1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Memi: Smartwear für Frauen

Früher nannte man das Pager

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher nannte man das Pager

    Autor: autores09 05.11.13 - 09:12

    Vielleicht zeigt die nächste Version auch ne Nummer/ Namen an? :)

    Ich kann doch auf iOS die nicht stören Funktion aktivieren, das Handy auf Vibration stellen und Ausnahmen zulassen?

  2. Re: Früher nannte man das Pager

    Autor: ggggggggggg 05.11.13 - 09:25

    Die Zielgruppe hat ihr Handy aber häufig in der Handtasche und da spürt man die Vibration eventuell nicht mehr.

    Einen Pager trägt man wohl auch nicht am Handgelenk...

  3. Re: Früher nannte man das Pager

    Autor: elgooG 05.11.13 - 09:46

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zielgruppe hat ihr Handy aber häufig in der Handtasche und da spürt man
    > die Vibration eventuell nicht mehr.
    Also ich laufe nur selten bis gar nicht mit der Handtasche rum. Bei langen Mänteln spürt man die Vibration natürlich genauso wenig wie in einer Handtasche, aber die Information alleine, dass jemand anruft, ist dennoch zu wenig. Die Entscheidung, ob der Anruf angenommen wird oder nicht wird dann trotzdem wieder erst nach dem Herumkramen getroffen.

    Das Selbe passiert übrigens, wenn man die Zeit wissen möchte. Für den Preis ist die Leistung schon sehr stark eingeschränkt. Ich sehe jetzt aber nicht warum Frauen hier schon wieder eine Sonderrolle einnehmen müssen. Ok, die Samsung Gear ist nicht jedermanns/-frau Sache, aber die Sony Smartwatch 2 dürfte wohl für jeden geeignet sein.

    > Einen Pager trägt man wohl auch nicht am Handgelenk...
    Nein, aber ein Pager ist dennoch informativer, als eine simple Vibration. Die fehlende Anzeige wird nur durch eine Liste der wichtigsten Anrufer kompensiert und das ist einfach zu umständlich. Für den Beruf ist so etwas dadurch erst gar nicht geeignet.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Früher nannte man das Pager

    Autor: autores09 05.11.13 - 14:16

    naja, ich meinte eigentlich, dass hier alte Konzepte nochmal aufgefrischt werden, was zunächst ja nicht schlecht ist. Aber der Funktionsumfang - reine Vibration ist viel zu wenig für die Größe des Gerätes. Der Nutzen fraglich - wenn ich schon meine privaten Anrufe empfangen will, dann kann ich auch das iPhone umgedreht auf den Tisch legen und die Nicht-Stören-Funktion aktivieren. Wenn ich geschäftliche Anrufe empfangen muss kann ich mein Handy auch so auf den Tisch legen.

    Und wie bereits schon angemerkt. Es vibriert - ich weiß es muss ein wichtiger Anruf sein, also schau ichs auf Telefon. Also wo ist der Nutzen? Wenn dann schon eine Art Smartwatch ...

  5. Re: Früher nannte man das Pager

    Autor: Kuermel 05.11.13 - 17:03

    Dann fällst du nicht in die Zielgruppe, das macht das Konzept nicht schlechter. Es gibt genug Andere Menschen, die in die Zielgruppe fallen.

    Leute, seid nicht immer so auf eure Welt beschränkt! Gerade da wo man es sich überhaupt nicht vorstellen kann haben Andere ihre Gedanken. Nicht jeder findet Dinge total sinnlos, die ihr sinnlos findet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. IT Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  3. (u. a. Battlefield V für 9,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 19,99€, Battlefield 1 für 5...
  4. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen