1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows RT ist am…
  6. Thema

Zu restriktiv

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zu restriktiv

    Autor: QDOS 04.02.15 - 14:07

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Nachteile [...] Android gekonnt vereinigt hat.
    Welche Nachteile von Android gibt es denn bei Windows RT?

  2. Re: Zu restriktiv

    Autor: Djinto 04.02.15 - 14:10

    "Windows RT/Modern UI/Universal App Viren? Wo gibt's die? Hast Du ein paar Links parat?"

    RT ist Vergangenheit. Gestorben. Ohne Zukunft. Rohrkrepiert. Ein OS welches nicht genutzt wird, wird selten Ziel von Schadsoftware. Lohnt einfach nicht.

    Die komplette Diskussion bezieht sich auf X86 (!), und du kommst mit der RT ARM Architektur. Kein guter Versuch!

    LG



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 14:13 durch Djinto.

  3. Re: Zu restriktiv

    Autor: QDOS 04.02.15 - 14:12

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die komplette Diskussion bezieht sich auf X86 (!)
    Eigentlich gings schon im Initialpost rein um ARM, aber OK…

  4. Re: Zu restriktiv

    Autor: nille02 04.02.15 - 14:12

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay... ich mag mich ja irre... aber bei jedem gottverdammten iOS Gerät
    > braucht man ne Apple ID

    Ich habe auch nie gesagt das es dort gut ist.

    > und auch Android fragt nur zu gerne nach einem Google Konto.

    Hier ist es Optional, auch wenn sie es Penetrant versuchen. Dennoch kann ich Apps installieren die nicht aus dem Play Store kommen.

    > Wo sind da jetzt die Daumenschrauben? Ja, ich kann nicht
    > jeden Murks installieren,

    Die Plattform ist für jeden uninteressant. Für Entwickler zu eingeschränkt und du kannst nur über den Store gehen. Für User bekommst du nur neue Software über den Store und der Großteil, selbst der Kram aus den Toplisten, ist Dreck. Die RT Geräte gehörten auch nie zu den günstigsten.

    > dafür bleibt das RT Tablet auch von Viren
    > verschont.

    Man bekommt ja auch keine Software auf das Gerät, ohne sich MS ans Bein zu binden.

  5. Re: Zu restriktiv

    Autor: Djinto 04.02.15 - 14:17

    @ QDos: Sry, Du hast recht, bin im Faden verrutscht.

    Ändert aber nix an der Tatsache das es für RT nicht wegen der guten Absicherung kaum Schadsoftware gab. ;)

    LG

  6. Re: Zu restriktiv

    Autor: nille02 04.02.15 - 14:18

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ QDos: Sry, Du hast recht, bin im Faden verrutscht.
    >
    > Ändert aber nix an der Tatsache das es für RT nicht wegen der guten
    > Absicherung kaum Schadsoftware gab. ;)

    Nun, im schlimmsten Fall hätte man dort den selben Zustand wie im Play Store.

  7. Re: Zu restriktiv

    Autor: Trollversteher 04.02.15 - 14:25

    >RT ist Vergangenheit. Gestorben. Ohne Zukunft. Rohrkrepiert. Ein OS welches nicht genutzt wird, wird selten Ziel von Schadsoftware. Lohnt einfach nicht.
    >Die komplette Diskussion bezieht sich auf X86 (!), und du kommst mit der RT ARM Architektur. Kein guter Versuch!

    Schwacher Versuch. Es geht hier um Windows RT (Lies mal die Artikelüberschrift) und das läuft auf ARM Geräten. Und auch die Hälfte Deiner Aufzählung des "Schlechten" bezieht sich auf Windows RT (Appstore, vernagelt...)

  8. Re: Zu restriktiv

    Autor: Anonymer Nutzer 04.02.15 - 21:32

    Uneinheitlichkeit der Platform was Auflösung und Geschwindigkeit betrifft, nicht stringente Benutzerführung und CI

    Also im wesentlichen alle Nachteile von Android gegenüber iOS

  9. Re: Zu restriktiv

    Autor: raskani 04.02.15 - 23:10

    Lustig ist das schon mit der Registrierung. Bei Apple und Google regen sich die wenigsten auf, das deren Geräte ohne Account nicht funktionieren. Bei M$ muss man sich ja noch nicht einmal Registrieren um die Geräte nutzen zu können. Klappt beim Handy, Tablet und PC. Allerdings muss man dann auch jedes Gerät getrennt Warten und auf einiges verzichten.


    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HansiHinterseher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nille02 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Account Zwang, Software nur über den Store, Sonderregeln für MS
    > > Software,
    > > > eingeschränkte API.
    > > >
    > > > Das hätte man von Anfang an etwas offener angehen sollen.
    > >
    > > Öhm, iOS? iOS kann auch keine OSX-Anwendungen laufen lassen. Keine
    > OSX-API,
    > > also auch nur eingeschränkt.
    > >
    > > Bei Apples iPad wird die Einschränkung ggü. OSX akzeptiert. Bei Windows
    > RT
    > > ggü. Windows NT aber nicht...
    >
    > Wie im anderen schon gesagt. Ich kaufe daher auch kein Apple. Apple hat ihr
    > iPad oder iPhone auch nie als MacOSX ausgegeben. Wenn der User Windows hört
    > und sieht, geht er von einem Windows aus und nicht von etwas anderem.
    >
    > Microsoft steuert ja derzeitig auch auf die maximale Namensverwirrung zu,
    > indem sie alles Windows 10 nennen.

    Win10 auf Tablet, Handy, PC und Schleppie ist doch gut? Ein System auf allen Geräten.
    Besser kann es doch gar nicht kommen. Was ist daran noch verwirrend?

    LG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 23:13 durch raskani.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH, Berlin
  2. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. über experteer GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17