1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro: Apple untersagt…

Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: thecrew 31.10.16 - 08:23

    Echt jetzt Apple?

    Emojis dürfen drauf laufen.. aber "Entwickler" dürfen es nicht für Spielereien nutzen? WTF?

    Woher nehmen diese Jungs immer diesen Unsinn? Was rauchen die für ein Kraut da?

    Wozu führt man einen Controller ein groß ein, wenn dieser nicht Programmiert werden darf? Bzw sich der Anwender keine Tools für diese "Toolbar" installieren darf?

  2. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: phre4k 31.10.16 - 08:36

    Seit Jobs tot ist, verfolgt Apple eben den Drang, sich selbst abzuschaffen.

    Es werden andere Firmen kommen, die es besser machen.

  3. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 31.10.16 - 08:52

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wozu führt man einen Controller ein groß ein, wenn dieser nicht
    > Programmiert werden darf?

    Wo steht, das die TouchBar nicht programmiert werden darf?

    Einer der ersten Witze über die TouchBar war die Mutmaßung, das darauf Werbung und Email-/Push-Nachrichten-Spam angezeigt wird.

    Ein eingehender Skype-Anruf ist eben OK.
    Die 30. Aufforderung, endlich das Skype-Update einzuspielen, ist eben nicht OK.

  4. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: dschu 31.10.16 - 10:13

    Die Leute verstehen den Unterschied zwischen I und O nicht. Es tut so weh! ;(

  5. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: Fotobar 31.10.16 - 11:25

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt jetzt Apple?
    >
    > Emojis dürfen drauf laufen.. aber "Entwickler" dürfen es nicht für
    > Spielereien nutzen? WTF?
    >
    > Woher nehmen diese Jungs immer diesen Unsinn? Was rauchen die für ein Kraut
    > da?
    >
    > Wozu führt man einen Controller ein groß ein, wenn dieser nicht
    > Programmiert werden darf? Bzw sich der Anwender keine Tools für diese
    > "Toolbar" installieren darf?

    Du verstehst es nicht. Apple untersagt den Entwicklern nur Dinge die den Konsumenten nerven würden. Sei froh drum!! - Ich möchte keine Werbung und auch keine Warnhinweise auf meiner Touch Bar. Auch Tastenkombinationen die bereits auf der Tastatur vorhanden sind müssen durch eine Touchbar nicht doppelt erscheinen. Das wäre Verschwendung von Ressourcen (kein Mehrwert).

    Apples Forderung ist einfach über den Horizont hinaus zu denken und Funktionen zu schaffen die einen Mehrwert bieten und die bisherige klassische Tastatur um neues erweitert.

  6. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: HelpbotDeluxe 31.10.16 - 23:29

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt jetzt Apple?
    >
    > Emojis dürfen drauf laufen.. aber "Entwickler" dürfen es nicht für
    > Spielereien nutzen? WTF?
    >
    > Woher nehmen diese Jungs immer diesen Unsinn? Was rauchen die für ein Kraut
    > da?
    >
    > Wozu führt man einen Controller ein groß ein, wenn dieser nicht
    > Programmiert werden darf? Bzw sich der Anwender keine Tools für diese
    > "Toolbar" installieren darf?

    iGott braucht sich nicht zu erklären. iGott ist unfehlbar und alles was iGott sagt, ist wahr und richtig so :)

  7. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: Niaxa 01.11.16 - 07:46

    Bald kommt dann eine Liste mit 1000 Sätzen, die bereits mit der Tastatur geschrieben werden dürfen. Natürlich nur um den Apple Nutzer zu schützen. xD.

  8. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: Trollversteher 01.11.16 - 09:11

    >iGott braucht sich nicht zu erklären. iGott ist unfehlbar und alles was iGott sagt, ist wahr und richtig so :)

    Ja, schön, dass sich immer gerade die Leute aufregen, die ohnehin niemals ein MacBook kaufen würden, also sozusagen märtyrehaft ihre Nerven im Kampf für die Freiheitsrechte anderer Kunden opfern - Respekt!

    Aber im Ernst: Apple ist bekannt dafür, dass sie den Entwicklern strengere UI-Richtlinien auferlegen als andere OS Entwickler. Das sorgt für ein durchgehend stringentes Bedienkonzept und verhindert den UI-Wildwuchs, den man bei älteren Windows-Anwendungen oder vielen aktuellen Linux Anwendungen zu sehen bekommt. Muss man nicht mögen, dann greift man eben zum Konkurrenzprodukt, kann man aber auch zu schätzen lernen, was notorisch nörgelnde Applegegner aber vermutlich nie verstehen werden.

  9. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: HelpbotDeluxe 01.11.16 - 16:55

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bald kommt dann eine Liste mit 1000 Sätzen, die bereits mit der Tastatur
    > geschrieben werden dürfen. Natürlich nur um den Apple Nutzer zu schützen.
    > xD.

    lol! xD

  10. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: HelpbotDeluxe 01.11.16 - 16:57

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >iGott braucht sich nicht zu erklären. iGott ist unfehlbar und alles was
    > iGott sagt, ist wahr und richtig so :)
    >
    > Ja, schön, dass sich immer gerade die Leute aufregen, die ohnehin niemals
    > ein MacBook kaufen würden, also sozusagen märtyrehaft ihre Nerven im Kampf
    > für die Freiheitsrechte anderer Kunden opfern - Respekt!

    Echt? Interessant! :)
    Also ich opfere gar nichts und natürlich würde ich so einen Scheiß nie kaufen! Aus genau den Gründen die ich kritisiere! ^^ Ich wär ja dämlich, wenn ich mir etwas kaufe, mit dem ich nicht zufrieden bin! :)

    > Aber im Ernst: Apple ist bekannt dafür, dass sie den Entwicklern strengere
    > UI-Richtlinien auferlegen als andere OS Entwickler. Das sorgt für ein
    > durchgehend stringentes Bedienkonzept und verhindert den UI-Wildwuchs, den
    > man bei älteren Windows-Anwendungen oder vielen aktuellen Linux Anwendungen
    > zu sehen bekommt. Muss man nicht mögen, dann greift man eben zum
    > Konkurrenzprodukt, kann man aber auch zu schätzen lernen, was notorisch
    > nörgelnde Applegegner aber vermutlich nie verstehen werden.

    Ich bin kein "notorisch nörgelnder Applegegner". Ich hab früher Apple sogar toll gefunden, weil mir damals deren Produkte gefallen haben. Aber Apple ist eben nicht mehr Apple... Die verändern sich immer stärker zum negativen und ich kritisiere eben, was mir nicht gefällt. Weil sich das so gehört :)

  11. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: Trollversteher 02.11.16 - 08:42

    >Echt? Interessant! :)
    >Also ich opfere gar nichts und natürlich würde ich so einen Scheiß nie kaufen! Aus genau den Gründen die ich kritisiere! ^^ Ich wär ja dämlich, wenn ich mir etwas kaufe, mit dem ich nicht zufrieden bin! :)

    Das bedeutet aber auch, dass Du keine Ahnung von dem Produkt hast, wo seine Vorteile liegen und was die Kunden daran schätzen. Und dann kommt es eben hin und wieder dazu, dass man mit seiner Wutbürgerkritik daneben liegt...

    >Ich bin kein "notorisch nörgelnder Applegegner". Ich hab früher Apple sogar toll gefunden, weil mir damals deren Produkte gefallen haben. Aber Apple ist eben nicht mehr Apple... Die verändern sich immer stärker zum negativen und ich kritisiere eben, was mir nicht gefällt. Weil sich das so gehört :)

    Aber genau in diesem Punkt hast Du etwas kritisiert, was Apple schon immer ausgezeichnet und von anderen abgehoben hat - strenge UI Richtlinien um für eine einheitliche Bedienung zu sorgen gehörten schon immer zu Apple, das ist nun wahrlich keine neue "Veränderung zum negativen".

  12. Re: Hier haste nen Hammer, hau den Nagel aber nicht in die Wand!

    Autor: Trollversteher 02.11.16 - 08:44

    Eigentlich müsste die richtige Überschrift lauten: "Hier haste nen Hammer, schlag damit aber nicht auf Deine und unsere Kunden ein, der ist dazu da, um Nägel in die Wand zu schlagen".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  4. Gasnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  2. 14,49€
  3. 7,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
    Hitman 3 im Test
    Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

    Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
    Von Peter Steinlechner

    1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    1. WOCHENRÜCKBLICK: Ausgezogen ins Homeoffice
      WOCHENRÜCKBLICK
      Ausgezogen ins Homeoffice

      Golem.de-Wochenrückblick Trump verlässt das Weiße Haus und wir befolgen die Verordnung des Bundesarbeitsministeriums.
      Hinweis: Die Woche im Video gibt es in den Wochenrückblick-Videos.

    2. CD Projekt Red: Update 1.1 für Cyberpunk 2077 beseitigt Absturzursachen
      CD Projekt Red
      Update 1.1 für Cyberpunk 2077 beseitigt Absturzursachen

      Optimierungen bei der Speicherverwaltung und weniger Abstürze versprechen die Entwickler mit dem Update auf Version 1.1 von Cyberpunk 2077.

    3. BCIX: Vodafone kommt nicht ohne regionales Peering aus
      BCIX
      Vodafone kommt nicht ohne regionales Peering aus

      Vodafone ist mit 100 GBit/s zurück am Peering-Knoten BCIX und feiert dies als Neuerung. Doch erst im August 2020 hatte man das Peering außer Betrieb gesetzt.


    1. 09:07

    2. 01:27

    3. 19:03

    4. 18:03

    5. 17:41

    6. 17:16

    7. 17:00

    8. 16:42