Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobiler Browser: Opera Mobile…

Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 09:53

    Irgendwie scheinen die Opera entwickler es nicht zu kapieren.
    Die ganze Zeit ärgert es mich, dass die Entwickler im Opera Browser die horizontale Arretierung nicht eingebaut haben.

    Das ist aber essentiell um auf einem Mobilen Gerät angenem scrollen zu können.

    Testet es aus: auf www.golem.de gehen. double-tab-zoom auf text. bisher alles wunderbar.

    dann den gezoomten bereich beim lesen scrollen. der bereich beim scollen ist nicht arretiert und der text muss immer wieder leicht korrigiert plaziert werden. das nervt.

    testet das gleiche mit dem chrome-mobile und dem safari mobile. da ist der bereich leicht arretiert, sodass der gezoomte bereicht beim hochscrollen nicht hin und her wackelt.

    somit ist der browser für mich wieder gestorben. obwohl die geschwindigkeit gut ist.

    schade opera, ihr kapiert einfach nicht worauf es beim mobilen surfen ankommt. es soll leute geben, nicht nicht nur wap seiten aufrufen , sondern auch "grosse webseiten" aufrufen. und genau bei denen scheitert der opera wie immer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 09:54 durch Unix_Linux.

  2. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: zilti 22.03.11 - 09:58

    Also bei mir funktioniert das horizontale Arretieren seit x Opera Mini und Mobile-Versionen wunderbar. Musst halt nicht mit dem Finger diagonal über den Bildschirm wischen, du Grobian.

  3. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 10:09

    erzähl keinen schrott. das hatte der opera noch nie gehabt. ich ziehe auch nicht diagonal.

    jedem freund den ich opera empfohlen habe, hat es (nach anfänglicher begeisterung) am ende genau wg. dieser fehlenden funktion deinstalliert.

    das funktioniert weder beim opera mobile, noch beim mini. wobei ich eher vom opera mobile rede.

    ist bei beiden aber das gleiche problem.

    und wenn die das nicht mal bald einführen, wird der opera auch weiterhin ein nischendasein führen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 10:11 durch Unix_Linux.

  4. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: zilti 22.03.11 - 10:11

    Wie gesagt, funktioniert bei mir absolut problemlos...

  5. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 10:12

    nein. gibts net. gab es noch nie.

  6. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Jamz 22.03.11 - 10:24

    Funktioniert bei mir aber auch

  7. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: SeppOS 22.03.11 - 10:28

    Bei mir geht es sowohl unter Android 2.2 als auch unter Symbian 3. Wenn du es nicht hin bekommst dann troll hier nicht rum.

  8. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 10:56

    ich glaub ihr habt noch nicht mal verstanden was ich meine. ihr sollt während des scollens den finger auf dem bildschirm lassen. nicht einmal kurz drüberwischen und loslassen.

    und testen das gleiche mit dem chrome-mobile oder safarai-mobile. ein gewaltiger unterschied.

    mir ist es eh schnurz ob der opera weiterhin ein nischendasein fristet.

    wenn da solche unverbesserlichen sturen leute sitzen wie ihr es seid, kein wunder.

    sollen sie doch untergehen.

    bin zufrieden mit dem chrome-mobile. und so ein schrott wie opera ist eh wieder gelöscht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 11:00 durch Unix_Linux.

  9. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: zilti 22.03.11 - 11:04

    Du bist echt den Strom nicht wert, den dein PC braucht.

  10. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: cloudius 22.03.11 - 11:11

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und testen das gleiche mit dem chrome-mobile oder safarai-mobile. ein
    > gewaltiger unterschied.

    Tatsächlich: Kein Unterschied!

    > bin zufrieden mit dem chrome-mobile. und so ein schrott wie opera ist eh
    > wieder gelöscht.

    <')))))><

    Für dich, und das am Dienstag!

  11. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: Unix_Linux 22.03.11 - 11:16

    am liebsten würde ich ja jetzt ein video als beweis machen und hier posten, damit ihr wisst worum es geht und mal die fresse haltet.

    aber so wichtig seid ihr noobs net, dass ich mir die arbeit dafür mache :P

    opera-mobile ist und bleibt müll, dass ist auch der grund, warum die akzeptenz der nutzer so niedrig ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 11:18 durch Unix_Linux.

  12. Re: Die kapieren nicht. Immernoch keine horizontale Arretierung.

    Autor: ap (Golem.de) 22.03.11 - 11:26

    Scheinbar ist in diesem Thread alles notwendige gesagt worden, denn inzwischen
    folgen nur noch Beleidigungen. Deshalb ist der Thread geschlossen worden.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. Wacker Neuson SE, München
  3. Hammer Sport AG, Neu-Ulm
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42