Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meego-Nachfolger: Jolla zeigt…

"Auf den chinesischen Markt konzentrieren"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Auf den chinesischen Markt konzentrieren"

    Autor: natasha 21.11.12 - 15:41

    Sprich: man hofft, dass man den armen Chinesen unbrauchbaren Billig-Kram andrehen kann, weil die als Schwellenland noch keine hohen Ansprüche haben und es noch nicht besser kennen.

  2. Re: "Auf den chinesischen Markt konzentrieren"

    Autor: chrisrohde 21.11.12 - 16:29

    Möglicherweise gibt es in China auch Leute die ein Smartphone-Betriebssystem bevorzugen, das nicht aus den USA kommt oder China wird als Wachstumsmarkt gesehen.
    Das N9 mit MeeGo würde ich auch nicht unbedingt als billigkram bezeichnen.

  3. Re: "Auf den chinesischen Markt konzentrieren"

    Autor: honk 21.11.12 - 16:50

    Du solltest Dein Weltbild mal updaten. China ist längts kein Technologie Entwicklungsland mehr. Und man ist dort sehr an einem "eigenem" Smartphone Betriebssystem interessiert und fängt auch an eigene chinesiche Marken aufzubauen, die bisher immer unter fremden branding vertrieben wurden. Außerdem gibt es dort nicht nur Milliarden potentieller Kunden im Inland, deren Kaufkraft zurzeit jedes Jahr wächst, sondern es findet dort auch der großteil der gesamten weltweite smartphoneproduktion statt. Ein linuxbasiertes smartphone aus China in den nächsten 5 Jahren halte ich für sehr wahrscheinlich. Fraglich nur ob die Jungs aus Finnland von dem Kuchen was abbekommen. Im kopieren ist man in China eh schon gut, aber im Falle von Jolla dürfen sie das sogar ganz offizell, da der code ja frei ist. Ich würde eher darauf setzen, das sie sich das Konzept freundlich lächelnd erklären lassen und danach ist Jolla dann draußen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.12 16:50 durch honk.

  4. Re: "Auf den chinesischen Markt konzentrieren"

    Autor: Pinguin 21.11.12 - 17:37

    natasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sprich: man hofft, dass man den armen Chinesen unbrauchbaren Billig-Kram
    > andrehen kann, weil die als Schwellenland noch keine hohen Ansprüche haben
    > und es noch nicht besser kennen.
    Scherzkeks und falls das wirklich ernst gemeint sein sollte, auch noch unqualifiziert:
    11.07.2012
    "Ein Analyst der Investmentbank Needham & Company hat nun Zahlen für den chinesischen Markt vorgelegt. 33,1 Millionen Smartphones wurden im letzten Quartal verkauft, was einen Marktanteil von 17,3 Prozent ausmacht."
    Im Vergleich: In Deutschland wurden 2012 gerade mal (im Jahr!!) 8 Mio Stück verkauft.

  5. Re: "Auf den chinesischen Markt konzentrieren"

    Autor: joseejd 22.11.12 - 23:09

    Finde an Jolla zumindest gut, das hier eine europäische Firma hinter steckt und der Chip auch von einer europäischen Firma kommt. Die Europäer müssen der Welt zeigen das sie noch was können. Hoffe das Projekt gelingt, werde es auch unterstützen wenn das System auch freie offene Standards unterstützt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2019 für 26,49€)
  2. 16,49€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02