1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: LTE-Laptops für…

Oh man ich würde sowas nicht kaufen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: SimonP 20.01.21 - 10:24

    Also die Atom und Celerons haben schon Probleme Youtube in FullHd ruckelfrei abzuspielen. Also ich würde dann sagen lieber ein Ipad nehmen klar ist auch Teurer aber in Schultag sehe ich das sinnvoller als ein Laptop was nur Taschenrechner oder Schreibmaschine ist. Ich sehe immer so viele Kids die mit einem 800¤ IPhone rumlaufen sollten dann lieber ein Vernünftiges Arbeitsgerät bekommen.

  2. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: AllDayPiano 20.01.21 - 10:30

    Warum sollte man auf einem nicht-full-HD Bildschirm Full-HD Inhalte wiedergeben wollen?

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  3. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: ms (Golem.de) 20.01.21 - 10:42

    Von 720p auf 768p wäre Upscaling ^^ (was bei Youtubes Kompression allerdings völlig egal ist)

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  4. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: der_wahre_hannes 20.01.21 - 10:46

    SimonP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die Atom und Celerons haben schon Probleme Youtube in FullHd
    > ruckelfrei abzuspielen.

    Das stimmt zwar, ist doch aber auch gar nicht Sinn und Zweck dieser Laptops?

  5. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: quineloe 20.01.21 - 10:58

    SimonP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe immer so
    > viele Kids die mit einem 800¤ IPhone rumlaufen sollten dann lieber ein
    > Vernünftiges Arbeitsgerät bekommen.

    Könnte halt an deinem Umfeld liegen. Glaubst du ernsthaft, alle Kinder haben ein 800¤ iPhone?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: Rocketeer 20.01.21 - 11:20

    Ich denke er glaubt das wirklich... allerdings sind es nicht alle... nicht mal viele. Es sind ein paar. Die paar protzen und posen aber so sehr, dass man denken könnte es wären mehr.

    Entsprechend sind und waren diese "Netbooks" auch schon immer eine gute Sache, damit man eben nicht "nur ein paar Euro mehr" zahlen muss...
    Zumal ein iPad dann immer noch keine Tastatur dabei hat. Die kostet dann "noch ein paar Euro mehr" und schon bezahlt man mehr als das Doppelte für... ja, für was eigentlich? Was muss ein Schüler machen, wofür unbedingt ein iPad nötig ist?
    Anstatt noch mal 200¤ drauf zu legen, eher darauf warten, dass für 50¤ mehr ein Gerät mit integrierter SSD (SATA) und vielleicht eine etwas stärkere CPU... und schon hat man alles was der Durchschnittsschüler braucht. Wie gesagt, Durchschnitt, nicht CAD. ;)

  7. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: christian_k 20.01.21 - 12:23

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SimonP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also die Atom und Celerons haben schon Probleme Youtube in FullHd
    > > ruckelfrei abzuspielen.
    >
    > Das stimmt zwar, ist doch aber auch gar nicht Sinn und Zweck dieser
    > Laptops?

    Videos sind im Moment wichtiger Bestandteil des Unterrichts.
    Viele Lehrer drucken QR Codes zu YouTube auf ihre Arbeitsblätter, es gibt dann geeignete Erklärungen. YouTube bricht auch nicht unter Überlastung zusammen.

    Es ist eine pragmatische Lösung, die (fast) überall funktioniert.

    Wir wollen auch nicht, dass man 2025 sagen wird, sogar 2021 in der Pandemie wurde die Digitalisierung der Schule noch verschlafen.
    Die Idee, Schülern bewusst Geräte zu geben, die so schlecht sind, dass alles unmöglich ist, was über einen Aufgabenzettel in schwarz/weiß hinausgeht, sollten wir wirklich langsam vergessen.

  8. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: der_wahre_hannes 20.01.21 - 12:44

    christian_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SimonP schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also die Atom und Celerons haben schon Probleme Youtube in FullHd
    > > > ruckelfrei abzuspielen.
    > >
    > > Das stimmt zwar, ist doch aber auch gar nicht Sinn und Zweck dieser
    > > Laptops?
    >
    > Videos sind im Moment wichtiger Bestandteil des Unterrichts.
    > Viele Lehrer drucken QR Codes zu YouTube auf ihre Arbeitsblätter, es gibt
    > dann geeignete Erklärungen. YouTube bricht auch nicht unter Überlastung
    > zusammen.

    Und diese Videos müssen dann unbedingt in Full-HD geschaut werden? Hat man sonst das Lernziel verfehlt?

  9. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: christian_k 20.01.21 - 14:10

    Natürlich ist 720p in Ordnung dafür.
    Nicht in Ordnung finde ich aber, den Schülern jetzt Computer vorzusetzen, die bei einer so grundlegenden Anforderung (und darum ging mir: Video ist nicht Spaß sondern Notwendigkeit) schon am Limit laufen.

    Bei Videokonferenzen wird die Luft dünn. Zum Beispiel Zoom weißt darauf hin, dass auf Geräten mit so schwacher Leistung die Bildrate reduziert wird - auf ca. 5 FPS!

    Lange Videokonferenzen sind ohnehin anstrengend und unangenehm. Muss man es wirklich noch schlimmer machen?

    > Und diese Videos müssen dann unbedingt in Full-HD geschaut werden? Hat man
    > sonst das Lernziel verfehlt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.21 14:19 durch christian_k.

  10. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: quineloe 20.01.21 - 14:53

    Wenn man auf 360potato den Text im Video nicht lesen kann, dann ist das Lernziel verfehlt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: Spiritogre 20.01.21 - 15:03

    christian_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist 720p in Ordnung dafür.
    > Nicht in Ordnung finde ich aber, den Schülern jetzt Computer vorzusetzen,
    > die bei einer so grundlegenden Anforderung (und darum ging mir: Video ist
    > nicht Spaß sondern Notwendigkeit) schon am Limit laufen.
    >
    > Bei Videokonferenzen wird die Luft dünn. Zum Beispiel Zoom weißt darauf
    > hin, dass auf Geräten mit so schwacher Leistung die Bildrate reduziert wird
    > - auf ca. 5 FPS!
    >
    > Lange Videokonferenzen sind ohnehin anstrengend und unangenehm. Muss man es
    > wirklich noch schlimmer machen?
    >
    > > Und diese Videos müssen dann unbedingt in Full-HD geschaut werden? Hat
    > man
    > > sonst das Lernziel verfehlt?

    Ist die Hardware heute soviel langsamer geworden?

    Mein 2010er Netbook mit Single Core Atom und 2GB RAM schafft 720p Videos, bei 1080p macht es zugegeben aber schlapp. Es hängt aber auch teilweise von der Software ab. In VLC kann 720p mit hoher Bitrate schon ruckeln, mit dem Zoom Player geht es meist noch.

    Und Videokonferenzen habe ich schon 1997 mit Logitech Webcam (640 x 480) auf einem Pentium 1 mit 16MB RAM gemacht.

    Mal so als Vergleich in den Raum geworfen.

  12. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: der_wahre_hannes 20.01.21 - 15:27

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man auf 360potato den Text im Video nicht lesen kann, dann ist das
    > Lernziel verfehlt.

    Sogar mein Uralt-Netbook mit Atom-N450-Prozessor schafft mehr als 360p auf YouTube. Wenn wir uns in der Technik nicht schlagartig in die Steinzeit zurückentwickelt haben, dann sollte das ein heutiger Billiglaptop auch ohne Probleme schaffen.

  13. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: christian_k 20.01.21 - 17:09

    Da täuscht aber die nostalgische Brille!

    Bei NetMeeting (ab 1996) waren damals so schöne Auflösungen wie 176 x 144 (QCIF) üblich.
    Mag sein, dass eine Kamera Standbilder in in 640 x 480 aufnehmen konnte, aber als Video wäre das über serielle oder parallele Ports nicht zu übertragen gewesen und einigermaßen brauchbare Unterstützung für USB gab es erst in Windows 98.
    PCs von 97 hatten gewiss nicht die CPU Power, das in Echtzeit zu encoden und decoden. Die konnten gerade so ein mp3 abspielen...
    Wie hätte man auch 480p übertragen sollen? ISDN war damals schnelles Internet.

    Es gab spezielle ISA Karten mit Kamera Interface und Hardware Beschleunigung (Encoding und Decoding) für Videokonferenzen. CIF (352 x 288) wäre absolutes High End gewesen.

    Übrigens konnten PCs aus dieser Zeit DVDs (480p bzw. 576p) nur abspielen, wenn ein Mpeg2 Decoder als Hardware eingebaut war. Erst PCs in der Gegend von 500 MHz Pentium II konnten das per Software.

    > Und Videokonferenzen habe ich schon 1997 mit Logitech Webcam (640 x 480)
    > auf einem Pentium 1 mit 16MB RAM gemacht.
    >
    > Mal so als Vergleich in den Raum geworfen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.21 17:29 durch christian_k.

  14. Re: Oh man ich würde sowas nicht kaufen

    Autor: Spiritogre 21.01.21 - 14:39

    Hmm, kann auch 1998 gewesen sein, da hatte ich einen Pentium 2 mit 350 MHz und alles lief über SCSI.
    Und ja, ist richtig, die Webcam konnte 640x480 in Standbildern, bei Videochats waren es definitiv merklich weniger.

    Wobei ich Anfang 2000er ein altes 468er DX4 100 Notebook geschenkt bekommen habe und dort dann tatsächlich Win 95 draufgespielt habe. Und MP3 hören mit Winamp ging damit so gerade.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,39€
  2. 34,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme