1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meego-Nachfolger: Samsung…

EFL, e17 inside ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EFL, e17 inside ?

    Autor: Wahrheitssager 15.01.12 - 12:19

    Bada setzt meines Wissens nach stark auf EFL auf. Tizen soll das auch besitzen.
    Also werden jetzt bei der neuen Tizen Variante neben Javascript und HTML auch EFL Applikationen auf der Plattform laufen. Oder schmeißt man das auch von Board ?

  2. Re: EFL, e17 inside ?

    Autor: elmariachi111 15.01.12 - 13:45

    Also, ich habe jetzt ein großes Bada-Projekt und mehrere winzige hinter mir und ich muss sagen, dass ich EFL (ich vermute, Du beziehst Dich auf Enlightment?) als Entwickler nirgendwo begegnet bin. Ergo: aus Entwicklersicht ist es völlig wurscht, welcher Displaymanager druntersteckt, jedenfalls bekommt man ihn nie zu spüren.

    Was mich eigentlich interessiert ist, ob Samsung bada als Plattform erhalten oder sie komplett mit Tizen mergen wird. Wenn sie das tun, bedeutet das, dass sie entweder nahezu alles, was es vorher gab wegschmeißen und auf Meego setzen oder dass sie alles, was sie bisher haben unter eine offene Lizenz stellen. Das würde nicht wirklich zu dem Konzern aus Korea passen, dafür kenn ich ihn mittlerweile zu gut ;)

    Also, ich hab gestern mal einen Blick in die Quellen geworfen. Am 8. Januar gabs einen Mega-Push-Commit von einem Koreaner. Hier ist ein Beispiel: http://source.tizen.org/git/?p=api/contacts.git;a=blob;f=src/contacts_address.c;h=bb7f23e3fcddf741e475fc175dcd9ba95ddfedfe;hb=9dc895cff369b90eac117149860365ef33139889 Das ganze steht offenbar unter der Apache License und stammt aus der Feder von Samsung Electronics.

    Dass auf einen Schlag so viel (so alt aussehender SCNR) Code committed wird, verleitet mich doch stark zu der Annahme, dass Samsung hier klammheimlich versucht, bada zu opensourcen. Ganz getreu dem Motto: Projekte, die scheitern, werden auf den OpenSource-Stapel gelegt. Vielleicht freut sich ja wer drüber. In diesem Fall passt das allerdings überhaupt nicht mit dem MeeGo-Erbe zusammen. Vielleicht will es jemand wagen, eine Kompatibilitätsschit für Bada drüberzubauen? Na, das kann ja was werden :D

    Nein, ich vermute, wenn das irgendwas klappen soll, dann sollte man ganz klar auf Webtechnologie setzen, ein paar der guten Interface-Ideen aus dem bada2.0 Framework für Webapplikationen (Native Controls mit Javascript zusammenbauen) übernehmen und auf einer einheitlich Plattform launchen. Und ganz ehrlich sagen: sorry, Entwickler, wir habens nicht hinbekommen. Hier ist der geile Scheiß für die nächsten 2 Jahre...

  3. Re: EFL, e17 inside ?

    Autor: Wahrheitssager 15.01.12 - 13:59

    >Also, ich habe jetzt ein großes Bada-Projekt und mehrere winzige hinter mir und ich muss >sagen, dass ich EFL (ich vermute, Du beziehst Dich auf Enlightment?) als Entwickler >nirgendwo begegnet bin. Ergo: aus Entwicklersicht ist es völlig wurscht, welcher >Displaymanager druntersteckt, jedenfalls bekommt man ihn nie zu spüren.

    Es ging mir nicht um den Displaymanager sondern die Bibliothek. (Enlightenment Foundation Libraries)
    Mehr Infos dazu gibts hier: http://enlightenment.org/p.php?p=about&l=en

    Nunja HTML5 und Javascript alleine reichen ja für ein SDK nicht aus. Ein paar vorgefertigte Sachen, wie Buttons usw. müssten ja existieren. Also wenn du schon UI Sachen gemacht hast unter Bada, war das mit hoher Warscheinlichkeit bereits EFL.

  4. Re: EFL, e17 inside ?

    Autor: kmork 15.01.12 - 14:57

    Ich find es gut, dass es in Tizen ein natives UI-Toolkit geben wird. Zunächst hieß es ja, alles würde auf HTML5 basieren - genau das, was sich bei WebOS als Problem herausgestellt hat. Wenn die Bada-Apps sich damit dann leicht portieren lassen, umso besser.

    Auch bei OpenMoko wurde ja zuletzt viel mit der EFL gemacht (war wohl performanter auf schwacher Hardware), letztendlich haben die sich aber damals mit den ständigen Umentscheidungen zwischen den Toolkits völlig verzettelt.

    elmariachi111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Ganz getreu dem Motto: Projekte, die scheitern, werden auf den OpenSource-Stapel
    > gelegt.
    Wenn mit Tizen eine offene Plattform entsteht, die die Freiheiten von Meego mit dem Komfort von Bada vereint, empfinde ich das als einen riesigen Gewinn... für die Menschheit :-D

  5. Re: EFL, e17 inside ?

    Autor: bugmenot 15.01.12 - 16:51

    Bada war ein eigenes System, nicht Linuxbasiert und verwendete nie EFL oder anderen Code aus dem Enlightenment-Projekt.

  6. Re: EFL, e17 inside ?

    Autor: Schnarchnase 15.01.12 - 17:55

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich find es gut, dass es in Tizen ein natives UI-Toolkit geben wird.

    Ich finde gerade den Ansatz von webOS besser. Warum sollte die Oberfläche nicht HTML/CSS sein? Eignet sich meiner Meinung nach sehr gut dafür. Ein einziges UI-Toolkit für native und webbasierte Anwendungen hat meiner Meinung nach nur Vorteile, so sehen die Oberflächen beider Anwendungstypen absolut identisch aus. Das ist auf jeden Fall gut im Sinne der Benutzerfreundlichkeit.

    > Zunächst hieß es ja, alles würde auf HTML5 basieren - genau das, was sich
    > bei WebOS als Problem herausgestellt hat.

    Das hat mal einer behauptet ja, ob das Problem tatsächlich an den Webtechniken für die Darstellung lag wage ich doch arg zu bezweifeln. Die Oberfläche hat nie Probleme gemacht, abgesehen von der Trägheit in den ersten Versionen. Das ist aber schon lange Geschichte.

  7. Re: EFL, e17 inside ?

    Autor: kmork 15.01.12 - 20:06

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte die Oberfläche nicht HTML/CSS sein?

    Hab ich garnix gegen, aber das ist halt Geschmackssache. Ich find es in Sachen Wartbarkeit und Wiederverwendbarkeit in den meisten Fällen besser, wenn alles an einem Platz ist (Oberflächenbeschreibung + Signalhandler) und ich nicht erst seperat in irgendwelchen XML- oder HTML-Dateien rumpfuschen muss.

    Außerdem werden die Interpreter in Sachen Geschwindigkeit immer hinterherhinken, egal ob der Interpreter JVM/Dalvik, .NET oder Webkit heißt. Die Geschwindigkeit reicht zwar für viele Dinge aus, aber manchmal möchte man eben alles rauskitzeln - und dagegen sollte sich eine Plattform nicht versperren.

  8. Re: EFL, e17 inside ?

    Autor: redex 16.01.12 - 14:55

    Ich verstehe sowieso nicht wirklich weshalb man bei mobilen Platformen nicht stärker auf C++ und konsorten setzt um die Batterielaufzeit zu verlängern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hannover
  2. Deloitte, Düsseldorf
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. 139€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  4. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
    Dauerbrenner
    Bis dass der Tod uns ausloggt

    Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?

  2. ID Ruggdzz: VW soll Elektro-Geländewagen planen
    ID Ruggdzz
    VW soll Elektro-Geländewagen planen

    Volkswagen will künftig auch einen richtigen Geländewagen mit Allradantrieb als Elektroauto bauen. Das Fahrzeug soll ID Ruggdzz heißen und könnte Landrover Konkurrenz machen.

  3. Bose-Lautsprecher: Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2
    Bose-Lautsprecher
    Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2

    Darauf haben Bose-Kunden seit 2017 gewartet: Der Hersteller hat ein Update mit Airplay 2 für die Soundtouch- und Lifestyle-Modellreihe veröffentlicht. Neben WLAN-Lautsprechern werden auch Heimkinosysteme damit ausgestattet.


  1. 09:00

  2. 08:40

  3. 08:24

  4. 08:00

  5. 07:58

  6. 07:32

  7. 07:12

  8. 18:22