1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows 10 on ARM…

Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: Nachtschatten 18.02.18 - 00:45

    Neukompilieren, mit ARM als Zielprozessorbefehlsatzarchitektur wäre doch die elegante Lösung.

  2. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: Tet 18.02.18 - 01:03

    Nachtschatten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neukompilieren, mit ARM als Zielprozessorbefehlsatzarchitektur wäre doch
    > die elegante Lösung.

    Sicher wäre das die elegante Lösung, aber genau diese müssen die Entwickler erst einmal vornehmen. Solange diese nicht tätig werden, konnte man entsprechende Software nicht nutzen. Das war eines der Hauptprobleme von Windows RT.

  3. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: baldur 18.02.18 - 02:35

    Weil genau das das Problem war, an dem Windows RT gescheitert ist.

    "Oh, ich kann meine ganzen Programme nicht nutzen, also benutze ich kein Windows RT."
    "Oh, die Nutzer interessieren sich nicht für Windows RT, also brauche ich auch meine Programme nicht darauf anzupassen"

    Durch Emulation sorgt man dafür daß das das existierende Ökosystem aus Programmen nicht verloren geht, und da wo es sich lohnt kann immer noch nach und nach portiert werden.

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: Sharra 18.02.18 - 09:31

    Dann erklärst du jetzt z.B. mal Adobe, warum diese ihre überladene Riesensoftware auf ARM kompilieren sollten, wenn sie genau wissen, dass es auf diesen Geräten dann vielleicht startet, aber niemals produktiv nutzbar wäre. Es fehlt einfach die Leistung.

    Folglich macht sich da kaum einer die Mühe. Gleichzeitig sterben immer mehr reine x86-Versionen von Programmen, zugunsten der Entwicklung von 64Bit-Only. Auch diese Programme werden dann unter ARM-Windows nicht laufen.

    Ich bin der Meinung, MS hatte mal wieder eine gute Idee, hat sie aber nicht zu Ende gebracht, und wird das Ding mal wieder in den Sand setzen. Wenn nicht alles drauf läuft, verkauft sich das Ding genauso wenig, wie es bei RT der Fall war. Ein absoluter Reinfall. Hätte man erst dafür Sorge getragen, dass alle Software zumindest theoretisch lauffähig wäre, hätte dieses System durchaus eine Existenzberechtigung. Aber so wird das denke ich nichts werden.

    MS könnte natürlich noch einen Schritt weiter gehen, indem sie einen ARM-Chip-Hersteller kaufen, dann merken, dass es auch nichts bringt, die Milliarden abschreiben, tausenden Menschen den Job kündigen, und die aufgekaufte Firma in den Ofen schaufeln.

  5. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: Tet 18.02.18 - 10:26

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erklärst du jetzt z.B. mal Adobe, warum diese ihre überladene
    > Riesensoftware auf ARM kompilieren sollten, wenn sie genau wissen, dass es
    > auf diesen Geräten dann vielleicht startet, aber niemals produktiv nutzbar
    > wäre. Es fehlt einfach die Leistung.

    Sollte die Leistung in Zukunft vorhanden sein, haben sie die Möglichkeit, die Software für ARM zu kompilieren.

  6. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: Deff-Zero 18.02.18 - 10:36

    Nachtschatten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neukompilieren, mit ARM als Zielprozessorbefehlsatzarchitektur wäre doch
    > die elegante Lösung.

    Das wäre die richtige Lösung, aber Microsoft hat es in der Vergangenheit noch nie geschafft, die Entwickler für neue Plattformen/APIs zu begeistern. Die Entwickler (bzw. deren Entscheider) sind viel zu konservativ. Dazu kommen dann noch der Zoo an Tools/Frameworks von Drittherstellern, die auch schlecht gewartet sind.

  7. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: Sharra 18.02.18 - 10:51

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann erklärst du jetzt z.B. mal Adobe, warum diese ihre überladene
    > > Riesensoftware auf ARM kompilieren sollten, wenn sie genau wissen, dass
    > es
    > > auf diesen Geräten dann vielleicht startet, aber niemals produktiv
    > nutzbar
    > > wäre. Es fehlt einfach die Leistung.
    >
    > Sollte die Leistung in Zukunft vorhanden sein, haben sie die Möglichkeit,
    > die Software für ARM zu kompilieren.


    Könnten sie. Aber die Leistung bei ARM, sofern die Funktionen nicht in Hardware abgebildet sind, bleibt noch lange hinter x86_64 zurück. Und solange solche Software selbst moderne Intel und AMD-CPUs ins Schwitzen bringen, wirst du bei ARM da kein Licht sehen.

  8. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: schnedan 18.02.18 - 11:24

    weil es jede Menge SW gibt die auf Frameworks basiert die es nicht für ARM gibt?
    Borland Delphi z.B.

    Es gibt dafür auch kein Interesse - weder kommerziell noch privat.

  9. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: FreierLukas 18.02.18 - 12:34

    Ich denke Windows on ARM ist was für Studenten die irgendwelche x86 Software wie zB. P-Spice, Matlab, Visual Studio, LaTeX usw. brauchen, es aber nicht zwingend auf die Leistung ankommt da man es nicht professionell nutzt wo Zeit = Geld bedeutet. Diese Software wird nicht auf ARM kompiliert werden, das macht einfach keinen Sinn. LaTeX noch am ehesten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.18 12:35 durch FreierLukas.

  10. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: tbxi 18.02.18 - 12:40

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachtschatten schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Neukompilieren, mit ARM als Zielprozessorbefehlsatzarchitektur wäre doch
    > > die elegante Lösung.
    >
    > Sicher wäre das die elegante Lösung, aber genau diese müssen die Entwickler
    > erst einmal vornehmen. Solange diese nicht tätig werden, [...]

    Nun ist das Windows-Ökosystem nicht gerade für FLOSS bekannt - sonst wär's ja einfach.

  11. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: nille02 18.02.18 - 14:11

    baldur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil genau das das Problem war, an dem Windows RT gescheitert ist.

    Nur stand dir die Option bei WinRT, mit dem einfachen kompilieren, nicht offen. Du musstest deine Anwendung auf Modern-UI Portieren was erheblich eingriffe vorausgesetzt hätte.

    Beim Windows 10 für ARM ist das ganze noch viel lockerer. Du kannst deine Win32 Anwendung einfach als ARM kompilieren und wie gehabt verteilen. Auch kannst du die Win32 als ARM kompilieren und dann per Store verteilen ohne eine UWP API anzutasten.

  12. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: nille02 18.02.18 - 14:13

    tbxi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ist das Windows-Ökosystem nicht gerade für FLOSS bekannt - sonst wär's
    > ja einfach.

    FOSS-Projekte sind auch nicht gerade aufgeschlossen wenn es um Architekturen für Windows oder APIs geht.

    Da herrscht auch die Meinung vor: "Es funktioniert doch für alle, wenn ich mich auf den kleinsten gemeinsamen Nennen reduziere."

  13. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: RaZZE 18.02.18 - 23:02

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Folglich macht sich da kaum einer die Mühe. Gleichzeitig sterben immer mehr
    > reine x86-Versionen von Programmen, zugunsten der Entwicklung von
    > 64Bit-Only. Auch diese Programme werden dann unter ARM-Windows nicht
    > laufen.

    Folglich mal wieder eine Totgeburt

  14. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: gadthrawn 19.02.18 - 06:19

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke Windows on ARM ist was für Studenten die irgendwelche x86
    > Software wie zB. P-Spice, Matlab, Visual Studio, LaTeX usw. brauchen, es
    > aber nicht zwingend auf die Leistung ankommt da man es nicht professionell
    > nutzt wo Zeit = Geld bedeutet. Diese Software wird nicht auf ARM kompiliert
    > werden, das macht einfach keinen Sinn. LaTeX noch am ehesten.

    Schon bei visual studio werden Teile nicht funktionieren. Die DB gibt es mittlerweile nur noch als 64 bit Variante..
    Das manche Leute auf gefordert haben, ich aber als schwachsinnig empfinde..

  15. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: eXXogene 19.02.18 - 06:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    .
    > MS könnte natürlich noch einen Schritt weiter gehen, indem sie einen
    > ARM-Chip-Hersteller kaufen, dann merken, dass es auch nichts bringt, die
    > Milliarden abschreiben, tausenden Menschen den Job kündigen, und die
    > aufgekaufte Firma in den Ofen schaufeln.

    Hahaha. Du hast an Nokia gedacht als du diesen Beitrag geschrieben hast?

    You made my day.

    Microsoft sehr viel Geld an Nokia gezahlt um den Finnen die Arbeit abzunehmen und diese unter gewirtschafteten Handy Firma abzuwickeln. Dumme Amis, clevere Finnen...

  16. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum kompilliert man nicht einfach die Programme neu?

    Autor: marlborobluefresh 22.02.18 - 00:19

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dann erklärst du jetzt z.B. mal Adobe, warum diese ihre überladene
    > > > Riesensoftware auf ARM kompilieren sollten, wenn sie genau wissen,
    > dass
    > > es
    > > > auf diesen Geräten dann vielleicht startet, aber niemals produktiv
    > > nutzbar
    > > > wäre. Es fehlt einfach die Leistung.
    > >
    > > Sollte die Leistung in Zukunft vorhanden sein, haben sie die
    > Möglichkeit,
    > > die Software für ARM zu kompilieren.
    >
    > Könnten sie. Aber die Leistung bei ARM, sofern die Funktionen nicht in
    > Hardware abgebildet sind, bleibt noch lange hinter x86_64 zurück. Und
    > solange solche Software selbst moderne Intel und AMD-CPUs ins Schwitzen
    > bringen, wirst du bei ARM da kein Licht sehen.

    Das kann man doch überhaupt nicht verallgemeinern. Ein Cherrytrail Atom beispielsweise ist auch x86_64 und viel langsamer als ein Snapdragon 835. Um dir das ganze nochmal zu verdeutlichen, ein Cortex A73 wie im Snapdragon 835 ist etwa 2xschneller als ein Cherrytrail Atom. Hingegen ist ein Core-i7 wieder 2xCortex A73.
    Der Sprung von einem Atom auf einen Snapdragon ist also genauso gross wie von einem Snapdragon auf einen core i7.
    Wenn ich nun mal noch Apple A11 hinzunehme, was ja auch ein ARM ist, der schlägt aktuell jede Intel oder AMD CPU bei gleicher Taktfrequenz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. kubus IT GbR, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  3. Hays AG, Berlin
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland