1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows RT ist am…
  6. Thema

Zu restriktiv

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zu restriktiv

    Autor: QDOS 04.02.15 - 14:07

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Nachteile [...] Android gekonnt vereinigt hat.
    Welche Nachteile von Android gibt es denn bei Windows RT?

  2. Re: Zu restriktiv

    Autor: Djinto 04.02.15 - 14:10

    "Windows RT/Modern UI/Universal App Viren? Wo gibt's die? Hast Du ein paar Links parat?"

    RT ist Vergangenheit. Gestorben. Ohne Zukunft. Rohrkrepiert. Ein OS welches nicht genutzt wird, wird selten Ziel von Schadsoftware. Lohnt einfach nicht.

    Die komplette Diskussion bezieht sich auf X86 (!), und du kommst mit der RT ARM Architektur. Kein guter Versuch!

    LG



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 14:13 durch Djinto.

  3. Re: Zu restriktiv

    Autor: QDOS 04.02.15 - 14:12

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die komplette Diskussion bezieht sich auf X86 (!)
    Eigentlich gings schon im Initialpost rein um ARM, aber OK…

  4. Re: Zu restriktiv

    Autor: nille02 04.02.15 - 14:12

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay... ich mag mich ja irre... aber bei jedem gottverdammten iOS Gerät
    > braucht man ne Apple ID

    Ich habe auch nie gesagt das es dort gut ist.

    > und auch Android fragt nur zu gerne nach einem Google Konto.

    Hier ist es Optional, auch wenn sie es Penetrant versuchen. Dennoch kann ich Apps installieren die nicht aus dem Play Store kommen.

    > Wo sind da jetzt die Daumenschrauben? Ja, ich kann nicht
    > jeden Murks installieren,

    Die Plattform ist für jeden uninteressant. Für Entwickler zu eingeschränkt und du kannst nur über den Store gehen. Für User bekommst du nur neue Software über den Store und der Großteil, selbst der Kram aus den Toplisten, ist Dreck. Die RT Geräte gehörten auch nie zu den günstigsten.

    > dafür bleibt das RT Tablet auch von Viren
    > verschont.

    Man bekommt ja auch keine Software auf das Gerät, ohne sich MS ans Bein zu binden.

  5. Re: Zu restriktiv

    Autor: Djinto 04.02.15 - 14:17

    @ QDos: Sry, Du hast recht, bin im Faden verrutscht.

    Ändert aber nix an der Tatsache das es für RT nicht wegen der guten Absicherung kaum Schadsoftware gab. ;)

    LG

  6. Re: Zu restriktiv

    Autor: nille02 04.02.15 - 14:18

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ QDos: Sry, Du hast recht, bin im Faden verrutscht.
    >
    > Ändert aber nix an der Tatsache das es für RT nicht wegen der guten
    > Absicherung kaum Schadsoftware gab. ;)

    Nun, im schlimmsten Fall hätte man dort den selben Zustand wie im Play Store.

  7. Re: Zu restriktiv

    Autor: Trollversteher 04.02.15 - 14:25

    >RT ist Vergangenheit. Gestorben. Ohne Zukunft. Rohrkrepiert. Ein OS welches nicht genutzt wird, wird selten Ziel von Schadsoftware. Lohnt einfach nicht.
    >Die komplette Diskussion bezieht sich auf X86 (!), und du kommst mit der RT ARM Architektur. Kein guter Versuch!

    Schwacher Versuch. Es geht hier um Windows RT (Lies mal die Artikelüberschrift) und das läuft auf ARM Geräten. Und auch die Hälfte Deiner Aufzählung des "Schlechten" bezieht sich auf Windows RT (Appstore, vernagelt...)

  8. Re: Zu restriktiv

    Autor: Anonymer Nutzer 04.02.15 - 21:32

    Uneinheitlichkeit der Platform was Auflösung und Geschwindigkeit betrifft, nicht stringente Benutzerführung und CI

    Also im wesentlichen alle Nachteile von Android gegenüber iOS

  9. Re: Zu restriktiv

    Autor: raskani 04.02.15 - 23:10

    Lustig ist das schon mit der Registrierung. Bei Apple und Google regen sich die wenigsten auf, das deren Geräte ohne Account nicht funktionieren. Bei M$ muss man sich ja noch nicht einmal Registrieren um die Geräte nutzen zu können. Klappt beim Handy, Tablet und PC. Allerdings muss man dann auch jedes Gerät getrennt Warten und auf einiges verzichten.


    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HansiHinterseher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nille02 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Account Zwang, Software nur über den Store, Sonderregeln für MS
    > > Software,
    > > > eingeschränkte API.
    > > >
    > > > Das hätte man von Anfang an etwas offener angehen sollen.
    > >
    > > Öhm, iOS? iOS kann auch keine OSX-Anwendungen laufen lassen. Keine
    > OSX-API,
    > > also auch nur eingeschränkt.
    > >
    > > Bei Apples iPad wird die Einschränkung ggü. OSX akzeptiert. Bei Windows
    > RT
    > > ggü. Windows NT aber nicht...
    >
    > Wie im anderen schon gesagt. Ich kaufe daher auch kein Apple. Apple hat ihr
    > iPad oder iPhone auch nie als MacOSX ausgegeben. Wenn der User Windows hört
    > und sieht, geht er von einem Windows aus und nicht von etwas anderem.
    >
    > Microsoft steuert ja derzeitig auch auf die maximale Namensverwirrung zu,
    > indem sie alles Windows 10 nennen.

    Win10 auf Tablet, Handy, PC und Schleppie ist doch gut? Ein System auf allen Geräten.
    Besser kann es doch gar nicht kommen. Was ist daran noch verwirrend?

    LG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 23:13 durch raskani.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Volkswagen Financial Services AG, München
  2. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  3. INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

  1. Bitcoin und Co.: Paypal will zur Handelsplattform für Kryptowährungen werden
    Bitcoin und Co.
    Paypal will zur Handelsplattform für Kryptowährungen werden

    Das Unternehmen arbeitet mit Banken und Unternehmen zusammen. So soll der Dienst etwa fürs Zahlen mit Bitcoin genutzt werden können.

  2. Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
    Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

    Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.

  3. A8 Leonberger Kreuz: EnBW zeigt Ladepark der Zukunft
    A8 Leonberger Kreuz
    EnBW zeigt Ladepark der Zukunft

    Wie die Lademöglichkeiten für Elektroautos entlang von Verkehrsachsen aussehen könnten, zeigt EnBW an der A8 auf Höhe des Leonberger Kreuzes.


  1. 09:15

  2. 09:00

  3. 07:59

  4. 07:39

  5. 07:17

  6. 18:44

  7. 17:30

  8. 17:13