1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro Flexgate: Apple…

Wenn es nun 2 Jahre hält ist es doch gut

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es nun 2 Jahre hält ist es doch gut

    Autor: Olliar 05.03.19 - 11:55

    ... für Apple.
    Keine lästige Gewährleistung mehr, Nach 25 Monaten Kabelbruch:
    Wirtschaftlicher Totalschaden.

    Über Henry Ford wird berichtet, dass er seine Ingenieure auf den Schrottplatz geschickt hatte,
    dort alle noch intakten Teile auf den TinLizzys auszubauen und zu überarbeiten.
    So zu überarbeiten, das diese früher kaputt gehen. Fords Ideal war, das alle Teile
    am selben Tag kaputt gingen, denn seine Begründung:
    "Der Kunde hat dafür bezahlt, auch diese Teile zu nutzen. Und nun liegen sie auf dem Schrottplatz. Da sie noch heil sind, hat er zu viel bezahlt."

    Apple arbeitet offensichtlich genauso, und ist schon sehr nah an Fords Traum
    Es ist kein Problem, das Kabel so zu bauen, dass es kaputt schnell gehen muß.
    Die 2mm mehr oder weniger machen Apple nicht ärmer, wohl aber die paar tausend Biegeversuche zusätzlich, die die Entwicklungszeit verlängern...
    Blöde wenn man man die Sicherheitsmargen so klein macht, das es nicht reicht, wenn der Hersteller mal etwas anders Kupfer verbaut, der Kabel bei der Herstellung stärker verformt wird (weil die Maschine schneller laufen muß als be die Prototypen)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.19 11:59 durch Olliar.

  2. Re: Wenn es nun 2 Jahre hält ist es doch gut

    Autor: MartinKrull 05.03.19 - 13:26

    Bei Ford könnte man noch eine guten Gedanken unterstellen. Warum z.B. die Lenksachse überdimmensionieren wenn andere kritische Komponenten schon vorher versagt haben. Entweder man gleich alle Teile an das beste an (was meist eh nicht möglich ist, Verschleißteile gehen halt schneller kaputt). Oder man spart Kosten bei Dingen die eh nicht so lange halten müssen. Am Ende kann das Produkt günstiger auf dem Markt kommen, solange der Kunde weiß wie lange das ganze halten sollte sind alle zufrieden.

    Apple hingegen scheint wirklich nur noch auf Kante zu nähen, alles hält gerade so für die Garantie. Irgendwie hat man sich da zu stark zu den Prosumern hinbewegt und die alte Basis vergessen. Früher hatte Apple jeden Falls einen anderen Ruf, schade. Aber wer bin ich schon einer Firma vorzuschreiben was diese machen soll ...

  3. Re: Wenn es nun 2 Jahre hält ist es doch gut

    Autor: Yo 05.03.19 - 14:02

    Es ist ganz einfach. Ich kauf kein Apple mehr solange die keine soliden Geräte bauen.
    Ich warte bis die Early Adaptors durch sind und auf Youtube mit dem nöhlen anfangen.
    Ist ein bewährtes System.

  4. Re: Wenn es nun 2 Jahre hält ist es doch gut

    Autor: leMatin 05.03.19 - 16:38

    Nicht so stabil wie möglich, sondern so stabil wie nötig und nicht das edelste Material mit den besten Eigenschaften, sondern das Material, das den Anforderungen genügt. Nur so ist ein ressourcenschonendes und wirtschaftliches Produkt möglich. Das Problem liegt also in den Anforderungen.
    Da der Kunde weiterhin Apple (es könnte aber hier auch Hersteller X stehen) inhaliert und so quasi kurze Haltbarkeitszeiten akzeptiert, müssten die Anforderungen von anderer Stelle hochgesetzt werden. Es wäre rein schon aus Umweltschutzgründen zu überleben, ob es nicht an der Zeit wäre, produktabhängige echte Garantien durch den Gesetzgeber einzuführen. Was sind schon 2 Jahre Gewährleistung bei einem Laptop oder Kühlschrank, Waschmaschine,... und wenn dann auch noch die Beweislastumkehr nach 6 Monaten dazukommt. Garantie per Gesetz muss her!

  5. Re: Wenn es nun 2 Jahre hält ist es doch gut

    Autor: Dwalinn 05.03.19 - 16:57

    Apple lebt von seinem Mythos, wenn die Produkte zu schnellen kaputt gehen ist der schnell dahin. Schwierigkeiten beim reparieren sieht Apple hingegen sicher gerne

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Bonn
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg
  3. Hays AG, Karlsruhe
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme