Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matebook X im Test: Huaweis…

Wenn die Chinakopie nicht billiger ist wieso kaufen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die Chinakopie nicht billiger ist wieso kaufen?

    Autor: ilovekuchen 14.07.17 - 16:29

    Fängt beim Namen an, hört beim Design auf. Trotzdem ist es kein Mac und nicht einmal Unibody. Was nutzt das große touchpad unter windows? Es gibt so viele Kritikpunkte...
    Da gibts bessere Windows Notebooks von Dell und Lenovo und microsoft bringt wunderbare convertibles raus. wer ein macbook möchte kauft eben das anstatt einem matebook und hat Laufzeit+Leistungsvorteile durch macOS und dazu ein bsd OS.

    PS: Ja Ram ist auch ein Problem aber nur weil es mit windows läuft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.17 16:33 durch ilovekuchen.

  2. Re: Wenn die Chinakopie nicht billiger ist wieso kaufen?

    Autor: peter.kleibert 14.07.17 - 19:56

    Jaja, immer die selbe unfundierte Leier von trivialen Leuten gegenüber chinesischen Herstellern, basierend absurdesten Vorurteilen.

    Wer sich ein wenig beschäftigt mit Forschung und Entwicklung, der weiss, dass Kopieren, eine zwingende Vorstufe zum Wissensaufbau für spätere Innovationsentwicklung ist. Und einige chinesische Firmen haben grad recht eindrucksvoll die Stufe überschritten, vom Kopierer zur Innovator.

    Dasselbe hat man vor 2-3 Dekaden von den japanischen Elektronikkonzernen gesehen, welche von Billigkopierern, zu Innovationstreibern gewechselt haben. Aber es gibt halt noch immer einige Leute, die glauben dass der "westliche Industriestandard" in göttlicher Weise unerreichbar bleiben wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.17 20:01 durch peter.kleibert.

  3. Re: Wenn die Chinakopie nicht billiger ist wieso kaufen?

    Autor: DJCray 17.07.17 - 16:39

    Welcher westliche Industriestandard?

    Asus z.B. ist so stark in dem Markt, dass niemand bezweifelt, dass asiatische PC- und Notebook-Kunst auf hohen Niveau funktioniert.

    Das Problem ist nicht die schlechte Technologie sondern die verbesserte Technologie, die aufgrund der staatlichen Leitung, Gefahren der Spionage bringt.

    Wer meint, das kann nicht passieren, der glaubt Snowden auch kein Wort.

    Aber die Reaktion, die die USA gezeigt haben, zeigt eine Menge, was möglich und gemacht wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Berlin
  2. Bertrandt Services GmbH, Nürnberg
  3. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  4. Wirecard Bank AG, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. (-72%) 5,55€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Fertigungstechnik: Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips
    Fertigungstechnik
    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

    Für 10 nm und 7 nm setzt Intel auf Kobalt statt Wolfram oder Kupfer für die Interconnects in Prozessoren, was die Elektronenmigration verringern soll. In Israel wird zudem die Fab 28 bei Kiryat Gat für 4,5 Milliarden US-Dollar aufgerüstet.

  2. Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
    Homepod im Test
    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

    Lange nach der Konkurrenz hat Apple einen smarten Lautsprecher auf den Markt gebracht und wirbt mit einem sensationellen Klang. Wir haben den Homepod getestet und festgestellt, dass das Gerät nicht für jeden etwas ist.

  3. Microsoft: Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung
    Microsoft
    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

    Entweder 4K mit der Xbox One X oder Full-HD mit der Xbox One - dazwischen gibt es derzeit keine nativ unterstützte Auflösung, etwa für angeschlossene PC-Monitore. Mit einem Update soll sich das demnächst auf beiden Konsolenversionen ändern.


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13