurer als 8 GB bei Amazon. Dafür ist die Software kostenlos und man erhält einen herausragenden Service.

    Mein MBP war nach 6 Jahren tot und ich bekam beim nächsten Händler um die Ecke kostenlos ein neues Board eingebaut inkl. Leihgerät. Ohne eine Rechnung vorzulegen und ohne es damals dort gekauft zu haben. Das gibt es sonst nirgends. Und beim Wiederverkauf hat man das Geld auch zu großen Teilen wieder drin.

    Also für mich käme nichts anderes mehr in Frage.

  7. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: User_x 03.06.20 - 08:51

    Und der Händler hat einfach so auf seine eigene Rechnung mal ein Board spendiert? Wobei, so ein Board läuft eigentlich ewig und sollte nicht nach 6 Jahren kaputt sein?

  8. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: Tommy_Hewitt 03.06.20 - 09:38

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein MBP war nach 6 Jahren tot und ich bekam beim nächsten Händler um die
    > Ecke kostenlos ein neues Board eingebaut inkl. Leihgerät. Ohne eine
    > Rechnung vorzulegen und ohne es damals dort gekauft zu haben. Das gibt es
    > sonst nirgends.

    Das gibt es auch bei Apple nicht. Keine Ahnung, in welcher Paralleldimension das passiert ist, aber wieso sollte dir ein Händler, bei dem du nichtmal gekauft hast, so etwas tun? Leihgeräte gibt es nichtmal von Apple selber und ein Logicboard kostet mehrere 100¤. Da die Garantie hier schon längst abgelaufen war, müsste der Händler das alles auf seine Deckel schreiben.

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Wobei, so ein Board läuft eigentlich ewig und sollte nicht nach 6 Jahren kaputt sein?

    Nach der Logik dürfte Hardware nie einen Defekt haben.

  9. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: elknipso 03.06.20 - 10:04

    Tommy_Hewitt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > budweiser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein MBP war nach 6 Jahren tot und ich bekam beim nächsten Händler um
    > die
    > > Ecke kostenlos ein neues Board eingebaut inkl. Leihgerät. Ohne eine
    > > Rechnung vorzulegen und ohne es damals dort gekauft zu haben. Das gibt
    > es
    > > sonst nirgends.
    >
    > Das gibt es auch bei Apple nicht. Keine Ahnung, in welcher
    > Paralleldimension das passiert ist, aber wieso sollte dir ein Händler, bei
    > dem du nichtmal gekauft hast, so etwas tun? Leihgeräte gibt es nichtmal von
    > Apple selber und ein Logicboard kostet mehrere 100¤. Da die Garantie hier
    > schon längst abgelaufen war, müsste der Händler das alles auf seine Deckel
    > schreiben.

    Die Geschichte würde ich auch in das Reich der Märchen einsortieren.

  10. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: User_x 04.06.20 - 00:48

    Tommy_Hewitt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > budweiser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Wobei, so ein Board läuft eigentlich ewig und sollte nicht nach 6 Jahren
    > kaputt sein?
    >
    > Nach der Logik dürfte Hardware nie einen Defekt haben.

    Soweit du Montagsware ansprichst, klaro die gibts überall. Unmöglich ist es indes nicht, nur eigentlich sehr selten und das gerade bei einem Board. Aber evtl. war es ja etwas was Apple kannte und klammheimlich ohne Nachfrage austauschte. Evtl. könnte man hier einen Faktor X einbauen ob es sich tatsächlich um Kulanz oder Gewährleistung handelt.

  11. Re: Wer 250 Euro für 8 GB RAM bezahlt dem ist wirklich nicht mehr zu helfen

    Autor: Tommy_Hewitt 04.06.20 - 17:13

    Auch abgesehen von Montagsware, Elektronik kann immer mal kaputt gehen. Natürlich ist es eher selten, wäre auch fatal, wenn gefühlt jedes 3. Gerät eingeht. Evtl. bist du in ein Reparaturprogramm gerutscht (z.B. das mit den defekten nVidia-GPUs), die Regel ist das aber nicht. Nach sechs Jahren gibt es weder Kulanz noch Gewährleistung (die 1. nach zwei Jahren aus ist und 2. auch nur von dem Händler übernommen werden kann, bei dem du auch gekauft hast). Auch ein Leihgerät ist kein Standard bei Apple.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  3. ADAC e.V., München
  4. aluplast GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-44%) 27,99€
  2. (-91%) 1,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de