Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft stoppt Tablet…

Die Wahrheit ist ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Wahrheit ist ....

    Autor: STOPPT MICRODOOFT 30.04.10 - 14:57

    nicht ... "Der Grund soll die unvollkommene Touch-Unterstützung von Windows 7 sein" ...

    sondern die Unvollkommenheit von Windows an sich ... für so ein Tablet-Konzept.

  2. Re: Die Wahrheit ist ....

    Autor: Betriebssystem 30.04.10 - 19:35

    Apple hatte eine Sache richtig erkannt und deshalb stürzen sich die Leute auf das Pad: Der User hat das Gefühl, ohne lästigen Rechner ins Internet zu kommen. Einfach auf einem Knopf drücken, Arm ausstrecken und schon kann man mit den Fingern ins Internet greifen, der Rechner dazwischen ist vollkommen aus dem Bewußtsein ausgeblendet.

    Das Gleiche geschieht ja auch beim Handy, niemand hat dabei das Gefühl einen Rechner einzuschalten und erst einmal auf das Booten des Betriebssystems warten zu müssen...

    Der Erfolg eines Pads beruht gerade auf diese Reduktion: Ohne lästigen Rechner Mitten im Internet sein.

    Hieß es früher, für Apple gibt es ja gar keine Programme, so gibt es heute für das iPhone alleine schon über 100.000 Apps und für das iPad werden es noch mehr werden.

    Jeder Versuch, große Betriebssysteme auf solche Geräte zu installieren wird schief gehen. Sofort wäre wieder das Gefühl da, einen Komputer bedienen zu müssen.

    Die meisten Konsumenten des Internets wollen nicht die Fähigkeit des Rechnens nutzen. Sie wüssten auch gar nicht, wie man 3% von 57 rechnet, da helfen auch 4 CPUs nicht viel... Diese enorme Rechenkapazität wird für völlig andere Dinge verwendet.

  3. Re: Die Wahrheit ist ....

    Autor: Gadgeteer 30.04.10 - 19:58

    STOPPT MICRODOOFT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht ... "Der Grund soll die unvollkommene Touch-Unterstützung von Windows
    > 7 sein" ...
    >
    > sondern die Unvollkommenheit von Windows an sich ... für so ein
    > Tablet-Konzept.

    Du Sülzkopp. Ich benutze ein Futjitsu slate seit jahren mit XP und das funktioniert traumhaft. Ich habe auch ein tc1100 von HP mit 'nem 1.1ghz pentium m und auch das Teil läuft einwandfrei.

    Blöd ist eben nur, dass die Billigheimer und die Unterschicht nicht mehr als einen Atom der schwächer als eine 8 Jahre alte standard mobile CPU ist und eine lausige Windows Starter Edition zahlen wollen. Ich würde locker mindestens 1000Euro für ein gutes Slate mit ULV DualCore CPU und einem brauchbaren Win 7 (ultimate) zahlen. Einen guten matten IPS Bildschirm rein und ich zahl auch 200-300 Euro mehr.

    Mein letztes Slate hat mehr als das doppelte gekostet.

    Ein richtiges Slate ist eben kein aufgemotzter Nintendo DS zum spielen sondern ein mächtiges Werkzeug...

  4. Re: Die Wahrheit ist ....

    Autor: Messtechnik 30.04.10 - 23:32

    Sicher gibt es auch für einen leistungsstarken Slate einen Markt, aber der wird nicht sehr groß sein. Eben so groß wie er bisher war...

    Als Beispiel könnte ich mir einen Einsatz in der Technik vorstellen, besonders in der Messtechnik.

  5. Re: Die Wahrheit ist ....

    Autor: dergenervte 01.05.10 - 10:10

    @Gadgeteer

    Schau Dir mal das Hanvon BC10C an.

  6. Re: Die Wahrheit ist ....

    Autor: Alex Keller 02.05.10 - 16:49

    Das Problem ist: Du bist nicht die Zielgruppe, alleine schon wegen deiner Wunschpreisvorstellung... sicher ich hätte auch 1500 Euro für mein "Wunschtablet" auf der Seite, aber wenn ich mein alter Herr sehe, der sich schon die Nase bei 300 Euro rümpft.. na ja. Willkommen in der Welt des Geiz ist Geil "Medionscheisse"

  7. Re: Die Wahrheit ist ....

    Autor: Mac Jack 02.05.10 - 21:28

    Betriebssystem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Konsumenten des Internets wollen nicht die Fähigkeit des
    > Rechnens nutzen. Sie wüssten auch gar nicht, wie man 3% von 57 rechnet, da
    > helfen auch 4 CPUs nicht viel... Diese enorme Rechenkapazität wird für
    > völlig andere Dinge verwendet.

    Was willst du damit jetzt sagen? Dass "die meisten Konsumenten des Internets" totale Volldödel sind die nicht mal mit Prozenten rechnen können? Also ich werde dir jetzt bestimmt nicht widersprechen aber verstehe die Aussage von dem Absatz nicht... :/

    * The president is a duck? *

  8. Re: Die Wahrheit ist ....

    Autor: Mac Jack 02.05.10 - 21:44

    Ich glaub ich werft schon wieder Tablets und Tablet PCs durcheinander... Ja, die Namensgebung ist verwirrend, können wir nicht einfach irgend nen Hersteller gründen dessen Namen wir dann verwenden, so wie bei Palm für Pocket PC oder irgend ne Standardmarke wie Tempo/Walkman and so on?

    Tablet != Tablet-PC

    Tablet = Consumermüll ^^
    Tablet-PC = Professioneller supermobiler Subnotebook mit Stifteingabe

    Bitte vergleicht diese zwei Geräteklassen nicht miteinander, is wie wenn man nen hmm... ne Osprey mit nem Gleitsegler vergleichen würde.

    * The president is a duck? *

  9. Re: Die Wahrheit ist ....

    Autor: dergenervte 02.05.10 - 22:00

    Im Grunde hast Du Recht, bis auf die Stifteingabe. Aber dank Pens für kapazitive Displays ist nun beides möglich: Multitouch und Stift. Ausserdem bringt Hanvon in 2 Monaten das F10 raus, das von Haus aus ohne Spezialstift beides kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede
  2. ITEOS, verschiedene Standorte
  3. HYDRO Systems KG, Biberach
  4. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29