1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Morphing Keypad von Pelikon…

Art lebedev kann einpacken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Art lebedev kann einpacken

    Autor: Handytastatur 18.02.10 - 12:36

    Kann Art Lebedev jetzt einpacken ?
    Oder wird seine Nische kleiner und nur noch Gamer-Tastaturen ?

    Sowas als externe Handy Tastaturen die man für verschiedene Zwecke Programmieren kann, fände ich auch nett.

    Oder einfach bezahlbare kleine Bluetooth-Tastaturen für vorhandene Handies. Nicht jeder kann ständig neue Handies kaufen.

    Leider sind bluetooth-tastaturen in der minderzahl und gegenüber den billig-funk-tastaturen mit proprietärem protokoll auch leider meist spürbar teurer.

    Und wieso soll man sein ipad nicht als bluetooth-tastatur fürs Handy nutzen können... Oder seinen EReader... .

  2. Re: Art lebedev kann einpacken

    Autor: Kabelsalat 18.02.10 - 13:38

    Ich will meinen eReader nicht als Tastatur für mein Handy nutzen ^^

  3. Re: Art lebedev kann einpacken

    Autor: Sir Richfield 18.02.10 - 14:14

    Ich will es aber können dürfen.

    Es gibt ausreichend gute Schnittstellen. Weil das Sinn hätte, gibt es aber auch Unmengen an inkompatiblen Protokollen.
    Vor Jahren sagte ein Kollege mir mal: "Ich träume davon, dass ich zu Hause mein Handy mit Musik belade, das Handy mit ins Auto nehme und mein Autoradio die Musik vom Handy spielt. Bluetooth würde das möglich machen."
    Mein Handy kann das inzwischen, aber auch nur, weil ich Glück hatte und ich immer noch das Handy bedienen muss, um einen Titel abzuspielen.
    Wenn die Protokolle vernünftig wären, würde es wohl wirklich Firmen geben, die sich auf solche Eingabegeräte spezialisieren.
    Aber der Handyhersteller [Gisela]möchte das nicht[/Gisela].

  4. Re: Art lebedev kann einpacken

    Autor: austerbende art 18.02.10 - 15:13

    art lebedev kann bei seinen preisen und tech. problemen sowieso einpacken, der hype um den laden find ich sowieso etwas kafkaesk, totale pseudo-geek-kacke, wer will denn über 1000$ für kein lcd-knopf keyboard bezahlen, dessen design nun auch nicht wirklich spektakulär ist... hat irgendwer schon mal so ein art lebedev keyboard in the wild gesehen? nö, also! wo dran das wohl liegen mag...

  5. Re: Art lebedev kann einpacken

    Autor: Mac Jack 19.02.10 - 03:48

    Der durchschnittliche eReader hat dummerweise keine Tastatur sondern nur ein paar Buttons fürs Interface + Knöpfe für die 4 Richtungen + OK-Knopf...
    Wäre also wohl eher ein Rückschritt. Ich möchte meinen Audio-Verstärker auch als externe Tastatur benutzen können, egal ob es Sinn macht oder nicht! Hat ja schließlich auch ein paar Knöpfe...

    * The president is a duck? *

  6. Re: Art lebedev kann einpacken

    Autor: ubuntu twitter 19.02.10 - 12:42

    Es gibt Ereader mit kleinen Tastaturen und bald sind Touchscreens+TouchTastatur dafür normal.
    Auch weil die Leute gerne Notizen oder Kommentare an die Texte machen wollen. Romane am Strand Lesen ist das dann aber nicht.

    Als Ergänzung wären Funktastaturen und FunkMäuse aber schon nett.

  7. Re: Art lebedev kann einpacken

    Autor: Der Kaiser! 25.02.10 - 18:32

    > hat irgendwer schon mal so ein art lebedev keyboard in the wild gesehen? nö, also! wo dran das wohl liegen mag...
    Am Preis. Das Produkt selbst ist interessant.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de