1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magicplay: Googles Play Music…

was? ich hab nix verstanden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was? ich hab nix verstanden!

    Autor: p3x4722 24.04.14 - 12:35

    ersteinmal: ich nutze keine androidbasierten geräte. daher auch eher alles als fragend betrachten.

    beim lesen hab ich irgend wie den eindruck gewonnen, das da eine app beschrieben wird, die sich mit rootrechten auf ein system einklinken will; mehrmals gestartet werden muss, damit man überhaupt was senden kann und dann auch nur für bestimmte gerätetypen (also airplayfähigkeit) verwendet werden kann! stimmt das so?
    für mich glingt das eher, als wird da werbung für eine app germacht, bei der von vornherein klar sein sollte, welchen risiken man sich aussetzt, wenn man sich diese installiert. und google stimmt dem auch noch zu?
    sehr verwirrend!

    @:noch mal auf den anfang verweis...

  2. Re: was? ich hab nix verstanden!

    Autor: Funky303 24.04.14 - 15:36

    Also für non Androider:

    AirPlay von Apple ist hoffentlich bekannt. Wenn nicht: Ein via WLAN arbeitendes Protokoll, welches mittlerweile auf einiger Hardware direkt läuft. D.h. ich kann meinen AirPlay-fähigen Lautsprecher oder AppleTV direkt von meinem Mobilgerät ohne Kabel und (in iOS) ohne Extrasoftware als Lautsprecher ansteuern und damit Musik von meinem Musikgerät direkt streamen.

    Mit Android ist das aus Lizenzgründen leider nativ nicht möglich (eventuell auch aus Konzerninternen von Google). Es gibt aber mittlerweile einige Programme, die gegen einen kleinen Obulus (vermutlich um die Lizenz an Apple bezahlen zu können), diese Funktion auch auf Android-Geräten anbieten. Es gibt also einzelne Programme, oder (wie in diesem Fall hier) einen Player (doubleTwist), welcher in der Bezahlversion das auch direkt aus dem Player heraus kann. Und sogar mehr als nur AirPlay, auch DLNA und Xbox/PS3.

    Nun hat die Firma doubleTwist neben dem normalen Modul des doubleTwist Players das AirPlay Modul separat rausgebracht, welches sich bei einem gerooteten Gerät auch in den google eigenen Player injizieren lässt, damit auch dieser AirPlay fähig wird.

    Ich selber habe die Pro Version des doubleTwist Players und nutze diesen für die Verwaltung meiner Podcasts und habe sowohl einen AirPlay-fähigen Lautsprecher in der Küche und im Bad als auch Shairport4w am Windows Rechner laufen, so dass ich von überall im Haus die Musik von meinem Telefon aus steuern kann.

  3. +1 (Re: was? ich hab nix verstanden!)

    Autor: p3x4722 24.04.14 - 18:25

    ok!
    das hab ich jetzt verstanden!
    danke für diese ausführliche erklärung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. TU Dresden, Dresden
  4. OXFAM Deutschland Shops gGmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 51,99€
  3. 1,07€
  4. 0,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38