1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbooks: Apple erwägt…

Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: jack-jack-jack 06.11.12 - 08:56

    es wäre ein gigantischer Umbruch, wenn das Apple wirklich machen würde

    und ein Stein würde ins Rollen kommen, bei dem selbst Microsoft nicht lange zu Intel halten könnte

  2. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: flasherle 06.11.12 - 09:08

    zu hoher stromverbrauch? wenn die arms mal auf leistung eines i7 sind, dann werden sie mindestens genausoviel verbrauchen wie die i modelle von intell welche sogar extrem sparsam sind...

  3. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: johnny rainbow 06.11.12 - 09:14

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es wäre ein gigantischer Umbruch, wenn das Apple wirklich machen würde
    >
    > und ein Stein würde ins Rollen kommen, bei dem selbst Microsoft nicht lange
    > zu Intel halten könnte
    Klar, bei aktuell 90 % Marktanteil bei Notebook und Tablets müsste sich Microsoft schon überlegen, ob sie mit x86 weitermachen.
    Ausserdem: Der Stromverbrauch von einem Atom ist nicht besonders hoch, immerhin findet man diese Prozessoren mittlerweile auch in Handys. Die Kosten sind etwas höher, aber der Vorteil von Apple wäre halt, dass sie nicht die kompletten Prozessoren irgendwo anders einkaufen müssen, sondern nur die Chips fertigen - wäre für Apple günstiger. Ich bin mal gespannt, wie sich das alles bis 2017 entwickelt, aber ich halte es für eine sehr riskante Idee.

  4. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: derKlaus 06.11.12 - 09:27

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, bei aktuell 90 % Marktanteil bei Notebook und Tablets müsste sich
    > Microsoft schon überlegen, ob sie mit x86 weitermachen.
    +1
    > Ausserdem: Der Stromverbrauch von einem Atom ist nicht besonders hoch,
    > immerhin findet man diese Prozessoren mittlerweile auch in Handys. Die
    > Kosten sind etwas höher, aber der Vorteil von Apple wäre halt, dass sie
    > nicht die kompletten Prozessoren irgendwo anders einkaufen müssen, sondern
    > nur die Chips fertigen - wäre für Apple günstiger.
    Kleine Ergänzung: Und die Chips selbst 'zusamenstellen' können. Einen Core i-Prozessor gibts zwar in verschiedenen Taktraten, aber die Grafikeinheit beispielsweise ist halt immer dieselbe.

    > Ich bin mal gespannt,
    > wie sich das alles bis 2017 entwickelt, aber ich halte es für eine sehr
    > riskante Idee.
    Ich weiss nicht, ob das wirklich um so viel riskanter ist als damals der Wechsel von PPC zu x86. Aber es macht den Computermarkt wieder etwas spannender.

  5. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: iLoveApple 06.11.12 - 09:31

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es wäre ein gigantischer Umbruch, wenn das Apple wirklich machen würde
    >
    > und ein Stein würde ins Rollen kommen, bei dem selbst Microsoft nicht lange
    > zu Intel halten könnte


    Hätte wenn und wäre...
    Erst mal glaube ich kaum das da irgendwas in Rollen kommt. Niemand weis, was bis es hypothetisch soweit kommen sollte, sich bis dhain bei Intel getan hätte.

    Immer diese spekulations Spekulatius.

  6. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: gorsch 06.11.12 - 09:31

    Das kommt ganz darauf an, wie du Leistung definierst. Du kannst immer noch ein paar SIMD Einheiten an deine CPU ranklatschen um die FLOPS auf dem Papier zu erhöhen - in der Praxis nutzen dann aber vielleicht nur 0.1% der Anwendungen diese Funktionalität.
    Intel x86 ist hochoptimiert auf schlecht optimierten single-core Code - das bezahlst du dann mit erhöhter Komplexität und höheren Fertigungskosten.
    Auf ARM kann sich dann der Compiler oder auch der Programmierer mit Optimierung befassen.

  7. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: dabbes 06.11.12 - 09:45

    Hmmm bringt Microsoft nicht gerade Windows RT auf ARM raus ?
    Wink mit dem Zaunpfahl.

  8. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: johnny rainbow 06.11.12 - 09:50

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss nicht, ob das wirklich um so viel riskanter ist als damals der
    > Wechsel von PPC zu x86. Aber es macht den Computermarkt wieder etwas
    > spannender.
    Naja, beim Wechsel von PPC zu x86 war x86 dominierend - im Profi- und im Consumerbereich. Es gab ja nur x86. Von dem her war es nicht wirklich riskant - die Softwarehersteller kannten x86 von Windows. Und es gab einen grossen Vorteil: Man konnte endlich Windows auf einem Mac installieren - damit hat man die Käuferschicht doch deutlich erweitert! Ob man Windows 2017 auch auf einem Gerät mit ARM-Prozessor installieren kann, wird man sehen.

  9. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: derKlaus 06.11.12 - 10:24

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, beim Wechsel von PPC zu x86 war x86 dominierend - im Profi- und im
    > Consumerbereich. Es gab ja nur x86. Von dem her war es nicht wirklich
    > riskant - die Softwarehersteller kannten x86 von Windows.
    Stimmt, Softwarenachschub war kein Problem. Der eine oder andere Anwender war halt nicht so glücklich, aber das ist dann eher 'ne Zeitfrage wie lange man dann da schmollt :) Übrigens unabhängig von Apple ;)
    > Und es gab einen
    > grossen Vorteil: Man konnte endlich Windows auf einem Mac installieren -
    > damit hat man die Käuferschicht doch deutlich erweitert! Ob man Windows
    > 2017 auch auf einem Gerät mit ARM-Prozessor installieren kann, wird man
    > sehen.
    Das ist gar nicht so abwegig. Und eine interessante Vorstellung.

  10. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: johnny rainbow 06.11.12 - 11:55

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmmm bringt Microsoft nicht gerade Windows RT auf ARM raus ?
    > Wink mit dem Zaunpfahl.
    Ja, aber das sind auch keine Pro-Geräte wie ein Macbook Pro oder ein Desktop, sondern Consumergeräte.

  11. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.11.12 - 12:07

    Komisch, dass zwischen einem Pentium Dual Core T3200 und einem i7 Quadcore alleine bei X264 ein Meilenweiter Geschwindigkeitsunterschied besteht. Von wegen FLOPS auf dem Papier.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  12. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: TTX 06.11.12 - 12:23

    Nicht wirklich da eine ARM-CPU keine Chance gegen einen anständigen i7 und so weiter hat. Vlt. im 0815 Consumer_Bereich denkbar, aber das war es auch schon. Wenn Apple seine letzten "pro" Geräte verlieren will, bitte schön :)

  13. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: gorsch 06.11.12 - 12:33

    So "meilenweit" ist der Unterschied aber nicht, wenn man die extra Kerne wegnimmt und den Takt anpasst. Auf eine Desktop CPU könnte man locker zig ARM Kerne packen (es gibt ja schon QuadCore Telefone), den Takt hochschrauben ist auch kein Problem.
    Zudem ist Transcoding einer der wenigen Anwendungsfälle wo man auch mal SIMD unterbringen könnte.

  14. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: damnit.exe 06.11.12 - 12:53

    doch ist er.

    das ist wie mit nem Fiat Panda und nem Zonda F. Im Stadtverkehr gleich schnell (consumer) aber auf der Rennstrecke (pro) liegt ein Meilenweiter Unterschied.

    Deshalb kostet der Zonda auch etwas mehr, weil er das kann. Darf er auch, denn der Aufwand, um etwas schneller zu machen steigt meistens exponentiell an.


    Und natürlich ist den Takt einfach hochschrauben kein Problem, deshalb läuft mein i5 auch mit 50 GHZ im Ultraeasyoverclockthesky'sthelimit modus ohne probleme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 12:54 durch damnit.exe.

  15. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.11.12 - 13:17

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So "meilenweit" ist der Unterschied aber nicht, wenn man die extra Kerne
    > wegnimmt und den Takt anpasst.

    Ich hab gerade voll den Lachflash. Also, wieso sollte man so ein Mist tun? X264 kann Multithreading. Wo liegt also das Problem?

    > Auf eine Desktop CPU könnte man locker zig
    > ARM Kerne packen (es gibt ja schon QuadCore Telefone), den Takt
    > hochschrauben ist auch kein Problem.

    Dann frisst das Ganze zusammen genau so viel oder mehr wie ein i7.

    > Zudem ist Transcoding einer der wenigen Anwendungsfälle wo man auch mal
    > SIMD unterbringen könnte.

    Ach ja, aber man braucht ka kein Transcoding auf nem Mac. Nein. Apple gibt ja vor, was man mit einem Mac darf und was nicht, und Transcoding ist strengstens untersagt...

    Selten so gelacht.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  16. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: Thaodan 06.11.12 - 13:19

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derKlaus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiss nicht, ob das wirklich um so viel riskanter ist als damals der
    > > Wechsel von PPC zu x86. Aber es macht den Computermarkt wieder etwas
    > > spannender.
    > Naja, beim Wechsel von PPC zu x86 war x86 dominierend - im Profi- und im
    > Consumerbereich. Es gab ja nur x86. Von dem her war es nicht wirklich
    > riskant - die Softwarehersteller kannten x86 von Windows. Und es gab einen
    > grossen Vorteil: Man konnte endlich Windows auf einem Mac installieren -
    > damit hat man die Käuferschicht doch deutlich erweitert! Ob man Windows
    > 2017 auch auf einem Gerät mit ARM-Prozessor installieren kann, wird man
    > sehen.
    Nur das PPC und x86 von der Hardware aus Standardisierter sind als ARM, hier wird es sicher nicht so einfach sein.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  17. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.11.12 - 13:19

    damnit.exe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > doch ist er.
    >
    > das ist wie mit nem Fiat Panda und nem Zonda F. Im Stadtverkehr gleich
    > schnell (consumer) aber auf der Rennstrecke (pro) liegt ein Meilenweiter
    > Unterschied.
    >
    > Deshalb kostet der Zonda auch etwas mehr, weil er das kann. Darf er auch,
    > denn der Aufwand, um etwas schneller zu machen steigt meistens exponentiell
    > an.
    >
    > Und natürlich ist den Takt einfach hochschrauben kein Problem, deshalb
    > läuft mein i5 auch mit 50 GHZ im Ultraeasyoverclockthesky'sthelimit modus
    > ohne probleme.

    Das ist bei Intel gar nicht nötig. So armselig wie AMD sind die nicht, dass sie auf 4 GHz fahren müssen um gerade mal mit einem Spitzenmodell ein i3 knapp zu schlagen... ;)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  18. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: gorsch 06.11.12 - 14:07

    >Ich hab gerade voll den Lachflash. Also, wieso sollte man so ein Mist tun? X264 kann Multithreading. Wo liegt also das Problem?
    Es gibt kein Problem. Ich wollte darauf hinaus, dass die Architektur zwischen diesen beiden Chips nicht wirklich viel ausmacht.
    >Dann frisst das Ganze zusammen genau so viel oder mehr wie ein i7.
    Achso, woher weißt du das denn? Warum glaubst du, arbeiten Leute daran, ARM Prozessoren für Supercomputer zu etablieren? Warum führen PowerPC Rechner die Green500 Liste an? Weil x86 nicht energieeffizient ist, darum.
    >Ach ja, aber man braucht ka kein Transcoding auf nem Mac. Nein. Apple gibt ja vor, was man mit einem Mac darf und was nicht, und Transcoding ist strengstens untersagt...
    Du hast überhaupt nicht verstanden, was ich meine. Wenn du schon SIMD benutzen kannst, dann ist das eben eines dieser 0.1% der Programme. Und wenn du SIMD benutzen kannst, schlägt ein simpler chip mit SIMD einen komplexen chip mit SIMD locker, in Sachen Energieeffizienz.

  19. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.11.12 - 15:30

    1. Ist dein Zitierstil unübersichtlich
    2. Hast du scheinbar gar keine Ahnung von akutellen x86-Entwicklungen
    3. Hast du auch gar keine Ahnung wie viele Programme ältere und aktuelle SIMD nutzen.

    Edit:

    4. dachte ich auch einmal, dass bei x86 die Luft raus ist. Seit ich den Core i7 3517U testen konnte und auch benutze bin ich anderer Meinung.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 15:41 durch Lala Satalin Deviluke.

  20. Re: Intel: zu teuer, zu hoher Stromverbrauch ?

    Autor: Phreeze 06.11.12 - 15:56

    fakt ist einfach, dass die Monopolywelt wieder verrückt spielen kann heute:

    -Apple sagt, 2017 steigen sie auf ARM um, ich wette, dass heute die Intel-Aktie deswegen gesunken ist, und die ARM gestiegen ist :D so geht Wirtschaft heute .

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Stadt Hildesheim, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12