Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft stoppt Tablet…

Die Chance für das WePad

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Chance für das WePad

    Autor: DerJochen 30.04.10 - 12:55

    Immer noch das interessanteste Pad seit Ipad Ankündigung.

  2. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: nur mal so 30.04.10 - 13:05

    Echt? Ich hielt es bisher, für den größten Witz. Die einzige wirkliche Konkurenz bzw. Alternative ist die Ankündigung des EeePad mit Android und wäre ein HP mit WebOS.

    Das WePad wird nie was großes.

  3. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: lololololo 30.04.10 - 13:05

    ja wePad ist interessant. aber zurzeit ist es soo Buggy wie kein anderes produkt der welt.
    und sag mir nicht das die finale version später besser wird
    dafür braucht man JAHRE! -.-

  4. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: moeeeep 30.04.10 - 13:10

    Ich finde ja das Adam von Notion ink deutlich besser - allein schon durch das Display (ja Auflösung ist nicht so toll, aber ein PixelQI Bildschirm ist für die Anwendungen doch eigentlich perfekt).

  5. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: DieSchweiz 30.04.10 - 13:19

    lololololo schrieb:

    > und sag mir nicht das die finale version später besser wird
    > dafür braucht man JAHRE! -.-


    Die entwickeln doch schon seit drei Jahren ;-)
    Wird sich Steve sicher noch in die Hosen machen, wenn er erst die geballte Macht der deutschen Developer-Elite, vereint im We-Pad-Zentrum, zu spüren bekommt.

    Mal ernsthaft, finds ganz gut, dass sich MS und HP erstmal zurückziehen und nicht blind irgendeine halbgare Alternative auf den Markt schmeissen.

  6. ack

    Autor: Wilbert Z. 30.04.10 - 13:20

    moeeeep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde ja das Adam von Notion ink deutlich > besser

    Das Adam ist zweifellos der Porsche unter den
    Tablets. Dagegen ist das eiPät bestenfalls ein Moped.

  7. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: Yeeeeeeeeha 30.04.10 - 14:42

    DieSchweiz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird sich Steve sicher noch in die Hosen machen, wenn er erst die geballte
    > Macht der deutschen Developer-Elite, vereint im We-Pad-Zentrum, zu spüren
    > bekommt.

    *pruuuuuuuuuuuuuuuust* You made my day! xDDD
    Also nix gegen deutsche Entwickler, es wird hier viel gute Software produziert - aber wirklich gute Consumer-Geräte zählen da irgendwie nicht dazu (wir haben einfach kei Talent dazu).
    Ausserdem erinnert mich der Typ mit der Prollofrisur und dem Schal ach so sehr an die Zeit des neuen Markts. ;))

    > Mal ernsthaft, finds ganz gut, dass sich MS und HP erstmal zurückziehen und
    > nicht blind irgendeine halbgare Alternative auf den Markt schmeissen.

    ACK. Vor allem kann MS mit Windows Mobile 7 erstmal Erfahrung im Bereich moderne mobile Systeme sammeln, es glattbügeln und es mit der Zeit Pad-fähig aufbohren, analog zu Apple, die sich ja auch genug Zeit gelassen haben vom grusligen iPhone OS 1 bis zu den aktuellen Versionen.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  8. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: gggewr 30.04.10 - 15:10

    "WePad"? Klingt echt kacke. Wird das von einem VEB hergestellt?

  9. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: DerJochen 30.04.10 - 15:38

    Das Joojoo kommt nun auch nach Deutschland, aber das ist zu gross. Das ist ja ein ganzer Tisch. ^^

    Das WePad habe ich mir mal vorbestellt. Im August soll es kommen und wer weiss wie es bis dahin ist. Es könnte zu schaffen sein das ein anständiges Produkt am Ende wird. Das gute ist dass man es sich bei AMAZON vorbestellen konnte, ergo kein Risiko, jederzeit Stornierbar und man kann wunderbar beobachten was diem machen. Wenn sie es versauen storniert man eben.

    gggewr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "WePad"? Klingt echt kacke. Wird das von einem VEB hergestellt?


    Davon noch nix gehört?

    http://wepad.mobi/

  10. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: TTX 30.04.10 - 16:05

    Wenn HP ein Pad mit WebOS rausbringt...alter Schwede das wird ein geniales Gerät. WebOS ist iPhoneOS allein mit der Bedienbarkeit schon Jahre vorraus und dann noch eine super geniale Multitasking Bedienung :D Das wird ein herrliches Pad. Ich freu mich richtig auf die neuen WebOS-Geräte von HP

  11. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: dergenervte 30.04.10 - 16:21

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn HP ein Pad mit WebOS rausbringt...alter Schwede das wird ein geniales
    > Gerät. WebOS ist iPhoneOS allein mit der Bedienbarkeit schon Jahre vorraus
    > und dann noch eine super geniale Multitasking Bedienung :D Das wird ein
    > herrliches Pad. Ich freu mich richtig auf die neuen WebOS-Geräte von HP

    Und was genau tust Du dann damit? Telefonieren? Was wollen die Leute nur mit ihrem Telefon-OSen auf einem PC nur weil der zufällig keine Tastatur hat?

  12. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: kkoh 30.04.10 - 16:34

    Warum sagen immer alle das das WePad ein Konkurrent für das iPad wäre, die beiden Geräte sprechen andere Zielgruppen an und haben andere Basisfunktionen. iPad ist ein Unterhaltungsgerät und das WePad ist einfach ein Linux Slate mit angepasster Software. Äpfle mit Birnen vergleichen...

  13. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: DieSchweiz 30.04.10 - 17:47

    Zunächst werden doch alle Tablets für den großen Markt Unterhaltungsgeräte sein. Willst du auf einer Bildschirmtastatur Code schreiben/Texte verfassen/Abrechnungen machen, oder gar Bilder bearbeiten, Videoschnitt machen etc.?

    Sinnvolle Arbeitsanwendungen sind ja denkbar, aber die werden dann wohl nach und nach auf allen Plattformen umgesetzt werden, wenn der Bedarf da ist.

    Insofern muss sich eben auch das We-Pad erstmal mit seiner Nutzbarkeit als Unterhaltungsgerät messen lassen.

  14. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: Yeeeeeeeeha 30.04.10 - 17:51

    Ihr habt beide irgendwie recht. Ich finde auch, dass das WePad eine andere Schiene bedient als das iPad - ich kann dort alles mögliche machen, was ich beim iPad nicht machen müssen will. (ist das so ok ausgedrückt?)

    Allerdings wird das WePad von diesem Neuer-Markt-Windei eindeutig als achsotolle deutsche iPad-Alternative verkauft und genau als diese wird es auf die Nase fallen, weil die damit angesprochene Zielgruppe garnichts mit der Freiheit anfangen kann, sich aber andere darüber freuen würden.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  15. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: DieSchweiz 30.04.10 - 18:17

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ich kann dort alles mögliche machen, was ich
    > beim iPad nicht machen müssen will.

    Stimmt, du könntest, wenn du es kannst. Nur wer macht das in der Praxis? Das müssen ja dann Leute entwickeln, frei und ohne Bezahlung, nur für Ruhm und Ehre, denn ein App-Store mit Vermarktung ist ja böse.

    Aber abgesehen davon, gehört doch zu einer Grundausstattung von Hause aus ein eigener Mailclient, Browser, Organizer etc... Hab ich alles noch nicht gesehen auf dem We-Pad.
    Aber kein Ding, sind ja nur noch zwei Monate bis das fertig sein muss...

  16. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: dergenervte 01.05.10 - 10:27

    DieSchweiz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zunächst werden doch alle Tablets für den großen Markt Unterhaltungsgeräte
    > sein. Willst du auf einer Bildschirmtastatur Code schreiben/Texte
    > verfassen/Abrechnungen machen, oder gar Bilder bearbeiten, Videoschnitt
    > machen etc.?

    Nein, aber ein Pad zum Lesen von Dokumenten benutzen, als Kommunikationszentrale mit den gängigen Messengern incl. Videochat, als Organizer mit Outlook und nicht mit irgendwelchem Frickelkram aus dem App-Store usw. usf.! Achja, zum surfen kann man es ja auch benutzen, darauf scheint bei den anderen "Pads" ja der Hauptnutzen zu liegen - ich sags ja: Surfpads, aber nur was für Freaks!

  17. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: DieSchweiz 02.05.10 - 08:53

    dergenervte schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Nein, aber ein Pad zum Lesen von Dokumenten benutzen, als
    > Kommunikationszentrale mit den gängigen Messengern incl. Videochat, als
    > Organizer mit Outlook und nicht mit irgendwelchem Frickelkram aus dem
    > App-Store usw. usf.! Achja, zum surfen kann man es ja auch benutzen, darauf
    > scheint bei den anderen "Pads" ja der Hauptnutzen zu liegen - ich sags ja:
    > Surfpads, aber nur was für Freaks!

    Deine Anwendungsbeispiele funktionieren doch aber jetzt schon (ohne Videochat natürlich). Dachte eigtl. gerade als Organizer gilt das IPad als vorbildlich. Ich kann aber verstehen, dass man sich von der gewohnten Umgebung (Outlook bei dir) nur ungerne verabschiedet. Ich denke auch, noch ist es zu 90% ein Surf/Spielpad, aber mit mehr Rechnerleistung und anderen Apps wird das früher oder später zu einer ernsthaften Arbeitsumgebung reifen.

  18. Re: ack

    Autor: Alex Keller 02.05.10 - 16:42

    Wilbert Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > moeeeep schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde ja das Adam von Notion ink deutlich > besser
    >
    > Das Adam ist zweifellos der Porsche unter den
    > Tablets. Dagegen ist das eiPät bestenfalls ein Moped.

    Das Problem ist: Seit Apple nicht mehr der David sondern der Goliath ist, bekämpfen viele Leute diese Firma, meistens grundlos. So ist es auch im Falle des WePads.. das WePad kann in den realen Tests so scheisse sein, die Firma Neofonie kann so viel Lügen verbreiten wie sie wollen, die Masse wird es kaufen, weil es nicht von Apple ist... Die Qualität und Nutzererlebnis spielt hier meist keine Rolle, sondern das eigne Ego ;)

    Apple ist der böse grosse, Neofonie ist der Heilsbringer, der Underdog (die Menschen haben sich in den letzten paar tausend Jahren in der Handlungsbereitschaft und Intelligenz nicht geändert, das Ego steht über allem).

  19. Re: Die Chance für das WePad

    Autor: dergenervte 02.05.10 - 22:04

    DieSchweiz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Anwendungsbeispiele funktionieren doch aber jetzt schon (ohne
    > Videochat natürlich). Dachte eigtl. gerade als Organizer gilt das IPad als
    > vorbildlich. Ich kann aber verstehen, dass man sich von der gewohnten
    > Umgebung (Outlook bei dir) nur ungerne verabschiedet. Ich denke auch, noch
    > ist es zu 90% ein Surf/Spielpad, aber mit mehr Rechnerleistung und anderen
    > Apps wird das früher oder später zu einer ernsthaften Arbeitsumgebung
    > reifen.

    Hast Du Dir mal die Tests vom iPad durchgelesen? Vollkommen untauglich für Kommunikation auf professioneller Basis. Das ist Spielkram für die Couch. Btw. ich hatte sogar schon eins in der Hand, muss also nicht auf Berichte vertrauen.

    Und ich kaufe mir sicher nichts, dass erst "reifen" muss! Es gibt ja ausgereifte Systeme wie Tablets mit Windows 7!

  20. Re: ack

    Autor: dergenervte 02.05.10 - 22:06

    Alex Keller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist: Seit Apple nicht mehr der David sondern der Goliath ist,
    > bekämpfen viele Leute diese Firma, meistens grundlos. So ist es auch im
    > Falle des WePads.. das WePad kann in den realen Tests so scheisse sein, die
    > Firma Neofonie kann so viel Lügen verbreiten wie sie wollen, die Masse wird
    > es kaufen, weil es nicht von Apple ist... Die Qualität und Nutzererlebnis
    > spielt hier meist keine Rolle, sondern das eigne Ego ;)
    >
    > Apple ist der böse grosse, Neofonie ist der Heilsbringer, der Underdog (die
    > Menschen haben sich in den letzten paar tausend Jahren in der
    > Handlungsbereitschaft und Intelligenz nicht geändert, das Ego steht über
    > allem).

    Also da binde ich mich doch lieber an Apple als eine Berliner Klitsche, wenn es keine Alternativen gäbe. Aber die Alternativen gibt es ja zum Glück.

    Was ich nur überhaupt nicht verstehen kann ist, dass so viele scharf auf geschlossene System sind! Ohne mich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

  1. Starship Technologies: Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern
    Starship Technologies
    Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern

    Die fahrenden Lieferroboter von Starship Technologies sollen künftig in US-Universitäten Lebensmittel verteilen. Die Roboter fahren auf Bürgersteigen und haben sechs Räder.

  2. Omen: HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
    Omen
    HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching

    Gamescom 2019 Nicht nur Hardware wird immer besser - nun kann auch der Spieler zulegen: HP integriert in das Command Center seiner Omen-PCs eine KI-basierte Traingssoftware. Außerdem hat der Hersteller neue Rechner und einen Monitor vorgestellt.

  3. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.


  1. 07:57

  2. 07:21

  3. 19:42

  4. 18:31

  5. 17:49

  6. 16:42

  7. 16:05

  8. 15:39