Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mi Notebook Air: Xiaomi baut…

Vollkommen durcheinander - schlecht recherchiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vollkommen durcheinander - schlecht recherchiert

    Autor: DerMorris 22.01.18 - 11:07

    Hier werden Daten aus drei Generationen durcheinander geworfen. Die Grafikkarte ist nichts Neues, sie war auch schon im 2017er Modell verbaut. Da ihr hier mit 2016 vergleicht ist es natürlich auch Quatsch, dass dort ein Kaby Lake Prozessor verbaut war! Zudem ist die falsche Währung angegeben!

  2. Re: Vollkommen durcheinander - schlecht recherchiert

    Autor: ms (Golem.de) 22.01.18 - 11:39

    GraKa habe ich tatsächlich nicht eindeutig benannt, KLB-R statt KBL als CPU ist aber neu. Währung wurde vorhin schon korrigiert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Vollkommen durcheinander - schlecht recherchiert

    Autor: DerMorris 22.01.18 - 12:41

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GraKa habe ich tatsächlich nicht eindeutig benannt, KLB-R statt KBL als CPU
    > ist aber neu. Währung wurde vorhin schon korrigiert.


    Ja, das mit der CPU ist richtig, allerdings war in der 2016er Version noch kein Kaby Lake verbaut. Es ist nicht ganz ersichtlich, mit welcher Version hier verglichen wird. Ich finde es gut, dass auf solche Kritik eingegangen wird, vielen Dank :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  3. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Erwin Hymer Group AG & Co. KG, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Soziale Netzwerke: Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts
    Soziale Netzwerke
    Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts

    Viele Anhänger von US-Präsident Trump sind betroffen: Twitter hat viele Nutzerkonten gesperrt, bei denen es sich möglicherweise um Bots handelt - mit entsprechenden Auswirkungen auf die Anzahl der Follower.

  2. Qualcomm: 802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen
    Qualcomm
    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen

    MWC 2018 Mit dem WCN3998 hat Qualcomm eigenen Angaben zufolge den notwendigen Chip, um die nächste WLAN-Generation in Smartphones zu integrieren. 802.11ax bietet nochmal eine erhöhte Datenrate. WPA3 wird auch unterstützt.

  3. Synthesizer IIIp: Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf
    Synthesizer IIIp
    Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf

    Der analoge Synthesizer IIIp von Moog gilt als Klassiker und ist auch fast 50 Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung wegen seines Klangs gefragt. Moog bringt den modularen Synthesizer jetzt in einer handgefertigten, auf 40 Stück limitierten Neuauflage zurück - für 35.000 US-Dollar pro Stück.


  1. 11:44

  2. 11:29

  3. 11:14

  4. 10:59

  5. 10:44

  6. 10:30

  7. 10:29

  8. 10:14