Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbook Pro Retina im Test…

Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: soc 18.06.12 - 13:04

    Mit Grauen habe ich die letzten Jahre den Aufstieg der "Wir sparen Pixel"-Strategie verfolgt, bei dem sich die Hersteller gegenseitig mit der nächst-schrottigen Auflösung zu überholen versucht haben.

    1280*800 für 17-Zöller, klaro, warum auch nicht?

    1920*1200 selbst im Profibereich nicht mehr erhältlich.

    Ich werde mir da ganz genau anschauen, mit was ich mein Z61p ersetzen werden, aber diese Einstellung der PC-Hersteller geht mir so langsam gewaltig gegen den Strich.

    Kriegen die auch mal IRGENDWAS alleine hin, ohne dass Apple denen alles vorkaut?

    Jetzt kann man sicherlich wieder ein Jahr warten, bis die PC-Hersteller nachziehen und die ersten halbgaren Modelle mit zeitgemäßer Auflösung zu Mondpreisen zum Kauf angeboten werden.

    Manchmal frage ich mich echt, ob die Leute, die Laptops designen, diese nicht auch mal selbst benutzen.

  2. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.06.12 - 13:09

    Ich freue mich auch schon auf hochauflösendere Displays im freien Bereich außerhalb von Apple. :)

    Mein Sony Vaio VPCF23Z1E hat zumindest bei 16 Zoll bereits FullHD.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: sparvar 18.06.12 - 13:09

    mondpreise gibt es doch nun schon mit dem macbook pro - aber wird bestimmt interessant sobald die 2k grenze mal geknackt wird.

    ach ja, zeitgemäße auflösung? woran machst du das fest an 0,00001 der befindlichen geräte auf dem markt?

    und was ändert es an einem produkt ob sie nun auf apple reagieren oder es direkt machen - wird das produkt dadurch besser? steigt es in deinem ansehen?

  4. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.12 - 13:23

    Also mein Dell XPS 16-Zoll Notebook von 2009 hat ein FullHD IPS-RGB-LED Display und hat "nur" rund 1000 Eur gekostet. Das ist und war auch fantastisch im Vergleich zu vielen anderen Displays.

    Ich kann mir zwar vorstellen, dass eine noch höhrere Auflösung noch einen Tick besser aussieht, aber ich sehe hier eigentlich keinen Bedarf.

    Zumal unter Windows eben nicht alles "so toll skalierbar ist" - und hier liegt der Vorteil bei Apple, vielleicht setzt sich das ja durch. Aber ich denke bei Notebooks ist das nicht unbedingt notwendig gewesen - bei Beamern oder größeren Bildschirmen hingegen schon.

  5. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.06.12 - 13:33

    Und wie viel RAM hat der? Welche CPU?

    Wenn der 8GB RAM hat und den i7 2650M sowie ne Nvidia GPU, USB 3.0 und HDMI, dann ärger ich mich, dass ich 800¤ zu viel bezahlt hab.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.12 - 13:53

    Das war 2009 ... daher hat er nur 4 GB. USB 3.0 gab es leider damals noch nicht :-( Aber er hat ein UMTS-Modul und ein DVD/BluRay-Laufwerk :-)

    Mittlerweile habe ich die 500 GB HDD gegen eine SSD ausgetauscht.

  7. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Lord Gamma 18.06.12 - 13:55

    soc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > 1280*800 für 17-Zöller, klaro, warum auch nicht?
    >

    Schon recht wenig. Allerdings würde ich mit diesem Gerät genau das gleiche tun, wie mit so einem MacBook. Ich würde es zum Arbeiten an einen großen (mind. 24 Zoll) Monitor anschließen. Auch wenn ein Monitor weniger Pixel als das MacBook hat, ist es doch um Welten angenehmer, auf einem großen Display zu arbeiten als auf schäbigen 15 Zoll.

  8. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: iLoveApple 18.06.12 - 14:01

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > 1280*800 für 17-Zöller, klaro, warum auch nicht?
    > >
    >
    > Schon recht wenig. Allerdings würde ich mit diesem Gerät genau das gleiche
    > tun, wie mit so einem MacBook. Ich würde es zum Arbeiten an einen großen
    > (mind. 24 Zoll) Monitor anschließen. Auch wenn ein Monitor weniger Pixel
    > als das MacBook hat, ist es doch um Welten angenehmer, auf einem großen
    > Display zu arbeiten als auf schäbigen 15 Zoll.

    Genau das.
    Auflösung die zum Arbeiten unterwegs reicht, und eine Grafik die beim staionären Betrieb einen potenten Monitor bedien kann.
    Unterwegs sollte man keinen Strom verschwenden.

    Aber da der OP ja eh trollt sind hier Argumente fehl am Platz.

  9. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.12 - 14:11

    Wer hat die Konkurrenz blamiert? Die Apple Fans mit ihrer ungebremsten Zahlungsbereitschaft?

    Es finden sich ja schon ausreichend Beiträge mit Beispielen für Full HD Bildschirme in Notebooks. Aber natürlich ist das alles nichts ;-)

  10. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: burzum 18.06.12 - 14:12

    soc schrieb:
    ----------------
    > 1920*1200 selbst im Profibereich nicht mehr erhältlich.

    Ist bei Dir der Profibereich der Grabbeltisch im Mediamarkt?

    1.920x1.200 http://geizhals.at/581143 neben dem gibt es noch 80 Stück mit der Auflösung

    http://geizhals.at/?cat=monlcd19wide&xf=98_1920x1200#xf_top

    Auch bei der restlichen Applehardware finden sich bessere und oft günstigere Modelle anderer Hersteller auch in so ziemlich jedem anderen Bereich.

    Und bei all den Nachteilen die Apple sonst noch so mit sich bringt, Hardware wie Vendor-Lockin, würde ich persönlich eh *immer* etwas anderes kaufen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  11. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Wahrheitssager 18.06.12 - 14:13

    Richtig witzig wirds, wenn das Display kaputt geht, dann kannst du die ganze oberschale austauschen oder weil das zu teuer ist, dir nen neues Notebook kaufen.

  12. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: 404-error 18.06.12 - 14:46

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soc schrieb:
    > ----------------
    > > 1920*1200 selbst im Profibereich nicht mehr erhältlich.
    >
    > Ist bei Dir der Profibereich der Grabbeltisch im Mediamarkt?
    >
    > 1.920x1.200 geizhals.at neben dem gibt es noch 80 Stück mit der Auflösung
    >
    > geizhals.at#xf_top
    >
    > Auch bei der restlichen Applehardware finden sich bessere und oft
    > günstigere Modelle anderer Hersteller auch in so ziemlich jedem anderen
    > Bereich.
    >
    > Und bei all den Nachteilen die Apple sonst noch so mit sich bringt,
    > Hardware wie Vendor-Lockin, würde ich persönlich eh *immer* etwas anderes
    > kaufen.

    Ich dachte hier ging es um Notebooks und da sieht es neben dem (wohl bald nicht mehr erhältlichen) 17" MBP recht mau aus da überall die 16:9 Displays verbaut werden 1920x1080 Pixel gibt es nämlich noch in genügend Modelle von 13" bis 17" mein 17" Book von 2008 hat noch 1920x1200 Pixel aber der 2,5GHz C2D ist wohl nicht mehr zeitgemäß für ein aktuelles High-End Book auch wenn es mir derzeit noch eine weile ausreicht.
    http://geizhals.at/?cat=nb&xf=9_1920x1200

  13. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: SasX 18.06.12 - 17:51

    soc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Grauen habe ich die letzten Jahre den Aufstieg der "Wir sparen
    > Pixel"-Strategie verfolgt, bei dem sich die Hersteller gegenseitig mit der
    > nächst-schrottigen Auflösung zu überholen versucht haben.

    Der Grund, auf 16:9 zu gehen, war ebenfalls ein rein finanzieller. Im Gegensatz zu der bis dahin üblichen 16:10 mit 1920*1200 sparte der Hersteller nämlich 120 Bildzeilen ein, als er auf 16:9 und 1920*1080 wechselte.

    > Kriegen die auch mal IRGENDWAS alleine hin, ohne dass Apple denen alles
    > vorkaut?

    Quark. Apple hinkte bei der Displayauflösung jahrelang hinterher und hat nun endlich mal wieder etwas getan. Die bisherigen 1440*900, welche die 15"-Glossy-Modelle verwendeten (ein Grund, warum ich hier ein mattes Display habe war, dass Apple da eine 1680*1050 Auflösung anbot) waren von allen Herstellern längst überholt worden und von vorgestern.

    Die Richtung, mehr Auflösung zu haben, als man erkennt, ist in jedem Fall die Richtige.

    Und so allein ist Apple mit hochauflösenden Displays auch nicht. LG hat ein Handy-Display (5") gezeigt, welches 440dpi hat (1920*1080) - das aktuelle iPhone hat 960*640. Sharp hat einen Prototypen mit 3840*2160 Pixeln auf 13,5" und ein 6,1" LCD mit 2560*1600.

  14. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: megaseppl 18.06.12 - 19:51

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es finden sich ja schon ausreichend Beiträge mit Beispielen für Full HD
    > Bildschirme in Notebooks. Aber natürlich ist das alles nichts ;-)

    Full-HD auf 15 Zoll ist schon okay... aber man erkennt halt noch immer Pixel, vor allem bei Schriften. Das Retina des Macbook Pro hat mehr als 2,5x so viele Pixel. Es ist halt eine ganz neue Dimension.

    Macht unter Windows derzeit aber noch keinen Sinn da zu viele Anwendungen nicht skalierbar sind.

  15. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.06.12 - 20:12

    Für damalige Verhältnisse ist das auch nicht sehr teuer gewesen.

    Kannst ja mal gucken was ein Vaio der ähnlichen Liga gekostet hat...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  16. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: scorpion-c 18.06.12 - 20:25

    soc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kriegen die auch mal IRGENDWAS alleine hin, ohne dass Apple denen alles
    > vorkaut?
    >

    Verlöteten Arbeitsspeicher, proprietäre Schnittstellen und verklebte Akkus kriegen die sicher auch alleine hin.

    > Jetzt kann man sicherlich wieder ein Jahr warten, bis die PC-Hersteller
    > nachziehen und die ersten halbgaren Modelle mit zeitgemäßer Auflösung zu
    > Mondpreisen zum Kauf angeboten werden.

    Wird auch Zeit das sich Apple mal bewegt und in das Macbook Air ein vernünftigtes Display einbaut. Das Sony Vaio VGN-Z hatte schon 2009, 1600x900.

    Ich hoffe das dieser Apple Sonderweg sich nicht auf die anderen Computer Hersteller ausweitet.

  17. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Trollversteher 18.06.12 - 20:33

    >Wird auch Zeit das sich Apple mal bewegt und in das Macbook Air ein vernünftigtes Display einbaut. Das Sony Vaio VGN-Z hatte schon 2009, 1600x900.

    Mein Dell Inspiron 8200 hatte schon 2002 1600x1200 bei 15", aber afaik ging es hier um Displays mit Auflösungen jenseits von "FullHD"?

  18. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: Oberst 18.06.12 - 20:40

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Full-HD auf 15 Zoll ist schon okay... aber man erkennt halt noch immer
    > Pixel, vor allem bei Schriften. Das Retina des Macbook Pro hat mehr als
    > 2,5x so viele Pixel. Es ist halt eine ganz neue Dimension.
    >
    > Macht unter Windows derzeit aber noch keinen Sinn da zu viele Anwendungen
    > nicht skalierbar sind.


    Und es macht vor allem keinen Sinn, weil die Grafikleistung einer 650M für Office & Co. vielleicht reicht, aber wenn die Nativ 3D Grafiken darstellen soll (egal ob CAD oder irgend etwas anderes), dann landet man schnell bei 1 FPM (=Frames per minute)...
    Bei so hohen Auflösungen muss in Windows Rechnern auch eine Grafikkarte optional sein, die genug Leistung für solche Sachen bietet. Und da gibt's aktuell wohl keine, da reicht nicht mal eine HD7970M. Entsprechend kann man das nur anbieten, wenn der Lappy mit Sicherheit keine 3D Grafiken berechnen muss, weil man sonst wieder skalieren müsste, was deutlich schlechter als eine niedrigere Auflösung wäre.

  19. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: marvin42 18.06.12 - 20:47

    Blöd nur, dass die ganze Software auf die Höhe und nicht auf die Breite ausgelegt ist, von daher bist du mit einem 16:9 und 1600x900 nicht besser bedient, als mit 1440x900 auf 16:10.

    Es gibt bisher (bis auf die Filme) keinen einzigen Vorteil für 16:9, ich sehe da ehe massive Nachteile, schau dir mal MS Office an, da zählt jeder Pixel für die Höhe, Breite ist da völlig egal. Es wäre eher Pflicht wieder in der Höhe irgendwas in Richtung 1200 Pixeln zu machen, statt immer breitere Notebooks.
    War das nicht Toshiba, die letztens ein 21:9 vorgestellt haben? So lange es keine Software gibt, die das ganze in der Breite ausnutzt bringt es 0, außer diverse Nachteile.
    Filme für Notebooks zählen meiner Meinung gar nicht, vll für den privaten Bereich noch in Ordnung, aber was machen langsam die ganzen Firmen mit dieser Krüppelauflösung, auf diese Kunden gehen die Hersteller kaum noch ein, nicht einmal DELL oder Lenovo bieten da was vernünftiges an, bis auf die ganz dicken Workstations, die aber eher nicht als mobile Geräte zu bezeichnen sind, weil da wiegt ja schon das Netzteil fast so viel wie ein Ultrabook :) Das Gerät dann auch nochmals locker 3,5-4kg.

    Von daher ist es nur zu begrüßen, dass Apple den anderen zeigt wo der Hammer bei der Auflösung hängt, der Rest ist vll für den einen oder anderen in Ordnung, aber für die Geschäftskunden wäre bei diesem Gerät nur die Auflösung interessant, alles andere ist bei diesem Gerät einfach nur schlecht gemacht, weil 0 erweiterbar und auch keinen Vor-Ort-Support und schon gar keine Möglichkeit auf 5 Jahre Garantie.
    Wobei länger als 3 Jahre nutzt heute kaum noch jemand die Geräte.
    Heute erzählt mir jemand, dass er in der Firma ein Notebook mitnehmen durfte, weil sie aufgerüstet haben, das Gerät hat 1,5 Jahre auf dem Buckel, dort ist ein Core i3 drin, der ersten Generation und das Gerät wurde jetzt schon aussortiert, haben jetzt die neuen Gerät mit der aktuellen Intel-Generation bekommen.
    Im privaten Bereich kenne ich viele, die sich auch fast jedes Jahr neue Geräte kaufen, gut sind einige Apple-Boys, aber der Witz ist, man macht kaum bis gar nicht Verlust (wenn man weiß, wie und wo man kaufen soll) und holt sich dann direkt ein neues Gerät. Eigentlich voll schlau, bevor die Garantie abläuft neues kaufen und somit kommt man immer weiter ohne den Kauf der teueren Garantie bei Apple aus.

  20. Re: Tja, mal wieder sämtliche Konkurrenten blamiert

    Autor: neocron 18.06.12 - 22:17

    scorpion-c schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe das dieser Apple Sonderweg sich nicht auf die anderen Computer
    > Hersteller ausweitet.
    das werden die kunden entscheiden ... WENN es sich ausweitet, kanns wohl nicht so schlimm sein!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Teambank AG, Nürnberg
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Ratbacher GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Search Light: Google testet schlanke Such-App
    Search Light
    Google testet schlanke Such-App

    In Indonesien und Indien testet Google momentan eine abgespeckte Google-Such-App für Android, die eine vereinfachte Benutzeroberfläche hat und Webseiten in einem integrierten Browser mit reduzierter Datennutzung anzeigt. Deutsche Nutzer können die App inoffiziell ausprobieren.

  2. 3D-Drucker: Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck
    3D-Drucker
    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

    Sicher 3D-drucken: US-Forscher haben ein Verfahren entwickelt, das erkennen soll, ob die Software des 3D-Druckers mit Schadcode infiziert ist oder ob der Produzent am Material gespart hat. Das soll sicherstellen, dass die Herstellung von sicherheitsrelevanten Komponenten nicht negativ beeinflusst wird.

  3. AVS Device SDK: Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards
    AVS Device SDK
    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

    Mit einem Geräte-SDK für die Alexa-Cloud-Dienste, soll Amazons smarter Assistent schnell auf neuer Hardware aufgesetzt werden. Das Open-Source-SDK richtet sich aber nicht nur an Hobby-Bastler, sondern vor allem Hersteller, von denen auch schon einige damit Erfahrungen gesammelt haben.


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31