Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marktkauf: 7-Zoll-Tablet mit…

OT: Gibt es eigentlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: Gibt es eigentlich...

    Autor: Android 02.08.10 - 19:43

    ...Android-Handys um die 100-150 Euro ohne Vertrag?

    Oder wo fangen die Dinger preislich an?

  2. Re: OT: Gibt es eigentlich...

    Autor: M A N D I N G O 02.08.10 - 20:03

    Android schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Android-Handys um die 100-150 Euro ohne Vertrag?
    >
    > Oder wo fangen die Dinger preislich an?


    ein wenig mehr muss es (glaube ich) schon sein:

    http://geizhals.at/deutschland/a461019.html

    lasse mich aber gerne belehren ;o)

  3. Re: OT: Gibt es eigentlich...

    Autor: BasAn 02.08.10 - 20:31

    Also das billigste was ich finde ist das LG GT540: ab 179,83€

    http://geizhals.at/deutschland/a531258.html

  4. Re: OT: Gibt es eigentlich...

    Autor: Daruul 02.08.10 - 22:53

    Das LG hat wohl nur einen resistiven Touchscreen, d.h. Multitouch ist technisch gar nicht möglich und so ein Display erfordert deutlich mehr Druck um eine Aktion auszulösen, unterstützt dafür jedoch im Gegensatz zu einem kapazitiven Touchscreen jedoch auch einen Stylus (wobei ich Android nicht mit einem Stylus nutzen würde).

    Die sinnvollsten sind denke ich das HTC Wildfire, das Samsung Galaxy I5700 "Spica" sowie das gerade erscheinende Samsung I5800 Galaxy 3.
    Sind alle im Bereich zwischen 200 und 300€, das Spica bekommt man ab 220€, das Wildfire glaub ich ab ca 250€, das Galaxy 3 wird auch in der Region liegen.
    Wildfire und I5800 Galaxy 3 kränkeln leider an der niedrigen Displayauflösung, das Wildfire hat 240x320 und das Galaxy 3 hat 240x400, das ist wohl für die meisten Android-Anwendungen zu wenig, weshalb sie nicht auf alle Software Zugriff haben.

    Deshalb habe ich vor einer Woche zum Spica gegriffen, das gibt es mit Android 2.1 (Wildfire bekommt definitiv demnächst 2.2, das Galaxy 3 vermutlich auch, beim Spica wohl unwahrscheinlicher), es hat leider jedoch hardwaremäßig keine Unterstützung für Multitouch (die beiden anderen schon), weshalb sich der Browser nicht so komfortabel nutzen lässt und z.b. viele Spiele auch schon einfach deshalb nicht spielbar sind, da sie eine virtuelle Tastatur einblenden - und da kann man mit dem Spica eben nicht gleichzeitig laufen und schießen oder springen^^. Das Display ist jedoch trotzdem kapazitiv, erfordert also nicht so viel Druck.

    Es gibt in der Preisklasse bis 300€ auch noch einige Modelle von Acer und Asus iirc, jedoch kann ich zu denen nichts sagen.

    Leider muss man bei den Android-Geräten noch starke Einbußen hinnehmen wenn man ein Gerät unter 300€ will, makellos sind sie leider alle nicht, entweder eine zu niedrige Displayauflösung, kein Multitouch oder nur Android 1.5 oder 1.6 und kein offizielles Upgrade möglich (Es gibt aber häufig inoffizielle, die Garantie brechende, Upgrades).

    Erst ab 400-450€ gibt es dann die Riege der Premiumgeräte, die ziemlich makellos sind.

  5. Re: OT: Gibt es eigentlich...

    Autor: Android 03.08.10 - 13:57

    Vielen Dank für die Infos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 2,99€
  3. 1,12€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50