Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mini-Y2K: Per GPS in die…

Y2K

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Y2K

    Autor: Achim 14.02.19 - 15:12

    "Die Ende der 90er Jahre prognostizierten Schreckensszenarien traten jedoch nicht ein"

    ... weil sich die halbe IT-Welt seit Mitte bis Ende der 1990er den A... abgearbeitet hat, um die alte Software Y2K-fähig zu machen.

  2. Re: Y2K

    Autor: 0xDEADC0DE 14.02.19 - 16:12

    Was wäre geschehen, wenn das nicht getan worden wäre?

    Welche relevanten Systeme wären komplett ausgefallen?
    Welche hätten schwerwiegende Folgefehler gehabt?
    Welche wären einfach mit einem falschen Datum ohne Probleme weitergelaufen?

    Einzig bei Daten, die man z. B. anhand des Datums sortieren muss, sehe ich ernsthafte Probleme.
    Gab es andere Szenarien?

  3. Re: Y2K

    Autor: Quantium40 14.02.19 - 16:22

    0xDEADC0DE schrieb:
    > Einzig bei Daten, die man z. B. anhand des Datums sortieren muss, sehe ich
    > ernsthafte Probleme.
    > Gab es andere Szenarien?

    In einem Abrechnungssystem kann das durchaus für ziemliches Chaos sorgen, wenn Buchungen nicht mehr berücksichtigt werden, weil sie plötzlich 100 Jahre in der Vergangenheit oder der Zukunft liegen.

  4. Re: Y2K

    Autor: gadthrawn 14.02.19 - 16:41

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einzig bei Daten, die man z. B. anhand des Datums sortieren muss, sehe ich
    > ernsthafte Probleme.
    > Gab es andere Szenarien?


    Nicht nur. Simpelstes Szenario ist das du einen Überlauf produzierst wenn irgendwo mit dem Datum gerechnet wird. Der führt zu einem Absturz und alles andere wird bei typischer 80er Programmierung dann mitgerissen und startet nicht mehr.

    Oft wird ein Zufallszahlengenerator mit der Systemzeit gestartet. Folge : Entweder fliegt da etwas bei Prüfungen raus oder es werden die gleichen Zufallszahlen erneut in gleicher Reihenfolge erzeugt .

    Eventuell hast du z.B. keine Preise an einem Fahrkartenautomaten wegen ungültigem Datum.

    Eventuell meldet dein UraltBios auch einfach: Batterie leer - da es ein Datum weit vor dem Herstellungsdateum des Gerätes als aktuelles Datum sieht.

    Aber 2K waren auch andere Probleme. Kein Datum wurde oft als 00 kodiert. 2000 wäre für viele Systeme damit auf einmal eine fehlende Eingabe gewesen auf der wasweißich-passiert.

    Eingetreten ist da das ganze ja tatsächlich recht großflächig behandelt wurde ja kaum etwas.

    Australien hatte ausgefallene Fahrkahrtenautomaten , Telecom Italia hat Rechnungen für 1900 verschickt, das jap. System zur Flugdatenaufzeichnung von Privatmaschinen viel aus, in einem Atomkraftwerk stellte eine automatisch gesteuerte Tür ihren Dienst ein, EIN US-Autofahrer sollte 760.000 $ zahlen (100 Jahre Steuerlast)... also vieles trat dank Vorbereitung eben nicht auf.

  5. Re: Y2K

    Autor: kernash 14.02.19 - 16:44

    Bei uns waren damals die Stempeluhren ausgefallen. Die haben jeden Tag 01-01-1901 angezeigt.
    War ein ziemliches Chaos. Der Hersteller musste weltweit Geräte von Hand aktualisieren und das hat eine Weile gedauert, währenddessen keine Arbeitszeiterfassung möglich war.

  6. Re: Y2K

    Autor: ibsi 14.02.19 - 18:07

    Weißt du ob es da Schadensersatz gab?

  7. Re: Y2K

    Autor: kernash 14.02.19 - 19:08

    Daran kann ich mich nicht erinnern. Ich weiss nur noch dass die Personalverwaltung ziemlich sauer war und wir nach ein paar Tagen oder Wochen ein komplett neues System hatten.

  8. Re: Y2K

    Autor: 0xDEADC0DE 15.02.19 - 12:22

    Ah, danke!

  9. Re: Y2K

    Autor: minnime 15.02.19 - 14:31

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oft wird ein Zufallszahlengenerator mit der Systemzeit gestartet. Folge :
    > Entweder fliegt da etwas bei Prüfungen raus oder es werden die gleichen
    > Zufallszahlen erneut in gleicher Reihenfolge erzeugt .

    Aber erst in etlichen Jahrzehnten. Wenn das System 1970 in Betrieb gegangen ist, hat man 70 Jahre Zeit bis sich die Zufallszahlen wiederholen.

    > Eventuell hast du z.B. keine Preise an einem Fahrkartenautomaten wegen
    > ungültigem Datum.

    Eigentlich nicht, denn wenn der Automat nur zwei Ziffern speichert, kann er auch nur zwei Ziffern vergleichen, dann ist 01.01.1900 vom Automaten und der 01.01.2000 vom Preisserver, für den Vergleicher identisch.

    > Eventuell meldet dein UraltBios auch einfach: Batterie leer - da es ein
    > Datum weit vor dem Herstellungsdateum des Gerätes als aktuelles Datum
    > sieht.
    Also bei der Logik liegt das Problem dann aber nicht nur bei der zweistelligen Jahreszahl.

  10. Re: Y2K

    Autor: ZuWortMelder 15.02.19 - 14:40

    Hi;

    bei uns gab es damals einen uralten Preisschiddrucker, der am 2.1.2000 nach dem Hochfahren nur den Windowsdesktop(hintergrund) zeigte, aber ausser einer mittig, sich drehenden Sanduhr gar nichts mehr zu bieten hatte. (Keine Mausbewegungen, Icons, etc)

  11. Re: Y2K

    Autor: christian_k 18.02.19 - 07:45

    Ein "lustiges" Detail:
    2000 war ein Schaltjahr (durch 4, 100 und 400 teilbar).
    1900 war kein Schaltjahr (durch 4 und 100, aber nicht durch 400 teilbar).
    Deshalb galt auch der 29.2.2000 als Problem, genau wie Zeiträume über diesen Tag hinweg.

    Problematisch war auch Code, der aus einem Datum Wochentage berechnet und die Berechnung von Feiertagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.19 07:48 durch christian_k.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  2. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)
  3. (u. a. Rasentrimmer, Multischleifer, Heckenscheren)
  4. (u. a. WD 2-TB-externe Festplatte für Xbox One für 90,10€, Asus Chromebook für 301,01€ )


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Mikrokraftwerke: Viele Wege führen zu Strom
      Mikrokraftwerke
      Viele Wege führen zu Strom

      Schuhe, Regentropfen, Töne, Stoff: Fast alles lässt sich per Energy Harvesting zum Kraftwerk umfunktionieren, das zeigen viele Forscher mit spannenden und auch skurrilen Ideen.

    2. Verbraucherschutz: 1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken
      Verbraucherschutz
      1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken

      Bei der Bestellung von DSL-Tarifen im Internet stellt 1&1 seine zukünftigen Kunden vor eine Router-Wahl - ansonsten kann der Vertrag nicht ohne weiteres abgeschlossen werden. Das ist nicht zulässig, wie das Landgericht Koblenz entschieden hat.

    3. André Borschberg: Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor
      André Borschberg
      Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor

      Das Flugzeug ist zwar deutlich kleiner als das Solarflugzeug von Solar Impulse, viele Erfahrungen aus dem Projekt sind jedoch in das Sportflugzeug mit Elektroantrieb eingeflossen. Für H55 und André Borschberg ist Bristell Energic aber nur ein Zwischenschritt: Das Schweizer Unternehmen will Antriebe für Lufttaxis entwickeln.


    1. 12:05

    2. 11:56

    3. 11:50

    4. 11:42

    5. 11:31

    6. 11:21

    7. 11:12

    8. 11:00