1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Macbooks: Apple erwägt…

Noch mehr Elektronikschrott

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: schap23 06.11.12 - 08:42

    Nachdem Apple es geschafft hat, den PPC-basierten Geräte nach dem Wechsel auf Intel den Boden unter den Füßen wegzuziehen, soll das jetzt wohl auch für die Intelgeräte erfolgen.

    Warum soll man eigentlich einen Premiumpreis für besonders gute Geräte besahen, wenn man diese frühzeitig verschrotten muß, nur weil die Herstellerfirma mal wieder die Richtung wechselt? Dann kann ich mir auch billiges Zeug kaufen, daß nur bis zur nächsten größeren Betriebssytemsumstellung hät.

  2. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: waswiewo 06.11.12 - 08:43

    Bei der Umstellung von PPC auf Intel hab ich meine PPC-Systeme noch immer fast zum Neupreis verkaufen können.

    Ich glaube nicht, dass die Käufer diese nur gekauft haben, um sie zu "verschrotten".

  3. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: wasabi 06.11.12 - 08:46

    > Nachdem Apple es geschafft hat, den PPC-basierten Geräte nach dem Wechsel
    > auf Intel den Boden unter den Füßen wegzuziehen, soll das jetzt wohl auch
    > für die Intelgeräte erfolgen.

    Ist das in der Praxis wirklich so ein Problem? Wird man wirklich genötigt das neuste OS X haben zu müssen? Und sind noch so viele PowerPC-Macs im Einsatz, dass diese nun wirklich nur deshalb durch neue ersetzt werden müssen, weil man die neuste Software drauf installieren muss das aber nicht mehr geht?

  4. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: F4yt 06.11.12 - 08:51

    Abgesehen davon wurden PPCs doch auch relativ lange noch mit Universal unterstützt.

    Seien wir ehrlich, auf der PPC-Plattform war einfach nichts mehr zu holen.

  5. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: gorsch 06.11.12 - 08:56

    Sieh dir mal an, was du heutzutage noch für einen PowerPC-basierten Mac auf ebay bekommst und dann vergleiche das mit dem, was du für einen 08/15 PC aus dem gleichen Zeitraum bekommst. Dann kannst du dich entscheiden, ob die Geräte verschrotten willst, oder nicht.

  6. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: Kabelsalat 06.11.12 - 09:00

    Was ist denn bitte ein 0815 PC? Einer von Aldi?

  7. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: gorsch 06.11.12 - 09:02

    Na ein handelsüblicher PC der sich dadurch auszeichnet, dass er sich durch nichts auszeichnet. Es gibt ja durchaus auch besondere Geräte, z.b Luxusmodelle von Sony.

  8. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: Lapje 06.11.12 - 09:29

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist das in der Praxis wirklich so ein Problem? Wird man wirklich genötigt
    > das neuste OS X haben zu müssen? Und sind noch so viele PowerPC-Macs im
    > Einsatz, dass diese nun wirklich nur deshalb durch neue ersetzt werden
    > müssen, weil man die neuste Software drauf installieren muss das aber nicht
    > mehr geht?

    Und was ist, wenn Apple keine Sicherheitsupdates mehr liefert? So weit ich weiß werden jetzt nur noch die aktuelle und die beiden Vorgängerversionen mit Updtes versorgt. Also hat man nach einiger Zeit Elektroschrott rumstehen.

    Ich hab es schon in einem anderen Thread geschrieben, und ich bin ein wenig erschrocken, dass es doch so schnell passiert ist: Es gibt dann immer wieder Leute die diese Vorgehensweise verteidigen.

    Aber wenn sich MS das mal erlauben würden...hola die Waldfee...

  9. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: waswiewo 06.11.12 - 09:42

    Wenn du bei einer (eventuellen) Umstellung von Intel auf ARM wirklich diese Sorgen hast, verkauf deine Intel-Systeme einfach und du wirst überrascht sein, wie viel Geld du dafür noch bekommst. Die PPC-Laptops habe ich damals fast für mehr verkaufen können, als sie neu gekostet haben.

    Ich muss nichts und niemanden verteidigen und es ist immer wieder schade, Leute zu diskreditieren (wie in dem von dir erwähnten anderen Thread), nur weil sie nicht das selbe Problem haben wie eventuell du.

  10. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: gorsch 06.11.12 - 09:53

    Wieso werden die Geräte plötzlich zu Elektroschrott, weil es keine Sicherheitsupdates von Apple mehr gibt? Ist das denn bisher ein Problem gewesen?
    Auf meinem Pentium III läuft nur Windows 98 flüssig, da gibt es auch keine Sicherheitsupdates mehr für...

  11. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: Lapje 06.11.12 - 09:56

    Da ich keine Apple-Geräte besitze muss ich auch nichts verkaufen, aber es geht ims Prinzip - auch wenn mancher das nicht kapieren will.

    Dann habe halt ich keinen Elektro-Schrott mehr, dafür aber ein anderer. Es geht darum dass es nicht sein kann, dass ein Premium-Gerät, für den man einen haufen Geld ninlegt, nach 4 Jahren evt. durch fehlende Sicherheitsupdates unsicher wird. Und gerade bei Geräten im Produktiven Bereich ist das wichtig.

    Wenn ich dagegen sehe dass mein 5 Jahre alter PC auch in den nächsten Jahren noch genug Leistung für gängige OS hat und diese auch leicht aufspielbar sind...

    Aber auch das wird sicherlich hier noch relativiert...klar ich weiß, ich muss mir ka keinen Mac kaufen - werde ich auch nicht...das habe ich hinter mir...

  12. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: kaliberx 06.11.12 - 10:17

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ein handelsüblicher PC der sich dadurch auszeichnet, dass er sich durch
    > nichts auszeichnet. Es gibt ja durchaus auch besondere Geräte, z.b
    > Luxusmodelle von Sony.


    Und was ist der Unterschied zwichen z.B. Sony, Dell oder selbstgebauten PC's ?

    Sie sind alle gleich (Hardwaretechnisch), dies gilt auch für Apple. Nur achten die Firmen nicht auf die Harmonie wie die Hardware zusammenarbeitet (dies gilt auch für Apple), aber jemand (z.B User oder Gamer) mit Köpfchen weiss was er in seinen Rechner einbaut..und diesen für seine Zwecke zusammenstellt.

    Imgo, nur ein selbst zusammengebauter PC, ist auch ein guter PC (Vorrausgesetzt man weiss was man tut).

    Das Apple nun evt (noch ist nichts schwarz auf weiss) auf ARM umsteigt, ist do ein netter Schritt. Noch sparsamer, und noch kleiner. Grafik nähert sich auch gewaltig schnell der Desktopqualität. (Dafür sorgt ja NVidia mal wieder (Tegra3 , und ich bin auf den Nachfolger schon gespannt. Gleiches gilt für Qualcomm und deren Adreno 3xx sie leisten viel mit wenig Strom))



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 10:22 durch kaliberx.

  13. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: AntiMac 06.11.12 - 10:21

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich keine Apple-Geräte besitze muss ich auch nichts verkaufen, aber es
    > geht ims Prinzip - auch wenn mancher das nicht kapieren will.
    >
    > Dann habe halt ich keinen Elektro-Schrott mehr, dafür aber ein anderer. Es
    > geht darum dass es nicht sein kann, dass ein Premium-Gerät, für den man
    > einen haufen Geld ninlegt, nach 4 Jahren evt. durch fehlende
    > Sicherheitsupdates unsicher wird. Und gerade bei Geräten im Produktiven
    > Bereich ist das wichtig.
    >
    > Wenn ich dagegen sehe dass mein 5 Jahre alter PC auch in den nächsten
    > Jahren noch genug Leistung für gängige OS hat und diese auch leicht
    > aufspielbar sind...
    >
    > Aber auch das wird sicherlich hier noch relativiert...klar ich weiß, ich
    > muss mir ka keinen Mac kaufen - werde ich auch nicht...das habe ich hinter
    > mir...

    Sorry aber so kann nur jemand reden der nicht wirklich mit den Rechnern arbeitet. Ich meine nicht nur bisl Office etc.
    Ich selbst bin auf den verschiedensten Plattformen tätig und wenn du es schaft aus einem 4 Jahre alten PC genug Leistung für aktuelle Betriebssysteme mit Programmen wie Grafikverarbeitung zu holen dann kaum mir doch meinen 4 Jahre Alten PC i5 mit 8 GB Ram Nvidea GTS 285 ab. Unter Windows 8 werden schon einige Asus Komponenten nicht richtig installiert. Die Treiber werden auch laut Asus für Win 8 nicht mehr entwickelt. Wenn also die MS Treiber nicht richtig laufen, ist es mein Problem.
    Also neues Board = neue CPU + Speicher und ggf. andere Komponenten. Wie war das noch mit deiner Behauptung??

    Im übrigen mein 4 Jahre alter iMac läuft mit der aktuellsten OSX Version. Aber auch da ist mir klar das dies bald ein Ende hat. Ach ja der iMac 27" war günstiger in der Anschaffung als mein PC. So viel zum Premium.

  14. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: kaliberx 06.11.12 - 10:29

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sorry aber so kann nur jemand reden der nicht wirklich mit den Rechnern
    > arbeitet. Ich meine nicht nur bisl Office etc.
    > Ich selbst bin auf den verschiedensten Plattformen tätig und wenn du es
    > schaft aus einem 4 Jahre alten PC genug Leistung für aktuelle
    > Betriebssysteme mit Programmen wie Grafikverarbeitung zu holen dann kaum
    > mir doch meinen 4 Jahre Alten PC i5 mit 8 GB Ram Nvidea GTS 285 ab. Unter
    > Windows 8 werden schon einige Asus Komponenten nicht richtig installiert.
    > Die Treiber werden auch laut Asus für Win 8 nicht mehr entwickelt. Wenn
    > also die MS Treiber nicht richtig laufen, ist es mein Problem.
    > Also neues Board = neue CPU + Speicher und ggf. andere Komponenten. Wie war
    > das noch mit deiner Behauptung??

    Dann machst du was falsch, oder hast deinen PC nicht selbst zusammengestellt.
    Ich habe einen Core I5-750 (Quadcore 2,66GHZ) mit 8GB Ram und Geforce 550ti 1GB.
    Und dieser ist sehr wohl noch in der Lage sogar aktuelle Spiele in High (Extreme/Ultra Settings sind meist ehh nur für SLI, wovon ich kein Fan bin..da Stromfresser) zu fahren.
    Mein Windows 8 Update (aber auch Win7) hat alle Hardware wunderbar erkannt, auch wenn ich später nach der Installation die der Hardwarehersteller genommen habe...da alle schon Windows8 Treiber haben. (Asus (Mainboard (Intel Inf Datei, INtelstorage Treiber kommen nicht drauf wegen meiner SSD) Soundkarte Xonar D1 (Beta Treiber schnurren gut) Nvidia hat schon lange, Steelseries Sensai Maus...und mehr braucht man dann auch nicht.).

    Also ich weiss nicht was manche hier für Probleme haben.

    > Im übrigen mein 4 Jahre alter iMac läuft mit der aktuellsten OSX Version.
    > Aber auch da ist mir klar das dies bald ein Ende hat. Ach ja der iMac 27"
    > war günstiger in der Anschaffung als mein PC. So viel zum Premium.

    Mein PC hat in seiner jetztigen Ausstattung mit Gehäuseupdate (besser durchlüftung = weniger strom) und Grafikkartenupdate + Speicherupdate (von 4 auf 8, da ich viel mit Bildbearbeitung und 3D mache (Blender + Unity3d)) vllt 600-700¤ gekostet. Ein iMac 27" kostet bei weitem mehr.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 10:43 durch kaliberx.

  15. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: AntiMac 06.11.12 - 11:12

    kaliberx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AntiMac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sorry aber so kann nur jemand reden der nicht wirklich mit den Rechnern
    > > arbeitet. Ich meine nicht nur bisl Office etc.
    > > Ich selbst bin auf den verschiedensten Plattformen tätig und wenn du es
    > > schaft aus einem 4 Jahre alten PC genug Leistung für aktuelle
    > > Betriebssysteme mit Programmen wie Grafikverarbeitung zu holen dann kaum
    > > mir doch meinen 4 Jahre Alten PC i5 mit 8 GB Ram Nvidea GTS 285 ab.
    > Unter
    > > Windows 8 werden schon einige Asus Komponenten nicht richtig
    > installiert.
    > > Die Treiber werden auch laut Asus für Win 8 nicht mehr entwickelt. Wenn
    > > also die MS Treiber nicht richtig laufen, ist es mein Problem.
    > > Also neues Board = neue CPU + Speicher und ggf. andere Komponenten. Wie
    > war
    > > das noch mit deiner Behauptung??
    >
    > Dann machst du was falsch, oder hast deinen PC nicht selbst
    > zusammengestellt.
    Sicherlich mache ich nichts falsch wenn selbst Asus mir das Problem mitlerweile bestätigt hat.
    > Ich habe einen Core I5-750 (Quadcore 2,66GHZ) mit 8GB Ram und Geforce 550ti
    > 1GB.
    > Und dieser ist sehr wohl noch in der Lage sogar aktuelle Spiele in High
    > (Extreme/Ultra Settings sind meist ehh nur für SLI, wovon ich kein Fan
    > bin..da Stromfresser) zu fahren.
    > Mein Windows 8 Update (aber auch Win7) hat alle Hardware wunderbar
    > erkannt, auch wenn ich später nach der Installation die der
    > Hardwarehersteller genommen habe...da alle schon Windows8 Treiber haben.
    > (Asus (Mainboard (Intel Inf Datei, INtelstorage Treiber kommen nicht drauf
    > wegen meiner SSD) Soundkarte Xonar D1 (Beta Treiber schnurren gut) Nvidia
    > hat schon lange, Steelseries Sensai Maus...und mehr braucht man dann auch
    > nicht.).
    >
    > Also ich weiss nicht was manche hier für Probleme haben.
    >
    > > Im übrigen mein 4 Jahre alter iMac läuft mit der aktuellsten OSX
    > Version.
    > > Aber auch da ist mir klar das dies bald ein Ende hat. Ach ja der iMac
    > 27"
    > > war günstiger in der Anschaffung als mein PC. So viel zum Premium.
    >
    > Mein PC hat in seiner jetztigen Ausstattung mit Gehäuseupdate (besser
    > durchlüftung = weniger strom) und Grafikkartenupdate + Speicherupdate (von
    > 4 auf 8, da ich viel mit Bildbearbeitung und 3D mache (Blender + Unity3d))
    > vllt 600-700¤ gekostet. Ein iMac 27" kostet bei weitem mehr.
    Ähmmm wie schaft du es einen guten 27" Monitor, Logitech Tastatur und Maus, und eine Grafikkarte die OpenGL wirklich in Version 2.1 unterstützt für 600-700 Euro zu bekommen?? Der Moni kostet doch schon alleine 600 und mehr.
    Gutes Netzteil kostet min 80 Euro und mehr. mein Enermax hat mich 150 Euro gekostet. Mein Rechner muss z.B mehrere Photoshop Dateien von 2GB schnell bearbeiten können. Zoomen muss in Echtzeit passieren. Kann mir kaum vorstellen dass dein Rechner da mithält.

  16. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: Lapje 06.11.12 - 11:12

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sorry aber so kann nur jemand reden der nicht wirklich mit den Rechnern
    > arbeitet. Ich meine nicht nur bisl Office etc.

    Ne is klar...als Informatiker und Anwendungsentwickler benutze ich den Rechner nur soweit dass ich abends mal meine Emails abrufe...au man...

    > Ich selbst bin auf den verschiedensten Plattformen tätig und wenn du es
    > schaft aus einem 4 Jahre alten PC genug Leistung für aktuelle
    > Betriebssysteme mit Programmen wie Grafikverarbeitung zu holen dann kaum
    > mir doch meinen 4 Jahre Alten PC i5 mit 8 GB Ram Nvidea GTS 285 ab.

    Seltsam...Photoshop läuft bei mir wunderbar. Klar liegt das auch daran dass ich nicht Quadratmetergroße Plakate entwerfe, aber für meine Verhältnisse reicht es vollkommen. Und eine GTS 285 rein für Bildbearbeitung? Ahja...

    > Unter
    > Windows 8 werden schon einige Asus Komponenten nicht richtig installiert.
    > Die Treiber werden auch laut Asus für Win 8 nicht mehr entwickelt. Wenn
    > also die MS Treiber nicht richtig laufen, ist es mein Problem.

    Ahja...oben wurde noch gesagt, dass man nicht immer auf das neuste System umsteigen muss - muss man bei MS ja auch nicht, man kann sicher sein, auch Jahre danach noch Updates zu bekommen (siehe XP)

    > Also neues Board = neue CPU + Speicher und ggf. andere Komponenten. Wie war
    > das noch mit deiner Behauptung??

    Genau wie Du sie gelesen hast. Win 7 läuft bei mir z.B. wunderbar. Wie lange kann ich damit noch arbeiten? Ein paar Jährchen? Also warum dann Win 8?

    >
    > Im übrigen mein 4 Jahre alter iMac läuft mit der aktuellsten OSX Version.
    > Aber auch da ist mir klar das dies bald ein Ende hat. Ach ja der iMac 27"
    > war günstiger in der Anschaffung als mein PC. So viel zum Premium.

    Mag sein, mein Rechner war - trotz hochwertiger Komponenten, welche leiser sind und bei gleicher Leistung weniger Strom verwenden zuzüglich eines vernünftigen Monitors für Bildbearbeitung günstiger als der iMac, mit dem ich es vor 3 Jahren mal probiert habe.

    Und was ist, wenn Du kein aktuelles System mehr aufpielen kannst? Was dann? Dann kannst Du Dir einen schönen neuen Mac kaufen...für gut Kohle...ich gebe nur 300-400 für einen neuen Prozessor, Board und evt. RAM aus. Und dann wenn ICH es entscheide, wenn MIR die Rechenleistung nicht mehr reicht - nicht wenn mich ein Hersteller mit fehlenden Updates dazu nötet...

    Aber wer meint mit einem iMac-Bildschirm-Spiegel Bildbearbeitung zu betreiben - naja...das sagt schon alles...

    Aber ist ja nichts neues: Die waren Experten gibt es ja nur hier...

    Und auf das Thema Sicherheit bei Produktivsystemen bist Du auch nicht eingegangen...warum nur?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 11:21 durch Lapje.

  17. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: hackCrack 06.11.12 - 11:15

    AntiMac schrieb:
    > Ähmmm wie schaft du es einen guten 27" Monitor, Logitech Tastatur und Maus,
    > und eine Grafikkarte die OpenGL wirklich in Version 2.1 unterstützt für
    > 600-700 Euro zu bekommen?? Der Moni kostet doch schon alleine 600 und
    > mehr.
    > Gutes Netzteil kostet min 80 Euro und mehr. mein Enermax hat mich 150 Euro
    > gekostet. Mein Rechner muss z.B mehrere Photoshop Dateien von 2GB schnell
    > bearbeiten können. Zoomen muss in Echtzeit passieren. Kann mir kaum
    > vorstellen dass dein Rechner da mithält.

    Monitor und die peripherie kann man normalerweise weiter benutzen bei einem PC und ist nicht intigriert wie beim mac...

  18. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: AntiMac 06.11.12 - 13:59

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AntiMac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sorry aber so kann nur jemand reden der nicht wirklich mit den Rechnern
    > > arbeitet. Ich meine nicht nur bisl Office etc.
    >
    > Ne is klar...als Informatiker und Anwendungsentwickler benutze ich den
    > Rechner nur soweit dass ich abends mal meine Emails abrufe...au man...
    >
    > > Ich selbst bin auf den verschiedensten Plattformen tätig und wenn du es
    > > schaft aus einem 4 Jahre alten PC genug Leistung für aktuelle
    > > Betriebssysteme mit Programmen wie Grafikverarbeitung zu holen dann kaum
    > > mir doch meinen 4 Jahre Alten PC i5 mit 8 GB Ram Nvidea GTS 285 ab.
    >
    > Seltsam...Photoshop läuft bei mir wunderbar. Klar liegt das auch daran dass
    > ich nicht Quadratmetergroße Plakate entwerfe, aber für meine Verhältnisse
    > reicht es vollkommen. Und eine GTS 285 rein für Bildbearbeitung? Ahja...
    Ja damals die einzige mit OpenGL unterstützung die auch noch Treiber dafür hatte.
    >
    > > Unter
    > > Windows 8 werden schon einige Asus Komponenten nicht richtig
    > installiert.
    > > Die Treiber werden auch laut Asus für Win 8 nicht mehr entwickelt. Wenn
    > > also die MS Treiber nicht richtig laufen, ist es mein Problem.
    >
    > Ahja...oben wurde noch gesagt, dass man nicht immer auf das neuste System
    > umsteigen muss - muss man bei MS ja auch nicht, man kann sicher sein, auch
    > Jahre danach noch Updates zu bekommen (siehe XP)
    Hmm ja damit wiederspricht du dir selber. Muss man ja bei Mac ja dann auch nicht.
    >
    > > Also neues Board = neue CPU + Speicher und ggf. andere Komponenten. Wie
    > war
    > > das noch mit deiner Behauptung??
    >
    > Genau wie Du sie gelesen hast. Win 7 läuft bei mir z.B. wunderbar. Wie
    > lange kann ich damit noch arbeiten? Ein paar Jährchen? Also warum dann Win
    > 8?
    wie ich schon sagte du widersprichst dir selber.
    >
    > >
    > > Im übrigen mein 4 Jahre alter iMac läuft mit der aktuellsten OSX
    > Version.
    > > Aber auch da ist mir klar das dies bald ein Ende hat. Ach ja der iMac
    > 27"
    > > war günstiger in der Anschaffung als mein PC. So viel zum Premium.
    >
    > Mag sein, mein Rechner war - trotz hochwertiger Komponenten, welche leiser
    > sind und bei gleicher Leistung weniger Strom verwenden zuzüglich eines
    > vernünftigen Monitors für Bildbearbeitung günstiger als der iMac, mit dem
    > ich es vor 3 Jahren mal probiert habe.
    Hochwertige Komponenten kosten sicherlich mehr als 600-700 Euro.
    >
    > Und was ist, wenn Du kein aktuelles System mehr aufpielen kannst? Was dann?
    > Dann kannst Du Dir einen schönen neuen Mac kaufen...für gut Kohle...ich
    > gebe nur 300-400 für einen neuen Prozessor, Board und evt. RAM aus. Und
    > dann wenn ICH es entscheide, wenn MIR die Rechenleistung nicht mehr reicht
    > - nicht wenn mich ein Hersteller mit fehlenden Updates dazu nötet...
    Ach oben hast du noch behauptet das man nicht immer das Aktuellste haben muss. Was den nun.
    >
    > Aber wer meint mit einem iMac-Bildschirm-Spiegel Bildbearbeitung zu
    > betreiben - naja...das sagt schon alles...
    Schön das das immer Leute sagen die keine Ahnung haben und in den Bereich nicht einmal semi professionel tätig sind. Aber du als Informatiker hast wahrscheinlich von allen die beste Ahnung. Ach mist ich habe es ja auch Studiert. Mist.
    >
    > Aber ist ja nichts neues: Die waren Experten gibt es ja nur hier...
    >
    > Und auf das Thema Sicherheit bei Produktivsystemen bist Du auch nicht
    > eingegangen...warum nur?
    Weil ich da keine Probleme habe? Welche Sicherheitsprobleme sollte ich da haben?? Ach ja die selben wie bei Windows???

    Oh man übe weiter.

  19. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: Lapje 06.11.12 - 15:04

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hmm ja damit wiederspricht du dir selber. Muss man ja bei Mac ja dann auch
    > nicht.

    Doch, muss man wohl. Als Produktivsystem muss ich ein (dem Stand der Technik entsprechend) sicheres System haben. Wenn ich gefahr laufe, dass ein aktuelles System noch zwei Jahre mit Updates versorgt wird und ich dann kein aktuelles System aufspielen kann, dann ist es als Produktivsystem nicht zu gebrauchen. Und schau dann mal wie lange ich bei MS updates bekomme. Und dann erklär mir doch mal bitte wo ich mich da widerspreche...

    > wie ich schon sagte du widersprichst dir selber.

    Und nochmal: Erkläre mir wo...


    > Ach oben hast du noch behauptet das man nicht immer das Aktuellste haben
    > muss. Was den nun.

    Bist Du so schwer von Begriff? Es geht um Sicherheitsupdates, um nichts anderes...und die bekomme ich bei Apple nach zwei Jahren für ein System nicht mehr...


    > Schön das das immer Leute sagen die keine Ahnung haben und in den Bereich
    > nicht einmal semi professionel tätig sind. Aber du als Informatiker hast
    > wahrscheinlich von allen die beste Ahnung. Ach mist ich habe es ja auch
    > Studiert. Mist.

    Lies mal hier den Teil unter "Kritik":

    http://de.wikipedia.org/wiki/Glare-Type-Display

    Und das wird Dir jeder, der das halbwegs beruflich macht, bestätigen. Ich habe schon in einigen Agenturen gearbeitet und arbeite heute als Selbstständiger immer noch mit Agenturen zusammen. Mal davon abgesehen dass sie das Märchen davon dass in Agenturen immer nur Macs verwendet werden mehr als widerlegen, so kommt dort kein einziger spiegelnder Bildschirm zum Einsatz...da kannst Du von mir aus Studiert haben was Du willst...

    Oder lies das hier:

    http://www.mediengestalter.info/forum/16/sammelthread-tft-kaufberatung-63499-64.html

    Da wird immer von spiegelnden Monitoren abgeraten...alles Idioten die keine Ahnung haben? Und Du bist der einzige der den Durchblick hat?

    > Oh man übe weiter.

    Hab ich nicht nötig, verdiene gutes Geld damit...nur brauche ich das nicht um daran meine Profilneurose zu therapieren...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 15:16 durch Lapje.

  20. Re: Noch mehr Elektronikschrott

    Autor: Raumzeitkrümmer 06.11.12 - 15:43

    Die Herausnahme aus dem Betriebsablauf ist doch eine "Verschrottung". Dass man einen guten Preis für den Schrott bekommen hat, widerspricht dem nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  3. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
      Bug
      Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

      Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

    2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
      Backhaul
      Satellit kann 5G ermöglichen

      Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

    3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
      Kriminalität
      Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

      Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


    1. 18:58

    2. 18:32

    3. 18:02

    4. 17:37

    5. 17:17

    6. 17:00

    7. 16:24

    8. 15:12