Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Motorola: Android 3.2 für das…

Hach, wie schön ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hach, wie schön ...

    Autor: Neoz 18.10.11 - 12:03

    ... dass ich ein Asus Eee Pad Transformer habe.

    Die Xoom-Besitzer warten auf Android 3.2? Ha Ha, wir haben schon seit Wochen 3.2.1!

    Heute Nacht wird Android 4.0 vorgestellt. Schön, Dank Asus habe ich es wohl in spätestens 4 oder 6 Wochen.

    Asus ist echt der Hammer, wenn es um Updates geht. Danke, Asus!

  2. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: RazorHail 18.10.11 - 12:23

    finds ziemlich komisch
    vor allem weil das Xoom als Vanilla-Android-Experience device angepriesen wurde, ähnlich wie die Nexus phones....


    eigenartig dass die updates so lange auf sich warten lassen..

  3. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: mwi 18.10.11 - 12:26

    Hey, nicht so viel Schadenfreude! (gnihihihi)
    Ich bin ebenfalls Besitzer eines TF101 und bin sehr froh über die Updatepolitik von Asus. Das war ja letztendlich ein Pokerspiel, da Asus neu auf dem Gebiet war.
    Ich finde die Begründung von Motorola sehr interessant. Es wäre kein "Google Experience Device"...Das ist doch kein Grund, oder doch? Das TF101 ist auch keins.
    Gibt es hier Besitzer von Xooms? Was sind denn die Sonderfunktionen, die Motorola eingebaut hat? Rechtfertigen die ein späteres Release?

  4. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: Neoz 18.10.11 - 12:30

    Naja, so, wie ich das verstanden habe, ist das Xoom nur in den USA ein Art Nexus Device. Im Rest der Welt kommen die Updates nicht von Google, sondern von Motorola.

    Dennoch dürfte es nicht so lange dauern, da das Xoom meiner Meinung nach keine Modifikationen, auch nicht außerhalb der USA, an der UI hat.

  5. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: Vollpfosten 18.10.11 - 12:32

    RazorHail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > finds ziemlich komisch
    > vor allem weil das Xoom als Vanilla-Android-Experience device angepriesen
    > wurde, ähnlich wie die Nexus phones....
    >
    > eigenartig dass die updates so lange auf sich warten lassen..

    Wenn du den Artikel gelesen hast, betraf das nur die US-Modelle. Auf den Modellen ausserhalb der USA sind von Motorola scheinbar ein paar Anpassungen enthalten, die erst in die neue Android-Version eingearbeitet werden müssen. Das kostet Geld und benötigt Software-Entwickler, was die Hardwarehersteller scheinbar nicht haben.

  6. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: rabatz 18.10.11 - 12:33

    Ich hab auch ein Transformer und bin vollauf zufrieden damit. Die Update-Geschwindigkeit von Asus ist echt vorbildlich!

  7. Re: Hach, wie schön ...

    Autor: chrulri 18.10.11 - 13:41

    Na dann hoffe ich, dass ich mir zu Neujahr ein TF201 holen kann :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 24,99€
  2. 2,99€
  3. 12,49€
  4. 23,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

  1. Musikstandard: Midi Association testet Midi 2.0
    Musikstandard
    Midi Association testet Midi 2.0

    37 Jahre nach der Vorstellung von Midi 1.0 und zahlreichen Erweiterungen ist nun offiziell Midi 2.0 in Arbeit: Die Entwicklungsphase für eine Prototypversion hat begonnen, auf der NAMM-Show Ende Januar 2019 soll Angestellten der beteiligten Unternehmen bereits eine erste Version gezeigt werden.

  2. Crostini: VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
    Crostini
    VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung

    Die Linux-Apps in ChromeOS laufen in einer VM, die nun erstmals Zugriff auf die GPU-Beschleunigung der Hardware bekommt. Noch ist das aber auf einige wenige Chromebooks beschränkt. Bei der USB-Unterstützung ist das Team schon etwas weiter.

  3. Q2VKPT: Quake 2 läuft komplett mit Raytracing
    Q2VKPT
    Quake 2 läuft komplett mit Raytracing

    Studenten des KIT haben eine Version von Quake 2 erstellt, die Licht und Schatten sowie Spiegelungen des Shooters durchweg per Pathtracing berechnet. Der Titel läuft auf Nvidias Turing-Grafikkarten mit einer Erweiterung für die Vulkan-Schnittstelle.


  1. 10:44

  2. 10:30

  3. 09:55

  4. 09:22

  5. 08:57

  6. 08:42

  7. 08:27

  8. 08:03