Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Moonraker: Microsoft…

Einstellung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einstellung

    Autor: zu Gast 14.06.15 - 11:30

    Das Projekt wurde eingestellt, da es so nicht konkurrenzfähig war. Auch wenn einige Ideen gut sind, hatte es im gesamten nicht gereicht.

  2. Re: Einstellung

    Autor: azeu 14.06.15 - 11:32

    Und das weiss man schon immer vorher? Die Apple Watch ist technisch gesehen auch nicht konkurrenzfähig wird aber trotzdem dank dem guten Marketing gut verkauft.

    ... OVER ...

  3. Re: Einstellung

    Autor: Peter Brülls 14.06.15 - 11:44

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das weiss man schon immer vorher? Die Apple Watch ist technisch gesehen
    > auch nicht konkurrenzfähig wird aber trotzdem dank dem guten Marketing gut
    > verkauft.

    „technisch gesehen nicht konkurrenzfähig" ist etwas arg schwammig.

    In der Praxis funktioniert sie ausnehmend gut und vor allem im wesentlichen problemlos und out-of-the-box.

    Einige Kritikpunkte gibt es in meinen Augen noch aus zu beheben:

    • man merkt durchaus die Verzögerung, wenn eine Watch App mit dem iPhone reden muss. Aber das wird ja mit der nächsten Betriebssystem Version behoben.

  4. Re: Einstellung

    Autor: zu Gast 14.06.15 - 11:56

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das weiss man schon immer vorher? Die Apple Watch ist technisch gesehen
    > auch nicht konkurrenzfähig wird aber trotzdem dank dem guten Marketing gut
    > verkauft.

    Zum einem war das Band schon in Entwicklung zum anderen bot die "Nokia Uhr" zu dem Zeitpunkt nicht den "gewohnten Umfang". Android Wear auf der anderen Seite und die Entstehung der Watch auf der anderen Seite, stellten auch nicht die idealen Voraussetzungen.
    Wiederum zeigt das Projekt was zumindest möglich ist.
    Man muss es im Gesamtkontext sehen. Der WinPhone Marktanteil ist gering, die Zielgruppe noch geringer. Die Arbeit konzentriert sich auf Windows10, welches wohl deutlich mehr Möglichkeiten bietet. Da ein Produkt auf den Markt zu werfen, das womöglich nicht schritthalten kann ist schon sehr riskant. Zumal sich jetzt er langsam abzeichnet wie sich Interessen und Nutzung überhaupt durchsetzen. Was Sinnvoll ist und was nicht. Nicht Grundlos ist das Band auch nicht weltweit gestartet.

  5. Re: Einstellung

    Autor: Peter Brülls 14.06.15 - 12:05

    Hmpf…

    Während des Edierens war die Zeit abgelaufen. Das ist technisch etwas ungeschickt, liebes Golem.


    • Die Notification-API könnte noch etwas granulierter sein. Momentan kann man nur entscheiden, welche App Notifications an die Watch weiterleiten dürfen, aber nicht Prioritäten festsetzen. Sowas wie „Alertlevel 1 darf auf die Uhr, alles darunter bleibt auf dem Phone“ - aber da muss man etwas Gehirnschmalz reinstecken, damit es nicht zu einer Featureitis auswuchert.

    Generell sind die Sachen, die mir so manchmal auffallen durch Softwareupdates zu beheben.

    Ja, ein paar Sensoren mehr wären nett, aber da „fehlt“ mir eigentlich nur der Kompass.

    Laufzeit ist jedenfalls okay - solange man die Dinger eh jeden Tag laden muss, wenn man nicht den Batteriestand manuell prüfen will, wird es erst wieder interessant, wenn man auf eine Woche kommt oder wenigstens 4 normale Arbeitstage (Anreise, konferenz, Abreise.) Aber ein weiteres Kabel im Reisekoffer bringt mich derzeit nicht um.

  6. Re: Einstellung

    Autor: tomatentee 15.06.15 - 08:09

    Ist ja schön und gut. Aber ich verstehe nach wie vor den Anwendungsfall für Smartwatches nicht...

  7. Re: Einstellung

    Autor: zu Gast 15.06.15 - 08:46

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja schön und gut. Aber ich verstehe nach wie vor den Anwendungsfall für
    > Smartwatches nicht...

    Den weiß im Moment wohl noch keiner. Man sucht noch und schaut was bei den Kunden angenommen wird und was eher zweitrangig ist. Im Moment profitieren eher Gesellschaften wie Versicherungen, für die hat es einen Sinn.
    Langfristig wird sich das Ganze eher als verlängerte Notifikation durchsetzen.
    Inklusive Tracker der unbemerkt, weil die Fitnessfantasien Vieler später verblassen, wunderbar Persönlichkeitprofile aushorcht.
    Die Menschheit lässt die Hose runter für eine vermeidlich glückliche Welt voller Unbeschwertheit, Freizeit und Gesundheit. Illusionen welche die Werbung vermittelt, damit man sich irgendwie gut fühlt.
    Die Spass und Konsumgesellschaft wird früher oder später hart auf den Boden aufschlagen. Bis dahin wird jeder kleiner Angestellte einer Versicherung mehr Daten über einen zur Verfügung haben, als Geheimdienste jemals hätten sammeln können.

  8. Re: Einstellung

    Autor: Peter Brülls 15.06.15 - 12:32

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja schön und gut. Aber ich verstehe nach wie vor den Anwendungsfall für
    > Smartwatches nicht...

    Brauchst Du doch auch nicht, sofern Du keine herstellen oder verkaufen möchtest-

    Es reicht völlig aus, wenn die Käufer einen haben.

    Als Benutzer kann ich Dir sagen, dass das gewählte Modell - andere hätten einige Zwecke besser erfüllt, andere wiederum nicht - für mich nützliche und benutze Funktionalität bereitstellt. Nein, an Detaildiskussionen bin ich nicht weiter interessiert, da sie erfahrungsgemäß daran scheitern, dass jemand, der so einsteigt wie Du nicht zwischen brauche ich nicht/braucht man nicht/brauchst Du nicht nicht so richtig unterscheiden kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  3. JOB AG Industrial Service GmbH, Berlin (Home-Office)
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50